Tag-Archiv | Maria Theresia

Träume und Gedichte – November 2018

Dein ist mein ganzes Herz!
Wo du nicht bist, kann ich nicht sein.
So, wie die Blume welkt,
wenn sie nicht küsst der Sonnenschein!
Dein ist mein schönstes Lied,
weil es allein aus der Liebe erblüht.
Sag mir noch einmal, mein einzig Lieb,
oh sag noch einmal mir:
Ich hab dich lieb!

Wohin ich immer gehe,
ich fühle deine Nähe.
Ich möchte deinen Atem trinken
und betend dir zu Füssen sinken,
dir, dir allein!
Wie wunderbar
ist dein leuchtendes Haar!
Traumschön und sehnsuchtsbang
ist dein strahlender Blick.
Hör ich der Stimme Klang,
ist es so wie Musik….

🌟Sisi🌟

Franz Lehar

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers💜🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Küsse, die man stiehlt im Dunkeln
Und im Dunkeln wiedergibt,
Solche Küsse wie beseelgen
Sie die Seele, wenn sie liebt!

Ahnend und erinnrungsüchtig,
Denkt die Seele sich dabei
Manches von vergangnen Tagen,
Und von Zukunft mancherlei.

Doch das gar zu viele Denken
Ist bedenklich, wenn man küßt; –
Weine lieber, liebe Seele,
Weil das Weinen leichter ist.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Sisi Schloss -Rudolfsvilla Reichenau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Je mehr Du Deinem Mann Freiheit läßt, je mehr Du darin Deine Gefühle und Dein Vertrauen offenbarst, desto liebenswerter wirst Du ihm erscheinen und desto anhänglicher wird er Dir sein“

Das hat sie gesagt, die Ururgroßmutter seiner Majestät, aber er meint, es wären nur Wolkenkraxeleien… und die ihm gewährte Freiheit genießt er beim Guglhupf anders wo.

Also frag ich mich Marie, was sie wohl dazu gesagt hätte, die große Kaiserin, die gar keine war und doch tausendmal besser gewesen ist, als ich es je sein könnte.
Sieh sie dir an Marie, meinst du sie war glücklich?

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers💜🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Könnte ich unsterblich sein,
so wünschte ich es nur,
um Unglückliche zu unterstützen.

🌟Sisi🌟

Maria Theresia von Österreich

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Let me see the sign
I want to know the treasure you hide
Each and every night, I wonder about you
Love, open the door

Can’t you hear me cryin’?
I’m losing my mind
Can’t you hear me pleading?
Please hear me this time

Let yourself be mine
Let me see your little light shine

You know I want you to welcome me home
Love, open the door

Can’t you hear me cryin’?
I’m losing my mind
Can’t you hear me pleading?
Please hear me this time

Each and every night, I wonder about you
Love, open the door

🌟Sisi🌟

Fleetwood Mac

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 💜🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Eine Torte vom K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL? Das ist ja eine Überraschung.
Stell’s auf die Kaffetafel, Marie Valerie wird bestimmt auch ein Stückerl mögen…“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Lippen schweigen, ’s flüstern Geigen
Hab mich lieb!
All die Schritte sagen bitte, hab mich lieb!
Jeder Druck der Hände
deutlich mir’s beschrieb
Er sagt klar, ’s ist wahr, ’s ist wahr,
Du hast mich lieb!

Bei jedem Walzerschnitt
Tanzt auch die Seele mit,
Da hüpft das Herzchen klein,
Es klopft und pocht: Sei mein! Sei mein!
Und der Mund, der spricht kein Wort,
Doch tönt es fort und immerfort:
Ich hab‘ dich ja so lieb, ich hab‘ dich lieb!
Jeder Druck der Hände
Deutlich mir’s beschrieb…
Er sagt klar, ’s ist wahr, ’s ist wahr`
Du hast mich lieb!

🌟Sisi🌟

Franz Lehar

Vielen Dank für die Einladung ins Palais Ferstl ❤🌟

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Du wirst Freud und Leid haben, wie jeder Mensch auf dieser Welt; du wirst umso mehr Freud und Leid haben, je inniger du die Deinen liebst; aber eine solche Freude wird dich glücklich und ein solches Leid wird dich groß machen.

🌟Sisi🌟

Peter Rosegger

Vielen Dank für die Einladung an Restaurant Onkel Taa – Bad Egart 🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


m Abend wird man klug
für den vergang’nen Tag,
doch niemals klug genug
für den, der kommen mag.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers🌟❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„… ich bin nicht mehr schüchtern und lieb so wie alle es erwarten, es langweilt mich nur!
Erst hängt man mir schöne Kleider und teuren Schmuck um, dann trete ich hinaus und sage den Leuten ein paar nette Worte, so wie sie es hören wollen

Stundenlang, bis ich nicht mehr kann und jedes Lächeln mir zur Qual wird.
Endlich eile ich ins Zimmer, reiße alles herab, sehne mich nach einem fernen Ort…..

Einem anderem Stern!
Dorthin wo ich ich sein kann….

Marie, der Zug soll abfahren!“

Vielen Dank für die Einladung an TMW – Technisches Museum Wien in den Hofsalon Wagen der Kaiserin🌟😘

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Minnerl jetzt beeil‘ dich doch endlich. Ich will nicht mehr länger still stehen.
Gleich geht die Sonne auf, da möchte ich am See stehen und zu sehen.
Graf Pilati hat doch erzählt wie schön das ist!
Und jetzt lauf und hol Marie!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Schlafe, mein Prinzchen! es ruhn,
Schäfchen und Vögelchen nun;
Garten und Wiese verstummt;
Auch nicht ein Bienchen mehr summt;
Luna mit silbernem Schein
Gucket zum Fenster herein.
Schlafe beym silbernen Schein,
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Auch in dem Schlosse schon liegt
Alles in Schlummer gewiegt;
Reget kein Mäuschen sich mehr;
Keller und Küche sind leer.
Nur in der Zofe Gemach
Tönet ein schmelzendes Ach.
Was für ein Ach mag das seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Wer ist beglückter, als du?
Nichts als Vergnügen und Ruh!
Spielwerk und Zucker voll auf;
Und auch Karessen im Kauf!
Alles besorgt und bereit,
Daß nur mein Prinzchen nicht schreyt!
Was wird das künftig erst seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein

🌟Sisi🌟

Kinderlied

Vielen Dank an Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi im Hotel Kaiserhof

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi am Christkindlmarkt in Schloss Eckartsau

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi im Original nachgeschneiderten Wintermantel von Kaiserin Elisabeth im Schloss Eckartsau

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Hätt‘ es nimmer gedacht,
Daß ein Strom, so heiß,
Im Winter würd‘
zu starrem Eis!

