Tag-Archiv | Grazer Oper

Träume und Gedichte – März 2019

In der Politik gibt es nichts Absolutes, ausgenommen die innere Moralität der Dinge; diese Moralität aber ist die Sache des Gewissens, nicht der Meinung. Der Mensch kann seine Meinung ändern, ohne dadurch seine Ehre zu verletzen, wenn nur sein Gewissen dasselbe bleibt.

~ Marie ~

Victor Hugo

💜lichen Dank dem wunderschönen Palast Hohenems für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Mein lieber Fürst, was für ein rauschendes Fest. Ich bin länger geblieben, als ich sollte. Aber nun, Adieu und vielen Dank, dass Sie auf das übliche Brimbamborium verzichtet haben.

Marie, wir werden leise sein müssen, wenn wir zurück in die Hofburg kommen.“

„Das gewiss Majestät. Auf Wiedersehen Fürst. Es war uns eine Ehre.“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem Winterpalais Prinz Eugen für die Einladung.

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Die Liebe hemmet nichts;
Sie kennt nicht Tür noch Riegel
Und drängt durch alles sich:
Sie ist ohn‘ Anbeginn,
Schlug ewig ihre Flügel
Und schlägt sie ewiglich.

🌟Sisi🌟

Matthias Claudius

Vielen Dank an unser geliebtes Wasserschloss Totzenbach

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


So zieht nach einem schönen Tage
Die Sonne in ihr dunkles Haus,
Und von des Tages Müh und Plage
Ruht Herz und Hand erseufzend aus.

All meines Hauses Lieben sitzen
Nun fröhlich plaudernd um mich her.
Der Sonne Scheidestrahlen blitzen,
Es flutet rot das Wolkenmeer.

Und durch des Gärtchens breite Linde
Tönt ferneher ein Waldhornklang,
Und leis erzählt er uns im Winde,
„Was einst im Dorf die Schwalbe sang.“

Da wird es still in unserm Kreise,
Man hört den Wind im Laube ziehn,
Nur meine Schwester summt noch leise
Des Liedes Worte vor sich hin.

Ich aber denk‘ des Tages wieder,
Da ich so stolz mein Heim verließ —
Doch denk‘ ich auch der schlimmen Lieder,
Die mich das Elend singen hieß.

Denn wie im Spätherbst von der Traube,
Der welken, Beer‘ um Beere fällt,
So siel mir Mut und Kraft und Glaube
Und Lust und Liebe zu der Welt.

Doch was ich alles auch verloren,
Mein Heim hat wieder mir’s gebracht,
In mir den Menschen neu geboren —
Hätt’s nie gedacht, hätt’s nie gedacht!

Und stumm, mit feuchten Augen sinn‘ ich
So all den bösen Zeiten nach —
Mein Gott, wie überglücklich bin ich
Doch unter dieses Hauses Dach!

👑Sophie👑

Ludwig Ganghofer

Vielen Dank für die Einladung an Trauttmansdorff 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


…neulich an einem kühlen Abend nach einer Promenade mit Gräfin Festetics. Zum Glück war der Ofen angeheizt, so dass Majestät sich aufwärmen konnte.

👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung an Albertina Museum 💜

Video: www.sternenkaiserin.com – Marie


O Gott, Du hast in dieser Nacht so väterlich für mich gewacht;
ich lob‘ und preise Dich dafür und dank‘ für alles Gute Dir.

Bewahre mich auch diesen Tag vor Sünde, Tod und jeder Plag‘;
und was ich denke, red‘ und tu‘, das segne, liebster Vater, Du!

Beschütze auch, ich bitte dich, o heil’ger Engel Gottes mich!
Maria, bitt an Gottes Thron für mich bei Jesus, deinem Sohn,
der hochgelobt sei allezeit von nun an bis in Ewigkeit! Amen.

👑Sophie👑

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einen wunderschönen Guten Morgen Euch allen ☀️

Unsere Sisi ist der Enge Wiens entflohen und in wärmere Gefilde gereist. Kaum den ungeliebten Pflichten am Wiener Hof entkommen, sind alle trüben Gedanken verflogen und vergessen. Schaut, wie sie aufgeblüht ist, unsere schöne Kaiserin.

Schaust du die Welt
mit frohen Augen an,
froh wird die Welt
sich dir zu Füßen legen.
Es ist ein Ding gar wundersam,
daß Freude Frohsinn muß erregen.

Carl Peter Fröhling

👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens 

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


👸Sisi trifft Sisi 👸

Im Schloss Esterhazy trafen die beiden Sisis aufeinander, was nicht eben selten geschieht, wenn wir Schlösser, Museen und private Räumlichkeiten besuchen.
Dieses von Franz Schrotzberg im Jahre 1856 gemälte Ölgemälde ist wohl eines der schönsten, das die blutjunge Kaiserin zum Sujet hat.
Es inspiriert zu einem Gedicht über die wahre Sisi. Es wurde im Jahre 1898 verfasst, kurz nachdem sie ermordet wurde. Aber es passt zum gezeigten Foto, da es sie so treffend beschreibt.

👑Sophie👑

Der Erde fremd, so will sie uns erscheinen,
In ihres Wesens seelischer Gewalt,
Die Kaiserin, um welche Völker weinen,
Die sich erinnern ihrer Lichtgestalt.

Die Majestät der kaiserlichen Würde,
Sie wich dem Zauber, der ihr eigen war;
Denn herrlicher als der Demanten Bürde
Wand ihr die Krone das geflochtne Haar.

Sie sehnte sich auf ihrem Herrscherthrone
Nach einem Etwas, unerreichbar weit;
Schon lang bevor sie ward verwaist vom Sohne,
Hat sie befragt die Unermeßlichkeit.

Und vorwärts schritt sie mit durchstochnem Herzen,
Schon lang bevor sie hat durchbohrt der Stahl;
Ihr unbewußt, der größte aller Schmerzen
War ihrer Sehnsucht ungestillte Qual.

Sie hat es nicht erjagt auf ihren Ritten
Und nicht erschifft auf der azurnen See,
Wofür verlangend sie am Weg gelitten:
Denn immer gleich blieb ihrer Schwermut Weh.

Heut‘ winkt sie fern im Schimmer der Legenden,
In seinem Bangen blickt nach ihr das Reich;
Denn bei den Heiligen, die Geschicke wenden,
sucht man Elisabeth von Oesterreich.

Josephine von Knorr

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Esterházy 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Es treibt dich fort von Ort zu Ort,
Du weißt nicht mal warum;
Im Winde klingt ein sanftes Wort,
Schaust dich verwundert um.

Die Liebe, die dahinten blieb,
Sie ruft dich sanft zurück:
O komm zurück, ich hab dich lieb,
Du bist mein einz’ges Glück!

Doch weiter, weiter, sonder Rast,
Du darfst nicht stillestehn;
Was du so sehr geliebet hast,
Sollst du nicht wiedersehn.

👑Sophie👑

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA 

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Er ist mein drittes Auge, das über die Wolken blickt,
mein drittes Ohr, das über die Winde lauscht.
Er ist ein Teil von mir, der sich bis zum Meer erstreckt.
Wie er sich an meine Beine lehnt,
beim leisesten Lächeln mit dem Schwanz wedelt,
seinen Schmerz zeigt, wenn ich ohne ihn ausgehe,
sagt mir tausendmal,
dass ich der einzige Grund seines Daseins bin.
Habe ich Unrecht, verzeiht er mir mit Wonne.
Bin ich wütend, bringt er mich zum Lachen.
Bin ich glücklich, wird er vor Freude fast verrückt.
Mache ich mich zum Narren, sieht er darüber hinweg.
Gelingt mir etwas, lobt er mich.
Ohne ihn bin ich nur eine unter Vielen.
Mit ihm bin ich stark. Er ist die Treue selbst.
Er lehrt mich die Bedeutung der Liebe.
Durch ihn erfahre ich seelischen Trost
und inneren Frieden.
Er lehrt mich verstehen, wo vorher nur Ignoranz war.
Sein Kopf auf meinen Knien heilt meine
menschlichen Schmerzen.
In seiner Gegenwart habe ich keine Angst
vor Dunkelheit und Unbekanntem.
Er versprach, auf mich zu warten
…wann und wo auch immer …ich könnt ihn ja brauchen.
Und ich brauche ihn – wie ich es immer getan habe.
Er ist eben mein Hund.

👑Sophie👑

Gene Hill

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Ein Drama nahm ich jüngst zur Hand,
Und Welten fand ich ausgebreitet
Und spürt‘ in mystisches Gewand
Das Leid der Menschheit eingekleidet.
Ich sah die Liebe suchend irr’n,
Ich hört‘ die Sehnsucht ängstlich fragen
Und in ein zuckend Menschenhirn
Den Zweifel seine Krallen schlagen.
Fürs Weh des Tages taub und blind,
So las ich bei verschlossnen Türen
Und ließ ins Blütenlabyrinth
Der Leidenschaft mich zitternd führen.
Und wie ich hellen Ohres hör‘
Schicksalzerfleischter Fluch und Jammern,
Da stand – nur für den Regisseur –
Das kalte Wort in kleinen Klammern:
„Vorhang“.

In einem Drama las ich jüngst
Und sprach zu mir: Wenn du in Wochen,
In Mond und Jahr die Erde düngst
Mit deinem Fleisch und deinen Knochen,
Dann wird von deinem Lebensspiel,
Von deiner Kräfte freud’gem Treiben,
Weil allzufrüh der Vorhang fiel,
Vielleicht nur trübe Kunde bleiben.
Und was dir dorten droht und winkt
Als Sühn‘ und Lohn für Haß und Lieben,
Wenn dich der Tod erst abgeschminkt,
Weiß keiner, der zurückgeblieben.
Doch mag der Lenz mit Schmeichellist
Dein Herz alljährlich neu betören,
Je näher du dem Rätsel bist,
Du wirst es ohne Schrecken hören:
„Vorhang“.

