Tag-Archiv | Technisches Museum Wien

Happy birthday Marie

Sisi und Marie – wie alles begann…. 

Sehr oft werden wir gefragt, wie wir uns eigentlich gefunden haben. Nicht wir haben uns gefunden, sondern sie mich.

117204805_602610110456628_2716006383253850756_n

Foto: sternenkaiserin.com – Ida

Es war an einem heißen Tag in Ischl, es war der 15. August, ich flanierte mit meinem lieben alten Kaiser Franz Josef über die Esplanade als man irgendwo in der Menge ein Kreischen hörte..

Wieder einer dieser hysterischen Fans, aber was hilft‘s?

Augen nicht zu – wegen der Fotos –  und durch.. und wenn möglich noch lächeln.

Das war das erste Mal, dass wir uns gesehen haben, oder zumindest Sie mich!

Ich muss zugeben, ich erinnere mich bei der Menschenmenge, die an so einem Tag um mich ist, nicht mehr wirklich daran.

76644683_2606815606045388_2300678710472212480_n

Foto: sternenkaiserin.com 

Es vergingen Wochen, wenn nicht Monate, bis ich plötzlich über mein privates FB Profil eine Nachricht bekam.

So genau weiß ich es nicht mehr, aber diese Nachricht war nur eine von vielen…

„Hallo wie geht es Dir? Du siehst toll aus.. wie bist du dazu gekommen..“ der übliche Smalltalk begann…

Ich muss zugeben, ich bin oft sehr nachlässig darin, solche Nachrichten zu beantworten, weil es einfach sehr zeitaufwendig ist und es mich manchmal nach 12 Stunden Dienst einfach nicht mehr interessiert…

Es blieb ein loser Kontakt und der nächste August rückte näher. Somit mehrten sich auch die Nachrichten wieder.

Sie wollte mitfahren mit dem Jubiläumszug. 2016… hundert Jahre nach dem Tod des Kaisers stand alles in dessen Zeichen.

Mein damaliger Hofstaat war auf eine beträchtliche Größe angewachsen und so staunten das Mariechen und auch die anderen Fahrgäste nicht schlecht, als fast 20 Personen in Hoftrauer aus dem Zug stiegen. Man muss dazu sagen, schwarz ist nicht gerade die Lieblingsfarbe unserer Marie. (wer lesen möchte, wie das Ganze aus der Sicht von Marie ablief, klickt auf den Link:)

3 Jahre Sternenkaiserin – Aus der Sicht von Marie

Aber eigentlich hieß sie damals ja noch Petra, zu dem Namen Marie kam sie erst viel später…

117816383_981736108915300_8930513348310647845_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Petra fuhr also mit, kam ehrfürchtig in Attnang am Bahnsteig zu mir, um mich zu begrüßen und sich erstmals persönlich vorzustellen.

Sie brachte mir Zeitungsartikel über mich mit, die sie gesammelt hatte.

Nun lernte unsere Marie nicht nur mich kennen, sondern auch noch ein paar andere Herrschaften, die ihr den Floh ins Ohr setzten, sie solle sich doch auch ein Kleid besorgen und Hofdame werden.

117971863_634254504165871_4372236736243987473_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Genau das hatte zur Folge, dass sich ihre Nachrichten an mich wieder häuften..

„Wie komme ich zu einem Kleid? Was brauche ich darunter? Welche Schuhe.. und, und, und…“

Ein Meer aus Fragen prasselte in den folgenden Wochen auf mich ein, die ich versuchte, so höflich wie möglich und doch so knapp wie nötig zu beantworten.

Da ich weder ein Verein, noch eine sonstige Eventagentur für historische Veranstaltungen, sondern eine Privatperson bin, die sich ihre Freunde gern selbst sucht, wusste ich nicht so recht, wie ich das sagen sollte. Denn: „Meine Hofdamen suche ich mir selbst!“ kann man ja so nicht unbedingt mitteilen, wenn man nicht unfreundlich sein will.

Zu meiner Verteidigung muss ich dazu sagen, das fand alles in einem Zeitraum von September bis Dezember statt. In genau diesem Zeitraum war ich aber damit beschäftigt, Wintergarderobe für 4 Tage herzustellen, da ein damaliger Bekannter, eben diese 4 Tage als Kaisertage im Winter organisieren wollte…

Kaisertage im Winter (hier der Link dazu) 

So saß ich zwischen Fellresten und Samtfusseln und beantwortet Fragen wie: „…kann ich auch ein modernes Ballkleid tragen?“ oder „brauche ich Handschuhe?“

Nichts desto trotz trafen wir uns bei besagtem Ball wieder.

Ich stand im ungarischen Delegationskleid, welches ich eigens für diesen Anlass genäht hatte, nicht nur sprichwörtlich mit dem Rücken zur Wand.

sisi_0893

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Nichts war an diesem Abend so, wie es sein sollte…

Wochenlange Arbeit endete in einem Desaster…

Meine Damen, darunter auch unsere Ida und die eigens aus der Schweiz angereiste Tammi standen mit versteinerter Miene hinter mir und lächelten aufgesetzt.

sisi_0890

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Es war also kein Wunder, dass selbst eine außenstehende wie Petra damals auf den ersten Blick bemerkte, dass irgendwas gehörig falsch lief…

117602694_3288610367865905_5555649519583799028_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

In meinem Kopf klangen Néné‘s Worte aus dem ersten Teil: „man hat mich noch niemals so gedemütigt Mama..“ und Magda Schneiders Antwort: „du darfst dir nichts anmerken lassen, hörst du!?“ und wie Néné erging es mir damals gleich… „das kann ich nicht, Mama! Das kann ich nicht!“

Wie auch immer, ging auch dieser Abend zu Ende und am nächsten Morgen packten wir alle unsere Sachen um abzureisen!

Für mich stand damals fest, es reicht endgültig!

All die falschen Versprechungen, all die Lügen und Intrigen, es war einfach zu viel!

Am Heimweg versuchte Ida mich davon abzubringen alles hin zu schmeißen, aber ohne Erfolg.

Mein Entschluss stand fest! Kleider einmotten und Ende!

„Privat Nachricht von Petra“ erschien ein paar Tage später auf meinem Handy und anstatt genervt darauf zu reagieren, ließ ich es einfach über mich ergehen.

Sie schrieb… ich antworte…

Sie schrieb wieder… ich antwortete… sogar mehr als nur zwei Worte…

Sie schrieb weiter…  ich schrieb zurück…

Das ging ein paar Tage, bis ich soweit war, wieder einmal einem mehr oder weniger fremden Menschen meine Telefonnummer zu geben…

ICH rief sie an!

Ich erinnere mich noch, sie stand vor irgendeinem Restaurant… ich glaube es war ein Italiener.

Sie redete auf mich ein, immer wieder kamen Sätze wie „mach was anderes! Erfinde dich neu! Du darfst nicht aufhören! Du bist perfekt in dem was du tust, bla bla bla…“

Von meiner Seite des Hörers  kam hin und wieder im besten Fall ein Schluchzen…

Bis dann plötzlich eine bestimmte Frage kam, „hast Du eine Pressemappe?“

… Schweigen auf meiner Seite!

Eine Pressemappe? Was bitteschön ist eine Pressemappe???

Ich bin diplomierte Krankenschwester. Ich liebe es historische Kleider zu nähen… woher soll ich wissen, was eine Pressemappe ist???

Irgendwann kam ein leises „Halloooohoooo??? Du musst doch eine Pressemappe haben, wer macht deine Homepage???“

„Ähhh..“ das Schweigen ging weiter. Okay jetzt war auch Mariechen klar, dass ich von solchen Dingen keine Ahnung hatte.

Sie schien irgendwie in ihrem Element zu sein und fuhr fort. Und das bei Minusgraden neben ihrem halb erfrorenem Ehemann vor dem Restaurant: „du brauchst eine Homepage… du brauchst eine Pressemappe, du brauchst jemanden der Termine für dich plant…“ vermutlich ahnte sie, wenn sie jetzt nicht mit mir redet, melde ich mich bestimmt kein zweites Mal mehr.

„Ähhh…… aha… ich kann im Word einen Brief schreiben, das war´s dann aber auch schon…“ murmelte ich kleinlaut.

Und dann kam etwas, womit ich niemals und zum damaligen Zeitpunkt noch weniger gerechnet hätte:  „wenn Du willst, dann helfe ich Dir??“

Ich glaubte an gar nichts mehr, an keine Versprechen, an keine Petra und am allerwenigsten von Allem an mich, also sagte ich einfach nur „okay.. danke“

Zwischenzeitlich hatte ich hin und wieder das Gefühl, meine Seele dem Teufel aus Oberösterreich verschrieben zu haben, denn ab diesem Zeitpunkt änderte sich alles! 😉 

Sie krempelte meine FB Seite um, wir erfanden gemeinsam den Namen „Sternenkaiserin“, sie bastelte unseren Blog, aber als wenn das nicht schon genug wäre, dauerte es nicht lange bis sie mich wieder einmal anrief.

Und nur so nebenbei erwähnt, seit diesem „wenn Du willst helfe ich Dir“ sind noch nicht sehr viele Tage vergangen in den letzten 4 Jahren, an denen wir nicht mindestens 1 Stunde am Tag telefoniert haben.

Aber zurück zu dem Anruf! Sie sagte: „sitzt Du?“ eine seltsame Frage, wieso wollte sie das wissen?

Und dann rückte sie damit heraus! Sie hatte es tatsächlich geschafft, dass wir eine Einladung ins Technische Museum bekamen und ich IN DEN HOFSALONWAGEN DER KAISERIN durfte!!!

Lebe deinen Traum… Hofsalonwagen Technisches Museum Wien (hier klicken)

Wer mich kennt, weiß wie sehr ich alte Züge mag und sie legte mir den allerhöchsten Eisenbahnwagon quasi zu Füßen…

Seither weiß ich jedes Mal wenn sie sagt: „sitzt Du?“ kommt etwas Gigantisches…

Ein Termin jagte den anderen, die Pressemappe, die sie inzwischen natürlich auch gemacht hatte, füllte sich immer weiter! Inzwischen ist daraus fast ein Buch geworden. 😉

Ich war entweder unterwegs, arbeitete oder saß an der Nähmaschine!

Wir wuchsen immer mehr zusammen, lachten und weinten zusammen.

Aber eines kann ich mit Sicherheit sagen, die Nervensäge für die ich sie am Anfang gehalten hatte, hat sich mit einer solchen Beharrlichkeit nicht nur in mein Leben, sondern auch in mein Herz geschlichen, dass sie inzwischen zu einem der wichtigsten Menschen in meinem Leben geworden ist.

In den 4 Jahren, die wir nun gemeinsam gehen sind wir nicht nur das beste Team, die treusten Partner, sondern auch die besten Freunde geworden!

117597908_3288609827865959_3977093299977866475_o

Liebe Marie – Liebe Petra,

es heißt, man soll seine Träume leben – ich lebe meine Träume durch Dich!

Ich danke dir für jeden einzelnen Tag, den du an meiner Seite bist.

Für jedes Wort, mit dem du mich verteidigst und nicht nur wie eine Bulldogge vor, neben und hinter mir stehst, sondern auch für deinen unermüdlichen Einsatz!

Du bist nicht nur zur Fotografin, sondern auch zur Historikerin geworden wegen mir.

Du hast mich ins Schloss Wallsee gebracht, mich zu Gräfin Alix nach Schloss Artstetten gefahren, bist mit mir im Schloss Greillenstein bei Prinzessin Elisabeth von Bayern gewesen und hast mit mir den Palast Hohenems der Familie Waldburg Zeil besucht.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast mit mir im Schloss Ruegers Geister gejagt, bist mit mir trotz Pferdehaarallergie mit Atemmaske in die Spanische Hofreitschule gegangen.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Warst mit mir im Palmenhaus in Schönbrunn, hast hinter mir über die Treppen bis aufs Dach der Gloriette geschnauft.

79601440_1715512728585135_1603006546487279616_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast mit mir Veilcheneis beim Demel genascht und dir mit mir das Museum von Onkel Taa angesehen.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast mich auf dem Festwagen von Trauttmansdorff fotografiert und mir zugesehen wie ich in Schloss Laudon auf einen Baum geklettert bin.

Du bist mit mir in 4 Tagen durch 5 Burgen des Waldviertels gehetzt und hast dabei einzigartige Bilder gemacht.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du bist mit mir aufs Dach der Franzensburg geklettert nur um dann festzustellen, dass die Kamera klemmt, aber beim zweiten Versuch hat dann auch das geklappt.

2FBC5CEC-EA7A-4B63-8DA6-D324BB360C4E

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast mit mir im Wappensaal von Klagenfurt heimlich ein paar Tränchen vor Rührung vergossen, als ein Chor nur für mich gesungen hat.

Du zwingst mich jedes Mal mit dir ein Dessert zu teilen, weil du weißt wie sehr ich Süßes liebe, mir selbst aber keines bestellen würde.

Du spielst für mich jedes Jahr wieder Christkind, nicht nur in meinem geliebten Totzi, sondern auch in der Albertina, mit dem wohl schönsten Christbaum von ganz Österreich!

79950326_1730191770450564_1256451317614772224_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast sogar gelernt wie man meine Kleider notdürftig flickt, wenn mal eine Naht reißt, obwohl du nicht mal einen Knopf annähen konntest!

117715836_3288609714532637_4762037261330493857_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du schnürst mich kaltlächelnd ins Korsett, obwohl du weißt, dass du mir anschließend Pralinen in den Mund schieben wirst!

117683461_3288610174532591_2382459866611381029_o

Foto: sternenkaiserin.com – MJ

Du bist mit mir vor Schloss Fuschl Boot gefahren und hast mir im Winterpalais von Prinz Eugen bei der Totalen Finsternis aus dem Tanz der Vampire „in den Hals gebissen“

22089928_1834292686881210_6639460175921458233_n

Foto: knallschwarz.at

Du tanzt im Garten von Schloss Ruegers mit meinem Strohhut zu spanischen Gesängen und hast keine Ahnung wie weh es tut, mit einem Korsett zu lachen!

117590473_3288611471199128_776290424204114329_o

Foto: sternenkaiserin.com – MJ

Du steigst auf Bänke, sitzt auf dem Boden, hängst dich todesmutig aus Fenstern und dekorierst ganze Schlösser um, nur um das perfekte Bild zu machen!

Foto: sternenkaiserin.com – MJ

Du bist gleichzeitig Christoph Wagner Trenkwitz und Karl Hohenlohe, wenn ich die Prunktreppe der Oper empor schreite.

Du schickst meiner Oma Geburtstagskarten und lasst mir beim Demel eine Torte in Veilchenfaben machen.

57987852_1508738922595851_2341498526329995264_o

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz

Du erinnerst mich an Dinge, die ich überhaupt nicht vergessen sollte!

Du übst stundenlang mit mir Texte und lachst auch bei der 27. Klappe noch über meine Fehler!

Du bist…

… diese Liste könnte ich noch unendlich weiterführen!

All die lustigen und einzigartigen Erlebnisse, die ich durch Dich erleben durfte werden uns für den Rest unseres Lebens begleiten!

Ich freu mich schon, wenn es wieder heißt: „…sitzt Du?“

Denn: „wir träumen groß!“

Ich hab Dich lieb!!!

Zu Deinem Geburtstag  wünsche ich Dir aus ganzen Herzen Alles Liebe!

Deine Sisi

117444343_605434217012407_8489453876178519589_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Rechtliche Hinweise:
Textrecht: Sisi
Bildrechte:  Sternenkaiserin.com, Charlotte Schwarz

Träume und Gedichte – November 2019

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, allmächtiger Vater, zu danken und Dich mit der ganzen Schöpfung zu rühmen.

Denn heute schauen wir Deine heilige Stadt, unsere Heimat, das Himmlische Jerusalem.

Dort loben Dich auf ewig die verherrlichten Glieder der Kirche, unsere Brüder und Schwestern, die schon zur Vollendung gelangt sind.

Dorthin pilgern auch wir im Glauben, ermutigt durch ihre Fürsprache und ihr Beispiel, und gehen freudig dem Ziel der Verheißung entgegen.

Darum preisen wir Dich in der Gemeinschaft Deiner Heiligen und singen mit den Chören der Engel das Lob Deiner Herrlichkeit:
Heilig, Heilig, Heilig ..

🌟Sisi🌟

Allerheiligen PROPRIUM SCHOTT-MESSBUCH

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich habe genug für heute. Ich möchte mich zurückziehen. Du weißt wie mich Allerheiligen immer belastet. Ich möchte nicht mehr gestört werden.“

„Sehr gerne, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Allerseelen
Stell auf den Tisch die duftenden Reseden,
Die letzten roten Astern trag herbei
Und lass uns wieder von der Liebe reden
Wie einst im Mai.

