Tag-Archiv | Theodor Fontane

Träume und Gedichte – Jänner 2019

Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten, –
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten –
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.

🌟Sisi🌟

Rainer Maria Rilke

Foto: Sternenkaiserin – Sisi


Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang.
Nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?
Allein im Nebel tast ich tot entlang
und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.
Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr,
und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur,
doch mit dem Tod der andern muss man leben.

🌟Sisi🌟

Mascha Kaléko

Vielen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Und die Seele unbewacht
Will in freien Flügen schweben,
Um im Zauberkreis der Nacht
Tief und tausendfach zu leben.

🌟Sisi🌟

Hermann Hesse

Foto: sternenkaiserin.com – Sisi


🌟 Liebe Sternenkaiserin Freunde! 🌟

Ich möchte euch heute einmal eine kleine Erfolgsgeschichte erzählen – auf die das gesamte Team und ich – sehr stolz sind.

🌟🌟 Unser Sternenkaiserin Blog 🌟🌟(www.sternenkaiserin.com)

Gestartet wurde er am 27.12.2016.

Leser 2016 – 375
Leser 2017 – 46.830
Leser 2018 – 120.650 (!)
Leser 2019 (bis heute) – 11.015

Diese Zahlen haben uns regelrecht umgehauen.

Weiter geht’s:

Der beste Beitrag bis jetzt, war jener über die Kindheit von Kaiserin Elisabeth:

https://sternenkaiserin.com/category/historische-beitraege/kaiserin-elisabeth/

Alleine dieser eine Beitrag hat uns diese Zahlen an Leser eingebracht:

24.12.2018 – 2.494 Leser
25.12.2018 – 5.694 Leser (!)
26.12.2018 – 4.872 Leser
27.12.2018 – 1.171 Leser
28.12.2018 – 1.131 Leser
29.12.2018 – 1.239 Leser
30.12.2018 – 910 Leser

Von 0 – 20 Leser pro Tag, haben wir mittlerweile einen Durchschnitt zwischen 300 und 750 Leser pro Tag (!) erreicht – ohne Verlinkung zu jeweiligen Geburtstagen oder Beiträgen; an solchen Tagen dementsprechend mehr.

Wir haben 74 Emailfollower – sie erhalten also unsere Links per Email zugestellt.

Der Rest erfolgt via Facebook und Instagram.

Der Blog wurde noch nie (!) beworben. Alleine mit der Kraft von unseren Social Media Seiten und den Schlagwörtern konnten wir den Blogzugriff (fast) verdreifachen.

🌟 Unser Leserranking – nach Ländern: 🌟

1. Platz – Deutschland mit 68.446 Lesern
2. Platz – Österreich mit 26.453 Lesern
3. Platz – Vereinigte Staaten mit 6.397 Lesern

Der Rest der Leser ist auf folgende Länder (nach Reihenfolge) aufgeteilt:

Schweiz – Spanien – Italien – Frankreich – Niederlande – Mexiko – Argentinien – Ungarn – Vereinigtes Königreich – Tschechische Republik – Polen – Slowakei – Sonderverwaltungszone Hongkong – Belgien – Brasilien – Kanada – Japan – Luxemburg – Chile – Europäische Union -Kroatien – Griechenland – Russland – Australien – Portugal – Schweden – Kolumbien – Ukraine – Slowenien – Dänemark – Rumänien – Malaysia – Türkei – Südkorea – Peru – Irland – Uruguay – Norwegen – Finnland – Israel – Ecuador – Venezuela – Südafrika – China – Paraguay – Pakistan – Costa Rica – Liechtenstein – Serbien – Bosnien und Herzegowina – Indien – Thailand – Bulgarien – Taiwan -Saudi-Arabien – Puerto Rico – Bolivien – El Salvador – Guatemala – Honduras – Singapur – Belarus – Neuseeland -Albanien – Dominikanische Republik – Marokko – Indonesien – Estland – Vereinigte Arabische Emirate – Mazedonien – Malta – Katar – Ägypten – Philippinen – Mauritius – Lettland – Malediven – Panama – Tunesien – Jordanien – Vietnam – Litauen – Armenien – Kuba – Namibia – Andorra – Cote d’Ivoire – Zypern – Nigeria – Ghana – Sri Lanka – Aserbaidschan – Mongolei – Kirgisistan – Guadeloupe – Irak – Senegal – Usbekistan – Montenegro – Palästinensische Autonomiegebiete – Togo – Mosambik – Antigua und Barbuda – Oman – Uganda – Jamaika – Tansania – Nepal – Georgien – Albanien

Uff…

Wir sind sprachlos und wirklich dankbar. Wir sind aber auch stolz auf diesen Erfolg: denn er gibt uns Recht und sagt uns, dass der Blog mit Qualität gefüllt wurde und die Beiträge ankommen.

♥️♥️ Danke!! Vielen vielen Dank für euer Interesse und eure Treue!! ♥️♥️

2019 – wir kommen!!

~ Marie ~ & 🌟Sisi🌟
👑Sophie👑 & 🌼Ida🌼

💜lichen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung.

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Das Kind, dem ein fürstlich Kleid
man anzog, und das Juwelen um seinen
Nacken trägt, verliert alle Freude an seinem
Spiel, behindert vom Kleid bei jedem Schritt.

Aus Furcht, es könnte zerreißen, vom
Staube befleckt sein, hält es sich fern von
der Welt und fürchtet beinah sich zu regen.

Es ist kein Gewinn im Zwang
dieses Putzes, wenn er uns ausschließt
vom heilsamen Staube der Erde, wenn
er des Rechts uns beraubt, hinzuzutreten
zum großen Markt des gemeinen menschlichen
Lebens.

🌟Sisi🌟

Rabindranath Tagore

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nur ein paar Birken, Einsamkeit und Leere,
Ein Sumpf, geheimnisvoll, ein Fleckchen Haide,
Der Kiebitz gibt mir im April die Ehre,
Im Winter Raben, Rauch und Reifgeschmeide,
Und niemals Menschen, keine Grande Misère,
Nichts, nichts von unserm ewigen Seelenleide.
Ich bin allein. Was einzig ich begehre?
Grast ihr für euch, und mir laßt meine Weide.

👑Sophie👑

Detlev von Liliencron

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach ❤

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Warum werden Spiegel im Alter matt?
Weil jeder maßlos genossen hat.
Denn sind sie glücklich, die schönen Frauen,
Tun sie geschwind zu dem Spiegel schauen.
Und mußten zarte Frauen mal weinen,
Trocknen am Spiegel die Tränen, die feinen.
Immer müssen die heimlichsten Frauen
Herzenswünsche dem Spiegel vertrauen.

Wie oft habe ich einen Spiegel beneidet,
Weil meine Liebste sich an ihm weidet!
Wie oft habe ich ihren Spiegel verflucht,
Da ich warten mußte, wenn sie ihn besucht.
Gar manche hat alle Männer verhöhnt
Und lächelnd nur ihren Spiegel verwöhnt.

Ich schlüge gern all‘ die Spiegel ein,
Sie verführen die Frau’n durch Schmeichelein.
O Gott, wenn ich selbst doch ein Spiegel wär!
Denn jede trennt sich von ihm so schwer.

👑Sophie👑

Max Dauthendey

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau ❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Mir persönlich, meinem Herzen, steht zweifellos ein Wissen offen, das dem Verstand unerreichbar ist, doch ich möchte beharrlich mit dem Verstand und in Worten dieses Wissen ausdrücken.

Anna Karenina

Buch: Anna Karenina
Autor: Leo Tolstoi
Zitat: die-satzfischerin.de

💜lichen Dank dem wunderschönen Schloss Eckartsau für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Je crois en Dieu,
le Père tout-puissant,
Créateur du ciel et de la terre.
Et en Jèsus-Christ,
son Fils unique, notre Seigneur; qui a été conçu du Saint-Esprit
est né de la Vierge Marie,
a souffert sous Ponce Pilate,
a été crucifié, est mort, a été enseveli
est descendu aux enfers,
le troisième jour est ressuscité des morts,
est monté aux cieux,
est assis à la droite de Dieu le Père tout-puissant
d’où il viendra juger les vivants et les morts.