👑Sophie👑

Rudolf Presber

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach 💜

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Solang du nach dem Glücke jagst,
Bist du nicht reif zum Glücklichsein,
Und wäre alles Liebste dein.

Solang du um Verlornes klagst
Und Ziele hast und rastlos bist,
Weißt du noch nicht, was Friede ist.

Erst wenn du jedem Wunsch entsagst,
Nicht Ziel mehr noch Begehren kennst,
Das Glück nicht mehr mit Namen nennst,

Dann reicht dir des Geschehens Flut
Nicht mehr ans Herz, und deine Seele ruht.

👑Sophie👑

Hermann Hesse

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du bist wie eine Blume,
So hold und schön und rein;
Ich schau dich an, und Wehmut
Schleicht mir ins Herz hinein.
Mir ist, als ob ich die Hände 
Aufs Haupt dir legen sollt,
Betend, daß Gott dich erhalte
So rein und schön und hold.

👑Sophie👑

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Gärten von Schloss Trauttmansdorff 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


What do you see
You people gazing at me
You see a doll on a music box
That’s wound by a key
How can you tell
I’m under a spell
I’m waiting for love’s first kiss
You cannot see
How much I long to be free
Turning around on this music box
That’s wound by a key
Yearning
Yearning
While
I’m turning around and around
What do you see

You people gazing at me
You see a doll on a music box, that’s wound by a key

How can you tell I’m
Under a spell I’m
Waiting for love’s first kiss

You cannot see
How much I long to be free
Turning around on this music box that’s wound by a key

🌟Sisi🌟

Chitty Chitty Bang Bang Original Cast – Doll On A Music Box Lyrics | MetroLyrics
Vielen Dank an das Wasserschloss Laudon für die Einladung

Video sternenkaiserin.com – Marie


In einem Thal bei armen Hirten
Erschien mit jedem jungen Jahr,
Sobald die ersten Lerchen schwirrten,
Ein Mädchen, schön und wunderbar.

Sie war nicht in dem Thal geboren,
Man wußte nicht, woher sie kam;
Und schnell war ihre Spur verloren,
Sobald das Mädchen Abschied nahm.

Beseligend war ihre Nähe,
Und alle Herzen wurden weit;
Doch eine Würde, eine Höhe
Entfernte die Vertraulichkeit.

Sie brachte Blumen mit und Früchte,
Gereift auf einer andern Flur,
In einem andern Sonnenlichte,
In einer glücklichern Natur.

Und theilte Jedem eine Gabe,
Dem Früchte, Jenem Blumen aus;
Der Jüngling und der Greis am Stabe,
Ein jeder ging beschenkt nach Haus.

Willkommen waren alle Gäste;
Doch nahte sich ein liebend Paar,
Dem reichte sie der Gaben beste,
Der Blumen allerschönste dar.

👑Sophie👑

Friedrich Schiller

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


’s war eine Nacht, beim Licht von tausend Kerzen
Durch schwärmt im Säulensaal; Musik erklang,
Die tief im jungen freudetrunk’nen Herzen
Ein Echo fand, melodisch, ernst und lang.

Da war’s, da mußt‘ ich’s zitternd dir gestehen;
Nicht schöne Worte Hab‘ ich angewandt;
Du aber sahst mich an — da war’s geschehen,
Und lächelnd gabst du mir die kleine Hand.

Dann hab‘ ich in den Wagen dich gehoben;
Die Rosse zogen an, daß von dem Huf
Um meine Stirn die Schneekrystalle stoben;
Im Wind verhallt‘ mein leiser Abschiedsruf.

Und träumend ging ich hinter diesem Wagen,
Im schneid’gen Frost gluthmächtig angeregt —

Glückselig jene Räder, die dich tragen,
Das Kissen, d’ran dein Köpfchen du gelegt!

Es war in dämmernd früher Morgenstunde;
Da stand ich unter deinem Schlafgemach
Im Tannendickicht auf gefror’nem Grunde;
Hell schien der Mond auf’s hohe Giebeldach.

Dann ward es licht in deinem Stübchen drinnen;
Nun saßest du wohl droben, müd vom Tanz
Und löstest schweigend und in tiefem Sinnen
Aus deinem Lockenhaar den Blumenkranz.

Dann dachtest du der jüngstverwich’nen Stunden
Schlaflos, in weihevoller Träumerei,
Und ich ging heim — längst war dein Licht verschwunden —
Durch Frost und Nacht beim ersten Hahnenschrei.

👑Sophie👑

Max Haushofer

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto:Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Vernimmst du den silbrig glockigen Klang?
Die Schönheit von magischen Einhorngesang?
Erzählend von göttlicher Liebe und Glück?
Oh, elender Mensch, warum hörst du ihn nicht?

Dein Herz viel zu kalt, in ihm sitzt Gewalt!
Vom Hasse verdorben, die Liebe gestorben!
Die Seele verletzt, in Ängste versetzt!
Der Hass sie entstellte, die Liebe zerschellte!

Die liebenden Wesen von göttlichem Stamm,
die irdenen Menschen in fesselndem Bann,
ertrinken in wärmenden, liebenden Licht!
Oh, törichter Mensch, warum erkennst du nicht?

🌟Sisi🌟

Pascale E. (20. Jhdt.)

Vielen Dank an die Spanische Hofreitschule für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wir glauben an den einen Gott,
den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat,
Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt.

Und an den einen Herrn, Jesus Christus,
Gottes eingeborenen Sohn,
aus dem Vater geboren vor aller Zeit:
Gott von Gott, Licht vom Licht,
wahrer Gott vom wahren Gott,
gezeugt, nicht geschaffen,
eines Wesens mit dem Vater;
durch ihn ist alles geschaffen.
Für uns Menschen und zu unserem Heil
ist er vom Himmel gekommen,
hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist
von der Jungfrau Maria
und ist Mensch geworden.
Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus,
hat gelitten und ist begraben worden,
ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift
und aufgefahren in den Himmel.
Er sitzt zur Rechten des Vaters
und wird wiederkommen in Herrlichkeit,
zu richten die Lebenden und die Toten;
seiner Herrschaft wird kein Ende sein.

Wir glauben an den Heiligen Geist,
der Herr ist und lebendig macht,
der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht,
der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird,
der gesprochen hat durch die Propheten;
und die eine, heilige, katholischeund apostolische Kirche.
Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden.
Wir erwarten die Auferstehung der Toten
und das Leben der kommenden Welt.

Amen.

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich wandelte unter den Bäumen
Mit meinem Gram allein;
Da kam das alte Träumen,
Und schlich mir ins Herz hinein.

Wer hat euch dies Wörtlein gelehret,
Ihr Vöglein in luftiger Höh‘?
Schweigt still! wenn mein Herz es höret,
Dann tut es noch einmal so weh.

»Es kam ein Jungfräulein gegangen,
Die sang es immerfort,
Da haben wir Vöglein gefangen
Das hübsche, goldne Wort.«

Das sollt ihr mir nicht mehr erzählen,
Ihr Vöglein wunderschlau;
Ihr wollt meinen Kummer mir stehlen,
Ich aber niemanden trau.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Was denkst du Marie, wird mein Herzchen sich freuen über diese Decke für ihren neuen Puppenwagen?
Wenn doch nur hoffentlich die neue Puppe aus Frankreich pünktlich zum Osterhasen noch ankommt!

Und sind die Zuckereier beim Demel bestellt?
Ich möchte, dass die Kinder dieses Jahr ganz besonders schöne Festtage verbringen, wenn Rudi uns schon besuchen darf!

Vergiss auch nicht, für die Kinder vom Dorf Eier und kleine Striezel machen zu lassen, wir werden den Schlossgarten öffnen und alles verteilen!“

„Aber Majestät, was wird ihre kaiserliche Hoheit Erzherzogin Sophie dazu sagen?“

„Was kümmert mich der Hof in Wien, wenn wir in Ruegers sind? Der Graf wird mir diesen Wunsch nicht abschlagen!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an unseren lieben Freund Graf Pilati von Schloss Ruegers für die Einladung 💜

Video sternenkaiserin.com – Marie


Kameraden, aufgesessen!
Lasst den Alltag uns Vergessen,
Leben heißt: ein Reiter sein.

Auf den Rücken edler Pferde
fliegen wir über die Erde,
Freiheit weht uns um die Nase
-ein Gefühl von Seligkeit
macht sich in den Sätteln breit.

Gebt den Rossen Eure Sporen,
Reiter werden neu geboren,
jeden Tag, bei jedem Ritt.
Im Galopp, mit sicherem Tritt
preschen Hufe über Weiten
…herrlich ist es, so zu reiten.

Freunde, lasst die Zügel schießen,
jeden Augenblick genießen,
eins zu sein mit den Gewalten.
Nichts und niemand kann uns halten.
Starke Hengste, schnelle Stuten,
über berge, durch die Fluten
-Zeit und Raum verlieren sich.

Amazonen, kühne Recken,
zieht mit uns, die Welt entdecken,
Harmonie mit der Natur.
Reiten, dass ist „Leben pur“.

🌟Sisi🌟

Unbekannt

Vielen Dank an Schlosspark Laxenburg für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Willst du lesen ein Gedicht –
Sammle dich wie zu Gebete,
Daß vor deine Seele licht
Das Gebild des Dichters trete;
Daß durch seine Form hinan
Du den Blick dir aufwärts bahnest,
Und, wie’s Dichteraugen sahn,
Selbst der Schönheit Urbild ahnest.

🌟Sisi🌟

Ludwig Adolf Stöber

Vielen Dank an das Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du zeigst dich bald im neuen Kleide,
nach langem Warten wär ´s auch Zeit,
für jeden eine Augenweide,
der manchen Blick gern näher streut.