Gib mir die Hand, dass ich sie heimlich drücke,
Und wenn mans sieht, mir ist es einerlei,
Gib mir nur einen deiner süßen Blicke
Wie einst im Mai.

Es blüht und funkelt heut auf jedem Grabe,
Ein Tag im Jahre ist den Toten frei;
Komm an mein Herz, dass ich dich wieder habe,
Wie einst im Mai.

🌟Sisi🌟

Hermann von Gilm

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Artstetten
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Lass mich ein
In den Ort von Ruhe und Friede,
der benannt wird
mit dem Namen dein.

Licht von Licht. Erbarmen. Himmel.
Liebe ist dein Name.

Dass ich komme in dich, mein Friede.
Das ich, gegangen durch das Feuer
und mein letztes Leid durchlitten,
kommen darf in dich, mein Friede.
Das du mich bei meinem Namen
rufen wirst.

Sterblicher Mensch. Staub der Erde,
Leib und Seele ist mein Name.
Atem war ich, Funken Leben.

Glut der Liebe, ewig Leben,
neue Erde ist der Name dein,
in den Ort von Ruhe und Frieden
lass mich ein.

🌟Sisi🌟

(Huub Oosterhuis: Um Recht und Frieden. Gebete im Jahreskreis. Verlag Patmos 1989)

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Artstetten ❤️
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wie süß der Ton der Zither erklingt
Am nebligen Morgen!
Er weckt in mir ein Sehnen nach Glück
Und lieblichen Sorgen.

Des Lebens holde Freuden, sie stehn
So licht vor dem Herzen!
Da denk‘ ich der geschwundenen Zeit
Mit Trauer und Schmerzen.

So wenig Stellen auf weitem Gebiet,
Die freundlich mir lachen! –
Ich hätte können glücklicher sein –
Und glücklicher machen.

🌟Sisi🌟

Melchior Meyr

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Guten Morgen Ida, ich wünsche heute um den See zu gehen, deswegen wirst Du meine anderen Termine absagen!

Minnerl, bring die Erdbeeren weg, sie sind mir nicht süss genug!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie



💜lichen Dank an Wasserschloss Totzenbach für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Armes Herz, du konntest wähnen?
Ach, dein Glaube war so süß!
Doch umsonst nur ist dein Sehnen
Nach der Liebe Paradies.
Froh schlugst du mit tiefem Beben
Für das heil’ge Wunderland,
Doch vernichtet ward dein Streben,
Und der schöne Traum verschwand.

🌟Sisi🌟

Theodor Körner

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


💜lichen Dank an Schloß Schönbrunn für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn Ida sich Sorgen sorgt ….

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
💜lichen Dank an Musik Eisserer für die Ukulele
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Trübe Wolken, Herbstestluft,
Einsam wandl‘ ich meine Straßen,
Welkes Laub, kein Vogel ruft –
Ach, wie stille! wie verlassen!

Todeskühl der Winter naht;
Wo sind, Wälder, eure Wonnen?
Fluren, eurer voller Saat
Goldne Wellen sind verronnen!

Es ist worden kühl und spät,
Nebel auf der Wiese weidet,
Durch die öden Haine weht
Heimweh, – alles flieht und scheidet.

Herz, vernimmst du diesen Klang
Von den felsentstürzten Bächen ?
Zeit gewesen wär‘ es lang,
Daß wir ernsthaft uns besprächen!

Herz, du hast dir selber oft
Weh getan und hast es andern,
Weil du hast geliebt, gehofft;
Nun ist’s aus, wir müssen wandern!

Auf die Reise will ich fest
Ein dich schließen und verwahren,
Draussen mag ein linder West
Oder Sturm vorüberfahren;

Daß wir unserem letzten Gang
Schweigsam wandeln und alleine,
Daß auf unserm Grabeshang
Niemand als der Regen weine!

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

Vielen Dank für die Einladung an das Albertina Museum
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie welche Termine haben wir heute?“

„Mit Verlaub Majestät, die Teestunde im Hotel Kaiserhof Wien!
Man erwartet sie bereits“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das Hotel Kaiserhof
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Unsere Meet & Greet Gewinnerin Nicole S. im Hotel Kaiserhof Wien.

Viel Spaß!

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


„Ida wir sollten Marie ihre geliebte Demeltorte mitbringen, vielleicht vergehen ihre Kopfschmerzen dann wieder und sie ist in der Lage, mich am Nachmittag nach Laxenburg zu begleiten!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich freue mich heute schon auf den Musikverein. Beethoven war mir immer schon am liebsten. Die Loge ist komfortabel. Ich hoffe nur, dass Pauline Metternich nicht vor Ort ist.“

„Ich wünsche uns einen vergnüglichen Abend, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


„Lieber Gott!
Bitte beschütze Majestäts Reitgesellschaft, unsere Pferde, Ihre Majestät und mich.“
Danke!“

~ Marie ~

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich bitte dich, lade meine engsten Freunde zu einer kleinen privaten Zugfahrt ein. Aber nur die engsten, hörst du? Wir werden kleinere Speisen zu uns nehmen. Sag dem Demel Bescheid. Ich möchte, dass dieser die Speisen zubereitet. Und Veilchen für mich nicht vergessen. Wir werden nach Triest fahren und uns ganz kaiserlich amüsieren. Der Kaiser wird nicht mit uns reisen.“

„Sehr gerne, Majestät. Ich werde sofort die Einladungen verfassen.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Majestic Train de Luxe für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du gleichest, kalt geworden
Und doch so leicht erregt,
Halb einer Tann‘ im Norden,
Die spitz’ge Blätter trägt,
Halb einer Palm aus Süden,
Die leicht berührt der Schmerz,
Du, eines Lebensmüden
Erstarrtes weiches Herz.

Trifft leis den Aberwitz’gen
Des Tannenblattes Stich,
Gleich zählt er zu den spitz’gen,
Blutleeren Herzen dich,
Und wer gesehn dich bluten,
Wohl gar dich weichlich nennt,
Doch Wenige nur vermuten
Dich so, wie Gott dich kennt.

Laß sie dich weichlich schelten,
Herz, die dich bluten seh’n,
Wird doch der Herr der Welten
Dein Bluten schon verstehn;
Laß sie auch kalt dich nennen,
Sieht doch vom Himmelszelt
Er dir im Innern brennen
Den Schmerz der ganzen Welt.

🌟Sisi🌟

Lebrecht Dreves

Vielen Dank für die Einladung an Schloß Schönbrunn
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Lebt wohl, es kann nicht anders sein!
Spannt flatternd eure Segel aus,
Laßt mich in meinem Schloß allein,
Im öden geisterhaften Haus.
Lebt wohl und nehmt mein Herz mit euch
Und meinen letzten Sonnenstrahl;
Er scheide, scheide nur sogleich,
Denn scheiden muß er doch einmal.

Laßt mich an meines Seees Bord,
Mich schaukelnd mit der Wellen Strich,
Allein mit meinem Zauberwort,
Dem Alpengeist und meinem Ich.

Verlassen, aber einsam nicht,
Erschüttert, aber nicht zerdrückt,
Solange noch das heil’ge Licht
Auf mich mit Liebesaugen blickt.

Solange mir der frische Wald
Aus jedem Blatt Gesänge rauscht,
Aus jeder Klippe, jedem Spalt
Befreundet mir der Elfe lauscht.

Solange noch der Arm sich frei
Und waltend mir zum Äther streckt,
Und jedes wilden Geiers Schrei
In mir die wilde Muse weckt.

🌟Sisi🌟

Annette von Droste-Hülshoff

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Wo wird einst des Wandermüden
letzte Ruhestätte sein?
Unter Palmen in dem Süden?
Unter Linden an dem Rhein?

Werd‘ ich wo in einer Wüste
eingescharrt von fremder Hand?
Oder ruh‘ ich an der Küste
eines Meeres in dem Sand?

Immerhin mich wird umgeben
Gottes Himmel dort wie hier,
und als Totenlampen schweben
nachts die Sterne über mir.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Adria – Meran
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich möchte den Abend heute mit dem Herrn Grafen verbringen und bitte dich in unmittelbarer Nähe zu bleiben. Ich befürchte, dass ich heute ein Geständnis höre, welches sich nicht geziemt. Wenn dem so ist, werden wir abreisen müssen.“

„Majestät, ich werde nicht von Ihrer Seite weichen. Ich hoffe, dass Majestät den Abend genießen kann.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


💜lichen Dank an das Palmenhaus im Schloß Schönbrunn für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wiener seid froh! – Oho, wie so?
No so blickt nur um! – Ich bitt warum?
Ein Schimmer des Lichts – Wir seh`n noch nichts.
Ei, Fasching ist da – Ah so, na ja!
D´rum trotzet der Zeit – O Gott, die Zeit der Trübseligkeit.
Ah! Das wär g´scheidt!
Was nutzt das Bedauern, das Trauern,
d´rum froh und heiter seid!

🌟Sisi🌟

Textfassung für den Donauwalzer von Josef Weyl

Vielen Dank für die Einladung an Palais Schönburg
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Hätt‘ es nimmer gedacht,
Daß ein Strom, so heiß,
Im Winter würd‘
zu starrem Eis!

Daß ein Ringlein von Gold,
So den Finger schmückt,
Wie ’n Mühlstein schwer
Auf die Seele drückt.

Daß nach prangendem Tag
So stürmisch die Nacht,
So krank das Herz! –
Hätt’s nimmer gedacht!

🌟Sisi🌟

Carl Siebel

Vielen Dank für die Einladung an Palast Hohenems
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Leise rauschend durch Ruinen
Zieht der Abendwind,
Flüstert alte, düst’re Märchen,
Die vergessen sind.

Von den Bäumen herbstestraurig,
Sinkt nun Blatt auf Blatt,
Sucht in der Ruine Schweigen
Eine Grabesstatt.

Fallen wird auch sie,
Die trotzig manch‘ Jahrhundert stand,
Ziehen werden, wo sie ragte,
Nebel übers Land.

»Märchenhaft ist dieses Leben!«
Seufzt der Abendwind:
In der heißen Brust erglommen
Mir zwei Wünschlein sind:

Meinem Leben eine Seele,
Die sich meiner eint,
Meinem Grabe eine Thräne,
Die die Liebe weint!

~ Marie ~

Ernst Ziel

💜lichen Dank an Schloss Hof für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Minnerl, diese Strümpfe will ich nicht. Sie sind zu rauh, sie kratzen und überhaupt, man soll man mir aus Wien Seidenstrümpfe schicken!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ohne dich, Liebste, was wären die Feste?
Ohne dich, Süße, was wäre der Tanz?
Wärst du mein Schatz nicht, so möcht‘ ich nicht tanzen,
Bleibst du es immer, ist Leben ein Fest.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an das Winterpalais Prinz Eugen

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie findest du nicht, das der neue Salonwagen wunderschön geworden ist?
Besonders die Bettdecke in meinen Lieblingsfarben ist himmlisch!
Ich kann kaum erwarten, wieder nach Meran zu reisen“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das TMW – Technisches Museum Wien ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Sieh dir diesen Gang mit den Ahnen an, Marie. Wenn ich mir jeden Geburtstag und Namenstag von meiner Familie merken müsste, würde ich jeden Tag hunderte Glückwünsche schreiben müssen. Ich habe mir das abgewöhnt. Das Alter belastet ja sowieso nur.“

„Da haben Sie vollkommen Recht, Majestät. Ich schreibe nur noch wenigen in meiner Familie. So viele die nicht mehr Leben.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Palast Hohenems für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Herr und Gott, auf die Fürsprache der jungfräulichen Mutter Maria schenke uns die Gesundheit des Leibes und das Heil der Seele.
Nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit und führe uns zur ewigen Freude. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn.
Amen.

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Burg Rappottenstein
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Liebe ist
wie wildes Wasser
das sich
durch Felsen zwängt.
Liebe ist
so wie ein Wasser
das tief im Herzen brennt.
Sie ist süß
und sie ist bitter.
Ein Sturmwind
und ein Hauch.
Für mich ist
sie eine Rose,
für dich
ein Dornenstrauch.
Wer nie weint
und niemals trauert
der weiß
auch nichts vom Glück.
Wer nur sucht
was ewig dauert
versäumt den Augenblick.
Wer nie nimmt
kann auch nicht geben
und wer
sein Leben lang
immer Angst hat
vor dem Sterben
fängt nie
zu leben an.
Wenn du denkst
du bist verlassen
und kein Weg
führt aus der Nacht.
Fängst du an
die Welt zu hassen
die nur andre
glücklich macht.
Doch vergiss nicht
an dem Zweig dort
der im Schnee
bei Nacht…
Blüht im Frühjahr
eine Rose
bloß so schön
wie nie zuvor.

~ Marie ~

Songwriter: Mc Broom Amanda
Song: Die Rose
Interpretin: Helene Fischer

💜lichen Dank an Majestic Train de Luxe für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Bin heut im erstarrten Garten gewesen,
Wo ich in Deinem Auge einst Lieder gelesen;
Wo die Biene den Tropfen Seligkeit sog,
Und wie ein Stückchen Himmel der Schmetterling flog.
Wo der Mond aufstieg wie der Liebe Lob,
Wie ein Herz das sich von der Erde hob,
Und wo jetzt die Wurzeln der Blumen verwesen,
Hab ich in toten Blättern noch Lieder gelesen.

🌟Sisi🌟

Max Dauthendey

Vielen Dank für die Einladung an Schloß Schönbrunn
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


O Einsamkeit, Du stilles Land,
Der Träume und des Friedens Du,
Die Dankbarkeit mich dir verband,
Dir dank ich meine süße Ruh‘!

Du gabst mir wieder alles das,
Was ich verloren hielt,
Die Liebe, die ich schon als Haß
In meiner Brust gefühlt.

All das, was Edles ich geglaubt,
Dir dank‘ ich’s nun allein,
Den Glauben mir nun Keiner raubt,
Denn einsam will ich sein!

Wer weiß, ob nicht in jener Welt
Ein Geist wird einsam sein,
Ob jedem Geist nicht eine Welt
Beschieden auch wird sein.

Es lebe stille Einsamkeit!
Du gabst mir süße Ruh!
Ich weihe mich der Dankbarkeit,
Mein einz’ger Freund sei’st Du!

~ Marie ~

Friederike Kempner

💜lichen Dank an Schloss Esterházy für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Rosen zum Namenstag 😉 ❤️

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, bitte leiste mir ein wenig Gesellschaft. Schau, wie schön es hier ist. Der Kerzenschein stimmt mich schon auf Weihnachten ein. Wir werden dieses Jahr den Advent in Ungarn feiern. Ich möchte bei meinen Freunden sein.“

„Liebend gerne, Majestät. Ich freue mich auf die Weihnachtszeit in Ungarn.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Wasserschloss Totzenbach für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Oben, wo die Sterne glühen,
Müssen uns die Freuden blühen,
Die uns unten sind versagt;
In des Todes kalten Armen
Kann das Leben erst erwarmen,
Und das Licht der Nacht enttagt.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Mein lieber Admiral, es freut uns, dass er uns sogar an seinem Ehrentag besucht, wir wünschen Ihm von Herzen Alles Gute zum 80. Geburtstag!
Besonders danken wir Ihm für die treuen Dienste und seine aufrichtige Freundschaft!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]
❤️Lieber Herbert Alexander Bauer Alles Gute zum Geburtstag, deine Elisabeth❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wie plötzlich doch bedeckt mit Eis
So Strauch und Bäume steh’n,
Auf letztem Grün das erste Weiß,
Wie traurig ist’s zu seh’n!

Was bangst du, Herz? Sei frisch und kühn
Und denk‘, wenn Flocken weh’n:
Auf letztem Weiß das erste Grün,
Wie lieblich wird das steh’n!

🌟Sisi🌟

Johann Nepomuk Vogl

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Alles hat mir schon gelogen,
Jedes Hoffen mich betrogen,
Alles sich wie eitel Tand
Wechselnd von mir abgewandt;
Eines nur blieb mir getreu,
Ewig wahr und ewig neu:
Mein Herz – mein Schmerz!

🌟Sisi🌟

Joseph Christian von Zedlitz

Vielen Dank für die Einladung an Sisi Schloss Rudolfsvilla
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Völker verrauschen,
Namen verklingen,
Finstre Vergessenheit
Breitet die dunkelnachtenden Schwingen
Über ganzen Geschlechtern aus.
Aber der Fürsten
Einsame Häupter
Glänzen erhellt,
Und Aurora berührt sie
Mit den ewigen Strahlen
Als die ragenden Gipfel der Welt.