Je crois en l’Esprit-Saint,
à la sainte Église catholique,
à la communion des saints,
à la rémission des péchés,
à la résurrection de la chair,
à la vie éternelle.

Amen.

🌟Sisi🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Fabel und die Wahrheit zeugt,
Daß nichts an Macht der Schönheit gleicht.
Herr Adam, holder Reize wegen,
Verscherzte sich des Himmels Segen.
Herr Paris reizte Griechenland
Zur Wut; sein Troja ward verbrannt.
Ein unglücksel’ger Apfel brachte
Die Staupen her, eh‘ man es dachte.
O hätten beide sie erblickt,
Sie, die hier unsre Fluren schmückt:
Den Apfel hätte mit Begier
Genommen Adam gleich von ihr,
Und Paris würd‘ ihn ohn Bedenken
Dir, liebenswürd’ge Liebste, schenken.

🌟Sisi🌟

Johann Martin Miller

Vielen Dank an die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Lichterschein
sanfte Bilder
malst du
an die Wand

Und die Seele findet
zwischen den Lichtern
ein kleines Zuhause

~ Marie ~

Engelbert Schinkel

💜lichen Dank dem wunderschönen Palmenhaus der Bundesgärten_Wien im Schloß Schönbrunn für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


O wonnigliche Reiselust,
an dich gedenk ich früh und spat!
Der Sommer naht, der Sommer naht,
Mai, Juni, Juli und August,
da quillt empor,
da schwillt empor
das Herz in jeder Brust.

Ein Tor, wer immer stille steht,
drum Lebewohl und reisen wir!
Ich lobe mir, ich lobe mir
die Liebe, die auf Reisen geht!
Drum säume nicht und träume nicht,
wer meinen Wink versteht.

🌟Sisi🌟

August von Platen-Hallermünde

Vielen Dank für die Einladung an das TMW – Technisches Museum Wien❤️

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Ich bevorzuge die Dunkelheit und Einsamkeit. Wie mein geliebter Adler in Bayern. Komm Marie, mach dich fertig. Entfliehen wir der Stadt und seinen Menschen, gehen wir in der Stille des Abends spazieren.“

„Aber Majestät! Es hat Minusgrade da draußen. Sie holen sich den Tod!“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem Palast Hohenems für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Over on the hill, there grows a flower
Growing quicker still, more perfect by the hour
Deep within that flower is a tiny chair
All are fringed with gold, the faerie queen sits there

It is in her breath that the wind does blow
It is in her heart as pure as winter snow
It is in her tears, the crystal raindrops fall
And within her years that she is in us all

Oh, dark eyes help me see
Just one look, she is gone
Look on me, we are one
Fading with the setting sun

As the willow bows to her majesty
All the forest flowers love her mystery
Who would not admire?
Who does not adore?
Who does not desire?
Who wishes to see more?

Oh, dark eyes help me see
Just one look, she is gone
Look on me, we are one
Fading with the setting sun
Fading with the setting sun

🌟Sisi🌟

Ritchie Blackmore, Candice Lauren Isralow

Vielen Dank für die Einladung an Bundesgärten Wien und Schloß Schönbrunn❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Es wird ein Abschied auf längere Zeit mein lieber Graf, aber ich freue mich auf den schönen Herbst, wenn ich Ihr Schloss wieder besuchen darf. Bis dahin Leben Sie Wohl.
Komm, Marie wir haben es eilig.“

„Auf Wiedersehen Herr Graf. Es war uns eine Ehre. Bis zum nächsten Mal.
Ich eile, Majestät. Ich eile.“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem wunderschönen Schloss Ruegers für die Einladung.

Foto: sternenkaiseri.com – Marie


Schenk mir mein Lieblingslied
und ich werde in den schillerndsten Farben schildern, wie schön es klingt.
Schenk mir einen Sonnenuntergang am See
Und ich werde in Worte fassen, wie überwältigend er aussieht.
Schenk mir einen heißen Tee, wenn ich friere
Und ich werde sagen, wie gut mir diese Wärme tut.
Schenk mir einen einzigen Moment ganz allein mit dir
Und ich werde schweigend glücklich sein.

🌟Sisi🌟

Thomas Wehner

Vielen Dank an das Hotel Kaiserhof Wien für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Glücklich ist, wer vergißt,
was doch nicht zu ändern ist.

~ Marie ~

Johann Strauss (Sohn)

💜lichen Dank dem wundervollen Hotel Adria – Meran

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nicht lange täuschte mich das Glück,
Das du mir zugelogen,
Dein Bild ist wie ein falscher Traum
Mir durch das Herz gezogen.

Der Morgen kam, die Sonne schien,
Der Nebel ist zerronnen;
Geendigt hatten wir schon längst,
Eh wir noch kaum begonnen.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einst hab ich manchen Mann gekannt
Ihre Stimmen waren sanft
Ihre Worte geheuer
Einst hab ich lichterloh gebrannt
Und die Welt war ein Lied
Und das Lied war aus Feuer
Es war einmal und ist nicht mehr
Ich hab geträumt vor langer Zeit
Von einem Leben, dass sich lohnte
Von Liebe und Unsterblichkeit
Vom guten Gott, der mich veschohnte

Da war ich jung und ohne Angst
Und Träume gingen wie sie kamen
Ich find dir was du auch verlangst
Für jede Freude einen Namen
Doch die Tiger in der Nacht
Wittern gierig deine Wunden
Reißen wild an deinem Herz
Sie zerfleischen deinen Traum
Der Sommer als er bei mir schlief
War wie ein uferloses Wunder
War Kind noch als er nach mir rief
War Mädchen als der Herbst begann

Ich träum noch heut er kommt zurück
Gemeinsam trotzen wir den Jahren
Doch wir sind nicht gemacht fürs Glück
Für seine Stürme und Gefahren
Ich hab geträumt mein Leben wär
Ein Schicksal außerhalb der Hölle
Gott gibt den Wünschen keinen Raum
Nichts blieb mir mehr von meinem Traum.

~ Marie ~

Songwriter: Herbert Kretzmer / Alain Albert Boublil / Claude Michel Schonberg / Jean Marc Natel
Musical: Les Miserables
Song: Ich hab geträumt

💜lichen Dank für die Einladung Schloss Ruegers

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wer die Schönheit angeschaut mit Augen,
Ist dem Tode schon anheimgegeben,
Wird für keinen Dienst auf Erden taugen,
Und doch wird er vor dem Tode beben,
Wer die Schönheit angeschaut mit Augen!

Ewig währt für ihn der Schmerz der Liebe,
Denn ein Tor nur kann auf Erden hoffen,
Zu genügen einem solchen Triebe:
Wen der Pfeil des Schönen je getroffen,
Ewig währt für ihn der Schmerz der Liebe!

Ach, er möchte wie ein Quell versiechen,
Jedem Hauch der Luft ein Gift entsaugen
Und den Tod aus jeder Blume riechen:
Wer die Schönheit angeschaut mit Augen,
Ach, er möchte wie ein Quell versiechen!

🌟Sisi🌟

August von Platen-Hallermünde

Vielen Dank an Graf Pilati für die Einladung nach Schloss Ruegers❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Von weitem ist sie auszumachen
mit ihrem vollen, roten Mund.
Von weitem ertönt oft ihr Lachen,
tut viel von ihrer Seele kund.

Der Lippenstift hilft ihr dabei,
ihr unabkömmlich‘ Utensil.
Ich liebe sie wie einst im Mai,
besonders gern, wenn sie es will.

So mancher Mann hat mir gesagt:
Was hast du Glück mit deiner Frau!
Doch niemals hat man mich gefragt,
weshalb ich kaum nach andern schau.

Liegt es denn nur an ihrem Mund,
der oft und heiß mich hat geküsst?
Vielleicht ist dieses Rot ein Grund,
bei dem ein Mann sich gern vergisst.

Doch nicht nur ihre schönen Lippen
sind sinnlich rot, ja, voller Glut.
Alles an ihr ist unbezahlbar.
Seit Jahren tut sie mir schon gut!