Daß ein Ringlein von Gold,
So den Finger schmückt,
Wie ’n Mühlstein schwer
Auf die Seele drückt.

Daß nach prangendem Tag
So stürmisch die Nacht,
So krank das Herz! –
Hätt’s nimmer gedacht!

🌟Sisi🌟

Carl Siebel

Vielen Dank unserem lieben Freund Graf Pilati für die Einladung ins schöne Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Was mich still und traurig macht,
Darf ich Keinem sagen,
Einsam denk‘ ich’s Tag und Nacht,
Einsam muß ich’s tragen.

Was mir sonst am Herzen lag
Ist dahin genommen,
Seit von drüben Tag für Tag
Schreck und Groll mir kommen.

Ach, wie schlimm die Welt gewußt
Seinen Sinn zu thören!
Ihn zu treiben, mir mit Lust
Glück und Ruh zu stören!

Soll sich Alles, was einst gut,
Uns so schnell verleiden?
Freie Red‘ und Uebermuth
Will nicht jeden kleiden.

Was mir ganz und gar mißfällt,
Dient ihm nur zum Spiele.
Dürft‘ ich sagen unverstellt
Was mir mehr gefiele!

Einsam denk‘ ich’s Tag und Nacht,
Darf es Keinem sagen.
Was mich still und traurig macht,
Einsam muß ich’s tragen!

🌟Sisi🌟

Otto Roquette

Vielen Dank an Schloss Ruegers🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Minnerl du kannst abservieren, mir ist der Appetit heute vergangen!

Marie!
Wir gehen, ich möchte, dass du mir vorliest, ich will heute nicht allein sein“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Ruegers🌟❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Siehst du mein Herz, es schneit.
Die ganze Welt wird weiss, sie versinkt im Schnee als würde sie schlafen und sich nur darauf freuen, im Frühling zu erwachen um dein Lachen wieder zu hören.
Nicht mehr lange und der See ist starr vor Eis.

Papa hat geschrieben, er wolle zu Weihnachten mit Rudolf bei uns sein.
Weisst Du noch, wie er dich letztes Jahr mit dem Schlitten über den See gezogen hat?
So eine Freud hat er gehabt, der Bub, fast als wäre er ein Kind wie alle anderen….

Komm Valerie, wir gehen wieder ins Warme, nicht dass du mir noch krank wirst…“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an unser geliebtes Wasserschloss Totzenbach💜🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Alles Gute zum Namenstag, Majestät.

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


O Menschenherz, was ist dein Glück?
Ein rätselhaft geborner
Und, kaum gegrüßt, verlorner,
Unwiederholter Augenblick!

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

Vielen Dank an das Albertina Museum 🌟

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Sisi am Betstuhl von Erzherzog Franz Ferdinand – Schloss Eckartsau

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Night-time sharpens
heightens each sensation . . .
Darkness stirs and
wakes imagination . . .

Silently the senses
abandon their defences . . .
Slowly, gently
night unfurls its splendour . . .

Grasp it, sense it –
tremulous and tender . . .
Turn your face away
from the garish light of day

turn your thoughts away
from cold, unfeeling light –
and listen to
the music of the night . . .
Close your eyes
and surrender to your
darkest dreams!

🌟Sisi🌟

Music of the night – Phantom of the opera
Text: Andrew Lloyd Webber

Foto: sternenkaiserin.com – Sophie


Der ist mein Freund, der mir stets des Spiegel zeigt,
den kleinsten Flecken nicht verschweigt,
mich freundlich warnt, mich ernstlich schilt,
wenn ich nicht meine Pflicht erfüllt‘.
Das ist mein Freund – so wenig wie er’s scheint!
Doch der, der mich stets schmeichelnd preist,
mir alles lobt, nie was verweist,
zu Fehlern mir die Hände beut,
und mir vergibt, eh‘ ich bereut
– das ist mein Feind –
so freundlich er auch scheint!“

🌟Sisi🌟

Christian Fürchtegott Gellert

Vielen Dank an Schloss Fuschl

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Hiaz is da raue Winta do,
den sich ma umadum
In Bergen senkt der Reimfrost her,
In Grobn, do scheint koa Sun,

Ma hört ka Vogerl pfeifen,
Ma siacht ka BLatterl Klee,
Ko Brentlglokkn läutn,
Ko Gamserl auf der Höh.

🌟Sisi🌟

Volkslied aus der Steiermark

Vielen Dank an Wasserschloss Totzenbach🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Dichter singen von Liebe,
Und Liebe atmet Natur. –
Ach! wenn sie auch immer bliebe!
Freilich! dann bräche kein Schwur!

Wie glücklich sind meine Schwestern,
Wie unbefangen froh! –
Sie lieben heute, wie gestern,
Jahrtausend geht’s schon so.

Nur ich, die schier wie Verfluchte,
Ich, Feenkönigin,
Ich finde nie das Gesuchte,
Nie den verwandten Sinn.

Umsonst verschied’ner Malen
Stieg ich vom Lilienthron;
Es währte mein Gefallen
Nie lang am Erdensohn.