🌟Sisi🌟

Friedrich von Schiller

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

„Marie schau. Ich habe die Perlenkette gefunden, welche mir der liebe Ludwig senden hat lassen. Minnerl hat sie schon überall gesucht. Komm, das bleibt noch ein bisschen unser Geheimnis. Necken wir die arme Minnerl noch ein bisschen.“

„Majestät, ich schweige natürlich und hoffe, dass ich mich nicht durch ein Lachen verrate.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Wasserburg Heidenreichstein für die Einladung 💜

„ Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.“
In Zusammenarbeit mit Waldviertel Tourismus.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einen Kaffee bitte Minnerl 😉

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video sternenkaiserin.com – Marie


Und so muß ich dich nun doch beschwören,
flieh! Ja, flieh mich,
mich!
Ich: hier, sieh mich:
ich
weiß, ich will und würde dich betören,
und du darfst, du darfst mir nicht gehören.
Flieh auch dich!

Kind mit deinen seltsam grauen Haaren,
sehr lieb klingt es:
– wir –,
sehr trüb klingt es
mir.
Deine Sehnsucht zählt noch nicht nach Jahren,
aber Ich bin tief in mir erfahren
und in Dir.

Alles will sich dir nach mir empören,
dir! Du freilich,
sieh,
du glaubst heilig:
nie!
Und ich weiß, es würde dich zerstören,
wenn wir diese Sehnsucht dann verlören.
Flieh mich! Flieh!

~ Marie ~

Richard Dehmel

💜lichen Dank an Schloss Wallsee für die Einladung 💜

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


[bezahlte Partnerschaft]

Sei gegrüßt, o Königin,
Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben unsre Wonne und unsre Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas; zu dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen. Wohlan denn, unsre Fürsprecherin, wende deinen barmherzigen Augen uns zu und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes!
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria!
In aller Trübsal und Angst Komm uns zu Hilfe, o allerseeligste Jungfrau Maria!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Artstetten
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Komm jetzt Marie. Tante Sophie hat sich angekündigt. Ich habe keine Lust mehr auf das Dinner und ihre illustre Gesellschaft. Minnerl, soll mein Zimmer für den Abend richten. Ich möchte gerne ein Glas Milch und Teegebäck. Leiste mir Gesellschaft, aber sei leise. Wir werden sicher belauscht.“

„Majestät, ich werde Minnerl die Bitte weiterleiten und ganz leise sein.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Gebannt in dumpfes Nichts lag meine Seele

Rings flammte Lieb‘ und Sommer in den Kelchen,
Rings blühten duftig die Gedichte auf…
Doch meine Seele schlich erblindet, träge
Und todt durch goldigblonde Rhythmen hin…
Durch aller Räthsel ahnungsvolles Raunen
Gespensterkühl … matt und verständnislos.

Gebannt in dumpfes Nichts lag meine Seele.

Da kam ihr plötzlich … langersehnt … der jähe
Urtiefe Schmerz, der sie befreien soll.
Er soll mit Blitzesbrand mein Herz erschüttern,
Er soll versengen, daß aus grauem Schutt
Die neue Blüte blaß und düfteschwer
Emportaucht … Endlich! weine, meine Seele!

Sie weinte nicht … die schweren Flügel zuckten,
Dann stöhnte sie ein wenig und sie schwieg …

Es kam kein Blitz … Nur Kälte … Kälte … Kälte…
Daß alle Thränen ihr in Eis erstarrt…

🌟Sisi🌟

Lisa Baumfeld

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sind ein Paar kalter
Freunde Winter und Alter:
Winter schröpfend,
Alter erschöpfend;
Winter zwackend,
Alter plackend;
Winter pustend,
Alter hustend;
Winter geht,
Alter steht:
Gerne wär‘ ich der beiden quitt,
nähme Winter das Alter mit.

~ Marie ~

Friedrich Rückert

💜lichen Dank an Renaissanceschloss Greillenstein für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich liebe Dich, weil ich dich lieben muß;
ich liebe dich, weil ich nicht anders kann
ich liebe dich nach einem Himmelsschluß:
ich liebe dich durch einen Zauberbann.

Dich lieb‘ ich wie die Rose ihren Strauch;
dich lieb‘ ich, wie die Sonne ihren Schein;
dich lieb‘ ich, weil du bist mein Lebenshauch;
dich lieb‘ ich, weil dich lieben ist mein Sein.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank für die Einladung an Südbahnhotel Semmering
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich freue mich auf die Weihnachtstage bei unserer lieben Janett. Ob sie mir ein paar Weihnachtskekserln mit kandierten Veilchen bäckt, was meinst du?“

„Majestät, ich bin fest davon überzeugt.“

💜lichen Dank an Restaurant Onkel Taa – Bad Egart für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Kälte kann wahrlich brennen
Wie Feuer. Die Menschenkinder
Im Schneegestöber rennen
Und laufen immer geschwinder.

O, bittre Winterhärte!
Die Nasen sind erfroren,
Und die Klavierkonzerte
Zerreißen uns die Ohren.

Weit besser ist es im Summer,
Da kann ich im Walde spazieren
Allein mit meinem Kummer
Und Liebeslieder skandieren.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Hof
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Majestät, es war uns eine Ehre, Sie als Gast in unserer bescheidenen Oper begrüßen zu dürfen.“

„Herr Direktor, es war mir eine Freude. Marie, halte mir bitte die Fotografen vom Leib.“

„Bitte lassen Sie Majestät sofort in Ruhe.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Oper Graz für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Leb‘ wohl und sehen wir uns wieder,
So schlage du die Augen nieder,
Und gehn will ich an dir vorbei.
Als ob ichs nicht gewesen sei;

Als ob ich nicht es sei gewesen,
Der dir im Aug‘ einst durfte lesen.
Was würd‘ ich lesen jetzt darin?
Daß ich dir fremd geworden bin.

Ich wills nicht in dem Auge lesen,
Das einst mein Himmel ist gewesen,
Daß ich daraus verstoßen bin,
Und nie ein Rückweg ist dahin.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


[bezahlte Partnerschaft]

Schwarze Röcke, seidne Strümpfe,
Weiße, höfliche Manschetten,
Sanfte Reden, Embrassieren –
Ach, wenn sie nur Herzen hätten!

Herzen in der Brust, und Liebe,
Warme Liebe in dem Herzen –
Ach, mich tötet ihr Gesinge
Von erlognen Liebesschmerzen.

Auf die Berge will ich steigen,
Wo die frommen Hütten stehen,
Wo die Brust sich frei erschließet,
Und die freien Lüfte wehen.

Auf die Berge will ich steigen,
Wo die dunkeln Tannen ragen,
Bäche rauschen, Vögel singen,
Und die stolzen Wolken jagen.

Lebet wohl, ihr glatten Säle,
Glatte Herren! Glatte Frauen!
Auf die Berge will ich steigen,
Lachend auf euch niederschauen.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens & Touriseum Schloss Trauttmansdorff

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Soll ich dich
verstehen
will ich auch
verstanden sein
Ich will mit
dir gehen
doch sperr mich
nicht länger ein
Ich bin nicht
das Eigentum von dir
denn ich
gehör nur mir.

🌟Sisi🌟

Ich gehör nur mir – Reprise
Elisabeth, das Musical
Michael Kunze & Silvester Levay

Danke an Burghauptmannschaft Österreich.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Es freut mich sehr Herr Direktor, wieder bei Ihnen zu sein!
Erzählen Sie mir doch bei einer Tasse Tee, was Sie wieder alles erneut haben und vor allem ob der wunderschöne Christbaum schon geschmückt ist.

Ich liebe ja Weihnachten, solange ich weit genug weg von dem ganzen Trubel bin“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das Hotel Kaiserhof Wien ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Mein lieber Onkel Taa. Sie haben hier eine wunderbare Sammlung zusammengetragen. Ich freue mich, dass Ihr Herz so für mich schlägt. Ich fühle mich geehrt und beschämt. Schau, Marie. Sogar den Franz als Kind hat Onkel Taa gesammelt.“

„Ich bin auch mehr als beeindruckt, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an K u k museum bad egart für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Träume und Gedichte – Jänner 2019

Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten, –
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten –
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.

🌟Sisi🌟

Rainer Maria Rilke

Foto: Sternenkaiserin – Sisi


Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang.
Nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?
Allein im Nebel tast ich tot entlang
und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.
Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr,
und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur,
doch mit dem Tod der andern muss man leben.

🌟Sisi🌟

Mascha Kaléko

Vielen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Und die Seele unbewacht
Will in freien Flügen schweben,
Um im Zauberkreis der Nacht
Tief und tausendfach zu leben.

🌟Sisi🌟

Hermann Hesse

Foto: sternenkaiserin.com – Sisi


🌟 Liebe Sternenkaiserin Freunde! 🌟

Ich möchte euch heute einmal eine kleine Erfolgsgeschichte erzählen – auf die das gesamte Team und ich – sehr stolz sind.

🌟🌟 Unser Sternenkaiserin Blog 🌟🌟(www.sternenkaiserin.com)

Gestartet wurde er am 27.12.2016.

Leser 2016 – 375
Leser 2017 – 46.830
Leser 2018 – 120.650 (!)
Leser 2019 (bis heute) – 11.015

Diese Zahlen haben uns regelrecht umgehauen.

Weiter geht’s:

Der beste Beitrag bis jetzt, war jener über die Kindheit von Kaiserin Elisabeth:

https://sternenkaiserin.com/category/historische-beitraege/kaiserin-elisabeth/

Alleine dieser eine Beitrag hat uns diese Zahlen an Leser eingebracht:

24.12.2018 – 2.494 Leser
25.12.2018 – 5.694 Leser (!)
26.12.2018 – 4.872 Leser
27.12.2018 – 1.171 Leser
28.12.2018 – 1.131 Leser
29.12.2018 – 1.239 Leser
30.12.2018 – 910 Leser

Von 0 – 20 Leser pro Tag, haben wir mittlerweile einen Durchschnitt zwischen 300 und 750 Leser pro Tag (!) erreicht – ohne Verlinkung zu jeweiligen Geburtstagen oder Beiträgen; an solchen Tagen dementsprechend mehr.

Wir haben 74 Emailfollower – sie erhalten also unsere Links per Email zugestellt.

Der Rest erfolgt via Facebook und Instagram.

Der Blog wurde noch nie (!) beworben. Alleine mit der Kraft von unseren Social Media Seiten und den Schlagwörtern konnten wir den Blogzugriff (fast) verdreifachen.

🌟 Unser Leserranking – nach Ländern: 🌟

1. Platz – Deutschland mit 68.446 Lesern
2. Platz – Österreich mit 26.453 Lesern
3. Platz – Vereinigte Staaten mit 6.397 Lesern

Der Rest der Leser ist auf folgende Länder (nach Reihenfolge) aufgeteilt:

Schweiz – Spanien – Italien – Frankreich – Niederlande – Mexiko – Argentinien – Ungarn – Vereinigtes Königreich – Tschechische Republik – Polen – Slowakei – Sonderverwaltungszone Hongkong – Belgien – Brasilien – Kanada – Japan – Luxemburg – Chile – Europäische Union -Kroatien – Griechenland – Russland – Australien – Portugal – Schweden – Kolumbien – Ukraine – Slowenien – Dänemark – Rumänien – Malaysia – Türkei – Südkorea – Peru – Irland – Uruguay – Norwegen – Finnland – Israel – Ecuador – Venezuela – Südafrika – China – Paraguay – Pakistan – Costa Rica – Liechtenstein – Serbien – Bosnien und Herzegowina – Indien – Thailand – Bulgarien – Taiwan -Saudi-Arabien – Puerto Rico – Bolivien – El Salvador – Guatemala – Honduras – Singapur – Belarus – Neuseeland -Albanien – Dominikanische Republik – Marokko – Indonesien – Estland – Vereinigte Arabische Emirate – Mazedonien – Malta – Katar – Ägypten – Philippinen – Mauritius – Lettland – Malediven – Panama – Tunesien – Jordanien – Vietnam – Litauen – Armenien – Kuba – Namibia – Andorra – Cote d’Ivoire – Zypern – Nigeria – Ghana – Sri Lanka – Aserbaidschan – Mongolei – Kirgisistan – Guadeloupe – Irak – Senegal – Usbekistan – Montenegro – Palästinensische Autonomiegebiete – Togo – Mosambik – Antigua und Barbuda – Oman – Uganda – Jamaika – Tansania – Nepal – Georgien – Albanien

Uff…

Wir sind sprachlos und wirklich dankbar. Wir sind aber auch stolz auf diesen Erfolg: denn er gibt uns Recht und sagt uns, dass der Blog mit Qualität gefüllt wurde und die Beiträge ankommen.

♥️♥️ Danke!! Vielen vielen Dank für euer Interesse und eure Treue!! ♥️♥️

2019 – wir kommen!!

~ Marie ~ & 🌟Sisi🌟
👑Sophie👑 & 🌼Ida🌼

💜lichen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung.

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Das Kind, dem ein fürstlich Kleid
man anzog, und das Juwelen um seinen
Nacken trägt, verliert alle Freude an seinem
Spiel, behindert vom Kleid bei jedem Schritt.

Aus Furcht, es könnte zerreißen, vom
Staube befleckt sein, hält es sich fern von
der Welt und fürchtet beinah sich zu regen.

Es ist kein Gewinn im Zwang
dieses Putzes, wenn er uns ausschließt
vom heilsamen Staube der Erde, wenn
er des Rechts uns beraubt, hinzuzutreten
zum großen Markt des gemeinen menschlichen
Lebens.

🌟Sisi🌟

Rabindranath Tagore

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nur ein paar Birken, Einsamkeit und Leere,
Ein Sumpf, geheimnisvoll, ein Fleckchen Haide,
Der Kiebitz gibt mir im April die Ehre,
Im Winter Raben, Rauch und Reifgeschmeide,
Und niemals Menschen, keine Grande Misère,
Nichts, nichts von unserm ewigen Seelenleide.
Ich bin allein. Was einzig ich begehre?
Grast ihr für euch, und mir laßt meine Weide.

👑Sophie👑

Detlev von Liliencron

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach ❤

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Warum werden Spiegel im Alter matt?
Weil jeder maßlos genossen hat.
Denn sind sie glücklich, die schönen Frauen,
Tun sie geschwind zu dem Spiegel schauen.
Und mußten zarte Frauen mal weinen,
Trocknen am Spiegel die Tränen, die feinen.
Immer müssen die heimlichsten Frauen
Herzenswünsche dem Spiegel vertrauen.

Wie oft habe ich einen Spiegel beneidet,
Weil meine Liebste sich an ihm weidet!
Wie oft habe ich ihren Spiegel verflucht,
Da ich warten mußte, wenn sie ihn besucht.
Gar manche hat alle Männer verhöhnt
Und lächelnd nur ihren Spiegel verwöhnt.

Ich schlüge gern all‘ die Spiegel ein,
Sie verführen die Frau’n durch Schmeichelein.
O Gott, wenn ich selbst doch ein Spiegel wär!
Denn jede trennt sich von ihm so schwer.

👑Sophie👑

Max Dauthendey

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau ❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Mir persönlich, meinem Herzen, steht zweifellos ein Wissen offen, das dem Verstand unerreichbar ist, doch ich möchte beharrlich mit dem Verstand und in Worten dieses Wissen ausdrücken.

Anna Karenina

Buch: Anna Karenina
Autor: Leo Tolstoi
Zitat: die-satzfischerin.de

💜lichen Dank dem wunderschönen Schloss Eckartsau für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Je crois en Dieu,
le Père tout-puissant,
Créateur du ciel et de la terre.
Et en Jèsus-Christ,
son Fils unique, notre Seigneur; qui a été conçu du Saint-Esprit
est né de la Vierge Marie,
a souffert sous Ponce Pilate,
a été crucifié, est mort, a été enseveli
est descendu aux enfers,
le troisième jour est ressuscité des morts,
est monté aux cieux,
est assis à la droite de Dieu le Père tout-puissant
d’où il viendra juger les vivants et les morts.

Je crois en l’Esprit-Saint,
à la sainte Église catholique,
à la communion des saints,
à la rémission des péchés,
à la résurrection de la chair,
à la vie éternelle.

Amen.

🌟Sisi🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Fabel und die Wahrheit zeugt,
Daß nichts an Macht der Schönheit gleicht.
Herr Adam, holder Reize wegen,
Verscherzte sich des Himmels Segen.
Herr Paris reizte Griechenland
Zur Wut; sein Troja ward verbrannt.
Ein unglücksel’ger Apfel brachte
Die Staupen her, eh‘ man es dachte.
O hätten beide sie erblickt,
Sie, die hier unsre Fluren schmückt:
Den Apfel hätte mit Begier
Genommen Adam gleich von ihr,
Und Paris würd‘ ihn ohn Bedenken
Dir, liebenswürd’ge Liebste, schenken.