Sein Stoff wird schönste Formen finden,
wenn er sich um die Fläche hüllt,
dort Haut an weiche Wärme binden,
selbst wenn sich dir viel mehr erfüllt.

Es wird sich leicht mit dir bewegen
und jeder der dich drauf anspricht,
darf in dir Stolz und Glück erregen,
mit einem Lächeln im Gesicht.

Ein leichter Traum von Eleganz,
so trägt es dich durch Tag und Nacht,
beim Gehen, Sitzen, jedem Tanz,
ist mit ihm längst dein Herz erwacht.

Erst spät wird es den Ort verlier´n,
weil es dich anderswo hinführt,
dort andere Gewänder zier´n,
auch wenn nicht eines dich berührt.

Dies Kleid hat seinen rechten Platz,
im Wohlgefühl nach deiner Wahl,
es weiß um deinen wahren Schatz
und freut sich schon auf ´s nächste Mal.

👑Sophie👑

Michael Buck

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Dein Lächeln ist zauberhaft,
verschenkt Energie,
Worte von dir geben Kraft,
klingen wie Poesie.

Auch der Glanz deiner Augen,
verspricht Harmonie,
kann die Herzen ansaugen,
wie der Held Sympathie.

Deine Lippen sind zärtlich,
küssen die Seele,
deine Anmut ist göttlich,
wie Wein in der Kehle.

So wie das Licht der Sonne,
strahlt hell dein Gesicht,
darum sag ich’s mit Wonne,
du bist ein Gedicht.

👑Sophie👑

Horst Rehmann

Vielen Dank für die Einladung an Oper Graz 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Sonne fährt durchs Morgentor
Goldfunkelnd über den Bergen,
Und wie zwei Veilchen im frühen Mai,
Zwei blaue Augen klar und frei,
Die lachen auf ihren Wegen
Geöffnet ihr entgegen.

Glück auf, mein Liebchen ist erwacht
Mit purpurroten Wangen!
Ihr Fenster glitzert im Morgenstrahl
Und alle Blumen in Garten und Tal
Erwarten sie mit Sehnen,
Die Äuglein voller Tränen.

Es ist nichts Schöneres in der Welt,
Als diese grüne Erde,
Wenn man darauf ein Schätzlein hat,
Das still und innig, früh und spat,
Für einen lebt und blühet,
Ein heimlich Feuerlein, glühet.

Hallo, du später Jägersmann,
Was reibst du deine Augen?
Ich hab’ die ganze Nacht geschwärmt
Und mich am Mondenschein gewärmt
Und steige frisch und munter
Vom hohen Berg herunter.

Mein Mädchen durch den Garten geht
Und singt halblaute Weisen;
Mich dünkt, ich kenne der Lieder Ton,
Was gilt’s, ich habe sie alle schon
Heut nacht dort oben gesungen!
Sie sind herüber geklungen.

👑Sophie👑

Gottfried Keller

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nun will ich mit dem reinsten Klang
Mein Saitenspiel wohl rühren,
Nun soll sich meines Liedes Sang
Die höchste Wette küren,
Dass Aller Augen auf mich schau’n,
Wenn ich die Kunst erprobe,
Euch holden Mädchen, schönen Frau’n
Zu Liebe und zu Lobe.
Gegrüßet seid mit allem Preis,
Ihr Zarten, Süßen, Losen,
Ihr stolzen, schlanken Lilien weiß
Und ihr, ihr roten Rosen!
Ihr aller Schuld ein Schirm und Dach,
Ein Schild vor allem Leide,
Voll milder Güte ein klarer Bach,
Eine schimmernde Augenweide.
Ihr seid ein edler Würzewein,
Der Liebe Ingesiegel,
Voll süßer Lust ein goldner Schrein,
Der Treue starker Riegel.
Wenn ihr euch lieb und hold mir neigt
Mit eurem Gruß und Segen,
Mir’s inniglich zu Herzen steigt
Wie duftiger Maienregen.
Und lächelt mir euer roter Mund,
So bin ich schon eu’r eigen,
Und was mir blüht auf Herzensgrund,
Das kann ich nicht verschweigen.
Minniglich will ich sel’ger Mann
Euch in die Augen schauen,
So lang‘ ich singen und sagen kann,
Will ich lieben und loben die Frauen.

👑Sophie👑

Julius Wolff

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Laudon

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich trage, wo ich gehe, stets eine Uhr bei mir;
Wieviel es geschlagen habe, genau seh ich an ihr.
Es ist ein großer Meister, der künstlich ihr Werk gefügt,
Wenngleich ihr Gang nicht immer dem törichten Wunsche genügt.

Ich wollte, sie wäre rascher gegangen an manchem Tag;
Ich wollte, sie hätte manchmal verzögert den raschen Schlag.
In meinen Leiden und Freuden, in Sturm und in der Ruh,
Was immer geschah im Leben, sie pochte den Takt dazu.

Sie schlug am Sarge des Vaters, sie schlug an des Freundes Bahr,
Sie schlug am Morgen der Liebe, sie schlug am Traualtar.
Sie schlug an der Wiege des Kindes, sie schlägt, will’s Gott, noch oft,
Wenn bessere Tage kommen, wie meine Seele es hofft.

Und ward sie auch einmal träger, und drohte zu stocken ihr Lauf,
So zog der Meister immer großmütig sie wieder auf.
Doch stände sie einmal stille, dann wär’s um sie geschehn,
Kein andrer, als der sie fügte, bringt die Zerstörte zum Gehn.

Dann müßt ich zum Meister wandern, der wohnt am Ende wohl weit,
Wohl draußen, jenseits der Erde, wohl dort in der Ewigkeit!
Dann gäb ich sie ihm zurücke mit dankbar kindlichem Flehn:
Sieh, Herr, ich hab nichts verdorben, sie blieb von selber stehn.

👑Sophie👑

Johann Gabriel Seidl

Vielen Dank für die Einladung an den wunderschönen Palast Hohenems 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


O, wie ist es kalt geworden
Und so traurig, öd′ und leer!
Rauhe Winde weh′n von Norden
Und die Sonne scheint nicht mehr

Auf die Berge möcht′ ich fliegen,
Möchte seh′n ein grünes Thal,
Möcht′ in Gras und Blumen liegen
Und mich freu′n am Sonnenstrahl.

Möchte hören die Schalmeien
Und der Heerden Glockenklang,
Möchte freuen mich im Freien
An der Vögel süßem Sang.

Schöner Frühling, komm doch wieder,
Lieber Frühling, komm doch bald,
Bring′ uns Blumen, Laub und Lieder,
Schmücke wieder Feld und Wald

Ja, du bist uns treu geblieben,
Kommst nun bald in Pracht und Glanz,
Bringst nun bald all deinen Lieben
Sang und Freude, Spiel und Tanz.

👑Sophie👑

Hoffmann von Fallersleben

💜lichen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Etwas in mir ist anders,
etwas in mir erwacht;
ich halt‘ die Regeln nicht ein, die mir ein and’rer macht.
Ich habe mich entschieden:
ich träum‘ nicht länger, ich leb‘.
Ich schließe meine Augen,
ich lass‘ los und schweb‘.

Und fühl‘ mich frei, so frei und schwerelos.
Nur mir noch treu und frei und schwerelos.

Mir setzt man keine Grenzen,
ich halt‘ mich nicht daran.
Auch wenn nicht alles geht;
ich will selbst sehen, was ich kann.
Zu lang‘ wollt‘ ich geliebt sein, darum spielte ich ihr Spiel.
Ist das der Preis für Liebe, kostet sie zuviel!

Jetzt bin ich frei, so frei und schwerelos.
Aus und vorbei, ich bin frei und schwerelos
und niemand fängt mich ein.

🌟Sisi🌟

Frei und Schwerelos, Wicked – Stephen Schwartz

Vielen Dank an Schloss Laudon für die Einladung 💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Ziehst du, süßestes Gefühl
Der Müdigkeit in mein verwundetes Herz,
legst tröstlich deine mildernde Hand
auf mein Leid, auf mein innres Gewühl,
nimmst mich aus meinem Schmerz
in dein fernes heiliges Land.
Deine Hand küß ich in Ergriffenheit,
ich bin so wund, ich will schlafen,
meine Trauer nimmst du im Schlafen, liebe Müdigkeit.
Schon neigen sich ferne Gesichte
ernst geschlossenen Augen,
Die Nacht kommt in ihrem Lichte.

👑Sophie👑

Eugen von Kahler

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wach auf, da schon der Morgen
Die Wolken überflammt.
Lass, was in Nacht verborgen,
Und üb des Tages Amt.

Das ist: In Höhen greifen,
So hoch es nur gelingt.
Das ist: In Welten streifen,
So weit der Fuß nur dringt.

Das ist: Zum Guten halten
Die ungewohnte Hand.
Das ist: In Werken walten,
Was nur die Kraft umspannt.

Das ist: Zum Großen dringen,
So weit es heute geht,
Und alles niederzwingen,
Was klein im Wege steht!

🌟Sisi🌟

Gustav Schüler

Vielen Dank an K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL für die Einladung 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Der Herr segne dich und behüte dich
Der Herr segne dich und behüte dich.
Er schaffe dir Rat und Schutz in allen Ãngsten.
Er gebe dir den Mut, aufzubrechen und die Kraft,
neue Wege zu gehen.

Er schenke dir Gewissheit, heimzukommen.
Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über Dir
und sei dir gnädig.
Gott sei Licht auf deinem Wege.
Er sei bei Dir, wenn du Umwege und Irrwege gehst.

Er nehme dich bei der Hand
und gebe dir viele Zeichen seiner Nähe.
Er erhebe sein Angesicht auf dich und gebe
dir seinen Frieden.
Ganzsein von Seele und Leib.
Das Bewusstsein der Geborgenheit.
Ein Vertrauen, das immer größer wird
und sich nicht beirren lässt.