In üpp’gen Sommernächten,
Bei schwülem Vollmondschein
Dacht‘ oft: »Jetzt hab‘ ich den Rechten!«
Und wollte mich schon freu’n.

Doch immer beim Morgengrauen,
An’s Herz gedrückt noch warm,
Musst‘ mit Entsetzen ich schauen
Den Eselskopf im Arm!

Nun wandl‘ ich einsamen Pfades
Schon manches lange Jahr;
Es weilt nicht einmal im Hades
Einer, der mir was war!

🌟Sisi🌟

Elisabeth von Österreich
@gutenberg.spiegel.de

Vielen Dank an Schloss Hof🌟😘

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Think of me, think of me fondly
When we’ve said goodbye
Remember me, once in a while
Please, promise me you’ll try
And you’ll find that once again you long
To take your heart back and be free
If you ever find a moment
Spare a thought for me
We never said „our love was evergreen“
Or „as unchanging as the sea“
But if you can still remember,
Stop and think of me
Think of all the things
We’ve shared and seen
Don’t think about the way
Things might have been
Think of me, think of me waking
Silent and resigned
Imagine me trying too hard
To put you from my mind
Recall those days, look back on all those times
Think of the things we’ll never do
There will never be a day
When I won’t think of you

🌟Sisi🌟

Phantom of the opera – Andrew Lloyd Webber

Vielen Dank an Ernst Bauer und den Wappensaal Klagenfurt

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Wie oft darf ich meine Schuhe tragen, welcher Schmuck gehört zu welcher Tageszeit, darf man mir eine Frage stellen?
Wer hat das Recht meine Räume zu betreten, wem steht es zu, mich beim Tee zu langweilen?

Siehst Du Marie, da drinnen steht das alles!

Sogar, wer mir bei Tisch gegenüber sitzen muss, wenn ein anderer König anwesend ist,
selbst wer bei meinem Begräbnis in der 27. Reihe hinter meinem Sarg laufen darf….

Das spanische Hofzeremoniell, das liebste Foltermittel meiner Schwiegermutter.
Wie kann man nur so leben Marie?
Wieso lässt selbst der Kaiser sich von einem Stück Papier knechten?“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Eckartsau🌟💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Zum letztenmal betritt mein scheuer Fuß
Den Ort der Liebe, den ich hassen muß.
Vor diesem Abschied wehret sich mein Herz
Und krümmt sich wimmernd im verwaisten Schmerz!

🌟Sisi🌟

Eduard Mörike

Vielen Dank dem wunderschönem Hotel Imperial, Vienna 🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich wandle einsam hin auf dieser Erde,
Der Lust, dem Leben längst schon abgewandt;
Es teilt mein Seelenleben kein Gefährte,
Die Seele gab es nie, die mich verstand.

Wohl in der Jugend schwärmerischen Jahren
Wand Kränze ich um manches schöne Haupt;
Doch ach! wie geist- und seelenlos gewahren
Muss ich sie jetzt, da sie die Zeit entlaubt!

Bin von Verwandten ich auch rings umgeben;
Sie steh’n dem Leibe nahe nur und Blut;
Zehnfach versiegelt bleibt mein innres Leben
Und meine Seele ein verschlossnes Gut.

Einst jagt‘ ich rastlos hin auf dieser Erde,
Eng ward mir selbst der weite Pusztasand,
Das Meer trug mich und meine stolzen Pferde
Hinüber bis an Erins grünen Strand.

Fast ging die Seele mir dabei verloren;
Es war ein Rasen ohne Ruh und Rast;
Doch eine andre hatte sie erkoren,
Von dieser ward auf ewig sie umfasst.

Das Pferd, dies irdisch Kleinod meiner Seele,
Durch höhre Mächte ward es mir vertauscht;
Es trat das Flügelross an seine Stelle,
Und meine Seele flog nun wie berauscht.

Ich fliehe vor der Welt sammt ihren Freuden,
Und ihre Menschen stehen mir heut‘ fern;
Es sind ihr Glück mir fremd und ihre Leiden;
Ich wandle einsam, wie auf anderm Stern.

🌟Sisi🌟

Elisabeth von Österreich
@Guttenberg.spiegel.de

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Keins wie dein zart Gemüt,
Liebt was sich ihm so bringt,
Was sich tief in seine Seele schwingt
Und was als Teil des Ganzen blüht.

Keins wie dein waches Aug,
Sieht was innen und aussen scheint,
Was sich verliert und weint
Und was das andere braucht.

Keins wie dein grosses Herz
Gibt leicht und unbeschwert,
Ehrt was sich oft bewährt
Und was sich teilt im Schmerz.

Johanna Schnyders

👑Sophie👑

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Weltenweiter Wanderer,
Walle fort in Ruh …
Also kennt kein anderer
Menschenleid wie -du.

Wenn mit lichten Leuchten
du beginnst den Lauf,
schlägt der Schmerz die feuchten
Augen zu dir auf.

Drinnen liegt – als riefen
sie dir zu: versteh! –
tief in ihren Tiefen
eine Welt von Weh …

Tausend Tränen reden
ewig ungestillt,
und in einer jeden
spiegelt sich dein Bild.

Rainer Maria Rilke

👑Sophie👑

Danke an Hotel Kaiserin Elisabeth

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Erinnerst Du Dich an den Tag, an dem Du mir versprochen hast, mich für immer zu beschützen?
Mein Herz niemals zu brechen?
Meine Gefühle zu achten, mich zu lieben und mir all meine Wünsche zu erfüllen?
Erinnerst Du Dich daran, wie Du mir versprochen hast, alles Böse von mir fern zu halten.
Schlachten für mich zu schlagen,
Drachen für mich zu töten?
Erinnerst Du Dich daran, wie Du mir versprochen hast, mir die Sterne vom Himmel zu holen?

Du hast versprochen mich für immer zu beschützen…

…wieso hat mich niemand vor Dir beschützt?

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an das Südbahnhotel Semmering

Foto: Bertl Jost


O Leben!