🌟Sisi🌟

Johann Martin Miller

Vielen Dank an die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Lichterschein
sanfte Bilder
malst du
an die Wand

Und die Seele findet
zwischen den Lichtern
ein kleines Zuhause

~ Marie ~

Engelbert Schinkel

💜lichen Dank dem wunderschönen Palmenhaus der Bundesgärten_Wien im Schloß Schönbrunn für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


O wonnigliche Reiselust,
an dich gedenk ich früh und spat!
Der Sommer naht, der Sommer naht,
Mai, Juni, Juli und August,
da quillt empor,
da schwillt empor
das Herz in jeder Brust.

Ein Tor, wer immer stille steht,
drum Lebewohl und reisen wir!
Ich lobe mir, ich lobe mir
die Liebe, die auf Reisen geht!
Drum säume nicht und träume nicht,
wer meinen Wink versteht.

🌟Sisi🌟

August von Platen-Hallermünde

Vielen Dank für die Einladung an das TMW – Technisches Museum Wien❤️

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Ich bevorzuge die Dunkelheit und Einsamkeit. Wie mein geliebter Adler in Bayern. Komm Marie, mach dich fertig. Entfliehen wir der Stadt und seinen Menschen, gehen wir in der Stille des Abends spazieren.“

„Aber Majestät! Es hat Minusgrade da draußen. Sie holen sich den Tod!“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem Palast Hohenems für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Over on the hill, there grows a flower
Growing quicker still, more perfect by the hour
Deep within that flower is a tiny chair
All are fringed with gold, the faerie queen sits there

It is in her breath that the wind does blow
It is in her heart as pure as winter snow
It is in her tears, the crystal raindrops fall
And within her years that she is in us all

Oh, dark eyes help me see
Just one look, she is gone
Look on me, we are one
Fading with the setting sun

As the willow bows to her majesty
All the forest flowers love her mystery
Who would not admire?
Who does not adore?
Who does not desire?
Who wishes to see more?

Oh, dark eyes help me see
Just one look, she is gone
Look on me, we are one
Fading with the setting sun
Fading with the setting sun

🌟Sisi🌟

Ritchie Blackmore, Candice Lauren Isralow

Vielen Dank für die Einladung an Bundesgärten Wien und Schloß Schönbrunn❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Es wird ein Abschied auf längere Zeit mein lieber Graf, aber ich freue mich auf den schönen Herbst, wenn ich Ihr Schloss wieder besuchen darf. Bis dahin Leben Sie Wohl.
Komm, Marie wir haben es eilig.“

„Auf Wiedersehen Herr Graf. Es war uns eine Ehre. Bis zum nächsten Mal.
Ich eile, Majestät. Ich eile.“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem wunderschönen Schloss Ruegers für die Einladung.

Foto: sternenkaiseri.com – Marie


Schenk mir mein Lieblingslied
und ich werde in den schillerndsten Farben schildern, wie schön es klingt.
Schenk mir einen Sonnenuntergang am See
Und ich werde in Worte fassen, wie überwältigend er aussieht.
Schenk mir einen heißen Tee, wenn ich friere
Und ich werde sagen, wie gut mir diese Wärme tut.
Schenk mir einen einzigen Moment ganz allein mit dir
Und ich werde schweigend glücklich sein.

🌟Sisi🌟

Thomas Wehner

Vielen Dank an das Hotel Kaiserhof Wien für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Glücklich ist, wer vergißt,
was doch nicht zu ändern ist.

~ Marie ~

Johann Strauss (Sohn)

💜lichen Dank dem wundervollen Hotel Adria – Meran

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nicht lange täuschte mich das Glück,
Das du mir zugelogen,
Dein Bild ist wie ein falscher Traum
Mir durch das Herz gezogen.

Der Morgen kam, die Sonne schien,
Der Nebel ist zerronnen;
Geendigt hatten wir schon längst,
Eh wir noch kaum begonnen.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einst hab ich manchen Mann gekannt
Ihre Stimmen waren sanft
Ihre Worte geheuer
Einst hab ich lichterloh gebrannt
Und die Welt war ein Lied
Und das Lied war aus Feuer
Es war einmal und ist nicht mehr
Ich hab geträumt vor langer Zeit
Von einem Leben, dass sich lohnte
Von Liebe und Unsterblichkeit
Vom guten Gott, der mich veschohnte

Da war ich jung und ohne Angst
Und Träume gingen wie sie kamen
Ich find dir was du auch verlangst
Für jede Freude einen Namen
Doch die Tiger in der Nacht
Wittern gierig deine Wunden
Reißen wild an deinem Herz
Sie zerfleischen deinen Traum
Der Sommer als er bei mir schlief
War wie ein uferloses Wunder
War Kind noch als er nach mir rief
War Mädchen als der Herbst begann

Ich träum noch heut er kommt zurück
Gemeinsam trotzen wir den Jahren
Doch wir sind nicht gemacht fürs Glück
Für seine Stürme und Gefahren
Ich hab geträumt mein Leben wär
Ein Schicksal außerhalb der Hölle
Gott gibt den Wünschen keinen Raum
Nichts blieb mir mehr von meinem Traum.

~ Marie ~

Songwriter: Herbert Kretzmer / Alain Albert Boublil / Claude Michel Schonberg / Jean Marc Natel
Musical: Les Miserables
Song: Ich hab geträumt

💜lichen Dank für die Einladung Schloss Ruegers

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wer die Schönheit angeschaut mit Augen,
Ist dem Tode schon anheimgegeben,
Wird für keinen Dienst auf Erden taugen,
Und doch wird er vor dem Tode beben,
Wer die Schönheit angeschaut mit Augen!

Ewig währt für ihn der Schmerz der Liebe,
Denn ein Tor nur kann auf Erden hoffen,
Zu genügen einem solchen Triebe:
Wen der Pfeil des Schönen je getroffen,
Ewig währt für ihn der Schmerz der Liebe!

Ach, er möchte wie ein Quell versiechen,
Jedem Hauch der Luft ein Gift entsaugen
Und den Tod aus jeder Blume riechen:
Wer die Schönheit angeschaut mit Augen,
Ach, er möchte wie ein Quell versiechen!

🌟Sisi🌟

August von Platen-Hallermünde

Vielen Dank an Graf Pilati für die Einladung nach Schloss Ruegers❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Von weitem ist sie auszumachen
mit ihrem vollen, roten Mund.
Von weitem ertönt oft ihr Lachen,
tut viel von ihrer Seele kund.

Der Lippenstift hilft ihr dabei,
ihr unabkömmlich‘ Utensil.
Ich liebe sie wie einst im Mai,
besonders gern, wenn sie es will.

So mancher Mann hat mir gesagt:
Was hast du Glück mit deiner Frau!
Doch niemals hat man mich gefragt,
weshalb ich kaum nach andern schau.

Liegt es denn nur an ihrem Mund,
der oft und heiß mich hat geküsst?
Vielleicht ist dieses Rot ein Grund,
bei dem ein Mann sich gern vergisst.

Doch nicht nur ihre schönen Lippen
sind sinnlich rot, ja, voller Glut.
Alles an ihr ist unbezahlbar.
Seit Jahren tut sie mir schon gut!

👑Sophie👑

Rainer Tiemann

Vielen Dank an für die Einladung an Schloss Eckartsau
Video: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn im Unendlichen dasselbe
Sich wiederholend ewig fließt,
Das tausendfältige Gewölbe
Sich kräftig ineinander schließt,
Strömt Lebenslust aus allen Dingen,
Dem kleinsten wie dem größten Stern,
Und alles Drängen, alles Ringen
Ist ewige Ruh in Gott, dem Herrn.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung Sisi-Schloss Rudolfsvilla ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Ich erhebe mich heute in gewaltiger Kraft in Anrufung der Heiligsten Dreifaltigkeit, im Glauben an die Dreiheit, im Bekenntnis der Einheit des Weltenschöpfers. Ich weihe mich heute Gottes mächtiger Führung, Gottes wachendem Auge, Gottes lauschendem Ohr, Gottes schützenden Händen, Gottes fürsprechendem Wort, Gottes leitender Weisheit, Gottes offenen Wegen, Gottes bergendem Schild. Christus sei mit mir, Christus sei vor mir, Christus sei in mir, Christus sei unter mir, Christus sei über mir, Christus zur Rechten, Christus zur Linken, er die Kraft, er der Friede! Christus sei, wo ich liege, Christus sei, wo ich stehe, Christus sei, wo ich sitze, Christus in der Tiefe, Christus in der Höhe, Christus in der Weite.“

🌟Sisi🌟

Patrick von Irland

Vielen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Man sagt, es schneie überall, ausser hier in Meran!
Ahnst du nun Ida, weshalb ich es so sehr liebe hier zu sein?

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Abend wird es wieder,
über Wald und Feld
legt sich Frieden nieder,
und es ruht die Welt.

Nur der Bach ergießet
sich am Felsen dort,
und er braust und fließet,
immer, immer fort.

Und kein Abend bringet
Frieden ihm und Ruh,
keine Glocke klinget
ihm ein Nachtlied zu.

So in deinem Streben
bist, mein Herz auch du,
Gott nur kann dir geben
wahre Abendruh.

🌟Sisi🌟

Hoffmann von Fallersleben

Vielen Dank an das Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna für die Einladung! ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Klage, sie wecket
Den Toten nicht auf,
Die Liebe nur decket
Den Vorhang dir auf.

Man liebt und was immer
Das Leben belebt,
Mit fassenden Sinnen
Die Augen erhebt.

Das zarte Umfassen,
Es löst sich so bald,
Die Augen erblassen
Es stirbt die Gestalt.

Die Liebe, sie schicket
Die Klage ihr nach
Die Liebe, sie blicket
Den Toten bald wach.

Die Klage, sie wecket
Die Toten nicht auf,
Die Liebe nur decket
Das Leben dir auf.

🌟Sisi🌟

Clemens Brentano

Vielen Dank an die Einladung an das Hotel Kaiserin Elisabeth ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Alles still! es tanzt den Reigen
Mondenstrahl in Wald und Flur,
Und darüber thront das Schweigen
Und der Winterhimmel nur.

Alles still! vergeblich lauschet
Man der Krähe heisrem Schrei.
Keiner Fichte Wipfel rauschet,
Und kein Bächlein summt vorbei.

Alles still! die Dorfeshütten
Sind wie Gräber anzusehn,
Die, von Schnee bedeckt, inmitten
Eines weiten Friedhofs stehn.

Alles still! nichts hör ich klopfen
Als mein Herze durch die Nacht –
Heiße Tränen niedertropfen
Auf die kalte Winterpracht

🌟Sisi🌟

Theodor Fontane

Vielen Dank für die Einladung in das Palmenhaus Schönbrunn an die Bundesgärten_Wien und Schloß Schönbrunn ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Schlafe, mein Prinzchen! es ruhn,
Schäfchen und Vögelchen nun;
Garten und Wiese verstummt;
Auch nicht ein Bienchen mehr summt;
Luna mit silbernem Schein
Gucket zum Fenster herein.
Schlafe beym silbernen Schein,
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Auch in dem Schlosse schon liegt
Alles in Schlummer gewiegt;
Reget kein Mäuschen sich mehr;
Keller und Küche sind leer.
Nur in der Zofe Gemach
Tönet ein schmelzendes Ach.
Was für ein Ach mag das seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Wer ist beglückter, als du?
Nichts als Vergnügen und Ruh!
Spielwerk und Zucker voll auf;
Und auch Karessen im Kauf!
Alles besorgt und bereit,
Daß nur mein Prinzchen nicht schreyt!
Was wird das künftig erst seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

🌟Sisi🌟

Kinderlied

Vielen Dank an unseren lieben Freund Graf Pilati für die Einladung ins Schloss Ruegers❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Genieße mäßig Füll und Segen,
Vernunft sei überall zugegen,
Wo Leben sich des Lebens freut.
Dann ist Vergangenheit beständig,
Das Künftige voraus lebendig,
Der Augenblick ist Ewigkeit.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank an Schloss Eckartsau❤️für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Hoffnung, schönste Blüte,
Du lichter Himmelsschein,
Wie duftest du, wie strahlest du
Ins Menschenherz hinein!

Wie bist du ihm ein tröstend,
Ein heilig Himmelspfand!
Wie schmückest, wie vergoldest
Du ihm der Zukunft Land! –

🌟Sisi🌟

Johann Dietrich Lüttringhaus

Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Verschneit liegt rings die ganze Welt,
Ich hab nichts, was mich freuet,
Verlassen steht der Baum im Feld,
Hat längst sein Laub verstreuet.

Der Wind nur geht bei stiller Nacht
Und rüttelt an dem Baume,
Da rührt er seine Wipfel sacht
Und redet wie im Traume.

Er träumt von künft’ger Frühlingszeit,
Von Grün und Quellenrauschen,
Wo er im neuen Blütenkleid
Zu Gottes Lob wird rauschen.

🌟Sisi🌟

Joseph von Eichendorff

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Natur gab allem, was sie schuf,
Gehörig seine Waffen.
Sie hat das Pferd mit starkem Huf,
Gehörnt den Stier geschaffen.

Sie schuf den Hasen schnell genug,
Des Leu’n Gebiß geschlossen,
Sie gab dem Vogel raschen Flug,
Dem Fisch zum Schwimmen Flossen.

Sie gab den Männern Selbstvertrau’n
Und Klugheit, sich zu wehren;
Doch nichts behielt sie mehr den Frau’n
Als Waffe zu bescheren.

Da hat sie ihnen Reiz beschert
Statt Schilds und aller Waffen.
Leicht wird sich über Feu’r und Schwert
Sieg jede Schönheit schaffen.

🌟Sisi🌟

Anakreon

Vielen Dank an die Oper Graz für die Einladung 😘
Video sternenkaiserin.com – Marie


In jedes Menschen Gesichte
steht seine Geschichte,
sein Hassen und sein Lieben
deutlich geschrieben.
Sein innerstes Wesen,
es tritt hier ans Licht –
doch nicht jeder kann’s lesen,
versteh’n jeder nicht.

🌟Sisi🌟

Friedrich von Bodenstedt

Vielen Dank für die Einladung an den Palast Hohenems.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines Lebens.
Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt werden möchte.
Er tut es einfach.
Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut.

🌟Sisi🌟

Picasso

Foto: Artgraphy


Alles Vergängliche
Ist nur ein Gleichnis;
Das Unzulängliche,
Hier wird’s Ereignis;
Das Unbeschreibliche,
Hier ist’s getan;
Das Ewig-Weibliche
Zieht uns hinan.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Kaiserin Elisabeth ❤️ für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Minnerl, die Briefe an meine Mama sollen so schnell wie möglich nach München gebracht werden!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Lieb mich dann, wenn ich’s nicht verdien‘
Mit all den Fehlern, die sonst niemand sieht
Lieb mich dann, wenn ich nicht dran glaub‘
Weil ich’s ganz genau dann am meisten brauch‘
Lieb‘ mich dann
Wenn ich’s nicht kann
Lieb‘ mich dann
Wenn ich’s nicht kann
Weiß ich nicht weiter
Bist du mein Wegbereiter
Stark für zwei, du bist stark für zwei
Wenn ich’s nicht sein kann
Du liebst mich dann, wenn ich’s nicht verdien‘
Mit all den Fehlern, die sonst niemand sieht
Du liebst mich dann, wenn ich nicht dran glaub‘
Weil ich’s ganz genau dann am meisten brauch‘
Du liebst mich dann
Wenn ich’s nicht kann
Liebst mich dann
Wenn ich’s nicht kann

🌟Sisi🌟

Lieb mich dann – © Sony/ATV Music Publishing LLC, BMG Rights Management

Vielen Dank für die Einladung Schlosspark Laxenburg ❤️

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


[Adjutant:]
Wie ist sie zu heilen

[Leibarzt, Obersthofmeister & Kammerherr (gleichzeitig):]
Nur kein Aufsehn!

[Leibarzt:]
Ich riet zu Luftveränderung

[Adjutant, Obersthofmeister & Kammerherr (gleichzeitig):]
Strenges Schweigen!

[Obersthofmeister:]
Sie will nach Madeira…

[Adjutant, Obersthofmeister & Kammerherr (gleichzeitig):]
Sie muß fortgehn!

[Adjutant:]
Das ist dem Kaiser viel zu weit

[Leibarzt, Obersthofmeister & Kammerherr (gleichzeitig):]
Sich nicht zeigen!

[Kammerherr:]
Das wird sie nicht halten

[Leibarzt:]
Grad drum will sie ja dorthin

🌟Sisi🌟
Rastlose Jahre – Elisabeth, das Musical; Silvester Levay & Michael Kunze

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna

Video sternenkaiserin.com – Marie


…Erinnerst Du Dich noch an den Tag, als Graf Andrassy Dich zu mir brachte?
Es scheint mir, als wäre es gestern gewesen.
Seit jenem Tage danke ich dem Herren dafür, dass Du treu an meiner Seite weilst, meine Einsamkeit mit mir teilst und meine Launen erträgst.
Ich weiß, dass Du es nicht immer leicht mit mir hast und dennoch, sei Dir gewiss darüber, dass Dir stets ein Platz in meinem Herzen sicher sein wird!