So segne dich Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an den Herrn Dompfarrer Toni Faber für die Einladung in den Stephansdom 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Auf die Hände küßt die Achtung,
Freundschaft auf die offne Stirn,
Auf die Wange Wohlgefallen,
Sel’ge Liebe auf den Mund.

Aufs geschloßne Aug‘ die Sehnsucht,
In die hohle Hand Verlangen,
Arm und Nacken die Begierde;
Überall sonst die Raserei.

🌟Sisi🌟

Franz Grillparzer

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


An unsrer Väter Taten
Mit Liebe sich erbaun,
Fortpflanzen ihre Saaten,
Dem alten Grund vertraun;
In solchem Angedenken
Des Landes Heil erneun;
Um unsre Schmach sich kränken,
Sich unsrer Ehre freun;
Sein eignes Ich vergessen
In Aller Lust und Schmerz:
Das nennt man, wohlermessen,
Für unser Volk ein Herz.

Was unsre Väter schufen,
Zertrümmern ohne Scheu,
Um dann hervorzurufen
Das eigne Luftgebäu;
Fühllos die Männer lästern,
Die wir uns ausgewählt,
Weil sie dem Plan von gestern
Zu huldigen verfehlt;
Die alten Namen nennen
Nicht anders als zum Scherz:
Das heißt, ich darf’s bekennen,
Für unser Volk kein Herz.

Jetzt, da von neuem Lichte
Die Hoffnung sich belebt,
Und da die Volksgeschichte
Den Griffel wartend hebt:
O Fürstin! für deren Ahnen
Der Unsern Brust gepocht
Und unter deren Fahnen
Die Jugend Ruhm erfocht,
Jetzt, unvermittelt, neige
Du dich zu unsrem Schmerz!
Ja! du vor allen zeige
Für unser Volk ein Herz!

👑Sophie👑

Ludwig Uhland

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nymphe des Lächelns mit gesenkten Blicken,
In welchen glanzverklärten Tagesstunden
Sei deiner Lieblichkeit der Kranz gewunden:
Wenn süße wirre Reden dich verstricken –

Wenn du in himmelheiterem Verzücken
Gedanken lebst – wenn du so ungebunden
Hintanzest durch des Gartens Sonnenstunden
Und hundert Blumen dir Willkommen nicken?

Oder wenn du gebannt in süßem Lauschen
Die Rosenlippen teilst? – Wie darf ich fragen!
Ein Schönstes gegen Schönstes umzutauschen,

War Torheit nur. Ich könnte dann auch sagen,
Welche der Grazien in Apolls Geleit
Die erste sei an holder Lieblichkeit.

👑Sophie👑

John Keats

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Strauß, den ich gepflücket,
grüße dich vieltausendmal!
Ich habe mich oft gebücket,
ach, wohl eintausendmal,
und ihn ans Herz gedrücket
wie hunderttausendmal!

👑Sophie👑

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Kaiserin Elisabeth 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn der Goldregen blüht, wenn die Nächte so heiß,
daß ich rastlos mich nicht zu fassen weiß
in der atemberaubenden Schwüle –
sag, weißt du, was ich dann fühle? –

Wenn die Wogen von süßem, berauschenden Duft
mein Zimmer erfüllen, und heiße Luft
mich umflutet, willst du es wissen?
Dann wein ich in meine Kissen.

Wenn der Vollmond hell leuchtend am Himmel steht,
der Pendelschlag langsam, so langsam geht,
ohne kärglichstes Glück mir zu bringen,
dann gilts ein verzweifeltes Ringen.

Ein Ringen der sehnenden Jugendkraft,
ein Ringen begehrender Leidenschaft,
ein Ringen der Glieder, der jungen,
mit toten Erinnerungen.

🌟Sisi🌟

Else Galen-Gube

Vielen Dank an Schloss Laudon für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Sehnsucht zieht mich
hin zum Blau der Meere,
die Flügel ausbreiten,
mit dem Wind segeln,
ohne zu fragen, woher oder wohin.

Die Sehnsucht zieht mich
hin in ferne Länder,
dorthin, wo meine Seele lacht.

🌟Sisi🌟

Roswitha Bloch

Vielen Dank an den Schlosspark Laxenburg für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Eine Freude unter allen
Hab‘ ich stets als wahr erkannt,
Und die Leuchte sie genannt,
Sie bleibt wahr, ob alles trügt,
Unbefleckt von Groll und Neide,
Selig der, dem sie genügt:
Freude an der andern Freude.

🌟Sisi🌟

Theodor Hell

Vielen Dank an Schloss Fuschl Resort & SPA für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Und mein liebes Veilchen blüht
Wie’s vor lauter Freude weinet!
Freut sich, daß die Sonne scheinet!
Schmetterlinge, fliegt herbei,
Sagt ihm doch, wie schön es sei!

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg 💜 für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Das ist die Drossel, die da schlägt,
Der Frühling, der mein Herz bewegt;
Ich fühle, die sich hold bezeigen,
Die Geister aus der Erde steigen.
Das Leben fließet wie ein Traum –
Mir ist wie Blume, Blatt und Baum.

🌟Sisi🌟

Theodor Storm

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Vielen Dank an Graf Pilati für die Einladung nach Schloss Ruegers💜

Video sternenkaiserin.com – Marie


In Palästen geboren.
Paläste mit Ohren.
Mit Marionetten.
An goldenen Ketten.

In Palästen geboren.
Und den Kopf voller Träume.
In den Wolken daheim.
Die Paläste so klein.

Freiheit ist ein Drachenkind.
Steige, mein Drache, steig’ geschwind.
Flieg’ zu den Sternen durch die Zeit.
Flieg’ und voran! Flieg’ nicht zu weit!

Ein Drache, den man fliegen lässt,
Sucht in den Wolken sein Liebesnest.
Und schenkt der Himmel ihm die Zeit,
sucht er den Himmel sich zu zweit.

Meine Hoheit aus Wien.
Mein Lohengrin.

Durchs Leben zu geh’n
mit Ihnen wär schön
wär wunderschön.

In Palästen geboren
Voll Neid und voll Gier.

Ach, ich wünsche mich fort.
Wünscht mich weit fort mit dir!

🌟Sisi🌟

Ludwig² – Das Musical – In Palästen geboren, Konstantin Wecker

Vielen Dank an Schloss Fuschl Resort & SPA 💜 für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Εἲς τὸ ὂνομα τοῦ πατρὸς καὶ τοῦ υἱοῦ καὶ τοῦ ἁγίου πνεύματος. Ἀμήν.
Πάτερ ἡμῶν ὁ ἐν τοῖς οὐρανοῖς·
Ἁγιασθήτω τὸ ὂνομά σου·
ἐλθέτω ἡ βασιλεία σου·
γενηθήτω τὸ θἐλημά σου,
ὡς ἐν οὐρανῷ καὶ ἐπὶ γῆς·
Τὸν ἂρτον ἡμῶν τὸν ἐπιούσιον δὸς ἡμῖν σήμερον·
καὶ ἂφες ἡμῖν τὰ ὀφειλήματα ἡμῶν,
ὡς καὶ ἡμεῖς ἀφήκαμεν τοῖς ὀφειλέταις ἡμῶν·
καὶ μὴ εἰσενέγκῃς ἡμᾶς εἰς πειρασμόν,
ἀλλὰ ῥῦσαι ἡμᾶς ἀπὸ τοῦ πονηροῦ.
Ἀμήν.

🌟Sisi🌟

(Vater unser – altgriechisch)

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Grüner Schimmer spielet wieder
Drüben über Wies‘ und Feld.
Frohe Hoffnung senkt sich nieder
Auf die stumme trübe Welt.
Ja, nach langen Winterleiden
Kehrt der Frühling uns zurück,
Will die Welt in Freude kleiden,
Will uns bringen neues Glück.

Seht, ein Schmetterling als Bote
Zieht einher in Frühlingstracht,
Meldet uns, dass alles Tote
Nun zum Leben auferwacht.
Nur die Veilchen schüchtern wagen
Aufzuschau’n zum Sonnenschein;
Ist es doch, als ob sie fragen:
»Sollt‘ es denn schon Frühling sein?«

Seht, wie sich die Lerchen schwingen
In das blaue Himmelszelt!
Wie sie schwirren, wie sie singen
Über uns herab ins Feld!
Alles Leid entflieht auf Erden
Vor des Frühlings Freud‘ und Lust –
Nun, so soll’s auch Frühling werden,
Frühling auch in unsrer Brust!

🌟Sisi🌟

Hoffmann von Fallersleben

Vielen Dank an Schloss Fuschl Resort & SPA für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Kennst du der Sehnsucht Schmerzen
Tief im Herzen?
Ein glühend Verlangen,
Ein ewiges Bangen,
Ein ewiges Streben!
Wie Qual und Lust
So still in der Brust
Mit tiefem Beben
Sich innig verweben!
Weit in die Ferne,
Himmelwärts,
In den Kreis der Sterne
Sehnt sich das Herz.
Ein schöner Morgen
Bricht glühend heran;
Doch der Liebe Sorgen
Zerstören den Wahn.
Ach, dass es doch bliebe,
Dies Paradies!
Der Wahn der Liebe
Ist gar so süß.
Es ist der Gottheit lebendig lebendiger Strahl,
Und das Leben entflieht mit dem ideal.

🌟Sisi🌟

Theodor Körner

Vielen Dank an das Hotel Adria – Meran für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines,
dies eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses Blatt allein,
war Teil von unserem Leben,
drum wird dies Blatt allein,
uns immer wieder fehlen.

🌟Sisi🌟

Unbekannt

Vielen Dank an die Rudolfsvilla – Sisi Schloss für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich sah den Lenz einmal,
Erwacht im schönsten Tal;
Ich sah der Liebe Licht
Im schönsten Angesicht.