Ich zog dir so jubelnd entgegen,
In sonniger Morgenfrüh
Und griff nach den Blüten,
Die du mir gegeben,
Am Herzen sie traulich zu heben,
Und führt‘ sie zum Munde
Und küsste sie.
Wie Nesseln nur stachen sie.
O Leben!
Nun brennen die Lippen
Mir wund und zerrissen,
So kehr‘ ich ein müder Pilger heim. –
Heim? Wohin?
O, sag, Leben,
Wo denn bin ich daheim?
O Leben!

Thekla Skorra (1866 – 1943)

👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung nach Schloss Laxenburg

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Gewaltig endet so das Jahr
Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
Rund schweigen Wälder wunderbar
Und sind des Einsamen Gefährten.

Da sagt der Landmann: Es ist gut.
Ihr Abendglocken lang und leise
Gebt noch zum Ende frohen Mut.
Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

Es ist der Liebe milde Zeit.
Im Kahn den blauen Fluß hinunter
Wie schön sich Bild an Bildchen reiht –
Das geht in Ruh und Schweigen unter.

(Georg Trakl 1887-1914)

👑Sophie👑

Vielen Dank an Schloss Laxenburg

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


ch lief verirrt und war verblendet,
Ich suchte dich und fand dich nicht;
Ich hatte mich von dir gewendet
Und liebte das geschaffne Licht.
Nun aber ist’s durch dich geschehn,
Daß ich dich hab ersehnt.

Ich danke dir, du wahre Sonne,
Daß mir dein Glanz hat Licht gebracht;
Ich danke dir, du Himmelswonne,
Daß du mich froh und frei gemacht;
Ich danke dir, du güldner Mund,
Daß du mich machst gesund.

Erhalte mich auf deinen Stegen
Und laß mich nicht mehr irregehn;
Laß meinen Fuß auf deinen Wegen
Nicht straucheln oder stille stehn;
Erleucht mir Leib und Seele ganz,
Du starker Himmelsglanz.

Gib meinen Augen süße Tränen,
Gib meinem Herzen keusche Brunst.
Laß meine Seele sich gewöhnen,
Zu üben in der Liebeskunst.
Laß meinen Sinn, Geist und Verstand
Stets sein zu dir gewandt.

Ich will dich lieben, meine Krone,
Ich will dich lieben, meinen Gott;
Ich will dich lieben ohne Lohne,
Auch in der allergrößten Not.
Ich will dich lieben, schönstes Licht,
Bis mir das Herze bricht.

Angelus Silesius

👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung nach Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wer sagt mir heut‘ was morgen noch zählt,
wird die Welt bald neu geboren!
Der Weg ist mit Blumen und Sternen gesät,
ich spür‘ mein Held wird kommen.
Siehst du was ich seh‘,
auch Wunder können geschehn‘.

Dann wünsch‘ ich mir Flüsse die Wasser noch führen,
Dornen die weichen und Rosen die blühn‘.
Küss mich – halt mich – lieb‘ mich,
für immer küss mich – halt mich – lieb mich.
Ein Prinz der sein Leben, sein Herz für mich gibt.
Ein Kuss der die Macht und den Zauber besiegt!

🌟Sisi🌟

Ella Endlich

Vielen Dank an Graf Pilati für die Einladung zum Ball nach 🌟 Schloss Ruegers 🌟

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Wer hat den Sand gezählt,
welcher im Wasser haust?
Wem hat kein Blatt gefehlt,
Wenn der November braust?
Wer weiß im Januar,
Wie viel der Flocken weh’n?
Wie viele auf ein Haar
Tropfen aufs Weltmeer geh’n?

Wer mißt den Ozean,
Wo er am tiefsten fließt?
Wer mag die Strahlen seh’n
Welche die Sonne schießt?
Wer holt das Lichtgespann
Fliegender Blitze ein?
Nenne den Wundermann?
Keiner mag größer sein.

Gott ist die Ohnezahl,
Vor dem die Zahl vergeht,
Der durch den Sternensaal
Sonnen wie Flocken weht,
Gott ist überall,
Gott ist der Ohnegrund,
Schneller als Licht und Schall,
Tiefer als Meeresgrund.

Sandkörner zählest du,
Nimmer die Freundlichkeit,
Weltmeere missest du,
Wie die Barmherzigkeit;
Sonnenstrahlen holst du ein,
Nimmer die Liebe doch,
Womit dein Gnadenschein
Sündern entgegenflog.

🌟Sisi🌟

Ernst Moritz Arndt

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn🌟 und die Bundesgärten_Wien für die Einladung ins Palmenhaus

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Und in der Tat,
ein Pferd, das sich stolz trägt,
ist etwas so Schönes, Bewunderns- und Staunenswürdiges,
dass es aller Zuschauer Augen auf sich zieht.
Keiner wird müde, es anzuschauen,
solange es sich in seiner Pracht zeigt.

🌟Sisi🌟

(Xenophon)

Vielen Dank an die Spanische Hofreitschule und Bereiter Christopher Egger

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Wo bleibt denn Marie schon wieder?
Sie weiß doch ganz genau, dass ich morgens spazieren gehen möchte.
Lauf Fanny, hol sie!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an das Hotel Imperial, Vienna

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Zu meinen Füßen sinkt ein Blatt,
Der Sonne müd, des Regens satt;
Als dieses Blatt war grün und neu,
Hatt ich noch Eltern, lieb und treu.

O wie vergänglich ist ein Laub,
Des Frühlings Kind, des Herbstes Raub!
Doch hat dies Laub, das niederbebt,
Mir so viel Liebes überlebt.

🌟Sisi🌟

Ludwig Uhland

Vielen Dank an Restaurant Onkel Taa – Bad Egart

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Herbstwind rüttelt die Bäume,
Die Nacht ist feucht und kalt;
Gehüllt im grauen Mantel,
Reite ich einsam im Wald.