Du bist am Zug Marie….

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Renaissanceschloss Greillenstein für die Einladung.❤

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Wie fongt ma on?
Wie steht ma auf?
Wie follt ma hin und mocht sich nix draus?
Wos derf ma hoffen, wenn ma gor nix mehr waß?
Wos bleibt no offen am Ende von Gras?
Warum? Woher? Wohin?
I frog amoi in Wind
Konn i? Konn i?
Irgendwonn wieder so sein wie a Kind?
Konn i? Konn i?
Anfoch nehman wos des Leben bringt
Is eh ois egal oder hot ois an Sinn?
Wieso drau i mi ned so sein wie i bin?
Wonn hoit ma fest? Wonn losst ma los?
Wie bleibt ma klorn und wie werd man groß?
Wie tiaf konn ma folln wenn ma den Foden verliert?
Wie schen is des Gfühl wenn mas fliagen probiert?
Warum? Woher? Wohin?
I frog amoi den Wind
Konn i? Konn i?
Irgendwonn wieder so sein wie a Kind?
Konn i? Konn i?
Anfoch nehman wos des Leben bringt?
Is eh ois egal oder hot ois an Sinn?
Wieso drau i mi ned so sein wie i bin?
I steh vurm Spiagel, schau mi on
So long, so long
Es wird da Wind zum Sturm und donn
Onfong, Onfong, Onfong
Konn i? Konn i?
Irgendwonn wieder so sein wie a Kind?
Konn i? Konn i?
Anfoch nehman wos des Leben bringt
Is eh ois egal oder hot ois an Sinn?
Wieso drau i mi ned so sein wie i bin?

🌟Sisi🌟

Songwriter: Florian Cojocaru / ina regen

Vielen Dank an Südbahnhotel Semmering für die Einladung!

Foto: Bertl Jost


Die Ärzte halten eine länger dauernde Reise, vorzüglich in südlichere Gegenden, für das einzige Mittel, meinem Körper und Geiste jene Spannkraft wiederzugeben, durch die allein alles Leben und Wirken bedingt wird…

🌟Sisi🌟

Franz Grillparzer

Vielen Dank an den Majestic Train de Luxe für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der ersten Unschuld reines Glück,
Wohin bist du geschieden?
Du flohst und kehrest nicht zurück
Mit deinem süßen Frieden?
Dein Edensgarten blüht nicht mehr:
Verwelkt durch Sündenhauch ist er,
Durch Menschenschuld verloren.

🌟Sisi🌟

Carl Bernhard Garve

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau❤️

Foto: Sternenkaiserin.com – Marie


Dinner for one….

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️

Video sternenkaiserin.com – Marie


Morning has broken like the first morning
Blackbird has spoken like the first bird

Praise for the singing
Praise for the morning
Praise for them springing fresh from the world

Sweet the rain’s new fall, sunlit from heaven
Like the first dewfall on the first grass

Praise for the sweetness of the wet garden
Sprung in completeness where his feet pass

Mine is the sunlight
Mine is the morning
Born of the one light Eden saw play
Praise with elation, praise ev’ry morning

God’s recreation of the new day
Morning has broken like the first morning
Blackbird has spoken like the first bird

Praise for the singing
Praise for the morning
Praise for them springing fresh from the world

🌟Sisi🌟

Cat Stevens

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die physische Liebe ist ein Bedürfnis, das dem Hunger gleicht; mit dem Unterschied jedoch, daß der Mensch immer ißt, daß aber in der Liebe sein Appetit nicht so ausdauernd ist und so regelmäßig wie bei Tische.

🌟Sisi🌟

Honoré de Balzac

Vielen Dank an unseren lieben Freund Graf Pilati für die Einladung in das schöne Schloss Ruegers ❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Albträume enden am Morgen, Tagträume am Abend, Wunschträume nie.

🌟Sisi🌟

Helmut Glaßl

Vielen Dank an Janett vom Restaurant Onkel Taa – Bad Egart für die liebe Einladung! ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Morgenglanz der Ewigkeit,
Licht vom unerschaffnen Lichte,
schick uns diese Morgenzeit
deine Strahlen zu Gesichte
und vertreib durch deine Macht
unsre Nacht.
Gib, dass deiner Liebe Glut
unsre kalten Werke töte,
und erweck uns Herz und Mut
bei erstand’ner Morgenröte,
dass wir, eh wir gar vergehn,
recht aufstehn.

🌟Sisi🌟

Christian Knorr von Rosenroth

Vielen Dank für die Einladung nach Schloss Eckartsau❤️


Als das Kind geboren war,
Sie mußten der Mutter es zeigen;
Da ward ihr Auge von Tränen so klar,
Es strahlte so wonnig und eigen.
Gern litt ich und werde, mein süßes Licht,
Viel Schmerzen um die noch erleben.
Ach, lebt von Schmerzen die Liebe nicht,
und nicht von Liebe das Leben?

🌟Sisi🌟

Adelbert von Chamisso

Vielen Dank an Graf Pilati für die Einladung ins schöne Schloss Ruegers ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


In die Hochzeitsgedanken mischen sich der Schmerz, das elterliche Haus zu verlassen, die Trennungszähren der Eltern und Geschwister, der traurige Gedanke, die teuersten, treuesten und liebevollsten Freunde zu verlassen, von der schönsten Zeit des Lebens Abschied zu nehmen, um vielleicht mühevollen oder minder glücklichen Tagen entgegenzugehen!

🌟Sisi🌟

Charles Dickens

Vielen Dank für die Einladung an Palast Hohenems.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


In the morning when you rise
I bless the sun, I bless the skies
I bless your lips, I bless your eyes

My blessing goes with you
In the night time when you sleep
Oh, I bless you while a watch I keep
As you lie in slumber deep
My blessing goes with you

This is my prayer for you
There for you, ever true
Each every day for you
In everything you do

And when you come to me
And hold me close to you
I bless you
And you bless me too

🌟Sisi🌟

Brendan Graham / David Downes

Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens für die Einladung!

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Dem Schnee, dem Regen,
Dem Wind entgegen,
Im Dampf der Klüfte,
Durch Nebeldüfte,
Immer zu! Immer zu!
Ohne Rast und Ruh!

Lieber durch Leiden
Möcht ich mich schlagen,
Als so viel Freuden
Des Lebens ertragen.
Alle das Neigen
Von Herzen zu Herzen,
Ach, wie so eigen
Schaffet das Schmerzen!

Wie soll ich fliegen?
Wälderwärts ziehen?
Alles vergebens!
Krone des Lebens,
Glück ohne Ruh,
Liebe bist du!

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang Goethe

Vielen Dank an Hr Ernst Bauer für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Vollkommenheit ist schon da, wenn das Notwendige geleistet wird, Schönheit, wenn das Notwendige geleistet, doch verborgen ist.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Forschend übersieht dein Blick
Eine großgemess’ne Weite.
Hebe mich an deine Seite!

Gib der Schwärmerei dies Glück;
Und in wollustvoller Ruh‘
Säh der weitverschlag’ne Ritter
Durch das gläserne Gegitter
Seines Mädchens Nächten zu.

🌟Sisi🌟
Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna für die Einladung 😘

Video sternenkaiserin.com – Marie


Du sagst, du wärst so müde wie ein Hund,
So reizbar, krank und hungrig wie ein Hund,
So matt und melancholisch wie ein Hund,
so träge, schläfrig, müßig wie ein Hund.
Doch warum vergleichst Du dich mit einem Hund?

Worin der Mensch geringschätzt einen Hund,
Stell ich dich besser gleich mit einem Hund.
Du bist so treu und ehrlich wie ein Hund,
Bist unbefangen, lieb, so wie ein Hund,
Du bist so klug und tapfer wie ein Hund.

🌟Sisi🌟

Sir John Davies

Foto: Artgraphy


Flammende Rose,
Zierde der Erden,
Glänzender Gärten
bezaubernde Pracht;
Augen, die deine
Vortrefflichkeit sehen,
Müssen vor Anmut
erstaunend gestehen,
Daß dich ein göttlicher Finger
gemacht.

🌟Sisi🌟

Barthold Heinrich Brockes

Vielen Dank an die Bundesgärten und Schloß Schönbrunn 😘 für die Einladung ins Palmenhaus!

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


O du schönes Griechenland mit deinen untergegangenen Göttern! Deine Altäre und Tempel sind zertrümmert, dein heiteres Leben ist versunken,
… geblieben ist, was deine Geschichte geschändet, die finstere Gewalt, die sich zur Richterin aufwirft über freie Geister. … Die Geschlechter vergehen, und die Völker, und ihre Götter, aber der Wahn ist unsterblich!

🌟Sisi🌟

Louise Franziska Aston

Vielen Dank an Hotel Adria – Meran für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Trinke, Liebchen, trinke schnell,
Trinken macht die Augen hell.
Sind die schoenen Äuglein klar,
Siehst du alles licht und wahr.
Siehst, wie heisse Lieb‘ ein Traum,
Der uns äffet sehr,
Siehst wie ew’ge Treue Schaum,
So was gibt’s nicht mehr!
Flieht auch manche Illusion,
Die dir einst dein Herz erfreut,
Gibt der Wein dir Tröstung schon
Durch Vergessenheit!
Glücklich ist, wer vergisst,
Was doch nicht zu ändern ist.
Kling, kling, sing, sing, sing
Trink mit mir, sing mit mir,
Lalala, lalala, etc.

Trinke, Liebchen, trinke schnell,
trinken macht die Augen hell!
Mach doch nur kein bös‘ Gesicht
sei hübsch lustig, grolle nicht!
Brachst du einmal auch die Treu‘,
das sei dir verzichn;
schwöre wieder mir aufs neu‘,
und ich glaub‘ dir kühn!
Glücklich macht uns Illusion.
Ist auch kurz die ganze Freud‘;
sei getrost, ich glaub‘ dir schon
und bin glücklich heut.

🌟Sisi🌟

Trinke Liebchen, trinke schnell – Fledermaus, Johann Strauß

Vielen Dank an das Palais Ferstl für die Einladung

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Die hohe Politik ist kein romantisches Parkett, auf dem die Liebe blüht.
Man beugt sich der Notwendigkeit und geht nur aus Vernunft die Ehe ein.
Kein Engelschor, kein Donnerhall, kein Mondlicht, das verheißungsvoll am Himmel glüht.
Und doch wünsch ich mir so sehnlich, es könnte Liebe sein!

Wer kann schon ohne Liebe sein? Sie haucht uns allen Leben ein.

Wer kann schon ohne Liebe sein? Ich bin bei ihm und doch allein.

🌟Sisi🌟

Bolland & Bolland

Wer kann schon ohne Liebe sein? – Drei Musketiere
Vielen Dank an Restaurant Onkel Taa – Bad Egart für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


 

Träume und Gedichte – November 2018

Dein ist mein ganzes Herz!
Wo du nicht bist, kann ich nicht sein.
So, wie die Blume welkt,
wenn sie nicht küsst der Sonnenschein!
Dein ist mein schönstes Lied,
weil es allein aus der Liebe erblüht.
Sag mir noch einmal, mein einzig Lieb,
oh sag noch einmal mir:
Ich hab dich lieb!

Wohin ich immer gehe,
ich fühle deine Nähe.
Ich möchte deinen Atem trinken
und betend dir zu Füssen sinken,
dir, dir allein!
Wie wunderbar
ist dein leuchtendes Haar!
Traumschön und sehnsuchtsbang
ist dein strahlender Blick.
Hör ich der Stimme Klang,
ist es so wie Musik….

🌟Sisi🌟

Franz Lehar

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers💜🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Küsse, die man stiehlt im Dunkeln
Und im Dunkeln wiedergibt,
Solche Küsse wie beseelgen
Sie die Seele, wenn sie liebt!

Ahnend und erinnrungsüchtig,
Denkt die Seele sich dabei
Manches von vergangnen Tagen,
Und von Zukunft mancherlei.

Doch das gar zu viele Denken
Ist bedenklich, wenn man küßt; –
Weine lieber, liebe Seele,
Weil das Weinen leichter ist.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Sisi Schloss -Rudolfsvilla Reichenau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Je mehr Du Deinem Mann Freiheit läßt, je mehr Du darin Deine Gefühle und Dein Vertrauen offenbarst, desto liebenswerter wirst Du ihm erscheinen und desto anhänglicher wird er Dir sein“

Das hat sie gesagt, die Ururgroßmutter seiner Majestät, aber er meint, es wären nur Wolkenkraxeleien… und die ihm gewährte Freiheit genießt er beim Guglhupf anders wo.

Also frag ich mich Marie, was sie wohl dazu gesagt hätte, die große Kaiserin, die gar keine war und doch tausendmal besser gewesen ist, als ich es je sein könnte.
Sieh sie dir an Marie, meinst du sie war glücklich?

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers💜🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Könnte ich unsterblich sein,
so wünschte ich es nur,
um Unglückliche zu unterstützen.

🌟Sisi🌟

Maria Theresia von Österreich

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Let me see the sign
I want to know the treasure you hide
Each and every night, I wonder about you
Love, open the door

Can’t you hear me cryin’?
I’m losing my mind
Can’t you hear me pleading?
Please hear me this time

Let yourself be mine
Let me see your little light shine

You know I want you to welcome me home
Love, open the door

Can’t you hear me cryin’?
I’m losing my mind
Can’t you hear me pleading?
Please hear me this time

Each and every night, I wonder about you
Love, open the door

🌟Sisi🌟

Fleetwood Mac

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 💜🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Eine Torte vom K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL? Das ist ja eine Überraschung.
Stell’s auf die Kaffetafel, Marie Valerie wird bestimmt auch ein Stückerl mögen…“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Lippen schweigen, ’s flüstern Geigen
Hab mich lieb!
All die Schritte sagen bitte, hab mich lieb!
Jeder Druck der Hände
deutlich mir’s beschrieb
Er sagt klar, ’s ist wahr, ’s ist wahr,
Du hast mich lieb!

Bei jedem Walzerschnitt
Tanzt auch die Seele mit,
Da hüpft das Herzchen klein,
Es klopft und pocht: Sei mein! Sei mein!
Und der Mund, der spricht kein Wort,
Doch tönt es fort und immerfort:
Ich hab‘ dich ja so lieb, ich hab‘ dich lieb!
Jeder Druck der Hände
Deutlich mir’s beschrieb…
Er sagt klar, ’s ist wahr, ’s ist wahr`
Du hast mich lieb!

🌟Sisi🌟

Franz Lehar

Vielen Dank für die Einladung ins Palais Ferstl ❤🌟

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Du wirst Freud und Leid haben, wie jeder Mensch auf dieser Welt; du wirst umso mehr Freud und Leid haben, je inniger du die Deinen liebst; aber eine solche Freude wird dich glücklich und ein solches Leid wird dich groß machen.

🌟Sisi🌟

Peter Rosegger

Vielen Dank für die Einladung an Restaurant Onkel Taa – Bad Egart 🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


m Abend wird man klug
für den vergang’nen Tag,
doch niemals klug genug
für den, der kommen mag.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers🌟❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„… ich bin nicht mehr schüchtern und lieb so wie alle es erwarten, es langweilt mich nur!
Erst hängt man mir schöne Kleider und teuren Schmuck um, dann trete ich hinaus und sage den Leuten ein paar nette Worte, so wie sie es hören wollen

Stundenlang, bis ich nicht mehr kann und jedes Lächeln mir zur Qual wird.
Endlich eile ich ins Zimmer, reiße alles herab, sehne mich nach einem fernen Ort…..

Einem anderem Stern!
Dorthin wo ich ich sein kann….

Marie, der Zug soll abfahren!“

Vielen Dank für die Einladung an TMW – Technisches Museum Wien in den Hofsalon Wagen der Kaiserin🌟😘

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Minnerl jetzt beeil‘ dich doch endlich. Ich will nicht mehr länger still stehen.
Gleich geht die Sonne auf, da möchte ich am See stehen und zu sehen.
Graf Pilati hat doch erzählt wie schön das ist!
Und jetzt lauf und hol Marie!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Schlafe, mein Prinzchen! es ruhn,
Schäfchen und Vögelchen nun;
Garten und Wiese verstummt;
Auch nicht ein Bienchen mehr summt;
Luna mit silbernem Schein
Gucket zum Fenster herein.
Schlafe beym silbernen Schein,
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Auch in dem Schlosse schon liegt
Alles in Schlummer gewiegt;
Reget kein Mäuschen sich mehr;
Keller und Küche sind leer.
Nur in der Zofe Gemach
Tönet ein schmelzendes Ach.
Was für ein Ach mag das seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Wer ist beglückter, als du?
Nichts als Vergnügen und Ruh!
Spielwerk und Zucker voll auf;
Und auch Karessen im Kauf!
Alles besorgt und bereit,
Daß nur mein Prinzchen nicht schreyt!
Was wird das künftig erst seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein

🌟Sisi🌟

Kinderlied

Vielen Dank an Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi im Hotel Kaiserhof

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi am Christkindlmarkt in Schloss Eckartsau

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi im Original nachgeschneiderten Wintermantel von Kaiserin Elisabeth im Schloss Eckartsau

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Hätt‘ es nimmer gedacht,
Daß ein Strom, so heiß,
Im Winter würd‘
zu starrem Eis!