👑Sophie👑

Rainer Tiemann

Vielen Dank an für die Einladung an Schloss Eckartsau
Video: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn im Unendlichen dasselbe
Sich wiederholend ewig fließt,
Das tausendfältige Gewölbe
Sich kräftig ineinander schließt,
Strömt Lebenslust aus allen Dingen,
Dem kleinsten wie dem größten Stern,
Und alles Drängen, alles Ringen
Ist ewige Ruh in Gott, dem Herrn.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung Sisi-Schloss Rudolfsvilla ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Ich erhebe mich heute in gewaltiger Kraft in Anrufung der Heiligsten Dreifaltigkeit, im Glauben an die Dreiheit, im Bekenntnis der Einheit des Weltenschöpfers. Ich weihe mich heute Gottes mächtiger Führung, Gottes wachendem Auge, Gottes lauschendem Ohr, Gottes schützenden Händen, Gottes fürsprechendem Wort, Gottes leitender Weisheit, Gottes offenen Wegen, Gottes bergendem Schild. Christus sei mit mir, Christus sei vor mir, Christus sei in mir, Christus sei unter mir, Christus sei über mir, Christus zur Rechten, Christus zur Linken, er die Kraft, er der Friede! Christus sei, wo ich liege, Christus sei, wo ich stehe, Christus sei, wo ich sitze, Christus in der Tiefe, Christus in der Höhe, Christus in der Weite.“

🌟Sisi🌟

Patrick von Irland

Vielen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Man sagt, es schneie überall, ausser hier in Meran!
Ahnst du nun Ida, weshalb ich es so sehr liebe hier zu sein?

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Abend wird es wieder,
über Wald und Feld
legt sich Frieden nieder,
und es ruht die Welt.

Nur der Bach ergießet
sich am Felsen dort,
und er braust und fließet,
immer, immer fort.

Und kein Abend bringet
Frieden ihm und Ruh,
keine Glocke klinget
ihm ein Nachtlied zu.

So in deinem Streben
bist, mein Herz auch du,
Gott nur kann dir geben
wahre Abendruh.

🌟Sisi🌟

Hoffmann von Fallersleben

Vielen Dank an das Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna für die Einladung! ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Klage, sie wecket
Den Toten nicht auf,
Die Liebe nur decket
Den Vorhang dir auf.

Man liebt und was immer
Das Leben belebt,
Mit fassenden Sinnen
Die Augen erhebt.

Das zarte Umfassen,
Es löst sich so bald,
Die Augen erblassen
Es stirbt die Gestalt.

Die Liebe, sie schicket
Die Klage ihr nach
Die Liebe, sie blicket
Den Toten bald wach.

Die Klage, sie wecket
Die Toten nicht auf,
Die Liebe nur decket
Das Leben dir auf.

🌟Sisi🌟

Clemens Brentano

Vielen Dank an die Einladung an das Hotel Kaiserin Elisabeth ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Alles still! es tanzt den Reigen
Mondenstrahl in Wald und Flur,
Und darüber thront das Schweigen
Und der Winterhimmel nur.

Alles still! vergeblich lauschet
Man der Krähe heisrem Schrei.
Keiner Fichte Wipfel rauschet,
Und kein Bächlein summt vorbei.

Alles still! die Dorfeshütten
Sind wie Gräber anzusehn,
Die, von Schnee bedeckt, inmitten
Eines weiten Friedhofs stehn.

Alles still! nichts hör ich klopfen
Als mein Herze durch die Nacht –
Heiße Tränen niedertropfen
Auf die kalte Winterpracht

🌟Sisi🌟

Theodor Fontane

Vielen Dank für die Einladung in das Palmenhaus Schönbrunn an die Bundesgärten_Wien und Schloß Schönbrunn ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Schlafe, mein Prinzchen! es ruhn,
Schäfchen und Vögelchen nun;
Garten und Wiese verstummt;
Auch nicht ein Bienchen mehr summt;
Luna mit silbernem Schein
Gucket zum Fenster herein.
Schlafe beym silbernen Schein,
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Auch in dem Schlosse schon liegt
Alles in Schlummer gewiegt;
Reget kein Mäuschen sich mehr;
Keller und Küche sind leer.
Nur in der Zofe Gemach
Tönet ein schmelzendes Ach.
Was für ein Ach mag das seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Wer ist beglückter, als du?
Nichts als Vergnügen und Ruh!
Spielwerk und Zucker voll auf;
Und auch Karessen im Kauf!
Alles besorgt und bereit,
Daß nur mein Prinzchen nicht schreyt!
Was wird das künftig erst seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

🌟Sisi🌟

Kinderlied

Vielen Dank an unseren lieben Freund Graf Pilati für die Einladung ins Schloss Ruegers❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Genieße mäßig Füll und Segen,
Vernunft sei überall zugegen,
Wo Leben sich des Lebens freut.
Dann ist Vergangenheit beständig,
Das Künftige voraus lebendig,
Der Augenblick ist Ewigkeit.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank an Schloss Eckartsau❤️für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Hoffnung, schönste Blüte,
Du lichter Himmelsschein,
Wie duftest du, wie strahlest du
Ins Menschenherz hinein!

Wie bist du ihm ein tröstend,
Ein heilig Himmelspfand!
Wie schmückest, wie vergoldest
Du ihm der Zukunft Land! –

🌟Sisi🌟

Johann Dietrich Lüttringhaus

Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Verschneit liegt rings die ganze Welt,
Ich hab nichts, was mich freuet,
Verlassen steht der Baum im Feld,
Hat längst sein Laub verstreuet.

Der Wind nur geht bei stiller Nacht
Und rüttelt an dem Baume,
Da rührt er seine Wipfel sacht
Und redet wie im Traume.

Er träumt von künft’ger Frühlingszeit,
Von Grün und Quellenrauschen,
Wo er im neuen Blütenkleid
Zu Gottes Lob wird rauschen.

🌟Sisi🌟

Joseph von Eichendorff

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Natur gab allem, was sie schuf,
Gehörig seine Waffen.
Sie hat das Pferd mit starkem Huf,
Gehörnt den Stier geschaffen.

Sie schuf den Hasen schnell genug,
Des Leu’n Gebiß geschlossen,
Sie gab dem Vogel raschen Flug,
Dem Fisch zum Schwimmen Flossen.

Sie gab den Männern Selbstvertrau’n
Und Klugheit, sich zu wehren;
Doch nichts behielt sie mehr den Frau’n
Als Waffe zu bescheren.

Da hat sie ihnen Reiz beschert
Statt Schilds und aller Waffen.
Leicht wird sich über Feu’r und Schwert
Sieg jede Schönheit schaffen.

🌟Sisi🌟

Anakreon

Vielen Dank an die Oper Graz für die Einladung 😘
Video sternenkaiserin.com – Marie


In jedes Menschen Gesichte
steht seine Geschichte,
sein Hassen und sein Lieben
deutlich geschrieben.
Sein innerstes Wesen,
es tritt hier ans Licht –
doch nicht jeder kann’s lesen,
versteh’n jeder nicht.

🌟Sisi🌟

Friedrich von Bodenstedt

Vielen Dank für die Einladung an den Palast Hohenems.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines Lebens.
Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt werden möchte.
Er tut es einfach.
Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut.

🌟Sisi🌟

Picasso

Foto: Artgraphy


Alles Vergängliche
Ist nur ein Gleichnis;
Das Unzulängliche,
Hier wird’s Ereignis;
Das Unbeschreibliche,
Hier ist’s getan;
Das Ewig-Weibliche
Zieht uns hinan.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Kaiserin Elisabeth ❤️ für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Minnerl, die Briefe an meine Mama sollen so schnell wie möglich nach München gebracht werden!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Lieb mich dann, wenn ich’s nicht verdien‘
Mit all den Fehlern, die sonst niemand sieht
Lieb mich dann, wenn ich nicht dran glaub‘
Weil ich’s ganz genau dann am meisten brauch‘
Lieb‘ mich dann
Wenn ich’s nicht kann
Lieb‘ mich dann
Wenn ich’s nicht kann
Weiß ich nicht weiter
Bist du mein Wegbereiter
Stark für zwei, du bist stark für zwei
Wenn ich’s nicht sein kann
Du liebst mich dann, wenn ich’s nicht verdien‘
Mit all den Fehlern, die sonst niemand sieht
Du liebst mich dann, wenn ich nicht dran glaub‘
Weil ich’s ganz genau dann am meisten brauch‘
Du liebst mich dann
Wenn ich’s nicht kann
Liebst mich dann
Wenn ich’s nicht kann

🌟Sisi🌟

Lieb mich dann – © Sony/ATV Music Publishing LLC, BMG Rights Management

Vielen Dank für die Einladung Schlosspark Laxenburg ❤️

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


[Adjutant:]
Wie ist sie zu heilen

[Leibarzt, Obersthofmeister & Kammerherr (gleichzeitig):]
Nur kein Aufsehn!