Und wie ich reite, so reiten
Mir die Gedanken voraus;
Sie tragen mich leicht und luftig
Nach meiner Liebsten Haus.

Die Hunde bellen, die Diener
Erscheinen mit Kerzengeflirr;
Die Wendeltreppe stürm ich
Hinauf mit Sporengeklirr.

Im leuchtenden Teppichgemache,
Da ist es so duftig und warm,
Da harret meiner die Holde –
Ich fliege in ihren Arm.

Es säuselt der Wind in den Blättern,
Es spricht der Eichenbaum:
»Was willst du, törichter Reiter,
Mit deinem törichten Traum?«

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung ins Sisi Schloss Reichenau.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Spürst du auch die Kälte in diesen Mauern, Marie? Manchmal denke ich, es ist völlig egal, wie sehr sie heizen, das Eis hier drinnen wird niemals schmelzen.
Nein, es wird von Jahr zu Jahr mehr.
Fast als würde ich in einem Eispalast leben, in dem selbst mein Herz Tag für Tag ein klein wenig mehr erstarrt..“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an mein geliebtes Wasserschloss Totzenbach

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Man kann so wenig einen Brief für jemanden schreiben, als man für ihn in den Spiegel sehen kann.

🌟Sisi🌟

Friedrich Hebbel

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Denk an mich,
Denk an mich zärtlich,
Wie an einen Traum
Erinn’re dich
Keine Macht trennt uns

Außer Zeit und Raum
An dem Tag,
Wann er auch kommen mag,
Andem du Abschied nimmst von mir

Lass das Gestern weiterleben
Schließ es ein in dir!

Natürlich war
Von allem Anfang klar,
Kein Glück kann leuchten ewiglich

Aber wenn du dich allein fühlst
Immer denk an mich!

🌟Sisi🌟

Denk an mich – Phantom der Oper, Andrew Lloyd Webber

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Freundschaft, Liebe, Stein der Weisen,
Diese dreie hört ich preisen,
Und ich pries und suchte sie,
Aber, ach! ich fand sie nie.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an Schloss Schönbrunn

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn es dir übel geht,
nimm es für gut nur immer;
wenn du es übel nimmst,
so geht es dir noch schlimmer.

Und wenn der Freund dich kränkt,
verzeih’s ihm und versteh:
Es ist ihm selbst nicht wohl,
sonst tät er dir nicht weh.

Und kränkt die Liebe dich,
sei dir’s zur Lieb ein Sporn;
dass du die Rose hast,
das merkst du erst am Dorn

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank an Schloss Hof

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sei gegrüßt, o Königin,
Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben, unsre Wonne
und unsre Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir
verbannte Kinder Evas.
Zu dir seufzen wir trauernd und weinend
in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsre Fürsprecherin,
wende deine barmherzigen Augen
uns zu,
und nach diesem Elend zeige uns Jesus,
die gebenedeite Frucht deines Leibes!
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria!

🌟Sisi🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Video: sternenkaiserin.com – Marie


Der Morgen hat Nebel
um die Hüften geschlungen.
Er fühlt sich wohl im feuchten Kleid.

Doch der Tag hat ihm
den Schleier genommen
Enthüllung macht sich zaghaft breit.

Und dann….durchwirkt
vom Glanz der Sonne
zeigt selbst der November noch Farbigkeit

🌟Sisi🌟

Gerti Kurth

Vielen Dank an die Bundesgärten_Wien und Schloß Schönbrunn

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Amazing grace
How sweet the sound
That saved a wretch like me
I once was lost
But now I’m found
Was blind, but now I see

‚Twas grace that taught
My heart to fear
And grace my Fears relieved
How precious did
That grace appear
The hour I first believed

Through many dangers
Toils and snares
We have already come
‚Twas grace hath brought
Us safe thus far
And grace will lead us home

🌟Sisi🌟

Judy Collins

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.

Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.

Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt.
Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.

Gebraucht keine andere Redeweise,
seid nicht feierlich oder traurig.

Lacht weiterhin über das,
worüber wir gemeinsam gelacht haben.

Betet, lacht, denkt an mich,
betet für mich,
damit mein Name ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgendeine besondere Betonung,
ohne die Spur eines Schattens.

Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Der Faden ist nicht durchschnitten.

Weshalb soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?

Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen Seite des Weges

🌟Sisi🌟

Henry Scott Holland

Vielen Dank an Margarethe Habsburg Lothringen für die Einladung ins Schloss Wallsee!

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Blessed are they whose baby-souls are bright,
Whose brows are sealèd with the cross of light,
Whom God Himself has deign’d to robe in white—
Blessed are they!

Blessed are they who follow through the wild
His sacred footprints, as a little child;
Who strive to keep their garments undefiled—
Blessed are they!

Blessed are they who commune with the Christ,
Midst holy angels, at the Eucharist—
Who aye seek sunlight through the rain and mist—
Blessed are they!

Blessed are they—the strong in faith and grace—
Who humbly fill their own appointed place;
They who with steadfast patience run the race—
Blessed are they!

Blessed are they who suffer and endure—
They who through thorns and briars walk safe and sure;
Gold in the fire made beautiful and pure!—
Blessed are they!

Blessed are they on whom the angels wait,
To keep them facing the celestial gate,
To help them keep their vows inviolate—
Blessed are they!

Blessed are they to whom, at dead of night,—
In work, in prayer—though veiled from mortal sight,
The great King’s messengers bring love and light—
Blessed are they!

Blessed are they whose labours only cease
When God decrees the quiet, sweet release;
Who lie down calmly in the sleep of peace—
Blessed are they!
Whose dust is angel-guarded, where the flowers
And soft moss cover it, in this earth of ours;
Whose souls are roaming in celestial bowers—
Blessed are they!

Blessed are they—our precious ones—who trod
A pathway for us o’er the rock-strewn sod.
How are they number’d with the saints of God!
Blessed are they!