Daß ein Ringlein von Gold,
So den Finger schmückt,
Wie ’n Mühlstein schwer
Auf die Seele drückt.

Daß nach prangendem Tag
So stürmisch die Nacht,
So krank das Herz! –
Hätt’s nimmer gedacht!

🌟Sisi🌟

Carl Siebel

Vielen Dank unserem lieben Freund Graf Pilati für die Einladung ins schöne Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Was mich still und traurig macht,
Darf ich Keinem sagen,
Einsam denk‘ ich’s Tag und Nacht,
Einsam muß ich’s tragen.

Was mir sonst am Herzen lag
Ist dahin genommen,
Seit von drüben Tag für Tag
Schreck und Groll mir kommen.

Ach, wie schlimm die Welt gewußt
Seinen Sinn zu thören!
Ihn zu treiben, mir mit Lust
Glück und Ruh zu stören!

Soll sich Alles, was einst gut,
Uns so schnell verleiden?
Freie Red‘ und Uebermuth
Will nicht jeden kleiden.

Was mir ganz und gar mißfällt,
Dient ihm nur zum Spiele.
Dürft‘ ich sagen unverstellt
Was mir mehr gefiele!

Einsam denk‘ ich’s Tag und Nacht,
Darf es Keinem sagen.
Was mich still und traurig macht,
Einsam muß ich’s tragen!

🌟Sisi🌟

Otto Roquette

Vielen Dank an Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Minnerl du kannst abservieren, mir ist der Appetit heute vergangen!

Marie!
Wir gehen, ich möchte, dass du mir vorliest, ich will heute nicht allein sein“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Ruegers🌟❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Siehst du mein Herz, es schneit.
Die ganze Welt wird weiss, sie versinkt im Schnee als würde sie schlafen und sich nur darauf freuen, im Frühling zu erwachen um dein Lachen wieder zu hören.
Nicht mehr lange und der See ist starr vor Eis.

Papa hat geschrieben, er wolle zu Weihnachten mit Rudolf bei uns sein.
Weisst Du noch, wie er dich letztes Jahr mit dem Schlitten über den See gezogen hat?
So eine Freud hat er gehabt, der Bub, fast als wäre er ein Kind wie alle anderen….

Komm Valerie, wir gehen wieder ins Warme, nicht dass du mir noch krank wirst…“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an unser geliebtes Wasserschloss Totzenbach💜🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Alles Gute zum Namenstag, Majestät.

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


O Menschenherz, was ist dein Glück?
Ein rätselhaft geborner
Und, kaum gegrüßt, verlorner,
Unwiederholter Augenblick!

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

Vielen Dank an das Albertina Museum 🌟

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Sisi am Betstuhl von Erzherzog Franz Ferdinand – Schloss Eckartsau

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Night-time sharpens
heightens each sensation . . .
Darkness stirs and
wakes imagination . . .

Silently the senses
abandon their defences . . .
Slowly, gently
night unfurls its splendour . . .

Grasp it, sense it –
tremulous and tender . . .
Turn your face away
from the garish light of day

turn your thoughts away
from cold, unfeeling light –
and listen to
the music of the night . . .
Close your eyes
and surrender to your
darkest dreams!

🌟Sisi🌟

Music of the night – Phantom of the opera
Text: Andrew Lloyd Webber

Foto: sternenkaiserin.com – Sophie


Der ist mein Freund, der mir stets des Spiegel zeigt,
den kleinsten Flecken nicht verschweigt,
mich freundlich warnt, mich ernstlich schilt,
wenn ich nicht meine Pflicht erfüllt‘.
Das ist mein Freund – so wenig wie er’s scheint!
Doch der, der mich stets schmeichelnd preist,
mir alles lobt, nie was verweist,
zu Fehlern mir die Hände beut,
und mir vergibt, eh‘ ich bereut
– das ist mein Feind –
so freundlich er auch scheint!“

🌟Sisi🌟

Christian Fürchtegott Gellert

Vielen Dank an Schloss Fuschl

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Hiaz is da raue Winta do,
den sich ma umadum
In Bergen senkt der Reimfrost her,
In Grobn, do scheint koa Sun,

Ma hört ka Vogerl pfeifen,
Ma siacht ka BLatterl Klee,
Ko Brentlglokkn läutn,
Ko Gamserl auf der Höh.

🌟Sisi🌟

Volkslied aus der Steiermark

Vielen Dank an Wasserschloss Totzenbach🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Dichter singen von Liebe,
Und Liebe atmet Natur. –
Ach! wenn sie auch immer bliebe!
Freilich! dann bräche kein Schwur!

Wie glücklich sind meine Schwestern,
Wie unbefangen froh! –
Sie lieben heute, wie gestern,
Jahrtausend geht’s schon so.

Nur ich, die schier wie Verfluchte,
Ich, Feenkönigin,
Ich finde nie das Gesuchte,
Nie den verwandten Sinn.

Umsonst verschied’ner Malen
Stieg ich vom Lilienthron;
Es währte mein Gefallen
Nie lang am Erdensohn.

In üpp’gen Sommernächten,
Bei schwülem Vollmondschein
Dacht‘ oft: »Jetzt hab‘ ich den Rechten!«
Und wollte mich schon freu’n.

Doch immer beim Morgengrauen,
An’s Herz gedrückt noch warm,
Musst‘ mit Entsetzen ich schauen
Den Eselskopf im Arm!

Nun wandl‘ ich einsamen Pfades
Schon manches lange Jahr;
Es weilt nicht einmal im Hades
Einer, der mir was war!

🌟Sisi🌟

Elisabeth von Österreich
@gutenberg.spiegel.de

Vielen Dank an Schloss Hof🌟😘

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Think of me, think of me fondly
When we’ve said goodbye
Remember me, once in a while
Please, promise me you’ll try
And you’ll find that once again you long
To take your heart back and be free
If you ever find a moment
Spare a thought for me
We never said „our love was evergreen“
Or „as unchanging as the sea“
But if you can still remember,
Stop and think of me
Think of all the things
We’ve shared and seen
Don’t think about the way
Things might have been
Think of me, think of me waking
Silent and resigned
Imagine me trying too hard
To put you from my mind
Recall those days, look back on all those times
Think of the things we’ll never do
There will never be a day
When I won’t think of you

🌟Sisi🌟

Phantom of the opera – Andrew Lloyd Webber

Vielen Dank an Ernst Bauer und den Wappensaal Klagenfurt

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Wie oft darf ich meine Schuhe tragen, welcher Schmuck gehört zu welcher Tageszeit, darf man mir eine Frage stellen?
Wer hat das Recht meine Räume zu betreten, wem steht es zu, mich beim Tee zu langweilen?

Siehst Du Marie, da drinnen steht das alles!

Sogar, wer mir bei Tisch gegenüber sitzen muss, wenn ein anderer König anwesend ist,
selbst wer bei meinem Begräbnis in der 27. Reihe hinter meinem Sarg laufen darf….

Das spanische Hofzeremoniell, das liebste Foltermittel meiner Schwiegermutter.
Wie kann man nur so leben Marie?
Wieso lässt selbst der Kaiser sich von einem Stück Papier knechten?“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Eckartsau🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Zum letztenmal betritt mein scheuer Fuß
Den Ort der Liebe, den ich hassen muß.
Vor diesem Abschied wehret sich mein Herz
Und krümmt sich wimmernd im verwaisten Schmerz!

🌟Sisi🌟

Eduard Mörike

Vielen Dank dem wunderschönem Hotel Imperial, Vienna 🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich wandle einsam hin auf dieser Erde,
Der Lust, dem Leben längst schon abgewandt;
Es teilt mein Seelenleben kein Gefährte,
Die Seele gab es nie, die mich verstand.

Wohl in der Jugend schwärmerischen Jahren
Wand Kränze ich um manches schöne Haupt;
Doch ach! wie geist- und seelenlos gewahren
Muss ich sie jetzt, da sie die Zeit entlaubt!

Bin von Verwandten ich auch rings umgeben;
Sie steh’n dem Leibe nahe nur und Blut;
Zehnfach versiegelt bleibt mein innres Leben
Und meine Seele ein verschlossnes Gut.

Einst jagt‘ ich rastlos hin auf dieser Erde,
Eng ward mir selbst der weite Pusztasand,
Das Meer trug mich und meine stolzen Pferde
Hinüber bis an Erins grünen Strand.

Fast ging die Seele mir dabei verloren;
Es war ein Rasen ohne Ruh und Rast;
Doch eine andre hatte sie erkoren,
Von dieser ward auf ewig sie umfasst.

Das Pferd, dies irdisch Kleinod meiner Seele,
Durch höhre Mächte ward es mir vertauscht;
Es trat das Flügelross an seine Stelle,
Und meine Seele flog nun wie berauscht.

Ich fliehe vor der Welt sammt ihren Freuden,
Und ihre Menschen stehen mir heut‘ fern;
Es sind ihr Glück mir fremd und ihre Leiden;
Ich wandle einsam, wie auf anderm Stern.

🌟Sisi🌟

Elisabeth von Österreich
@Guttenberg.spiegel.de

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Keins wie dein zart Gemüt,
Liebt was sich ihm so bringt,
Was sich tief in seine Seele schwingt
Und was als Teil des Ganzen blüht.

Keins wie dein waches Aug,
Sieht was innen und aussen scheint,
Was sich verliert und weint
Und was das andere braucht.

Keins wie dein grosses Herz
Gibt leicht und unbeschwert,
Ehrt was sich oft bewährt
Und was sich teilt im Schmerz.

Johanna Schnyders

👑Sophie👑

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Weltenweiter Wanderer,
Walle fort in Ruh …
Also kennt kein anderer
Menschenleid wie -du.

Wenn mit lichten Leuchten
du beginnst den Lauf,
schlägt der Schmerz die feuchten
Augen zu dir auf.

Drinnen liegt – als riefen
sie dir zu: versteh! –
tief in ihren Tiefen
eine Welt von Weh …

Tausend Tränen reden
ewig ungestillt,
und in einer jeden
spiegelt sich dein Bild.

Rainer Maria Rilke

👑Sophie👑

Danke an Hotel Kaiserin Elisabeth

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Erinnerst Du Dich an den Tag, an dem Du mir versprochen hast, mich für immer zu beschützen?
Mein Herz niemals zu brechen?
Meine Gefühle zu achten, mich zu lieben und mir all meine Wünsche zu erfüllen?
Erinnerst Du Dich daran, wie Du mir versprochen hast, alles Böse von mir fern zu halten.
Schlachten für mich zu schlagen,
Drachen für mich zu töten?
Erinnerst Du Dich daran, wie Du mir versprochen hast, mir die Sterne vom Himmel zu holen?

Du hast versprochen mich für immer zu beschützen…

…wieso hat mich niemand vor Dir beschützt?

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an das Südbahnhotel Semmering

Foto: Bertl Jost


O Leben!

Ich zog dir so jubelnd entgegen,
In sonniger Morgenfrüh
Und griff nach den Blüten,
Die du mir gegeben,
Am Herzen sie traulich zu heben,
Und führt‘ sie zum Munde
Und küsste sie.
Wie Nesseln nur stachen sie.
O Leben!
Nun brennen die Lippen
Mir wund und zerrissen,
So kehr‘ ich ein müder Pilger heim. –
Heim? Wohin?
O, sag, Leben,
Wo denn bin ich daheim?
O Leben!

Thekla Skorra (1866 – 1943)

👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung nach Schloss Laxenburg

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Gewaltig endet so das Jahr
Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
Rund schweigen Wälder wunderbar
Und sind des Einsamen Gefährten.

Da sagt der Landmann: Es ist gut.
Ihr Abendglocken lang und leise
Gebt noch zum Ende frohen Mut.
Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

Es ist der Liebe milde Zeit.
Im Kahn den blauen Fluß hinunter
Wie schön sich Bild an Bildchen reiht –
Das geht in Ruh und Schweigen unter.

(Georg Trakl 1887-1914)

👑Sophie👑

Vielen Dank an Schloss Laxenburg

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


ch lief verirrt und war verblendet,
Ich suchte dich und fand dich nicht;
Ich hatte mich von dir gewendet
Und liebte das geschaffne Licht.
Nun aber ist’s durch dich geschehn,
Daß ich dich hab ersehnt.

Ich danke dir, du wahre Sonne,
Daß mir dein Glanz hat Licht gebracht;
Ich danke dir, du Himmelswonne,
Daß du mich froh und frei gemacht;
Ich danke dir, du güldner Mund,
Daß du mich machst gesund.

Erhalte mich auf deinen Stegen
Und laß mich nicht mehr irregehn;
Laß meinen Fuß auf deinen Wegen
Nicht straucheln oder stille stehn;
Erleucht mir Leib und Seele ganz,
Du starker Himmelsglanz.

Gib meinen Augen süße Tränen,
Gib meinem Herzen keusche Brunst.
Laß meine Seele sich gewöhnen,
Zu üben in der Liebeskunst.
Laß meinen Sinn, Geist und Verstand
Stets sein zu dir gewandt.

Ich will dich lieben, meine Krone,
Ich will dich lieben, meinen Gott;
Ich will dich lieben ohne Lohne,
Auch in der allergrößten Not.
Ich will dich lieben, schönstes Licht,
Bis mir das Herze bricht.

Angelus Silesius

👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung nach Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wer sagt mir heut‘ was morgen noch zählt,
wird die Welt bald neu geboren!
Der Weg ist mit Blumen und Sternen gesät,
ich spür‘ mein Held wird kommen.
Siehst du was ich seh‘,
auch Wunder können geschehn‘.

Dann wünsch‘ ich mir Flüsse die Wasser noch führen,
Dornen die weichen und Rosen die blühn‘.
Küss mich – halt mich – lieb‘ mich,
für immer küss mich – halt mich – lieb mich.
Ein Prinz der sein Leben, sein Herz für mich gibt.
Ein Kuss der die Macht und den Zauber besiegt!

🌟Sisi🌟

Ella Endlich

Vielen Dank an Graf Pilati für die Einladung zum Ball nach 🌟 Schloss Ruegers 🌟

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Wer hat den Sand gezählt,
welcher im Wasser haust?
Wem hat kein Blatt gefehlt,
Wenn der November braust?
Wer weiß im Januar,
Wie viel der Flocken weh’n?
Wie viele auf ein Haar
Tropfen aufs Weltmeer geh’n?

Wer mißt den Ozean,
Wo er am tiefsten fließt?
Wer mag die Strahlen seh’n
Welche die Sonne schießt?
Wer holt das Lichtgespann
Fliegender Blitze ein?
Nenne den Wundermann?
Keiner mag größer sein.

Gott ist die Ohnezahl,
Vor dem die Zahl vergeht,
Der durch den Sternensaal
Sonnen wie Flocken weht,
Gott ist überall,
Gott ist der Ohnegrund,
Schneller als Licht und Schall,
Tiefer als Meeresgrund.

Sandkörner zählest du,
Nimmer die Freundlichkeit,
Weltmeere missest du,
Wie die Barmherzigkeit;
Sonnenstrahlen holst du ein,
Nimmer die Liebe doch,
Womit dein Gnadenschein
Sündern entgegenflog.

🌟Sisi🌟

Ernst Moritz Arndt

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn🌟 und die Bundesgärten_Wien für die Einladung ins Palmenhaus

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Und in der Tat,
ein Pferd, das sich stolz trägt,
ist etwas so Schönes, Bewunderns- und Staunenswürdiges,
dass es aller Zuschauer Augen auf sich zieht.
Keiner wird müde, es anzuschauen,
solange es sich in seiner Pracht zeigt.

🌟Sisi🌟

(Xenophon)

Vielen Dank an die Spanische Hofreitschule und Bereiter Christopher Egger

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Wo bleibt denn Marie schon wieder?
Sie weiß doch ganz genau, dass ich morgens spazieren gehen möchte.
Lauf Fanny, hol sie!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an das Hotel Imperial, Vienna

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Zu meinen Füßen sinkt ein Blatt,
Der Sonne müd, des Regens satt;
Als dieses Blatt war grün und neu,
Hatt ich noch Eltern, lieb und treu.

O wie vergänglich ist ein Laub,
Des Frühlings Kind, des Herbstes Raub!
Doch hat dies Laub, das niederbebt,
Mir so viel Liebes überlebt.

🌟Sisi🌟

Ludwig Uhland

Vielen Dank an Restaurant Onkel Taa – Bad Egart

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Herbstwind rüttelt die Bäume,
Die Nacht ist feucht und kalt;
Gehüllt im grauen Mantel,
Reite ich einsam im Wald.