Und wandl‘ ich nun allein
Im Frühling durch den Hain,
Erscheint aus jedem Strauch
Ihr Angesicht mir auch.

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

Vielen Dank an das Renaissanceschloss Greillenstein für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Im Glück nicht jubeln und im Sturm nicht zagen,
Das Unvermeidliche mit Würde tragen,
Das Rechte tun, am Schönen sich erfreuen,
Das Leben lieben und den Tod nicht scheuen
Und fest an Gott und bessre Zukunft glauben
Heißt leben, heißt dem Tod sein Bittres rauben.

🌟Sisi🌟

Adolf Friedrich Carl Streckfuß

Vielen Dank an den Palast Hohenems für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Hoffnung schlummert tief im Herzen
Wie im Lilienkelch der Tau
Hoffnung taucht, wie aus den Wolken
Nach dem Sturm des Himmelsblau;
Hoffnung keimt, ein schwaches Hälmchen,
Auch aus nackter Felsenwand;
Hoffnung leuchtet unter Thränen,
Wie im Wasser der Demant

Schon so tausendfach betrogen,
Armes, schwaches Menschenherz,
Immer wendest du dich wieder
Gläubig trauernd himmelwärts.
Wie Arachne unverdrossen,
Täglich neue Netze spannt,
Kreuze auch durch ihre Fäden,
Täglich rauh des Schicksals Hand.

🌟Sisi🌟

Franz Freiher von Gaudy

Vielen Dank an France 5 für die Einladung nach Schloß Schönbrunn 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Soll ich dich verstehen
Will ich auch verstanden sein
Ich will mit dir gehen
Doch sperr mich nicht länger ein…

Was heut das Auge sieht
Ist morgen schon Vergangenheit
Wohin dein Blick auch flieht
Auf meiner Seite ist die Zeit

Du musst mir nichts geben
Nur lass mir mein Leben!
Denn ich gehör…

🌟Sisi🌟

Elisabeth das Musical – Sylvester Levay & Michael Kunze
Musicalvienna (VBW)

Vielen Dank für die Einladung an die Oper Graz

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wirklich frei macht
Wahrscheinlich nur der Wahnsinn
Doch zum Wahnsinn
Fehlt mir der Mut

So spiel ich die Starke
Und tu was ich tu
Als wär dieses Leben mehr als
Täuschung, Irrtum, Betrug
Als wär
Nichts, nichts, gar nichts
Genug

~ Marie ~

Text: Michael Kunze
Musik: Sylvester Levay
Musical: Elisabeth
Song: Nichts, nichts gar nichts

💜lichen Dank an das wunderschöne Hotel Adria – Meran für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einsam ist der Stern am Himmel,
Einsam zieht er durch die Weite:
Jeder freilich – will uns dünken –
Hat ein schimmerndes Geleite;
Aber die den Pfad zu teilen
Scheinen, traut gesellt zu wandern,
Sind sich fern viel tausend Meilen,
Einer ewig fern dem andern!

Einsam ist die Menschenseele:
Ob wir Herz an Herz auch drücken,
Klafft doch immer eine Tiefkluft,
Die wir niemals überbrücken:
Nichts kann ganz des andern werden,
Jedes folgt dem eig’nen Triebe,
Und ein Traumbild bleibt die Sehnsucht,
Und ein schöner Wahn die Liebe.

Ob die Blumen blüh’n in Haufen,
Ob die Wellen zieh’n in Scharen,
Kann ein Sein, gesellt dem andern,
Völlig je sich offenbaren?
Suchend sich mit Liebesaugen,
Bleibt sich’s fremd im tiefsten Kerne,
Schwimmend durch das Meer des Lebens
Ewig nah und ewig ferne!

🌟Sisi🌟

Robert Hamerling

Vielen Dank an Schlosspark Laxenburg für die Einladung 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Den Verlust deiner Liebe könnte ich nicht ertragen. Versprich mir, mich nimmer zu verlassen. O du Leben meines Lebens, verlasse meine Seele nicht.

🌟Sisi🌟

Karoline von Günderode

Vielen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Vater im Himmel, ich möchte Dir Dank sagen
Vater im Himmel,
ich möchte Dir Dank sagen,
dass du mein Gebet erhört hast.
Ich weiß, dass Du bei mir bist
in allen Situationen meines Lebens.
Nie muss ich alleine sein, nie einsam.
Du hältst und trägst mich in Deiner
gütigen Hand.
Du bist ein guter Vater zu mir
und ich wünsche mir, dass es
immer so bleibt.

Danke, danke für alles.
Amen

🌟Sisi🌟

Unbekannter Verfasser

Vielen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.

🌟Sisi🌟

Louis Armstrong

Vielen Dank für die Einladung ins Südbahnhotel Semmering 💜
Video sternenkaiserin.com – Marie

Das Sternenkleid – Kleid aller Kleider

Welches Bild habt ihr als erstes vor Augen, wenn ihr an Kaiserin Elisabeth denkt?Vermutlich dasselbe wie Millionen von Menschen auf der ganzen Welt:

Elisabeth im weißen Tüllkleid mit Diamantsternen im Haar!

Bald schon war klar, dass ich dieses Kleid brauchen würde, und so begann ein Näh- und Lernprozess, der bis heute andauert. Aus einem Anfangs schlichten Tüllkleidchen wurde eine pompöse Robe mit einer gigantischen Schleppe. Der erste Versuch war relativ einfach, ein Kleid aus fertigem Sternentüll, nett ja, aber nicht annähernd so, wie es sein sollte.

16298455_1277115369015425_268440724073622978_n - Kopie

Foto sternenkaiserin.com – sisi

Das Problem war damals, ich hatte keine Ahnung und auch nicht das Wissen, woher ich den passenden Stoff bekommen könnte. Einen Stoff mit gestickten oder gewebten Sternen, der dem Original so nahe wie möglich kommen würde?


Das zweite Kleid war zwar näher am Original, aber immer noch zu „mickrig“ und dient heute, nach ebenfalls unzähligen Änderungen als „kleines“ Sternenkleid bei Veranstaltungen, da es einen wesentlich kleineren Umfang und keine Schleppe hat ist es wesentlich „Publikumstauglicher“

The munich show – Fotos sternenkaiserin.com – marie


Allerdings war das immer noch nicht DAS Kleid und so begann ich wieder von vorne. Mehr Umfang, mehr Tüll, mehr Sterne!

Ich änderte den kompletten Schnitt, fügte eine Schleppe an, deren wahre Länge am Winterhalter Bild ein Geheimnis bleibt und beschloss, dieses Mal die Sterne zu Sticken.

16195082_1277115352348760_8908099459167338429_n - Kopie

Foto: Foto Hofer, Bad Ischl

Auch dieser erste Versuch brachte nicht die völlige Zufriedenheit, es sah zwar prächtiger und eindrucksvoller aus, als das vorherige, aber es fehlte die „Leichtigkeit“


Also erneuerte ich das Oberteil komplett, tauschte die Ärmel, und verdoppelte noch einmal die Tüllmenge um daraus ein Kleid zu erschaffen, dass für meine damaligen Nähkünste das perfekte Kleid zu sein schien.

Wie ja viele von Euch wissen, hab ich die Schneiderkunst nie erlernt, sondern sie mir selbst von Kleid zu Kleid beigebracht.  Inzwischen war ich bei weit mehr als 100 Meter Stoff, und einem Gewicht von über  17 kg angelangt.

Foto: Bertl Jost

Eines meiner ersten wirklich großen Fotoshootings war jenes im Südbahnhotel am Semmering, dort entstand auch das erste wirklich großartige Bild dieses Kleides, dessen Fertigstellung beinahe ein ganzes Jahr in Anspruch genommen hatte.

1484492321096 (1)

Foto: Bertl Jost


Es folgten viele unvergessliche Shootings, in allen Möglichen Kleidern und natürlich war es irgendwann ein Thema zwischen Mariechen und mir, ein „Winterhalter Bild“ zu erschaffen.

Video: sternenkaiserin.com – marie

Und ihr könnt Euch vorstellen, was das bedeutete?

28378068_1903781653265646_4828192855580219171_n (1)

Foto: Barbara Prinz, Fotografie mit Herz

Richtig, ich begann erneut das Kleid zu optimieren, noch mehr Tüll, noch mehr Sterne, ein weiteres Oberteil, da ich inzwischen gelernt hatte, diese ebenfalls mit Stahl zu versteifen.

24129458_1858008384509640_5614795643166760460_n - Kopie

Foto: sternenkaiserin.com – marie

Wir bekamen die Erlaubnis in der Oper Graz einen Tag lang zu shooten und nutzten diesen zauberhaften Ort für genau dieses Kleid.

28379575_1903781719932306_8460219061816972936_n

Foto: Barbara Prinz, Fotografie mit Herz

Begleitet von unserer Babsi gelangen uns unzählige wundervolle Bilder!

28166532_1903781243265687_4229648643703448068_n - Kopie

Foto: Barbara Prinz, Fotografie mit Herz


Aber das sollte immer noch nicht die letzte Änderung sein, denn eines Tages kam eine Einladung aus dem schönen Kärnten. Die Stadt Klagenfurt feierte ihren 500. Geburtstag. Am Abend hatte ich die Ehre Gast auf einem wundervollen, ausgesprochen eleganten Ball zu sein. Und wir wären nicht wir, wenn wir eine solche Gelegenheit nicht gleich mit einem Fotoshooting verbinden würden.

Also trafen wir uns am Nachmittag mit unserem charmanten Gastgeber Hr. Bauer im vermutlich schönsten Saal Kärntens, dem Wappensaal, um dort ein paar Bilder zu machen.