Blessed are they, elected to sit down
With Christ, in that day of supreme renown,
When His own Bride shall wear her bridal crown—
Blessed are they!

🌟Sisi🌟

by Ada Cambridge

Vielen Dank an Margarethe Habsburg Lothringen für die Einladung nach Schloss Wallsee!

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du, Heiliger Gott.
An diesem Festtag danken wir Dir für das Leben aller heiligen Frauen und Männer, die sich aus Liebe zu Dir in diese zerbrechliche Welt haben rufen lassen.
Mit ihrem Leben haben sie dich bezeugt.
Mit ihrem Engagement haben sie Deiner Güte eine Gestalt gegeben.
Mit ihrer Hingabe im Leben und im Sterben haben die Heiligen ein Zeichen dafür gesetzt, dass Du diese Welt nicht aufgegeben hast.

Wir bitten dich: Lass uns ihr Vorbild achten und ihnen nacheifern.
Hilf uns zum achtsamen Hinhören, wenn Du uns rufst und sagst: „Ich bin heilig und auch Ihr sollt heilig sein!“

🌟Sisi🌟

Fürbittengebet (Text Pfarrerin Andrea Richter)

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Guten Morgen Majestät…

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, meine Reiseberichte etwas schneller zu schreiben, aber ihr seht ja, wie viel wir unterwegs sind. Von daher bitte ich um Entschuldigung für die lange Wartezeit!

 

Das letzte Schloss unserer „Sisi Woche“ im August sollte Schloss Ruegers in Niederösterreich sein.

21752163_1845133768844949_66823050819810272_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz 

Schloss Riegersburg oder Schloss Ruegers ist ein Schloss im Ort Riegersburg bei Hardegg an der Grenze zur Tschechischen Republik.

Riegersburg ist der westlichste Ort im niederösterreichischen Bezirk Hollabrunn.

Nach einem gemütlichen Frühstück machten wir uns an diesem strahlenden Augusttag auf den Weg, um schon bald vor einem wunderschönen Schloss zu stehen, das ein wenig an Gödöllö erinnert. Kein Wunder also, dass es mir auf Anhieb hier gefiel.

Im grünen Samtkleid betrat ich das Schloss, um kurze Zeit später vom jungen Graf Pilati, dem Schlossherren, mit den Worten „Guten Morgen Majestät und einem Handkuss“ begrüßt zu werden.

 

25550574_1600498633343762_7216689372950767127_n

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz 

Über die Prunktreppe führte uns Graf Pilati in die ehemaligen Wohnräume, die er uns zur Verfügung stellte.

25442769_1600498656677093_1775225508294001551_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz 

Wir waren ja schon in einigen Schlössern und wurden auch überall herzlich aufgenommen, aber mit den Worten „fühlen sie sich wie zu Hause“ legte man uns noch kein Schloss zu Füßen.

Kein Möbelstück, kein Stück Porzellan, kein Buch, das nicht benutzt werden durfte, um von Babsi und Marie liebevoll und mit größtmöglicher Vorsicht in Szene gesetzt zu werden.

25508213_1600498826677076_8574416291857385318_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz 

An diesem Tag war auch dieses Schloss wieder so lebendig, wie es vielleicht früher einmal war.

25591663_1600498790010413_6203176966104839672_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz 

Der Paravent, der zum Umziehen diente wurde wieder ebenso lebendig, als er zum Kleiderwechsel verwendet wurde, wie der wunderschöne Schreibtisch im Turmzimmer, an dem ich einen Brief an den kleinen Rudi schrieb.

 

25396168_1600508393342786_5767544941699090632_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz 

Insgesamt wechselte ich an diesem Tag dreimal die Kleider, um jeweils passend gekleidet zu sein.

Nach der Ankunft mit dem grünen Kleid wechselten wir zu Mittag auf ein „Sommerkleid“ aus dem Sissi Film, um den Garten und den Blick auf den See zu genießen.

 

25399193_1600498440010448_8856733711149953782_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz 

Einige von Euch werden es vielleicht wieder erkennen, es ist das Kleid in dem Romy ihrem Franzl frische Rosen in Schönbrunn bringt.

 

25552028_1600498400010452_6550552229293493653_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz

 Da es sich hier um ein Filmkleid aus den 50er Jahren handelt, ist es natürlich auch nicht historisch korrekt, das wissen wir auch selbst. Wenn es mit diesem schulterfreiem Kleid Bilder im Freien gibt, was natürlich tagsüber im 19. Jhd. unmöglich gewesen wäre, so ist es lediglich eine nachgestellte Filmszene, die wir hier zeigen.

Wenn ihr unsere Berichte aufmerksam verfolgt, ist es Euch vielleicht schon aufgefallen, dass ich einige Kleider aus dem Film nachgeschneidert habe und wir auch oft versuchen, ähnliche Szenen nachzustellen.

Aber Film ist nun mal Film und wenn Romy im Pünktchenkleid über eine Wiese läuft, dann laufe ich eben auch über eine Wiese, oder mit offenen Haaren durchs Schloss „um die Tiere zu suchen“ 😉

Grundsätzlich sind wir natürlich bemüht, historisch korrekt gekleidet zu sein, was sich an den genagelten Schuhen widerspiegelt und deswegen unterscheiden wir auch hier zwischen Sisi und Sissi!

Die Unterscheidung liegt in dem Fall zwischen Tourismus und Historie! Denn was meint ihr wohl, wollen Touristen, die vielleicht eigens wegen Sissi nach Schloss Trauttmansdorff kommen, lieber sehen, die „schwarze Frau von Meran“ oder das gelbe Kleid, in dem Romy durch Madeira spazierte?

Nachdem sich die Sonne langsam dem Horizont näherte, wurde es Zeit, sich ein weiteres Mal umzuziehen und diesmal kam ein eigens zu Ehren des Grafen gefertigtes Ballkleid zum Einsatz.

25552147_1600498610010431_4619668377541029356_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz

Ein Kleid aus fliederfarbenem Seidendamast mit Spitzenbesatz und einer 3 m langen Schleppe, die die halbe Treppe ausfüllte.