Und wie ich reite, so reiten
Mir die Gedanken voraus;
Sie tragen mich leicht und luftig
Nach meiner Liebsten Haus.

Die Hunde bellen, die Diener
Erscheinen mit Kerzengeflirr;
Die Wendeltreppe stürm ich
Hinauf mit Sporengeklirr.

Im leuchtenden Teppichgemache,
Da ist es so duftig und warm,
Da harret meiner die Holde –
Ich fliege in ihren Arm.

Es säuselt der Wind in den Blättern,
Es spricht der Eichenbaum:
»Was willst du, törichter Reiter,
Mit deinem törichten Traum?«

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung ins Sisi Schloss Reichenau.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Spürst du auch die Kälte in diesen Mauern, Marie? Manchmal denke ich, es ist völlig egal, wie sehr sie heizen, das Eis hier drinnen wird niemals schmelzen.
Nein, es wird von Jahr zu Jahr mehr.
Fast als würde ich in einem Eispalast leben, in dem selbst mein Herz Tag für Tag ein klein wenig mehr erstarrt..“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an mein geliebtes Wasserschloss Totzenbach

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Man kann so wenig einen Brief für jemanden schreiben, als man für ihn in den Spiegel sehen kann.

🌟Sisi🌟

Friedrich Hebbel

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Denk an mich,
Denk an mich zärtlich,
Wie an einen Traum
Erinn’re dich
Keine Macht trennt uns

Außer Zeit und Raum
An dem Tag,
Wann er auch kommen mag,
Andem du Abschied nimmst von mir

Lass das Gestern weiterleben
Schließ es ein in dir!

Natürlich war
Von allem Anfang klar,
Kein Glück kann leuchten ewiglich

Aber wenn du dich allein fühlst
Immer denk an mich!

🌟Sisi🌟

Denk an mich – Phantom der Oper, Andrew Lloyd Webber

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Freundschaft, Liebe, Stein der Weisen,
Diese dreie hört ich preisen,
Und ich pries und suchte sie,
Aber, ach! ich fand sie nie.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an Schloss Schönbrunn

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn es dir übel geht,
nimm es für gut nur immer;
wenn du es übel nimmst,
so geht es dir noch schlimmer.

Und wenn der Freund dich kränkt,
verzeih’s ihm und versteh:
Es ist ihm selbst nicht wohl,
sonst tät er dir nicht weh.

Und kränkt die Liebe dich,
sei dir’s zur Lieb ein Sporn;
dass du die Rose hast,
das merkst du erst am Dorn

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank an Schloss Hof

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sei gegrüßt, o Königin,
Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben, unsre Wonne
und unsre Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir
verbannte Kinder Evas.
Zu dir seufzen wir trauernd und weinend
in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsre Fürsprecherin,
wende deine barmherzigen Augen
uns zu,
und nach diesem Elend zeige uns Jesus,
die gebenedeite Frucht deines Leibes!
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria!

🌟Sisi🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Video: sternenkaiserin.com – Marie


Der Morgen hat Nebel
um die Hüften geschlungen.
Er fühlt sich wohl im feuchten Kleid.

Doch der Tag hat ihm
den Schleier genommen
Enthüllung macht sich zaghaft breit.

Und dann….durchwirkt
vom Glanz der Sonne
zeigt selbst der November noch Farbigkeit

🌟Sisi🌟

Gerti Kurth

Vielen Dank an die Bundesgärten_Wien und Schloß Schönbrunn

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Amazing grace
How sweet the sound
That saved a wretch like me
I once was lost
But now I’m found
Was blind, but now I see

‚Twas grace that taught
My heart to fear
And grace my Fears relieved
How precious did
That grace appear
The hour I first believed

Through many dangers
Toils and snares
We have already come
‚Twas grace hath brought
Us safe thus far
And grace will lead us home

🌟Sisi🌟

Judy Collins

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.

Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.

Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt.
Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.

Gebraucht keine andere Redeweise,
seid nicht feierlich oder traurig.

Lacht weiterhin über das,
worüber wir gemeinsam gelacht haben.

Betet, lacht, denkt an mich,
betet für mich,
damit mein Name ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgendeine besondere Betonung,
ohne die Spur eines Schattens.

Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Der Faden ist nicht durchschnitten.

Weshalb soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?

Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen Seite des Weges

🌟Sisi🌟

Henry Scott Holland

Vielen Dank an Margarethe Habsburg Lothringen für die Einladung ins Schloss Wallsee!

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Blessed are they whose baby-souls are bright,
Whose brows are sealèd with the cross of light,
Whom God Himself has deign’d to robe in white—
Blessed are they!

Blessed are they who follow through the wild
His sacred footprints, as a little child;
Who strive to keep their garments undefiled—
Blessed are they!

Blessed are they who commune with the Christ,
Midst holy angels, at the Eucharist—
Who aye seek sunlight through the rain and mist—
Blessed are they!

Blessed are they—the strong in faith and grace—
Who humbly fill their own appointed place;
They who with steadfast patience run the race—
Blessed are they!

Blessed are they who suffer and endure—
They who through thorns and briars walk safe and sure;
Gold in the fire made beautiful and pure!—
Blessed are they!

Blessed are they on whom the angels wait,
To keep them facing the celestial gate,
To help them keep their vows inviolate—
Blessed are they!

Blessed are they to whom, at dead of night,—
In work, in prayer—though veiled from mortal sight,
The great King’s messengers bring love and light—
Blessed are they!

Blessed are they whose labours only cease
When God decrees the quiet, sweet release;
Who lie down calmly in the sleep of peace—
Blessed are they!
Whose dust is angel-guarded, where the flowers
And soft moss cover it, in this earth of ours;
Whose souls are roaming in celestial bowers—
Blessed are they!

Blessed are they—our precious ones—who trod
A pathway for us o’er the rock-strewn sod.
How are they number’d with the saints of God!
Blessed are they!

Blessed are they, elected to sit down
With Christ, in that day of supreme renown,
When His own Bride shall wear her bridal crown—
Blessed are they!

🌟Sisi🌟

by Ada Cambridge

Vielen Dank an Margarethe Habsburg Lothringen für die Einladung nach Schloss Wallsee!

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du, Heiliger Gott.
An diesem Festtag danken wir Dir für das Leben aller heiligen Frauen und Männer, die sich aus Liebe zu Dir in diese zerbrechliche Welt haben rufen lassen.
Mit ihrem Leben haben sie dich bezeugt.
Mit ihrem Engagement haben sie Deiner Güte eine Gestalt gegeben.
Mit ihrer Hingabe im Leben und im Sterben haben die Heiligen ein Zeichen dafür gesetzt, dass Du diese Welt nicht aufgegeben hast.

Wir bitten dich: Lass uns ihr Vorbild achten und ihnen nacheifern.
Hilf uns zum achtsamen Hinhören, wenn Du uns rufst und sagst: „Ich bin heilig und auch Ihr sollt heilig sein!“

🌟Sisi🌟

Fürbittengebet (Text Pfarrerin Andrea Richter)

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Träume und Gedichte – Juni 2017

„Rose, wie bist du reizend und mild!
Du bist der Unschuld liebliches Bild.
Rose, du trinkest himmlischen Tau,
schmückest den Busen, Garten und Au.
Du, die zur Gabe ich mir erkor,
lächelst aus Dornen freundlich hervor.
Sendest noch sterbend Düfte uns zu
Rose, du Holde!
Leben und sterben will ich wie du.“

☆Sisi☆

Johann Jakob Ihle

Besonderen Dank an den Alpengarten, Belvedere Wien, Bundesgärten Wien

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Du ahntest nichts von meinen Schwingen,
Was Schwingen hat, ist niemals treu;
Nie lässt sich in den Käfig zwingen,
Und wär er golden auch, was frei.“

☆Sisi☆
 
Elisabeth von Österreich, Auszug aus dem Nachlass der Kaiserin Elisabeth des Schweizerischen Bundesarchiv; zusammengefasst im Buch: Sisi – Briefe und Gedichte erschienen im Weltbildverlag – 2015 S.89
Vielen herzlichen Dank an Schloss Schönbrunn
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Marie, lass mich bitte allein. Ich möchte in Ruhe lesen.

Jawohl, Majestät.

~ Marie ~

Vielen Dank an das traumhafte Schloss Artstetten.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Frühlingsgruss
Leise zieht durch mein Gemüt
Liebliches Geläute.
Klinge, kleines Frühlingslied,
Kling hinaus ins Weite!“
 
☆Sisi☆
 
Heinrich Heine
 
Vielen herzlichen Dank an das zauberhafte Schloss Schönbrunn.
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


„Nur wer die Sehnsucht kennt,
Weiß was ich leide!
Allein und abgetrennt
Von aller Freude,
Seh‘ ich ans Firmament
Nach jener Seite“
 
☆Sisi☆
 
Johann Wolfgang Goethe
 

Herzlichen Dank an die bezaubernde Gräfin Alix für die Erlaubnis Schloss Artstetten zu besuchen.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


„Jetzt komm schon endlich Marie, du weisst doch, es kommt gleich wieder Besuch und ich habe nicht vor, anwesend zu sein! Dieses Geschwätz ist mir zu Wider!“

☆Sisi☆

Lieben Dank an das Märchenschloss Schlosspark Laxenburg.


 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


„Aber geh Marie, ich bin doch nicht aus Zucker. Wegen dem bissl Regen geh ich nicht zurück. Du weisst doch wie gern ich Gewitter mag.“

☆Sisi☆

Vielen Dank an den Schlosspark Laxenburg

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ein bißchen Nähe
ist nicht genug
für die große Sehnsucht
nach Zärtlichkeit.

Ein bißchen Vertrauen
ist nicht genug
für die schwierige Suche
nach Geborgenheit.
Ein bißchen Liebe

ist nicht genug
für die ehrlichen Versuche,
ein erfülltes Leben
zu führen.
 
☆Sisi☆
 
Ernst Ferstl

Vielen Dank an das wunderschöne Schloss Schönbrunn und die Bundesgärten Wien.
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Ein wenig möcht ich träumen,
daß Traum sei Wirklichkeit. –
Dieses leichte Schweben
macht mich für Stunden
vergessen.

Weiße Wolken
ziehen am Himmel.

Blau ist die Weite –

Wo die Sonne fehlt
ist schwarze Nacht.

☆Sisi☆

Otto Reinhards

Vielen Dank an die bezaubernde Gräfin Alix für die Erlaubnis ihren wundervollen Garten zu besuchen.
 
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 

 Die Bäume blühen überall,
die Blumen blühen wieder,
und wieder singt die Nachtigall
nun ihre alten Lieder.
O glücklich, wer doch singt und lacht,
daß auch der Frühling sein gedacht.

☆Sisi☆

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben


Vielen Dank an Schloss Schönbrunn die Bundesgärten Wien.
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Dämmerung senkte sich von oben,
Schon ist alle Nähe fern;
Doch zuerst emporgehoben
Holden Lichts der Abendstern.
Alles schwankt ins Ungewisse,
Nebel schleichen in die Höh‘,
Schwarzvertiefte Finsternisse
Widerspiegelnd, ruht der See.
 
☆Sisi☆
 

Johann Wolfgang GoetheVielen Dank an das Palmenhaus Schönbrunn; die Bundesgärten Wien.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Komm, laß uns hier auf Blumenbetten kosen!
Beut, Holder, mir die zarte Wange dar:
Den glatten Kopf besteck ich dir mit Rosen
Und küsse dir dein schönes Ohrenpaar.“

Komm Marie, jetzt lies du mir den Sommernachtstraum weiter vor, es ja doch eine gewisse Ähnlichkeit mit manchen Dingen hier…

*Sisi*

William Shakespeare (aus dem „Sommernachtstraum“)

Vielen Dank an Schlosspark Laxenburg.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Nacht ist schon hereingesunken,
Schließt sich heilig Stern an Stern,
Große Lichter, kleine Funken
Glitzern nah und glänzen fern;
Glitzern hier im See sich spiegelnd,
Glänzen droben klarer Nacht,
Tiefsten Ruhens Glück besiegelnd
Herrscht des Mondes volle Pracht.

☆Sisi☆

Johann Wolfgang von Goethe

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


„Bist du fertig Sisi? Du weisst doch wieviel der Empfang der Ungarn heute bedeutet?“

„Für mich bedeutet er gar nichts mehr, ich werde daran nicht teilnehmen….
…..Leb wohl Franz“

☆Sisi☆

Vielen Dank an das wunderschöne Palais Ferstl.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


In des Zaubers mag’scher Helle,
Seh‘ ich oft ihr Angesicht,
Wenn ich an des Baches Welle
Wandle, in des Mondes Licht;
Und ich träume, dass das Bild
Liebeslächeln hold umflicht,
Dass es freundlich, sanft und mild,
Mit dir, dem Verlass’nen, spricht. –
Ach, wie glücklich bin ich dann!
Doch es währet nicht der Wahn! –
Meine Seligkeit vergeht,
Wie das Zauberbild verweht.
 
☆Sisi☆
 
Sandor Kisfaludy 
 

Foto: Sternenkaiserin

 

 


Und wieder naht ein seliges Empfinden!
Es hellet sich das Grau vergang’ner Zeit;
Auf Rosenpfaden, die ich sinken, schwinden
Sah‘, gibt zur Wonneflur sie mir geleit.

Welch eine Gottheit will sich mir verkünden!
Wie liebend sich mein ganzes Seyn ihr beut!
Mein Herz, ich fühl‘ es, wird hier Ruhe finden,
Dein Hauch, Erinn’rung hat es neu geweiht.
Nein! rufe nicht verschwund’nes Licht zurück,

Lass über mir die dicht’sten Schleier zieh’n,
Bedeck‘ der hingeschwund’nen Zeiten Glück.
 

☆Sisi☆

Paul Szemere

 

Foto: Sternenkaiserin

 


„Was ist Leben? Ein Schatten der vorüber streicht“

☆Sisi☆


William Shakespeare

 

Foto: Sternenkaiserin

 


Dornröschen, Dornröschen?
Eingewiegt in sanfte Ruh‘
Holdes Kind, was träumest du
Leises Lächeln spielt um deinen
Rosenmund;
Tut ein Engel dir der Zukunft
Freuden kund?
Zieht ein Frühlingssehnen noch
halb unbewußt,
Dornröschen,
Durch deine Brust?
Träumst du wohl von jenem Tag,
Dornröschen, Dornröschen,
Da dein Herz zu rascherm Schlag
Der Erwählte wecken mag?
O so lieblich ist dies zarte Dämmerwehn,
Dass uns bangen möcht‘, es bald gestört zu sehn.
Lass es zögern noch, das mächt’ge Zauberwort,
Dornröschen,
O träume fort!
 
☆Sisi☆
 
 

Foto: Bertl Jost

 


„Ich will rings um mich Mauern bauen und will mich befreien.
Ich sehn mich nach Einsamkeit und will nicht einsam sein.
Ich möchte Licht um mich und bleib im Dunkeln,
schwer ist mein Herz, aber leicht meine Seele.
Wohin soll ich gehn?
Ich leb im Niemandsland von Traum und Wirklichkeit,
ich steh irgendwo am Rand von Licht und Dunkelheit“
 
☆Sisi☆
 
Textauszug aus Elisabeth – das Musical,
Michael Kunze & Sylvester Levay
„Zwischen Traum & Wirklichkeit“

Vielen Dank an den Alpengarten, Belvedere Wien, Bundesgärten Wien.

 

 

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Es lärmt das Licht im Wipfel deines Baumes
und macht dir alle Dinge bunt und eitel,
sie finden dich erst, wenn der Tag verklomm.
Die Dämmerung, die Zärtlichkeit des Raumes,
legt tausend Hände über tausend Scheitel, 
und unter ihnen wird das Fremde fromm.
 
~ Marie ~
 
Rainer Maria Rilke
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Wenn der Frühling kommt,
dann schick ich dir Tulpen aus Amsterdam.
Wenn der Frühling kommt,
dann pflück ich dir Tulpen aus Amsterdam.
Wenn ich wiederkomm, 
dann bring ich dir Tulpen aus Amsterdam,
tausend rote, tausend gelbe,
alle wünschen dir dasselbe…
 
~ Marie ~
 
Text: Mieke Telkamp
Songtext: Tulpen aus Amsterdam
Unser besonderer Dank gilt Schloss Schönbrunn für dieses zauberhafte Fotoshooting.
 
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


„Marie, wir gehen.“

„Majestät, bitte. Sie dürfen jetzt noch nicht gehen. Erzherzogin Sophie wird entzürnt sein und der Kaiser sehr enttäuscht.“

~ Marie ~

Vielen Dank an die Wiener Börse für die Einladung.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Marie, lass den Besuch ins rosa Zimmer führen. Ich möchte ungestört bleiben.“

„Sehr gerne, Majestät.“

~ Marie ~

Ein großes Dankeschön dem wunderschönen Schlosspark Laxenburg.