33170144_1946476888996122_8020509606012780544_n

Foto sternenkaiserin.com – marie

Für diesen Zweck hatte ich ein weiteres Mal die Schleppe des Kleides auf nun 3 Meter verlängert.

33092234_1946476028996208_3582266448740876288_n

Foto: sternenkaiserin.co – marie

Eine besondere Überraschung für mich war, dass mich in dem Saal ein Chor erwartete und „nur für die Kaiserin“ sang.

Video: sternenkaiserin.com – marie

Ihr könnt Euch vorstellen, welches Gefühl das war. Ich gebe zu, es war gar nicht so leicht, vor Rührung nicht zu weinen 😉


Das nächste Highlight in diesem Kleid war sicherlich die Sisi Nacht im Schloss Eckartsau, dass inzwischen zu einem unserer Stamm- und Lieblingsschlösser wurde.

Wer den unermüdlichen Einsatz unseres Mariechens kennt, ahnt das sie sich natürlich auch dafür etwas Besonderes einfallen ließ.

Sie besorgte die ausdrückliche Erlaubnis der Vereinigten Bühnen Wiens, den Titelsong aus dem Musical Elisabeth verwenden zu dürfen!

Im Sternenkleid im Ballsaal eines so wunderschönen Schlosses zu stehen, dessen Türen sich genau in diesem Moment öffneten, als „Ich gehör nur mir“ erklang, wurde zum nächsten Höhepunkt in meinem Leben als Sternenkaiserin.

Video: Sternenkaiserin.com – marie


Aber wie kam es nun zu diesem Kleid?

Ein Kleid, das zum Symbol für die schöne Kaiserin wurde. Elisabeth sammelte in einem sogenannten Schönheitsalbum Bilder von schönen Damen aus der ganzen Welt. Dies konnten Tänzerinnen, Schauspielerinnen, aber auch „Halbwelt“-Damen sein. Ihr wurde ein Bild von Contessa Virgina di Castiglione in einem Sternenkleid mit Schmucksternen im Haar zugesandt

Virginia Oldoini, Countess Verasis of Castiglione (1837-1899). Ca. 1861-1867.

Virginia Oldoini, Countess Verasis of Castiglione (1837-1899). Ca. 1861-1867. Foto: wikimedia/commons

2 Jahre später ließ sie sich vom Pariser Couturier Charles Worth ein Kleid erschaffen, dass seinen Ursprung in dem der Contessa hatte.

Vom Hofjuwelier A.E.Köchert ließ sie sich Diamantsterne für ihre Haare, jedoch in edlerer und geschmackvollerer Form anfertigen, als die der Mätresse von Napoleon III. Diese Art Schmuck in den Haaren zu tragen war eine absolute Neuheit, denn üblicherweise trugen die Damen Diademe als Haarschmuck.

44964351_1380635732072838_2048421344009256960_n

Sisi und Florian Köchert mit der Original Zeichnung von den Sisi-Sternen von Alexander Emanuel Köchert
Foto: Michaela Handrek-Rehler

Die Haarsterne, die vermutlich ebenso berühmt sind wie das Kleid selbst sind, waren ein Geschenk des Kaisers. Von den Juwelieren Köchert und Pioté ließ sich Kaiserin Elisabeth ein Set von 27 Haarsternen aus Diamanten herstellen.

47375071_2415339071841390_917595904247070720_n

Florian Köchert präsentiert einen original Sisi Stern Foto: the munich show

 

Einige der Sterne verschenkte die Kaiserin später an Hofdamen, die anderen wurden in der Familie vererbt. Die Tochter von Kronprinz Rudolf, Erzherzogin Elisabeth, trug beispielsweise die Sterne zu ihrer Hochzeit 1902.

28059127_1903781443265667_7050754293466310578_n - Kopie

Foto: Barbara Prinz, Fotografie mit Herz

Erst dieses Kleid und diese Frisur, sollte sie zu dem machen, was sie bis heute ist: „Eine schöne unerreichbare Fee aus dem Märchenland.“

Premiere hatte dieses Ensemble am Ball des Abends am 11.2.1865 als ihr Bruder Carl Theodor von Bayern seine geliebte Braut Sophie von Sachsen in Dresden heiratete. Viele von Euch werden vielleicht nicht wissen, dass an diesem Abend auch Sisi´s Schwester im Sternenkleid erschien. Mehr Aufsehen erregte aber Sisi.

Zeitzeugen beschrieben das Kleid wie folgt „Ein weißes, mit Sternen besticktes Kleid, Diamantsterne im Haar und an der Brust ein Camelienbouquet.“  Sisi war zu diesem Zeitpunkt 27 Jahre alt und Mutter von 3 Kindern.

Erzherzog Ludwig Viktor schrieb in einem Brief nach Wien:

„Sisi sei blendend schön, auch waren die Leute wie verrückt hier. Ich habe noch nie so einen Effekt machen sehen. Helene ein sehr schlechter Abklatsch von der Kaiserin, auch Sternenkleid.“ (1)

Marie, Königin von Sachsen schrieb an eine Freundin:

„Von der Begeisterung, welche die Schönheit und Liebenswürdigkeit der Kaiserin erregte, kannst Du Dir keine Vorstellung machen; noch nie sah ich meine ruhigen Sachsen in solcher Aufregung! Man dachte, sprach, hörte nur ihr Lob.“ (2)

Wie die meisten vermutlich wissen, gibt es von der Kaiserin nur wenige Bilder, und noch weniger, bei denen sie tatsächlich Model stand. Diese Ehre wurde allerdings, dem wohl größten Meister seiner Zeit zu Teil. Franz Xaver Winterhalter. Durch Protektion König Louis Philippes stieg Winterhalter zum gefragtesten Porträtmaler in Frankreich auf. Als französischer Hofmaler malte er Bildnisse der gesamten königlichen Familie und der führenden Mitglieder des Hofes. 1852 folgte er dem Ruf von Königin Isabella nach Spanien. Nach der Thronbesteigung Napoléons III. ging er zurück nach Paris. Zu seinen Kunden gehörten auch das belgische Königshaus und die kaiserlichen Höfe in Sankt Petersburg und Wien.

Elisabeth ließ sich von F.X.Winterhalter 1865  im Sternenkleid malen, und machte dieses Kleid somit unsterblich. Dieses Gemälde könnt ihr immer noch in der Wiener Hofburg bewundern.

Elisabeth_of_Austria,_by_Franz_Xaver_Winterhalter

Kaiserin Elisabeth von Österreich (Porträt von Franz Xaver Winterhalter, Öl auf Leinwand, 1865 Foto: wikimedia/commons

 

Von F.X.Winterhalter gibt es noch 2 weitere Bilder, die in die Geschichte eingehen sollten. „Sisi mit offenen Haar.“

Diese Bilder waren für die damalige Zeit sehr intim. Eines davon wurde zu Kaiser Franz Josefs Lieblingsbild. Es stand Zeit seines Lebens vor seinem Schreibtisch (und dort steht es heute noch).

Fotos: Wikimedia/commons


Zum Abschluss bleibt nur eines zu sagen, egal wann und wo ich dieses Kleid trage, es ist immer mit unvergesslichen Erinnerungen verbunden.

In diesem Sinne, träumt nicht nur von den Sternen, sondern greift danach 😉

Eure Sisi


Rechtliche Hinweise:
Bildrechte: Bertl Jost, Sternenkaiserin,com – marie, Sternenkaiserin.com – sisi, Barbara Prinz – Fotografie mit Herz; Michaela Handrek-Rehler, the munich show

Videos: sternenkaiserin.com – marie

Textrechte: Sisi, Marie, Brigitte Hamann – Kaiserin wider Willen, Dr. Martina Winkelhofer – Sisi


Literaturhinweise:

Zitate: 1 – S 198, 2 – S 199
Brigitte Hamann:
Kaiserin wider Willen , Amalthea, 1992, 11. Auflage

Dr. Martina Winkelhofer

Rechtliche Hinweise:

Bildrechte: Bertl Jost, Privat, Hofburg Wien, Juwelier Köchert

Textrechte: Sisi, Marie Festetics (historischer Teil), Brigitte Hamann – Kaiserin wider Willen, Dr. Martina Winkelhofer – Sisi

Literaturhinweise:

Zitate: 1 – S 198, 2 – S 199

Brigitte Hamann:

Kaiserin wider Willen , Amalthea, 1992, 11. Auflage

Dr. Martina Winkelhofer

Sisi

Träume und Gedichte – September 2018

Wir danken vom ganzen 💜 Musicalvienna (VBW) für die Erlaubnis! 💜💜

Ebenso danke der AKM für die Rechte und die Unterstützung. 💜💜💜

Danke auch an Schloss Fuschl Resort & SPA fürs Boot fahren und die Geduld. Lustig wars 😂💜.

Und last but not least Maya Hakvoort, die dieses Lied für uns immer noch zu etwas ganz besonderem macht.

Wir hoffen sehr, dass euch diese Version gefällt 😘.

~ Marie ~

DANKE an Lukas fürs bearbeiten 😘💜
Video: sternenkaiserin.com – Marie


In my daughter’s eyes,
Everyone is equal,
Darkness turns to light,
And the world is at Peace,
This miracle God gave to me,
Gives me strength when I am weak,
I find reason to believe,
In my daughter’s eyes

And when she wraps her hand around my finger,
How it puts a smile in my heart,
Everything becomes a little clearer,
I realize what life is all about,
It’s hanging on when your heart is had enough,
It’s giving more when you feel like giving up,
I’ve seen…

🌟Sisi🌟

In My Daughter’s Eyes –
Martina McBride

Vielen Dank an Wasserschloss Totzenbach

40524747_1341721302630948_1048207380136853504_o

Foto sternenkaiserin.com – Marie


Werd‘ dich für immer vermissen, ich werd‘ dich nie vergessen.
Jeden goldenen Tag, werd‘ ich für immer vermissen.
Egal was wir getan haben, was wir gesagt haben, vergess‘ ich nicht,
Ich vergess‘ dich nicht.