25550515_1600498480010444_378992118955031434_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz

 Der Ballsaal, der heute für Konzerte oder ähnliche Veranstaltungen genützt wird, wird geschmückt von einem eindrucksvollen Gemälde Maria Theresias, die oftmals hier zu Gast war.

 

Unter den strengen Augen von Maria Theresia, drückte mir mein Mariechen eine der Teetassen, der vielleicht größten österreichischen Regentin, mit den Worten „bitte nicht fallen lassen“ in die Seidenhandschuhe und verschwand wieder hinter der Kamera.

Es kann sein, dass man am Bild meine vor Angst geweiteten Augen sieht, denn eines kann ich Euch sagen, ich habe noch nie zuvor eine Tasse SO sorgsam gehalten. 😉

 

25446442_1601415896585369_3397711319239615472_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz

Es war wohl eines der längsten Shootings, die wir jemals hatten und doch fiel uns bei jedem Schritt und in jedem Raum immer wieder etwas Neues ein, so dass wir uns einfach nicht davon trennen konnten.

 

25442925_1600498523343773_2381455212192312909_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz

Am Abend, als es Zeit zum Abschied wurde und Graf Pilati mir abermals die Hand küsste, konnte ich einfach nicht anders als einen lange gehegten Wunsch zu äußern, und wie hätte es anders sein sollen, der Graf konnte diesen Wunsch seiner Kaiserin nicht abschlagen.

 

25396251_1600498560010436_241873505776931397_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz

Es war der Wunsch ein spezielle Bildserie nachzustellen, für das Schloss Ruegers den idealen Hindergrund bot.

Die Winterhalter Bilder mit offenen Haaren!

25398911_1600517993341826_7846008304105158600_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie, Foto klein: Wikimedia/Commons

Also kamen wir am nächsten Tag mit frisch gewaschenen Haaren wieder, um Bilder im Morgenmantel zu machen, die einfach einzigartig geworden sind wie ich finde. Da der Urlaub von Babsi zu Ende war, musste sie uns am Vorabend verlassen und so betraten wir am nächsten Morgen nur noch zu Zweit das Schloss

Mein Mariechen kam zu ihrem Fotodepüt und zitterte die halbe Nacht vor Aufregung.

Fast als würde sie mit uns erwachen, fiel die Sonne auf das Bett im Turmzimmer und tauchte den gesamten Raum in goldenes Licht.

25396302_1600498876677071_1020472974699407235_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie 

Mariechen zupfte und kämmte bis alles perfekt war, bis jede einzelne Strähne perfekt lag, die Falten des Morgenmantels richtig fielen und sie so diese Bilder schießen konnte.

 

25551839_1600518020008490_3532881219211100116_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie 

An diesem Vormittag entstanden einige, wie man für diese Zeit meinen möchte, sehr intime Bilder. Alltagssituationen, die der Öffentlichkeit für immer verborgen blieben, denn wer wusste schon wie es aussah, wenn die Kaiserin am Bett sitzt und auf ihre Frisörin wartet. 

25398739_1600498846677074_4205648009266327376_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie 

Nach und nach legte sich die Nervosität meiner Marie und viele, wie ich meine einzigartige Bilder entstanden. Bilder, die es vielleicht vermögen eine unnahbare Kaiserin in einem etwas menschlicherem Licht zu zeigen. Denn in einem waren wir uns einig, all solche Situationen hat es mit Sicherheit so, oder so ähnlich gegeben. 

25399027_1600498896677069_9110780147308957174_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie 


 

Das auch Schloss Ruegers über eine sehr lange und wechselhafte Geschichte verfügt könnt ihr wie immer im Anschluss lesen.

Über die erstmalige Erwähnung von Riegersburg im Grenzbereich von Wein- und Waldviertel (Niederösterreich) gibt es – je nach Quelle – unterschiedliche Angaben: Die älteste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1212 (Besitz der Grafen Hardegg bzw. Gefolgsleuten), eine andere Quelle nennt das Jahr 1390 (eine Burg Ruegers wird genannt)

1568 erwarb Sigmund Graf von Hardegg die Burg von den Eyczingern, in deren Besitz sie sich seit 1441 befand. Anstelle der verfallenen Burg ließ er ein Wasserschloss errichteten und richtete hier seinen Verwaltungssitz für die Grafschaft Hardegg, aber auch den Wohnsitz ein. Sein Sohn Johann Wilhelm von Hardegg machte sich, nachdem er die Nachfolge angetreten hatte, daran, verschuldete Herrschaften aufzukaufen und geriet dadurch selbst in eine schwere Finanzkrise. Nach seinem Tod 1635 wurde über seinen Nachlass der Konkurs eröffnet. Sein Erbe Julius von Hardegg übernahm die Schulden und verkaufte, um diese zurückzahlen zu können, 1656 die Grafschaften Riegersburg und Hardegg.

220px-Johann_Joseph_Khevenhüller-Metsch

Johann Joseph Fürst von Khevenhüller-Metsch Foto: Wikimedia/Commons

Käufer waren die Grafen von Saint Julien-Wallsee, die ihrerseits am 1. August 1730 die Grafschaft Hardegg sowie die Herrschaften Riegersburg, Prutzendorf und Ober- und Untermixnitz samt allen Zugehörigkeiten an den 1725 zum Reichsgrafen erhobenen Sigmund Friedrich von Khevenhüller verkauften.

Wenige Tage später machte sich der Käufer gemeinsam mit seinem Sohn Johann Joseph Khevenhüller-Metsch, der den Kaufvertrag mitunterschrieben hatte, auf den Weg nach Riegersburg, wo er ein ramponiertes und höchstwahrscheinlich sogar unbewohnbares Bauwerk vorfand. In mehreren Phasen wurde zwischen 1730 und 1780 nach Plänen von Franz Anton Pilgram, einem Schüler von Johann Lucas von Hildebrandt das Schloss in seiner heutigen Form errichtet.