 

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Weisst du Marie, manchmal denk ich mir, die einzigen Männer die ich wirklich lieben kann, sind die Toten.
Heinrich Heine und Shakespeare, denn mit den Lebenden weiß‘ ich ja doch nichts anzufangen.
Die meisten begaffen mich nur und vergessen unterdessen den Sinn ihres Daseins…“
 

☆Sisi☆

Vielen Dank an das wundervolle Palais Ferstl.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


„Und sitzen auch noch soviele Menschen um mich herum, im Grunde bleibe ich doch stets einsam, weil sie nicht wissen, was sie mit mir beginnen sollen.
Die Leute versuchen stets mich in eine Schublade zu stecken, doch ich passe in keine ihrer Ordnungen.“
 
☆Sisi☆

Vielen Dank an das einzigartige Palais Ferstl.
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 

„Warten lernen wir gewöhnlich dann, wenn wir nichts mehr zu erwarten haben.“

☆Sisi☆

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Nenn ich dich Aufgang oder Untergang?
Denn manchmal bin ich vor dem Morgen bang
und greife scheu nach seiner Rosen Röte –
und ahne eine Angst in seiner Flöte
vor Tagen, welche liedlos sind und lang.Aber die Abende sind mild und mein,
von meinem Schauen sind sie still beschienen;
in meinen Armen schlafen Wälder ein, –
und ich bin selbst das Klingen über ihnen,
und mit dem Dunkel in den Violinen
verwandt durch all mein Dunkelsein.
 
☆Sisi☆

Rainer Maria Rilke
Vielen Dank an Schlosspark Laxenburg

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Nur eine Stunde von Menschen fern,
Nur eine einzige Stunde!
Statt der tönenden Worte des Waldes Schweigen,
Statt des wirbelnden Tanzes der Elfen Reigen,
Statt der leuchtenden Kerzen den Abendstern,
Nur eine Stunde von Menschen fern!
Nur eine Stunde im grünen Wald,

Nur eine einzige Stunde!
Auf dem schwellenden Rasen umhaucht von Düften,
Gekühlt von den reinen balsamischen Lüften,
Wo von ferne leise das Echo schallt,
Nur eine Stunde im grünen Wald!Nur eine Stunde im grünen Wald,
Nur eine einzige Stunde!
Wo die Halme und Blumen sich flüsternd neigen,
Wo die Vögel sich wiegen auf schwankenden Zweigen,
Wo die Quelle rauscht aus dem Felsenspalt,
Nur eine Stunde im grünen Wald!

☆Sisi☆

Auguste Kurs

 

Foto: Bertl Jost


„Schau Marie, da setz ma uns noch ein bisserl her, bevor wir wieder zurück gehen. Am liebsten würd ich ja überhaupt nimmer zurück, sondern einfach immer weiter laufen“

☆Sisi☆

Vielen Dank an das Café Dommayer.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Gückliche Augenblicke sind die Blumen im Garten unseres Lebens.

Genieße sie mit all deinen Sinnen, in all ihrer Schönheit, in all ihrer Vergänglichkeit.

~ Marie ~

Jochen Mariss
Vielen lieben Dank an Gräfin Alix und ihr Märchenschloss Schloss Artstetten.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Ich hab geträumt vor langer Zeit
von einem Leben, das sich lohnte.
Von Liebe und Unsterblichkeit.
Vom guten Gott, der mich verschonte.

Da war ich jung und ohne Angst
und Träume gingen wie sie kamen:
Ich find dir, was du auch verlangst,
für jede Freude einen Namen…
 
~ Marie ~
 
Auszug aus Song „Ich hab geträumt“, Musical Les Miserables
Musik: Claude-Michel Schönberg
dt. Text: Heinz Rudolf Kunze

Danke an die Kaiservilla Bad Ischl.

 

Foto: Hofer

 


Und ich spüre Leben
Lauf‘ im Sommerregen
Und die Zeit steht still
Bin gefangen im Augenblick
Will nie wieder zurück
Will den Regen mit uns tanzen sehen
Nimm meine Hand
Und mach die Augen zu und tanz
Sind so Viele am reden
Keine Zeit fürs Leben
Und jetzt fällt der Regen
Auf dein Sommerkleid
Durch das Grau wieder zu Weiß
Ganz vergessen was das heißt
Wenn der Regen mit uns tanzen geht.
 
~ Marie ~

Lied: Und mach die Augen zu und tanz
Songwriter: Elias Foerster, Iven Jansen, Joris Ramon Buchholz, Wolfgang Morenz
Vielen Dank an das bezaubernde Schlosspark Laxenburg.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Nebelpferde seh ich wieder
durch den späten Abend reiten,
während Mond und Sterne
in die Wolkenschluchten gleiten.

Finster wird die kalte Nacht;
tiefer neigen sich die Ruten,
während hohl das Schicksal lacht,
sinken bebend sie in Fluten.
Lichtgedanken ziehn sie mit,

lachend hinterm Hollerbaum.
Alle Hoffnung reitet mit,
flüchtend in den Weltenraum.
 
~ Marie ~

Ingrid Streicher

 

Foto: Bertl Jost

 


„Marie, sorge bitte dafür, dass man mich wenigstens hier nicht belästigt. Immer diese Gaffer, ich halte das nicht mehr aus.“

„Ich eile sofort, Majestät.“

~ Marie ~

Unser Dank gebührt dem zauberhaften Schlosspark Laxenburg.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Durch des Lebens Müh‘ und Streite
Sei die Liebe dein Geleite:
Nicht die eine, falkenwilde,
Nein, die and’re, taubenmilde,
Nicht die stolze, kronenblitzende,
Nicht die heiße, sinnbetörende,
Rastlos strebende, viel begehrende,
Nein, die sanfte, still ertragende,
Opfermutige, gern entsagende,
Nicht die matte, todverachtende,
Nicht die eifersüchtige, hassende,
Nein, die versöhnende, weltumfassende,
Nicht die rote flammende Rose,
Nein, die weiße, makellose:
Durch des Lebens Müh‘ und Streite,
Sei die Liebe dein Geleite.
 

~ Marie ~

Unbekannt

 

Foto: Rudi Gigler

 


Freudvoll
Und leidvoll,
Gedankenvoll sein,
Hangen
Und bangen
In schwebender Pein,
Himmelhoch jauchzend,
Zum Tode betrübt –
Glücklich allein
Ist die Seele, die liebt.“

☆Sisi☆

J. W. von Goethe


Herzlichen Dank an das märchenhafte Schloss Schönbrunn und die wunderschönen Bundesgärten Wien.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Möchte wieder in die Gegend,
Wo ich einst so selig war,
Wo ich lebte, wo ich träumte
Meiner Jugend schönstes Jahr!«

Also sehnt ich in der Ferne
Nach der Heimat mich zurück,
Wähnend, in der alten Gegend
Finde sich das alte Glück.
 
☆Sisi☆
 
Nikolaus Lenau

Vielen Dank an Schloss Schönbrunn, es war einfach nur unbeschreiblich…

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Kein Glück! So hat die Alte mir
mit fahlem Lächeln prophezeit,
wer in der Liebe Spuren geht,
des Weggenoß heißt Herzeleid.
Kein Glück! Ich trug den Demantkranz,
das Purpurkleid im Märchenschloß,
und steh nun doch an Abgrunds Rand –
und leise lacht mein Weggenoß.
 
☆Sisi☆

Clara Müller-Jahnke

 
Vielen Dank an Südbahnhotel Semmering.
 

Foto: Bertl Jost

 


Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen,
daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.
 
☆Sisi☆
 
Salvatore Dali

Herzlichen Dank an Schloss Schönbrunn und an Jupiter Film Gesellscha für die ausdrückliche Genehmigung diese Szene aus „Sissi – die junge Kaiserin“ nach zu stellen!
Danke auch an die Bundesgärten Wien.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Wir gratulieren Gräfin Alix herzlichst zur Geburt der gemeinsamen Tochter mit ihrem Mann.
Dem kleinen Mädchen wünschen wir viel Sonnenschein, Freude und Gesundheit auf ihrem Lebensweg
 
*Sisi*
~ Marie ~
und – Charlie –
 
Einen lieben Gruß von uns in unser geliebtes Märchenschloss Artstetten.

Aus Respekt nennen wir keine weiteren Namen!

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Die Erinnerungen sind gepreßte Blumen
im Buche unseres Lebens.
 
~ Marie ~

Peter Sirius
 
Vielen lieben Dank an das Palmenhaus Schloss Schönbrunn und die Bundesgärten Wien.
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Am leuchtenden Sommermorgen
geh ich im Garten herum.
Es flüstern und sprechen die Blumen,
Ich aber, ich wandle stumm.
Es flüstern und sprechen die Blumen,
Und schaun mich mitleidig an:
Sei unserer Schwester nicht böse,
Du traurige, weiße Gestalt.
 
~ Marie ~
 
Heinrich Heine
Wortänderung: anstelle von „blasser Mann“, wurde „weiße Gestalt“ eingesetzt
Wir danken herzlichen Dank dem Kammergarten Schloss Schönbrunn.
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Kohlweißling flattert durch den Garten,
sucht sich die schönste Blüte aus.
Die Rose lädt ihn freundlich ein,
bald setzt er sich zum süßen Schmaus.

Die Hummeln summen im Lavendel,
dem fremden Gast vom Mittelmeer,
von seinem Duft bald schläfrig trunken,
den Pelz vom Blütenstaube schwer.
Sie lieben auch die Anemonen,

die stolz den Kopf nach oben recken
und ihre rosaroten Blüten
der Sonne froh entgegen strecken.Die Bienen tun’s den Hummeln gleich
und sammeln fleißig Nektar ein.
Die Ringelblumen bitten herzlich,
bei ihnen auch zu Gast zu sein.

Selbst Löwenmaul und Margueriten,
die ersten Dahlien, gelb und rot,
bewirten gern die Sommergäste.
So leidet niemand derzeit Not.

Es summt und brummt in unserm Garten,
die Amsel zwitschert froh ihr Lied,
das wie die kleine weiße Wolke
am Himmel schnell von dannen zieht.

~ Marie ~

Christa Kluge


Herzlichen Dank an die Bundesgärten Wien für den bezaubernden Alpengarten im Belvedere Wien.
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017



Es gibt auf der Welt so viele Tränen
und Nächte voller Einsamkeit.
Und jeder wünscht sich einen Traum der Zärtlichkeit.
Und manchmal reichen ein paar Worte
um nicht mehr so alleine zu sein.
Aus fremden Menschen werden Freunde
und große Sorgen werden klein.

Ave Maria

Sisi

Textauszug aus Ave Maria
Helene Fischer

Vielen Dank Herr Dompfarrer Toni Faber für Gottes Segen im Dom zu St. Stephan in Wien.

 
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Immer wenn ich nach dem Leben greif,
Spür‘ ich wie es zerbricht.
Ich will die Welt versteh’n
und alles wissen,
und kenn mich selber nicht.
Ich will frei und freier werden
Und werde meine Ketten nicht los…
 
🌟 Sisi 🌟
 
Auszug aus „Die unstillbare Gier“ – Musical „Tanz der Vampire“
Text: Jim Steinmann

Für zwei ganz besondere Menschen, an diesem besonderen Tag.
Du wirst auf Ewig in unseren Herzen weitersingen!
 
 

Foto: Bertl Jost

 


Das Klavier verstummt
die Wolken klar
die Frage ans Universum
bist du trotzdem da?

Das Klavier, es wartet nur darauf
das du spielst im Dauerlauf
es ist so stumm und bleibt es auch
dein Spiel verklingt im Geisteshauch.
Und doch höre ich dich heute hier

dein Geburtstag fern von mir
stehe ich vor dem Klavier und hoffe, dass all mein Flehen und mein Sehnen
mir hilft einzugestehen
das meine Gedanken vom Winde verwehen….

~ Marie ~

P. Sebastian

Einem ganz besonderen Menschen gewidmet. Happy Bday S. Kiss you in heaven.

Vielen Dank an die Wiener Börse für die Einladung.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


„So schön es im Stephansdom war, Marie, ich möchte nur noch aus Wien weg.“

„Majestät, die Koffer sind verstaut. Wir können losfahren. Der Zug wird erst in Triest wieder halten.“

~ Marie ~ 

Mit Herzlichen Dank an das Technisches Museum Wien. Uns wird der Hofsalonwagon von Kaiserin Elisabeth in ewiger Erinnerung bleiben.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Wir feiern, wir tanzen, wir sind überwältigt.

Wir haben am Wochenende den 1.000 Follower auf Instagram begrüßt.

Das halbe Jahr nach dem Neubeginn hat uns gezeigt, was wir erreichen können, wenn wir nur daran glauben.

~~~~~~~Follow your dream~~~~~~~~

Für Charlotte und uns ist dieser Kalenderspruch zur Wahrheit geworden.

Danke!! An Euch – wir wären nichts ohne die Sisi Freunde, die es noch immer überall auf der Welt gibt.

1000 Dank

* Sisi * & ~ Marie ~

Mit großem Dankeschön an Schloss Schönbrunn.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Sie saßen und tranken am Teetisch,
und sprachen von Liebe viel.
Die Herren, die waren ästhetisch,
die Damen von zartem Gefühl.

„Die Liebe muss sein platonisch“,
der dürre Hofrat sprach.
Die Hofrätin lächelt ironisch,
und dennoch seufzet sie : „Ach!“
Der Domherr öffnet den Mund weit:

„Die Liebe sei nicht zu roh,
sie schadet sonst der Gesundheit.“
Das Fräulein lispelt: „Wieso?“

Die Gräfin spricht wehmütig:
„Die Liebe ist eine Passion!“
Und präsentieret gütig
Die Tasse dem Herrn Baron.

Sisi

 
Heinrich Heine
 

 

Foto: Bertl Jost


 
 Die Toten sind nicht abwesend, sondern nur unsichtbar.
Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller Trauer.

Augustinus Aurelius

Mein lieber Franz Ferdinand, ich hätte Dir so sehr ein Leben voller Glück und Zufriedenheit gemeinsam mit deiner geliebten Sophie gewünscht, dass es mir von Herzen leid tut dir hier zu begegnen.

🌟 Sisi 🌟

Schloss Artstetten – Es war uns eine große Ehre, dem ausdrücklichen Wunsch der charmanten Gräfin Alix zu entsprechen, Erzherzog Franz Ferdinand und seiner Gemahlin, Sophie Fürstin von Hohenberg die letzte Ehre zu erweisen.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


O, wär mein Lieb‘ die rote Ros,
Die auf des Schlosses Mauer glüht!
O, wär ich selbst der Tropfen Tau,
Den man im Kelch der Rose sieht.

~ Marie ~

Robert Burns


Der wunderschöne Kammergarten im zauberhaften Schloss Schönbrunn.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Du hast Diamanten und Perlen,
Hast alles, was Menschen Begehr;
Doch mit deinem inneren Werte,
Mein Liebchen, da happert es sehr!

~ Marie ~
Kaiserin Elisabeth – Das poetische Tagebuch, Nordsee Lieder, Auszug aus den Gedichten „An…“, II., 1. Absatz, S. 124, Brigitte Hamann, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 3. Aufl, 1995

Danke an das wunderschöne Unteres Belvedere.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Das Glück dieser Erde,
liegt auf dem Rücken der Pferde“

🌟Sisi🌟

Foto: Sternenkaiserin



„Majestät, es ist alles perfekt vorbereitet, Sie brauchen keine Sorge tragen. Ihre Anweisungen sind weitergetragen worden.“

~ Marie ~

Wir danken dem wunderschönen Palais Kinsky für die Einladung.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Etwas in eigener Sache – aus aktuellem Anlass!

Wir alle 3 arbeiten hart an dem, was wir euch hier täglich zeigen und präsentieren.

Wir bieten euch hier einen kostenlosen Einblick in unser Schaffen.

Es kann daher nicht sein, dass unsere Fotos gestohlen werden, die Kennung weggeschnitten wird und als eigenes Profilbild (!) verwendet wird!

Ihr begeht damit Diebstahl und ignoriert das Urheberrecht!

Wir werden uns dies nicht gefallen lassen und massiv gegen diese Verstösse vorgehen.

Angefangen mit dem Melden bei FB, weshalb euer Profil gesperrt wird. Weitere Anzeigen behalten wir uns vor.

Ihr könnt uns fragen – wir haben das noch nie verboten, zudem es eine Ehre ist, von euch geteilt oder per Titelbild oder Profilbild verwendet zu werden. Aber nur unter der Voraussetzung das der Urheber und die Seite genannt wird.

Danke für eure Aufmerksamkeit!

* Sisi *
~ Marie ~
&
– Charlie –

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017