Ich bin Schuld,
Hab vieles falsch gemacht,
Vielleicht haben Träumereien uns zu Fall gebracht.
Und wenn ich schlaf‘
Seh‘ ich dich im Traum,
Will wieder aufwachen und dir in die Augen schauen.

Will nur dich wieder hier bei mir,
Nur bei dir kann ich mich verlieren,
Ich frag‘ mich ob’s dich noch interessiert.

Werd‘ dich für immer vermissen, ich werd‘ dich nie vergessen.
Jeden goldenen Tag, werd‘ ich für immer vermissen.
Egal was wir getan haben, was wir gesagt haben, vergess‘ ich nicht,
Ich vergess‘ dich nicht.

🌟Sisi🌟

Songtext von Nie vergessen © Sony/ATV Music Publishing LLC, Warner/Chappell Music, Inc, Universal Music Publishing Group, BMG Rights Management

Vielen Dank an Schloss Ruegers

40481650_1342059609263784_9064260549558140928_n

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz 


May the Lord bless you and keep you.
May the Lord make his face to shine upon you,
and be gracious to you.
May the Lord lift up his countenance upon you,
and give you peace

🌟Sisi🌟

                Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens

40507621_1342396015896810_2227246353237409792_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Allein mußt du entfalten deine Schwingen,
Allein nach deinem Ideale jagen,
Allein dich auf die See des Lebens wagen,
Allein, allein nach deinem Himmel ringen.

  🌟Sisi🌟

Georg Herwegh

Vielen Dank an unseren lieben Freund Graf Pilati für die Einladung nach Schloss Ruegers

40626180_1342655292537549_5680815309544488960_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Es gibt Quellen der Freude, die nie versiegen: die Schönheit der Natur, der Tiere, der Menschen, die nie aufhört.

Leo Tolstoi

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn

40614739_1343070795829332_7853211314049515520_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich weiß nicht, was soll es bedeuten,
dass ich so traurig bin;
ein Märchen aus alten Zeiten,
das kommt mir nicht aus dem Sinn.

Die Luft ist kühl und es dunkelt,
und ruhig fließt der Rhein;
der Gipfel des Berges funkelt
im Abendsonnenschein.

Die schönste Jungfrau sitzet
dort oben wunderbar;
ihr goldnes Geschmeide blitzet,
sie kämmt ihr goldenes Haar.

Sie kämmt es mit goldenem Kamme
und singt ein Lied dabei;
das hat eine wundersame,
gewaltige Melodei.

Den Schiffer im kleinen Schiffe
ergreift es mit wildem Weh;
er schaut nicht die Felsenriffe,
er schaut nur hinauf in die Höh.

Ich glaube, die Wellen verschlingen
am Ende Schiffer und Kahn;
und das hat mit ihrem Singen
die Lore-Ley getan.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an Schloss Fuschl Resort & SPA

40637443_1343340562469022_6888899939582083072_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ehe man vom Glück der befriedigten Bedürfnisse redet, sollte man entscheiden, welche Bedürfnisse das Glück ausmachen.

Sisi 

Leo Tolstoi

Vielen lieben Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Morgens send ich dir die Veilchen
Die ich früh im Wald gefunden,

Und des Abends bring ich Rosen,
Die ich brach in Dämmrungstunden.

Weißt du, was die hübschen Blumen
Dir Verblümtes sagen möchten?
Treu sein sollst du mir am Tage
Und mich lieben in den Nächten.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn

40984413_1343984442404634_7966378440964177920_o

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Große Dinge werden durch Mut errungen,
größere durch Liebe,
die größten durch Geduld.

🌟Sisi🌟

Peter Rosegger

Vielen Dank an Schloss Fuschl Resort & SPA

40683892_1344347832368295_2359222202798178304_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


As I drop to my knees by her bed at night
She talks to Jesus
And I close my eyes
And I thank god for all of the joy in my life
Oh, but most of all

For butterfly kisses after bedtime prayer
Sticking little white flowers all up in her hair
„Walk beside the pony, Mammy, it’s my first ride“
„I know the cake looks funny, Mammy, but I sure tried“
Oh, with all that I’ve done wrong
I must have done something right
To deserve a hug every morning
And butterfly kisses at night…

Randy Thomas /Bob Carlisle

– Marie José –

Vielen lieben Dank an das geliebte „Totzi“ Wasserschloss Totzenbach

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Querer a las personas como se quiere a un gato, con su carácter y su independencia, sin intentar domarlo, sin intentar cambiarlo, dejarlo que se acerque cuando quiera, siendo feliz con su felicidad.

Julio Cortazar

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA

41328241_1346640085472403_1287067751466139648_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Notre Père qui es aux cieux,
que ton Nom soit sanctifié, que ton Règne vienne, que ta Volonté soit faite sur la terre comme au ciel.
Donne-nous aujourd’hui notre pain de ce jour,
pardonne-nous nos offenses comme nous pardonnons aussi à ceux qui nous ont offensés,
et ne nous soumets pas à la tentation,
mais délivre-nous du Mal. Amén.

– Maria José –

Danke an Schloss Eckartsau

41335388_1347006402102438_8669917452966035456_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


 Si me quieres, quiéreme entera,
no por zonas de luz o sombra…

Si me quieres, quiéreme negra
y blanca, y gris, verde, y rubia,
y morena…
Quiéreme día,
quiéreme noche…
¡Y madrugada en la ventana abierta!…

Si me quieres, no me recortes:
¡Quiéreme toda… O no me quieras!

Dulce María Loynaz

– Maria José –

Vielen lieben Dank an Schloss Eckartsau

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Siamo la coppia più bella del mondo
e ci dispiace per gli altri
che sono tristi e sono tristi
perché non sanno più cos’è l’amor!
„Il vero amore“
Per sempre unito dal Cielo,
nessuno in terra, anche se vuole,
può separarlo mai… l’ha detto lui!

Siamo la coppia più bella del mondo
e ci dispiace per gli altri
che sono tristi perché non sanno
il vero amore cos’è!

Luciano Beretta, Miki Del Prete, Paolo Conte

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA

41616350_1348705175265894_8778152067639279616_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Unsere Sternenkaiserin im Schloss Schönbrunn

Vielen lieben Dank für die Einladung an Schloss Schönbrunn.

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Unsere Sternenkaiserin im Palmenhaus im Schloss Schönbrunn.

Vielen lieben Dank an das wunderschöne Palmenhaus für die Einladung (Bundesgärten Wien).

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Die Sonne blickt mit hellem Schein
So freundlich in die Welt hinein.
Mach’s ebenso! Sei heiter und froh!
Der Baum streckt seine Äste vor;
Zur Höhe strebt er kühl empor.
Mach’s wie der Baum – Im sonnigen Raum!
Die Quelle springt und rieselt fort,
Zieht rasch und leicht von Ort zu Ort.
Mach’s wie die Quell – Und rege Dich schnell!
Der Vogel singt sein Liedlein schnell,
Freut sich an Sonne, Baum und Quell.
Mach’s ebenso! Sei rüstig und froh!

Sisi

Johann Gottfried von Herder
Vielen Dank unserem lieben Freund Graf Pilati für die Einladung nach Schloss Ruegers

41708022_1349078948561850_2472184640161447936_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Les oiseaux dans la charmille
Dans les cieux l’astre du jour,
Tout parle à la jeune fille d’amour!

Ah! Voilà la chanson gentille
La chanson d’Olympia! Ah!

Tout ce qui chante et résonne
Et soupire, tour à tour,
Emeut son coeur qui frissonne d’amour!

Ah! Voilà la chanson mignonne
La chanson d’Olympia! Ah!

Jacques Offenbach

– Maria José –

Danke für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach 

41580095_1349365628533182_911463326603542528_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


En el balcón, un instante
nos quedamos los dos solos.
desde la dulce mañana
de aquel día éramos novios.

-El paisaje soñoliento
dormía sus vagos tonos,
bajo el cielo gris y rosa
del crepúsculo de otoño-.

Le dije que iba a besarla;
bajó, serena, los ojos
y me ofreció sus mejillas
como quien pierde un tesoro.

-Caían las hojas muertas,
en el jardín silencioso,
y en el aire erraba aún
un perfume de heliotropos-.

No se atrevía a mirarme;
le dije que éramos novios,
…y las lágrimas rodaron
de sus ojos melancólicos.

Juan Ramón Jiménez

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Ruegers 

41675193_1349699261833152_4095413017959727104_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


O mio babbino caro,
mi piace, è bello bello,
voâ? andare in Porta Rossa
a comperar lâ? anello!
Si, si, ci voglio andare!
E se lâ? amassi indarno,
andrei sul Ponte Vecchio
ma per buttarmi in Arno!
Mi struggo e mi tormento,
O Dio! Vorrei morir!
Babbo, pietà, pietà!
Babbo, pietà, pietà

Giacomo Puccini, Giovacchino Forzano, Frank Peterson

– Maria José –

Danke für die Einladung an das schöne Wasserschloss Laudon 

41692633_1350349705101441_2630551027941638144_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Fa leszek, ha fának vagy virága.
Ha harmat vagy: én virág leszek.
Harmat leszek, ha te napsugár vagy…
Csak, hogy lényink egyesüljenek.
Ha, leányka, te vagy a mennyország:
Akkor én csillagá változom.
Ha, leányka, te vagy a pokol: (hogy
egyesüljünk) én elkárhozom.

Sándor Petófi

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Eckartsau 

41698836_1350616645074747_3090171970961014784_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nur eine Stunde von Menschen fern,
Nur eine einzige Stunde!
Statt der tönenden Worte des Waldes Schweigen,
Statt des wirbelnden Tanzes der Elfen Reigen,
Statt der leuchtenden Kerzen den Abendstern,
Nur eine Stunde von Menschen fern!