Die im Nordtrakt des Schlosses liegende Kapelle wurde 1755 geweiht.

Im Jahr 1945 wurden erst einige Heimatvertriebene aus dem benachbarten Südmähren im Schloss untergebracht, dann bezog die russische Besatzungsmacht hier Quartier. Nach deren Abzug im Jahr 1955 war von der Originaleinrichtung nicht mehr viel übrig. Nur in der heute noch funktionstüchtigen Herrschaftsküche hinterließen sie einen neu gesetzten Küchenherd. Aus Anlass des 200. Todestages von Friedrich Schiller wurde 2005 sein Stück „Kabale und Liebe“ für das Fernsehen mit Götz George, Detlev Buck, Katja Flint, Katharina Thalbach und anderen unter der Regie von Leander Haußmann verfilmt.


 

Wer sind nun aber die heutigen Schlossherren von Ruegers?

Die Grafen Pilati von Thassul zu Daxberg sind ein aus Tirol stammendes katholisches Adelsgeschlecht.

Pilati_Grafen_Wappen

Wappen der Grafen Pilati von Thassul zu Daxberg Foto: Wikimedia/Commons

 

Ihr Stammort Tassul liegt im Trentino (Nonsberg). 1571 wurden sie in den bischöflichen, 1602 in den kaiserlichen Adelstand erhoben. 1710 verlieh Kaiser Joseph I. die erbländisch-österreichische Freiherrenwürde an Josef Anton Pilati mit Prädikat „von Thassul“, der die Herrschaften Schlegel und Königshein in der Grafschaft Glatz erwarb. 1795 verlieh Kaiser Franz II. die Grafenwürde an Johann Baptist Freiherr Pilati mit erweitertem Prädikat „von Thassul zu Daxberg“.

 

800px-Dachsberg_Vischer

Schloss Dachsberg um 1674, Stich von Georg Matthäus Vischer Foto: Wikimedia/Commons

 

Das berühmteste Mitglied der Familie Pilati ist Carlo Antonio Pilati (Tassullo 1733–1802), Landeshauptmann von Trient, Jurist und Professor in Halle und Leipzig, Philosoph der Aufklärung, Mitglied der Bayerischen Illuminaten

Der Familie gehörte von 1775 bis 1827 das (teil-) namensgebende Schloss Dachsberg in (Prambachkirchen/Oberösterreich), heute befindet sich dort ein vom Salesianer-Orden betriebenes Gymnasium. Durch Erbschaft von dem Fürsten Khevenhüller befinden sich seit dem 20. Jahrhundert das niederösterreichische Schloss Riegersburg und die nahegelegene Burg Hardegg im Besitz der Grafen Pilati

21765314_1845132272178432_5814817752522478932_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz

 

Herbert H. Schreiber schreibt in seinem Werk Die grafschaftlich-schlesische Siedlungsgemeinschaft im Kapitel 7: Die Entwicklung der Grundherrschaften zum Geschlecht der Pilatis:

„Die Familie Pilati gehörte zu den vornehmsten, zu den reichsten und vielseitigsten des Fürstentums Trient. Aus ihrem Kreise stammen Mathematiker, Dichter, ein Prätor (von Riva), ein Kapuziner, der im Rufe der Heiligkeit verstarb und ein Reichsritter; ihre verwandtschaftlichen Bindungen reichten bis hinein in den römischen Hochadel.“

 Heute gehört das Schloss dem ausgesprochen charmanten Graf Octavian Pilati, der diesem Juwel neues Leben einhaucht in dem er Ritterspiele veranstaltet und Konzerte organisiert. Mehr darüber könnt ihr auf unter www.ruegers.at finden.

 Wenn ihr nun nach all den Eindrücken und Geschichten einer Führung durch das Schloss eine kleine Stärkung braucht, kann ich Euch das entzückende Cafe im Eingangsbereich des Schlosses empfehlen.

21686350_1845132638845062_2013266467356642865_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz

Die Sisi Fans unter Euch werden auch auf ihre Kosten kommen, denn an den Wänden des kleinen Cafe´s hängen einige Bilder der Kaiserin!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Besonders empfehlen können Euch meine  beiden „Hofdamen“, die hausgemachten Mehlspeisen 😉

Ich hoffe unser Ausflug in ein paar vielleicht nicht so bekannte, dafür aber umso schönere Schlösser Österreichs hat Euch genauso gefallen wie uns und ihr besucht bald das eine oder andere davon selbst!

Sehenswert sind sie alle, jedes davon ist etwas ganz Besonderes.

Es sind wahre Schatzkästchen österreichischer Geschichte, die oftmals einen sehr familiären und ungezwungen Einblick in die Vergangenheit fernab vom Massentourismus gewähren.

In diesem Sinne möchte ich mich auch hier nochmals bei dem ausgesprochen großzügigen Graf Pilati für seine Einladung in das zauberhafte Schloss seiner Vorfahren bedanken.

25507672_1601415926585366_8336006700101875892_n

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz

Denn auch wenn Schloss Totzenbach vielleicht für immer mein Märchenschloss sein wird, so wurde Schloss Ruegers für mich zu meinem Gödöllö und um mit den Worten von Romy zu enden:

 „ich kann es kaum erwarten wieder in das schöne Ungarn zu reisen“

auch wenn´s in diesem Fall im Waldviertel liegt. 😉

Eure Sisi

 


Rechtliche Hinweise:
Textrechte: Sisi, Schloss Ruegers
Bildrechte:  Prinz Barbara, sternenkaiserin.com, Wikimedia/Commons
Videorechte: sternenkaiserin.com 

Es konnten keine weiteren Urheberrechte zu den Bildern festgestellt werden. Sollten wir gegen ein Urheberrecht verstoßen haben, bitten wir um Kontaktaufnahme: sternenkaiserin[at]gmx.at