[Leibarzt:]
Ich riet zu Luftveränderung

[Adjutant, Obersthofmeister & Kammerherr (gleichzeitig):]
Strenges Schweigen!

[Obersthofmeister:]
Sie will nach Madeira…

[Adjutant, Obersthofmeister & Kammerherr (gleichzeitig):]
Sie muß fortgehn!

[Adjutant:]
Das ist dem Kaiser viel zu weit

[Leibarzt, Obersthofmeister & Kammerherr (gleichzeitig):]
Sich nicht zeigen!

[Kammerherr:]
Das wird sie nicht halten

[Leibarzt:]
Grad drum will sie ja dorthin

🌟Sisi🌟
Rastlose Jahre – Elisabeth, das Musical; Silvester Levay & Michael Kunze

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna

Video sternenkaiserin.com – Marie


…Erinnerst Du Dich noch an den Tag, als Graf Andrassy Dich zu mir brachte?
Es scheint mir, als wäre es gestern gewesen.
Seit jenem Tage danke ich dem Herren dafür, dass Du treu an meiner Seite weilst, meine Einsamkeit mit mir teilst und meine Launen erträgst.
Ich weiß, dass Du es nicht immer leicht mit mir hast und dennoch, sei Dir gewiss darüber, dass Dir stets ein Platz in meinem Herzen sicher sein wird!

Du bist am Zug Marie….

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Renaissanceschloss Greillenstein für die Einladung.❤

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Wie fongt ma on?
Wie steht ma auf?
Wie follt ma hin und mocht sich nix draus?
Wos derf ma hoffen, wenn ma gor nix mehr waß?
Wos bleibt no offen am Ende von Gras?
Warum? Woher? Wohin?
I frog amoi in Wind
Konn i? Konn i?
Irgendwonn wieder so sein wie a Kind?
Konn i? Konn i?
Anfoch nehman wos des Leben bringt
Is eh ois egal oder hot ois an Sinn?
Wieso drau i mi ned so sein wie i bin?
Wonn hoit ma fest? Wonn losst ma los?
Wie bleibt ma klorn und wie werd man groß?
Wie tiaf konn ma folln wenn ma den Foden verliert?
Wie schen is des Gfühl wenn mas fliagen probiert?
Warum? Woher? Wohin?
I frog amoi den Wind
Konn i? Konn i?
Irgendwonn wieder so sein wie a Kind?
Konn i? Konn i?
Anfoch nehman wos des Leben bringt?
Is eh ois egal oder hot ois an Sinn?
Wieso drau i mi ned so sein wie i bin?
I steh vurm Spiagel, schau mi on
So long, so long
Es wird da Wind zum Sturm und donn
Onfong, Onfong, Onfong
Konn i? Konn i?
Irgendwonn wieder so sein wie a Kind?
Konn i? Konn i?
Anfoch nehman wos des Leben bringt
Is eh ois egal oder hot ois an Sinn?
Wieso drau i mi ned so sein wie i bin?

🌟Sisi🌟

Songwriter: Florian Cojocaru / ina regen

Vielen Dank an Südbahnhotel Semmering für die Einladung!

Foto: Bertl Jost


Die Ärzte halten eine länger dauernde Reise, vorzüglich in südlichere Gegenden, für das einzige Mittel, meinem Körper und Geiste jene Spannkraft wiederzugeben, durch die allein alles Leben und Wirken bedingt wird…

🌟Sisi🌟

Franz Grillparzer

Vielen Dank an den Majestic Train de Luxe für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der ersten Unschuld reines Glück,
Wohin bist du geschieden?
Du flohst und kehrest nicht zurück
Mit deinem süßen Frieden?
Dein Edensgarten blüht nicht mehr:
Verwelkt durch Sündenhauch ist er,
Durch Menschenschuld verloren.

🌟Sisi🌟

Carl Bernhard Garve

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau❤️

Foto: Sternenkaiserin.com – Marie


Dinner for one….

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️

Video sternenkaiserin.com – Marie


Morning has broken like the first morning
Blackbird has spoken like the first bird

Praise for the singing
Praise for the morning
Praise for them springing fresh from the world

Sweet the rain’s new fall, sunlit from heaven
Like the first dewfall on the first grass

Praise for the sweetness of the wet garden
Sprung in completeness where his feet pass

Mine is the sunlight
Mine is the morning
Born of the one light Eden saw play
Praise with elation, praise ev’ry morning

God’s recreation of the new day
Morning has broken like the first morning
Blackbird has spoken like the first bird

Praise for the singing
Praise for the morning
Praise for them springing fresh from the world

🌟Sisi🌟

Cat Stevens

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die physische Liebe ist ein Bedürfnis, das dem Hunger gleicht; mit dem Unterschied jedoch, daß der Mensch immer ißt, daß aber in der Liebe sein Appetit nicht so ausdauernd ist und so regelmäßig wie bei Tische.

🌟Sisi🌟

Honoré de Balzac

Vielen Dank an unseren lieben Freund Graf Pilati für die Einladung in das schöne Schloss Ruegers ❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Albträume enden am Morgen, Tagträume am Abend, Wunschträume nie.

🌟Sisi🌟

Helmut Glaßl

Vielen Dank an Janett vom Restaurant Onkel Taa – Bad Egart für die liebe Einladung! ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Morgenglanz der Ewigkeit,
Licht vom unerschaffnen Lichte,
schick uns diese Morgenzeit
deine Strahlen zu Gesichte
und vertreib durch deine Macht
unsre Nacht.
Gib, dass deiner Liebe Glut
unsre kalten Werke töte,
und erweck uns Herz und Mut
bei erstand’ner Morgenröte,
dass wir, eh wir gar vergehn,
recht aufstehn.

🌟Sisi🌟

Christian Knorr von Rosenroth

Vielen Dank für die Einladung nach Schloss Eckartsau❤️


Als das Kind geboren war,
Sie mußten der Mutter es zeigen;
Da ward ihr Auge von Tränen so klar,
Es strahlte so wonnig und eigen.
Gern litt ich und werde, mein süßes Licht,
Viel Schmerzen um die noch erleben.
Ach, lebt von Schmerzen die Liebe nicht,
und nicht von Liebe das Leben?

🌟Sisi🌟

Adelbert von Chamisso

Vielen Dank an Graf Pilati für die Einladung ins schöne Schloss Ruegers ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


In die Hochzeitsgedanken mischen sich der Schmerz, das elterliche Haus zu verlassen, die Trennungszähren der Eltern und Geschwister, der traurige Gedanke, die teuersten, treuesten und liebevollsten Freunde zu verlassen, von der schönsten Zeit des Lebens Abschied zu nehmen, um vielleicht mühevollen oder minder glücklichen Tagen entgegenzugehen!

🌟Sisi🌟

Charles Dickens

Vielen Dank für die Einladung an Palast Hohenems.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


In the morning when you rise
I bless the sun, I bless the skies
I bless your lips, I bless your eyes

My blessing goes with you
In the night time when you sleep
Oh, I bless you while a watch I keep
As you lie in slumber deep
My blessing goes with you

This is my prayer for you
There for you, ever true
Each every day for you
In everything you do

And when you come to me
And hold me close to you
I bless you
And you bless me too

🌟Sisi🌟

Brendan Graham / David Downes

Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens für die Einladung!

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Dem Schnee, dem Regen,
Dem Wind entgegen,
Im Dampf der Klüfte,
Durch Nebeldüfte,
Immer zu! Immer zu!
Ohne Rast und Ruh!

Lieber durch Leiden
Möcht ich mich schlagen,
Als so viel Freuden
Des Lebens ertragen.
Alle das Neigen
Von Herzen zu Herzen,
Ach, wie so eigen
Schaffet das Schmerzen!

Wie soll ich fliegen?
Wälderwärts ziehen?
Alles vergebens!
Krone des Lebens,
Glück ohne Ruh,
Liebe bist du!

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang Goethe

Vielen Dank an Hr Ernst Bauer für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Vollkommenheit ist schon da, wenn das Notwendige geleistet wird, Schönheit, wenn das Notwendige geleistet, doch verborgen ist.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Forschend übersieht dein Blick
Eine großgemess’ne Weite.
Hebe mich an deine Seite!

Gib der Schwärmerei dies Glück;
Und in wollustvoller Ruh‘
Säh der weitverschlag’ne Ritter
Durch das gläserne Gegitter
Seines Mädchens Nächten zu.

🌟Sisi🌟
Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna für die Einladung 😘

Video sternenkaiserin.com – Marie


Du sagst, du wärst so müde wie ein Hund,
So reizbar, krank und hungrig wie ein Hund,
So matt und melancholisch wie ein Hund,
so träge, schläfrig, müßig wie ein Hund.
Doch warum vergleichst Du dich mit einem Hund?

Worin der Mensch geringschätzt einen Hund,
Stell ich dich besser gleich mit einem Hund.
Du bist so treu und ehrlich wie ein Hund,
Bist unbefangen, lieb, so wie ein Hund,
Du bist so klug und tapfer wie ein Hund.

🌟Sisi🌟

Sir John Davies

Foto: Artgraphy


Flammende Rose,
Zierde der Erden,
Glänzender Gärten
bezaubernde Pracht;
Augen, die deine
Vortrefflichkeit sehen,
Müssen vor Anmut
erstaunend gestehen,
Daß dich ein göttlicher Finger
gemacht.

🌟Sisi🌟

Barthold Heinrich Brockes

Vielen Dank an die Bundesgärten und Schloß Schönbrunn 😘 für die Einladung ins Palmenhaus!

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


O du schönes Griechenland mit deinen untergegangenen Göttern! Deine Altäre und Tempel sind zertrümmert, dein heiteres Leben ist versunken,
… geblieben ist, was deine Geschichte geschändet, die finstere Gewalt, die sich zur Richterin aufwirft über freie Geister. … Die Geschlechter vergehen, und die Völker, und ihre Götter, aber der Wahn ist unsterblich!

🌟Sisi🌟

Louise Franziska Aston

Vielen Dank an Hotel Adria – Meran für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Trinke, Liebchen, trinke schnell,
Trinken macht die Augen hell.
Sind die schoenen Äuglein klar,
Siehst du alles licht und wahr.
Siehst, wie heisse Lieb‘ ein Traum,
Der uns äffet sehr,
Siehst wie ew’ge Treue Schaum,
So was gibt’s nicht mehr!
Flieht auch manche Illusion,
Die dir einst dein Herz erfreut,
Gibt der Wein dir Tröstung schon
Durch Vergessenheit!
Glücklich ist, wer vergisst,
Was doch nicht zu ändern ist.
Kling, kling, sing, sing, sing
Trink mit mir, sing mit mir,
Lalala, lalala, etc.

Trinke, Liebchen, trinke schnell,
trinken macht die Augen hell!
Mach doch nur kein bös‘ Gesicht
sei hübsch lustig, grolle nicht!
Brachst du einmal auch die Treu‘,
das sei dir verzichn;
schwöre wieder mir aufs neu‘,
und ich glaub‘ dir kühn!
Glücklich macht uns Illusion.
Ist auch kurz die ganze Freud‘;
sei getrost, ich glaub‘ dir schon
und bin glücklich heut.

🌟Sisi🌟

Trinke Liebchen, trinke schnell – Fledermaus, Johann Strauß

Vielen Dank an das Palais Ferstl für die Einladung

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Die hohe Politik ist kein romantisches Parkett, auf dem die Liebe blüht.
Man beugt sich der Notwendigkeit und geht nur aus Vernunft die Ehe ein.
Kein Engelschor, kein Donnerhall, kein Mondlicht, das verheißungsvoll am Himmel glüht.
Und doch wünsch ich mir so sehnlich, es könnte Liebe sein!

Wer kann schon ohne Liebe sein? Sie haucht uns allen Leben ein.

Wer kann schon ohne Liebe sein? Ich bin bei ihm und doch allein.

🌟Sisi🌟

Bolland & Bolland

Wer kann schon ohne Liebe sein? – Drei Musketiere
Vielen Dank an Restaurant Onkel Taa – Bad Egart für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


 

Träume und Gedichte – April 2017

 
Dornröschen war ein schönes Kind,
Schönes Kind, schönes Kind,
Dornröschen war ein schönes Kind,
Schönes Kind.
Dornröschen nimm dich ja in acht,
Ja in acht, ja in acht,
Dornröschen nimm dich ja in acht,
Ja in acht.
Da kam die böse Fee herein,
Fee herein, Fee herein,
Da kam die böse Fee herein
Und rief zu ihr:
„Dornröschen schlafe hundert Jahr,
Hundert Jahr, hundert Jahr,
Dornröschen schlafe hundert Jahr
Und alle mit.“
 
Kinderlied, Verfasser unbekannt
 

Foto: @Bertl Jost


 
Und wüßtens die Blumen, die kleinen,
Wie tief verwundet mein Herz,
Sie würden mit mir weinen,
Zu heilen meinen Schmerz.
Und wüßtens die Nachtigallen,
Wie ich so traurig und krank,
Sie ließen fröhlich erschallen
Erquickenden Gesang

Heinrich Heine

 

Foto: @Bertl Jost


„Na komm schon Marie, ich möcht doch einmal wissen, was hier oben ist! Solang die Erzherzogin in Baden ist, wird uns auch niemand daran hindern“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Geh bittschön Marie, du weißt doch, dass ich keinen Schmarrn mag. In Gotts Namen, dann sollns mir halt eine Suppn bringen, damit du mich in Ruh lässt mit der ewigen Esserei“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Ein bisserl noch Marie, ich komm ja gleich. Du weisst doch das mich die Gesellschaft am Hof nicht interessiert! Lass mir noch ein paar Minuten in Freiheit!“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Der Römische Brunnen

Aufsteigt der Strahl und fallend gießt
Er voll der Marmorschale Rund,
Die, sich verschleiernd, überfließt
In einer zweiten Schale Grund;
Die zweite gibt, sie wird zu reich,
Der dritten wallend ihre Flut,
Und jede nimmt und gibt zugleich
Und strömt und ruht.

(Konrad Ferdinand Meyer, 1882)

 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 
 

Draußen ist Freiheit.
Ein Glück, das keine Schranken kennt.
Draußen ist Freiheit.
Weit fort von allem, was uns trennt,
beginnt, was man Leben nennt.

Majestät, ich eile und hole den Schlüssel….

Textauszug aus Song „Draußen ist Freiheit“ aus dem Musical „Tanz der Vampire“.
Musik: Jim Steinman, Text: Michael Kunze


Majestät, Sie müssen wieder zurück. Sie wissen doch, dass die Erzherzogin Sophie wartet.

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Ich bin wie in einem goldenem Käfig gefangen, siehst du das denn nicht Marie?
Was hilft mir all der Reichtum, wenn ich doch niemals frei bin? Was hab ich von all dem Geschmeide, wenn ich es nur tragen muss, um begafft zu werden?
Was hilft mir der größte Park, wenn ich doch nicht gehen kann, wohin ich will?
Wozu der Ring an meinem Finger, wenn ich doch immerzu nur allein bin?“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Manchmal denk ich mir Marie, der Kaiser kann ja gar nichts dafür, dass er ist, wie er ist. Wie soll man auch hinter solchen kalten Mauern fröhlich sein.
Nicht ein einziges Fenster ist offen, um wenigstens das Singen der Vogerln rein zu lassen.
Mein armer Franz, wahrscheinlich ist er noch mehr eingesperrt als ich….“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Lauft meine Pferdchen, lauft. Zieht weit weg meinen Wagen von der Kerkerburg.
Nie und nimmer will ich wieder hier gefangen sein.
Madeira und Korfu sollen als Heimat mir dienen, und mich die grauen Mauern vergessen lassen…“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Majestät, ich bitte Vernunft anzunehmen. Sie müssen nach Hause. Wir sind seit Stunden weg. Erzherzogin Sophie wird schon ungehalten sein.

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ach, warum bin ich nur in das lästige Wien zurückgekommen. Nichts als Pflichten und Aufgaben. Nichts als Umziehen und Präsentieren.

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Kommt schon ihr beiden, Frühstücken könnt ihr auch später noch, ich bin es leid den ganzen Tag in der Kerkerburg auf den Kaiser zu warten!
Und Marie sorg dafür, dass mich keiner stört!“
 

Foto: @Privat

 


Bitte Majestät, erzählen Sie mir mehr von Madeira. Ich bin so unverschämt Neugierig und aufs höchste erfreut, wenn Sie mir von diesem wunderschönen Ort erzählen.

Foto: @Privat


Majestät, war es auf Madeira auch so farbenfroh? Es duftet so schön hier, da können Majestät sogar Wien besser aushalten.

Foto: @Privat


„Nein Marie, ich will nicht zurück! Die Tante Sophie sekkiert mich, und der Kaiser sagt wieder nichts dazu. Ich werd nicht umdrehen, und jetzt komm! Sonst geh ich allein weiter!“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Märchen erzählen Kindern nicht, dass Drachen existieren. Denn das wissen Kinder schon. Märchen erzählen den Kindern, dass Drachen getötet werden können.

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Siehst du Marie wieder sind die Herren wichtiger! Also komm, wir wollen nicht länger warten. Gehen wir ohne den Kaiser in den Prater, ich will sehen, ob die Bäume blühen“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 
Ich gehe durch die Stadt wie durch ein Niemandsland,
inmitten all der vielen Menschen bleib ich unbekannt.
Ich habe mich in Stille und in Einsamkeit gehüllt,
ich suche meine Schattenwege abseits dieser Welt.
Niemand, niemand da der mich beim Namen nennt,
der mein Geheimnis kennt.
 
Text: Einsames Gewand
Spotlight Musical & D. Martin
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


„Eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Ludwig und mir besteht wohl Marie, dazu gehört auch ein Hauch von Schwermut und die Sehnsucht nach Einsamkeit….“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 
 
Liebe Gräfin, schön haben Sie es hier. Ich freue mich sehr, dass wir uns endlich auf einen Tee treffen.
Marie, bitte lauf zur Kerkerburg zurück und lass der Erzherzogin ausrichten, dass ich heute zum Dinner nicht erscheinen werde. Und dann komm bitte wieder her.

Palais Daun-Kinsky – www.palaisevents.at – Vielen herzlichen Dank für diese unglaubliche Möglichkeit!
 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Majestät, lassen Sie uns abwarten, wie viele Personen noch geladen sind. Dann können Sie immer noch entscheiden, ob Sie bleiben.

Palais Daun-Kinsky – www.palaisevents.at – Vielen herzlichen Dank für diese unglaubliche Möglichkeit

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Wie Schatten flieht die Lieb‘, indem man sie verfolgt. Sie folgt dem, der sie flieht, und flieht den, der ihr folgt.


Die lustigen Weiber von Windsor, 2. Akt, 2. Szene, William Shakespeare
Vielen Dank an das Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese Möglichkeit!

 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


 
Majestät, ich bitte Sie ganz lieb, seien Sie nicht so traurig. Morgen scheint wieder die Sonne, dann ist es auch in Wien schön.
Schauns, die Standeln stehn schon, morgen beginnt der Ostermarkt.
 
Vielen Dank an das Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese Möglichkeit!
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Komm Marie, es wird Zeit!
Erinnere mich daran, der Gräfin für den netten Nachmittag zu danken! Wir werden sie demnächst nach Laxenburg einladen.“

Vielen Dank Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese unglaubliche Ehre!

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 
„Es gibt nirgends bessere Veilchen als die vom K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL mein lieber Herr Oliver!
Egal wohin meine Reise mich führt, Marie sorgt stets dafür, dass wir genügend davon bei uns haben, damit sie mir die Zeit in der Eisenbahn ein wenig damit versüßen kann!“ 

Einen ganz besonderen Dank an Herrn Oliver und sein zauberhaftes Team.
Besonderen Dank auch an die K. u K. Hofzuckerbäcker Demel!

 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 
Ave Maria, gratia plena;
Dominus tecum;
benedicta tu in mulieribus,
et benedictus fructus ventris tui, Iesus.
Sancta Maria, Mater Dei,
ora pro nobis peccatoribus
nunc et in hora mortis nostrae.
Amen.
 
 

Foto: @Die Gärten Trauttmannsdorff


 

Halleluja

Halleluja, denn der Herr, der allmächtige Gott, herrschet
Halleluja…

Das Königreich dieser Welt ist zum Königreich unseres Herrn geworden
und seines Christus
und er wird regieren auf immer und ewig

König der Könige, für immer und ewig, halleluja
und Herr der Herren, für immer und ewig, halleluja, halleluja
König der Könige und Herr der Herren

Er wird regieren
Und er wird regieren für immer und ewig
Hallelujah

Georg Friedrich Händel, Messias, Halleluja

 
 
 

Foto: @Die Gärten Trauttmannsdorff


Liebes Häschen

Liebes Häschen, willst du morgen
uns für Ostereier sorgen?
Liebes Häschen, bringe bald
bunte Eier aus dem Wald.

Weiches Moos und grüne Ästchen
holen wir für dich fürs Nestchen
und daneben legen wir
Gras und Klee zur Speise dir

(Kinderreim)

 

Foto: @Privat


„Komm Mariechen lauf, fang den Rudi, dann wollen wir jausnen gehen, es gibt bestimmt Gugelhupf für Euch beide!“

Foto: @Privat


Der Osterhase

Seht, wer sitzt denn dort im Gras!
Ist das nicht der Osterhas´?
Guckt mit seinem langen Ohr
aus dem grünen Nest hervor.
Hüpft mit seinem schnellen Bein
über Stock und über Stein.
Seht auch her, was in dem Nest
liegt so rund und auch so fest:
Eier rot und blau gefleckt
hat er in dem Nest versteckt.
Muss er sie gut verstecken,
sucht schnell in allen Ecken!

(Volksgut)

Foto: @Privat


 
Mir setzt man keine Grenzen,
ich halt mich nicht daran
Auch wenn nicht alles geht,
Ich will selbst sehen, was ich kann.
Zu lang wollt ich geliebt sein, darum spielte ich ihr Spiel.
Ist das der Preis für Liebe, kostet sie zuviel!
 
Auszug aus Stephen Schwartz;
Wicked – Die Hexen von Oz
 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Majestät, Frau Gräfin hat gesagt, dass Sie das Popscherl vom Engerl streicheln sollen. Es bringt Glück.

Vielen Dank Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese unglaubliche Ehre!

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Komm Marie, wir wollen wieder ein bisserl einkaufen gehen. Du weisst doch, wie sehr sich die Erzherzogin immer echauffiert, wenn ich über den Kohlmarkt laufe!“

Vielen Dank Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese unglaubliche Ehre!

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Schau nur Marie wie hübsch das Doserl ist, das bringen wir dem Rudi mit, du weisst doch, wie gern er die Tiere hat! Und die Veilchenpralinen essen wir unterwegs!“

Lieben Dank Zum Schwarzen Kameel)

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Du wirst das Leben bald
Durch meine Augen sehen,
Und jeden Tag mich ein wenig mehr verstehen… (…)
…lass mich nie allein“
Musical Elisabeth – „Nichts ist schwer“ Silvester Levay und Michael Kunze;
Vielen Dank Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese unglaubliche Ehre! 
 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 
Liebe Mami!
Schau wie schön meine verehrte Kaiserin heute wieder ist. So traurig ist sie, weil wir in Wien sind. Aber bald schon fahren wir nach Venedig, da wird sie glücklich sein. Ich freu mich auf unser Wiedersehen, die Kaiserin ist schon neugierig auf dich.
1000 Küsse.
Deine
Marie 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 
Warum so nachdenklich, Majestät?
Kommens, die Gräfin wartet mit dem Tee und hat sogar Veilchen-Eis besorgt.
 
Vielen Dank Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese unglaubliche Ehre! 
 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Komm mein liebster Avolo, um mir vorzuschreiben wohin, und wie ich reiten darf, sollen sie uns erst einmal einholen.“ 

Foto: @Privat


Wenn deine Seele eins mit der Kraft des Pferdes,
etwas anderes als die Unendlichkeit vor sich sieht,
so begreift sie die Fülle der Geheimnisse nicht.
 
Rudolf Binding
 

Foto: @Privat


„Siehst du mein Liebling, wie schön man den Park schmückt?

Sogar die Pferdchen tragen Schleifchen um deinen Geburtstag zu feiern!“

Foto: @Privat


Valerie, Rudi, schenkt der Mama euer schönstes Lächeln.
Der Kaiser freut sich sicher über die lieben Grüße von deinem Geburtstag.

Foto: @Privat


An die Türen will ich schleichen,
Still und sittsam will ich steh’n;
Fromme Hand wird Nahrung reichen,
Und ich werde weitergehn.
Jeder wird sich glücklich scheinen,
Wenn mein Bild vor ihm erscheint;
Eine Träne wird er weinen,
Und ich weiß nicht, was er weint.
 
J.W. Goethe
 
Vielen Dank Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese unglaubliche Ehre! 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 
 

 

Nichts ödet meine Kaiserin mehr an, als steife Staatsbankette. Sie schaut so traurig aus und doch muss ich sie ermahnen, sich zum Umziehen auf den Weg zu machen.

 
Vielen Dank Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese unglaubliche Ehre! 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 
Freudvoll
Und leidvoll,
Gedankenvoll sein,
Hangen
Und bangen
In schwebender Pein,
Himmelhoch jauchzend,
Zum Tode betrübt –
Glücklich allein
Ist die Seele, die liebt.
 
J. W. von Goethe
 

Foto: @Privat


„Nicht schon wieder weinen, Sisi“ mahnte Mama und reichte mir hastig ein Taschentuch.
„sieh nur all die Menschen jubeln Dir zu. Sie freuen sich für Dich und wünschen Dir Glück zu Deiner Hochzeit! Sie wollen Dich lächeln sehn, und nicht traurig schluchzen.“Wie sollte ich lächeln, wenn mir vor lauter Abschiedsschmerz alles weh tat? Ich verließ meine Heimat, die Menschen die ich liebte, um in das fremde Wien zu reisen….

„Majestät müssen sich wieder fassen!“
„Du mußt mehr Haltung zeigen, Sisi!“
„Das kommt davon wenn man ein Kind zur Kaiserin macht!!!“

Die letzte Bemerkung tat weh! Sie verletzte meinen Stolz und sorgte dafür, dass meine Tränen versiegten.

 

Foto: @Privat


Ein Elfenbeinturm hat keine Fenster.


Prof. Dr. Hermann Simon

 
Vielen Dank Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese unglaubliche Ehre! 
 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Marie, komm jetzt. Ich ertrage diesen intriganten Haufen nicht mehr. Lass uns zum Heindl gehen, ich möchte Veilchen….

Vielen Dank an Confiserie Heindl für diese leckeren Veilchen.

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 
Flieder, blühst du,
stillt sich die Sehnsucht, –
lösest ganz leise die Flügel der Seele,
lähmst durch ein wonnig-weiches Ermüden
die vor Erwartung erregten Gedanken,
wandelnd Lust und Leid in lauter
blühendes, liebendes All-Empfinden.

Karl Ernst Knodt

 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Die warme Luft, der Sonnenstrahl
Erquickt mein Herz, erfüllt das Tal.
O Gott! wie deine Schritte tönen!
In tiefer Lust die Wälder stöhnen.
O Frühling! trunken bin ich dein!
O Frühling! ewig bist du mein!

Nikolaus Lenau
Auszüge aus dem Gedicht „Frühling“

 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Geh Marie sei so gut, und richt‘ mir das Bett her, die Fahrt nach Meran dauert ja doch ein bisserl länger. Ich möcht jetzt was lesen“

Meinen herzlichsten Dank an das Technisches Museum Wien, für die einzigartige Möglichkeit, Fotos im Hofsalonwagen  machen zu dürfen!

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Aber Marie, jetzt sei doch nicht immer so ängstlich, was meinst du, auf wieviele Bäume ich schon geklettert bin?
Und dem Kaiser? Dem Kaiser sagen wir einfach nichts davon“

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Ja Marie, ich komm ja schon. Ohne uns wird man ohnehin nicht mit dem Abendessen beginnen.

Leben Sie wohl Gräfin, und herzlichen Dank für die Einladung. Wirklich schön haben Sie’s hier“

Vielen Dank Palais Kinsky www.palaisevents.at für diese unglaubliche Ehre! 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 

Erinnerung

In meiner Erinnerung erblühen
Die Bilder, die längst verwittert –
Was ist in deiner Stimme,
Das mich so tief erschüttert?
Sag nicht, dass du mich liebst!
Ich weiß, das Schönste auf Erden,
Der Frühling und die Liebe,
Es muss zuschanden werden.
Sag nicht, dass du mich liebst!
Und küsse nur und schweige,
Und lächle, wenn ich dir morgen
Die welken Rosen zeige.

Heinrich Heine

 
 

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Unterm weißen Baume sitzend,
Hörst du fern die Winde schrillen,
Siehst, wie oben stumme Wolken
Sich in Nebeldecken hüllen;

Siehst, wie unten ausgestorben
Wald und Flur, wie kahl geschoren;
Um dich Winter, in dir Winter,
Und dein Herz ist eingefroren.

Plötzlich fallen auf dich nieder
Weiße Flocken, und verdrossen
Meinst du schon, mit Schneegestöber
Hab‘ der Baum dich übergossen.

Doch es ist kein Schneegestöber,
Merkst es bald mit freud’gem Schrecken;
Duft’ge Frühlingsblüten sind es,
Die dich necken und bedecken.

Welch ein schauersüßer Zauber!
Winter wandelt sich in Maie,
Schnee verwandelt sich in Blüten,
Und dein Herz, es liebt aufs neue.

Heinrich Heine

Foto: @Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


 
Die blauen Frühlingsaugen
Schaun aus dem Gras hervor;
Das sind die lieben Veilchen,
Die ich zum Strauß erkor.

Ich pflücke sie und denke,
Und die Gedanken all,
Die mir im Herzen seufzen,
Singt laut die Nachtigall.

Ja, was ich denke, singt sie
Lautschmetternd, daß es schallt;
Mein zärtliches Geheimnis
Weiß schon der ganze Wald.

Heinrich Heine

 
 

Foto: @Privat


 
Es gibt viele Wege, der Einsamkeit zu entfliehen.
Findet man den Weg nicht,
ist die Einsamkeit ein Fluch.

Karin Obendorfer
 

Foto: @Privat

 


 

Träume und Gedichte – Februar 2017

Franz-Joseph:
Komm heim, Sisi. Wir gehören zusammen. Ich glaube immer noch daran. Ich liebe dich. Und Liebe, sagt man, kann alle Wunden heilen…

Elisabeth – Musical
Text: @Michael Kunze, Musik: @Sylvester Levay

 

Foto: @Privat


 
 
Vor Kälte ist die Luft erstarrt,
es kracht der Schnee von meinen Tritten,
es dampft mein Hauch, es klirrt mein Haar;
nur fort, nur immer fort geschritten!

Wie feierlich die Gegend schweigt!
Der Mond bescheint die alten Fichten,
die sehnsuchtsvoll zum Tod geneigt,
den Zweig zurück zur Erde richten.
Frost! Friere mir ins Herz hinein!

Tief in das heißbewegte, wilde!
Daß einmal Ruhe mag da drinnen sein,
wie hier im nächtlichen Gefilde
 
Auszug aus dem Gedicht „Winternacht“
Nikolaus Lenau
(Hinweis: statt „Bart“, wurde „Haar“ eingesetzt)
 
 

Foto: @Artgraphy.at

 


 
 
Nicht soll Titania unter Menschen gehn
in diese Welt, wo niemand sie versteht
wo hundert Gaffer sie umstehen
neugierig flüsternd. „Seht die Närrin, seht!“
Wo Mißgunst neidisch pflegt ihr nachzuspähen,
die jede ihrer Handlungen verdreht,
sie kehre heim in jene Regionen,
wo ihr verwandte schön´re Seelen wohnen.
 
Titania
aus Elisabeth Das poetische Tagebuch – Brigitte Hamann

Foto: @Bertl Jost

 


 
 
Mit deinen blauen Augen
Siehst du mich lieblich an,
Da wird mir träumend zu Sinne,
Daß ich nicht sprechen kann.

An deine blauen Augen
Gedenk ich allerwärts;
Ein Meer von blauen Gedanken
Ergießt sich über mein Herz.
 
Heinrich Heine

Foto: @Bertl Jost

 


 
Eine Stunde, wenn sie
glücklich ist, ist viel.
Nicht das Maß
der Zeit entscheidet,
das Maß des Glücks.
 
Theodor Fontane
 

Foto: @Privat

 
 

 

Liebe Ida!

Ich arbeite für eine verrückte Frau.
Ihre Majestät erscheint so wie gewöhnlich, die Worte, die aus ihrem Mund kommen, und, wie sie immer gewesen sind, aber ihre Seele ist verkümmert.
Sie ist eine bloße Reflexion von sich selbst.

Brief von Marie, Gräfin Festetics an Ida, Gräfin von Ferenczy
Elisabeth Kaiserin wider Willen, Brigitte Hamann

 

Foto: @Privat

 
 


Der große Wunsch, dem Größeren weicht,
nie zieht ins Herz genügen ein.
Und hast du einst dein Glück erreicht,
so hört es auf, dein Glück zu sein

Kaiserin Elisabeth von Österreich

Foto: @Bertl Jost

 


 

Schönheit ist die Ursache und der Zweck aller Dinge

Kaiserin Elisabeth von Österreich

 

 

Foto: @Bertl Jost

 


 

Glücklich ist, wer vergisst,
was doch nicht zu ändern ist.

Zitat aus der Fledermaus

 

Bild: @Bertl Jost

 


 
 
Nun kann sie weiter wandern,
Nichts hemmt mehr ihren Lauf;
Ein Hügel nach dem andern
Führt abwärts bald, bald auf.

Doch in dem Buchenlaube
Was schimmert wohl so licht?
Bedeckt vom Silberstaube
Kommt jetzt der See in Sicht.
 
Teile aus den „Cyclamen II.“, Winterlieder,
Brigitte Hamann – Das poetische Tagebuch

 

Foto: @Artgraphy.at

 


 

Je besser ich die Menschen kennenlerne,
desto mehr bewundere ich Hunde.


Madame de Sévigné

Ein besonders großes Danke an Garret und Chiba

 
 

Foto @Artgraphy.at

 


 

Die Leute wissen nicht was sie mit mir beginnen sollen,
weil ich in keine Traditionen und längst anerkannten Begriffe hineinpasse.
Sie wollen nicht, dass man ihre Schubladenordnung störe. So gehöre ich denn mir ganz.“

Kaiserin Elisabeth von Österreich

 

Foto: @Die Gärten vonTrauttmansdorff

 


 

Ein Leben ohne Hund ist möglich,
aber sinnlos.

Loriot

Wir wünschen allen unseren Freunden und Fans einen wunderschönen Valentinstag!

Foto: @Artgraphy.at

 


 

Ich bitte Gott, Er möge gnädig senden
Dir manchen Sommer noch, wie du ihn liebst,
Wo Frische dir die Sonnenstrahlen spenden
Und Stunden du im Buchenhaib verbliebst.
Nachts aber soll der Mond sein Antlitz wenden
Dir zu, wie Du entzückt mir jüngst beschriebst.
Wem die Natur so lieblich weiss zu blühen,
Vor dem wird lange noch das Alter fliehen!
 
 
Kaiserin Elisabeth an ihre Mutter Ludovika
Brigitte Hamann – Kaiserin wider Willen
 
 

Foto: @Bertl Jost

 


 
 
Ich hätt‘ getanzt heut‘ nacht
die ganze Nacht heut‘ nacht!
So gern‘, und noch viel mehr.
Ich hätt‘ mir viel erlaubt,
wovon ich sonst geglaubt,
das das wohl sündhaft wär‘.
 
Textauszug aus Song: „Ich hätt getanzt heut nacht“,
Musical: My fair Lady
Text: Alan Jay Lerner
Deutsche Übersetzung: Robert Gilbert
 

Foto: @Bertl Jost

 


Ich möchte so reich sein, wie unsere Gesellschaft an Langeweile…

Elmar Kupke
Textauszug aus: Der Stadtphilosoph

Foto: @Bertl Jost

 


 

Sei verlassen, sei verdammt
Bis ans Ende dieser Welt gerannt,
Finde nur ein Telefon
Und schon –
Steht Dir offen jedermann.

Geht er ran?

Mortzcampus

 
 

Foto: @Bertl Jost

 


 
 
Ich wollt, ich wär‘ eine Königin,
Dann stieg ich herab vom Throne
Und legte zu deinen Füßen hin
Reichsapfel, Scepter und Krone.

Und wär‘ ich weiser als Salomo,
Dein Wort hielt doch ich in Ehren,
Denn weiser als aller Sterblichen Wort
Erschienen mir deine Lehren.

Ich bin nicht weise, bin ohne Macht,
Hab nichts als ein Herz zu vergeben,
Doch ist’s an Lieb und Treue so reich,
Wie keins du mehr findest im Leben.

Emma von Brandis-Zelion

 
 

Foto: @Bertl Jost

 


Was mich nicht umbringt,
macht mich stark,
ich werde es allen beweisen,
seine Schuld gibt mir das Recht
die Kette zu zerreißen
Geh…!

Textauszug aus dem Song Maladie, Elisabeth Musical
Text & Musik Silvester Levay & Michael Kunze

 

Foto: @Daniel Leitner

 


 

Reihenweise sind ihr die Männer um sie herum verfallen.

Sie ist der eiskalte Engel;
eine liebliche Fee,
die lockt,
ohne die kleinste Annäherung zu erlauben…

*Sisi*

 

 

Foto: @Privat

 


Sie hat etwas in ihrem Wesen,
das fasziniert.

Irma Gräfin Sztáray, Hofdame der Kaiserin

Foto: @Privat

 


 

 

Sturm mit seinen Donnerschlägen
Kann mir nicht wie du
So das tiefste Herz bewegen,
Tiefe Meeresruh!

Du allein nur konntest lehren
Uns den schönen Wahn
Seliger Musik der Sphären,
Stiller Ozean!
 
Kaiserin Elisabeth bei der innig vertieften Lektüre von Nikolaus Lenau in Ungarn

Auszug aus dem Gedicht „Meeresstille“ von Nikolaus Lenau

 

Foto: @Privat

 


 

„Ich bin die Sklavin meiner Haare.“

Kaiserin Elisabeth von Österreich
Kaiserin wider Willen, Elisabeth Hamann

 

Foto: @Privat

 


 
Auf Titania, schmücke dich
Heut‘ mit Diamanten!
Sonntag ist’s, es nahen sich
Wieder die Verwandten.
(…)
Oberon im Feensaal
Winket schon den Gästen,
Die sich dem Familienmahl
Nah’n von Ost und Westen.
(…)
Schwermutvoll ihr Auge blickt,
Träumend in die Weite;
Ihre Jugend ist geknickt,
Trübsal ihr Geleite
 
Elisabeth von Österreich, Das poetische Tagebuch – Brigitte Hamann
 

Foto: @Privat

 


 

„Warum muß man mich immer mit dem Hofzeremoniell Sekkieren? Reicht es nicht, daß ich mich Anstarren laße…?“

 

Foto: @Privat

 


 

„Marie! Ein Photograph!, Sorge bitte dafür, dass Ich Privat sein möchte. Lass den Paravent vor mich stellen. Ida, Lies bitte weiter.“

„Jawohl, Majestät!“

So oder so ähnlich könnte sich die Szene abgespielt haben.
Wir zeigen Euch in Zukunft Tagesabläufe im Leben von Kaiserin Elisabeth, dass macht sie unserer Meinung nach Lebendiger.

 

Foto: @Privat