Nur eine Stunde im grünen Wald,
Nur eine einzige Stunde!
Auf dem schwellenden Rasen umhaucht von Düften,
Gekühlt von den reinen balsamischen Lüften,
Wo von ferne leise das Echo schallt,
Nur eine Stunde im grünen Wald!

Nur eine Stunde im grünen Wald,
Nur eine einzige Stunde!
Wo die Halme und Blumen sich flüsternd neigen,
Wo die Vögel sich wiegen auf schwankenden Zweigen,
Wo die Quelle rauscht aus dem Felsenspalt,
Nur eine Stunde im grünen Wald!

🌟Sisi🌟

Auguste Kurs

41754828_1351025578367187_3358771851194007552_o

Foto: Bertl Jost


Ich fliehe vor der Welt sammt ihren Freuden,
Und ihre Menschen stehen mir heut‘ fern;
Es sind ihr Glück mir fremd und ihre Leiden;
Ich wandle einsam, wie auf anderm Stern.

Was einst mich schmerzte, wurde mir nun teuer
Zum Paradies ward die Verlassenheit;
Entfalten kann mein Geist die Schwingen freier,
Fremd sind ihm alle Erdenseelen heut‘!

🌟Sisi🌟

Elisabeth von Österreich

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

41801506_1351298841673194_5210542143256395776_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Loué soit le Seigneur Jésus Christ, fils du Dieu
vivant.
Tu es le rédempteur du monde, notre Seigneur et
Sauveur.
Viens Jésus à notre aide pour que nous puissions
vivre avec toi en toute éternité et accéder au royaume
de ton Père.
Ainsi soit-il!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

41826419_1351695828300162_9190810511099297792_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


And as she lookt about, she did behold,
How over that same dore was likewise writ,
Be bold, be bold, and every where Be bold,
That much she muz’d, yet could not construe it
By any ridling skill, or commune wit.
At last she spyde at that roomes upper end,
Another yron dore, on which was writ,
Be not too bold; whereto though she did bend
Her earnest mind, yet wist not what it might intend.

🌟Sisi🌟

Edmund Spenser – the Fairy Queen

Vielen Dank Schloss Eckartsau

41880697_1352045538265191_7763644770433368064_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Kein Mensch sollte Angst vor Hunden haben müssen und kein Hund sollte Angst vor Menschen haben müssen!

🌟Sisi🌟

Suse Freiberg

Vielen Dank an die bezaubernde Alice und Schloss Eckartsau

41861144_1352388628230882_8200342291877986304_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wie die zarten Blumen willig sich entfalten
und der Sonne stille halten,
laß mich so
still und froh
deine Strahlen fassen
und dich wirken lassen.

🌟Sisi🌟

Gerhard Tersteegen

41925135_1352689898200755_4428717688608522240_o

Foto: Bertl Jost


When you cried, I’d wipe away all of your tears
When you’d scream, I’d fight away all of your fears
And I held your hand through all of these years
But you still have all of me

Ben Moody / David Hodges / Amy Lee

– Maria José –

  Danke für die Einladung an das wunderschöne Wasserschloss Totzenbach

41992052_1353128611490217_7898492101984256000_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


An die Gaffer
Ich wollt´, die Leute liessen mich
In Ruh´ und ungeschoren,
Ich bin ja doch nur sicherlich
Ein Mensch, wie sie geboren.
Es tritt die Galle mir fast aus,
Wenn sie mich so fixieren;
Ich kröch´ gern in ein Schneckenhaus
Und könnt´ vor Wut krepieren.
Gewahr´ ich gar ein Opernglas
Tückisch auf mich gerichtet,
Am liebsten sähe ich gleich das,
Samt der Person vernichtet.

🌟Sisi🌟

Elisabeth von Österreich
(Winterlieder: Cromer, Norfolk 1887)
– Eichinger.ch

Vielen Dank an das schönste aller Schlösser Schloß Schönbrunn ❤

Video sternenkaiserin.com – Marie


I wanna be like other girls!
Climb up a tree like other girls can

Just to be free like other girls
Get to be!

To slouch when I sit!
To eat a whole cake!
Feel the sun on my feet!
Get dirty!
Act silly!
Be anything I want to be
Dance around!
In my underwear!
To run really fast!
To get rid of this fan!
To eat a whole cake!
Get crazy!

No escorts!
No manners!
No nursemaids!
No worries!
No hands folded perfect
Like holding a lily
No pinchy shoes!

I wanna be like other girls
Scrape up my knee like other girls can
Just to be free like other girls
Get to be

To speak for myself
To sing way off key!
Marry someone I’ve met who loves me for me…

Alexa Junge / Jeanine Tesori

– Maria José –

Danke für die Einladung an das wunderschöne Wasserschloss Laudon

42044714_1353739824762429_2095296591307997184_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Te voltál egyetlen virágom;
Hervadt vagy: puszta életem.
Te voltál fényes napvilágom;
Lementél: éj van körülem.
Te voltál képzeményim szárnya;
Megtörve vagy: nem szállhatok.
Te voltál vérem forrósága;
Megh?ltél: oh, majd megfagyok.

Sandor Petofi

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Eckartsau

42101601_1354027251400353_5884856574278631424_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Er ist gekommen
In Sturm und Regen;
Ihm schlug beklommen
Mein Herz entgegen.
Wie konnt‘ ich ahnen,
Daß seine Bahnen
Sich einen sollten meinen Wegen.

Er ist gekommen
In Sturm und Regen;
Er hat genommen
Mein Herz verwegen.
Nahm er das meine?
Nahm ich das seine?
Die beiden kamen sich entgegen.

Er ist gekommen
In Sturm und Regen;
Nun ist entglommen
Des Frühlings Segen.
Der Freund zieht weiter;
Ich seh‘ es heiter;
Denn er bleibt mein auf allen Wegen!

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank an Schlosspark Laxenburg

42094440_1354332521369826_6222853732921507840_o

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017 


Denk an mich,
Denk an mich zärtlich,
Wie an einen Traum
Erinn’re dich
Keine Macht trennt uns
Außer Zeit und Raum
An dem Tag,
Wann er auch kommen mag,
An dem du Abschied nimmst von mir
Lass das Gestern weiterleben
Schließ es ein in dir!

🌟Sisi🌟

Denk an mich – das Phantom der Oper
Andrew Llyod Webber

Danke an die wundervolle Oper Graz

42300503_1354726781330400_1147910076636332032_o

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Etwas in mir ist anders,
etwas in mir erwacht;
ich halt‘ die Regeln nicht ein, die mir ein and’rer macht.
Ich habe mich entschieden:
ich träum‘ nicht länger, ich leb‘.
Ich schließe meine Augen,
ich lass‘ los und schweb‘.

Und fühl‘ mich frei, so frei und schwerelos.
Nur mir noch treu und frei und schwerelos.
Du fängst mich nicht mehr ein.

🌟Sisi🌟

Frei und schwerelos – Wicked, das Musical
Stephen Schwartz

Vielen Dank an Schloss Ruegers

42229153_1355076227962122_7822684597769994240_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Man sollte an die Vergangenheit denken, ohne sich mit allzu schwermütiger Sehnsucht in sie zu versenken.

🌟Sisi🌟

Vincent van Gogh

Vielen Dank an Schloss Eckartsau

42245254_1355765307893214_5336074386526961664_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nun ist es Herbst, die Blätter fallen,
Den Wald durchbraust des Scheidens Weh;
Den Lenz und seine Nachtigallen
Versäumt ich auf der wüsten See.

Der Himmel schien so mild, so helle,
Verloren ging sein warmes Licht;
Es blühte nicht die Meereswelle,
Die rohen Winde sangen nicht.

Und mir verging die Jugend traurig,
Des Frühlings Wonne blieb versäumt;
Der Herbst durchweht mich trennungschaurig,
Mein Herz dem Tod entgegenträumt.

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

Vielen Dank dem wunderschönen Schloß Schönbrunn

42421086_1356801987789546_6106019305231482880_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, jetzt trödel nicht so. Ich möchte die Ausstellung sehen.“

„Majestät, die ist aber im anderen Saal.“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem wunderschönen Albertina Museum für die Einladung 💜.

Video: sternenkaiserin.com – Marie


„Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt.“

🌟Sisi🌟

Arthur Schopenhauer

Vielen Dank an das Südbahnhotel Semmering

42439067_1357223247747420_8749883211372298240_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich liebe den Herbst; seine Traurigkeit stimmt gut zu Erinnerungen.
Wenn die Bäume entlaubt sind, wenn der Abendhimmel noch in den tiefroten Farben glüht, die einen goldigen Schein über das Heu werfen, dann sieht man mit Entzücken alles verlöschen, was jüngst noch im Herzen brannte.

🌟Sisi🌟

Gustave Flaubert

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn

42509112_1357847291018349_5742178636878839808_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Abend wards und wurde Morgen,
Nimmer, nimmer stand ich still,
Aber immer bliebs verborgen,
Was ich suche, was ich will.

🌟Sisi🌟

Friedrich von Schiller

Vielen Dank an Schloss Ruegers

42629094_1358212564315155_5927973866927292416_o

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Majestät, husten schon wieder! Um Gottes Willen! Laufen Sie nicht so und bitte legen Sie ein Schultertuch um!“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem wundervollen Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens für die Einladung. Wir freuen uns, auf den Sissi-Tag am 20.10.2018 💜.

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Wie vom Sturm verweht,
So das Leben vergeht;
Wie der Tag nicht weilt,
So das Glück enteilt;
Wie der Abend sinkt,
So der Tod uns winkt.

🌟Sisi🌟

Friedrich Wilhelm Gubitz

Vielen Dank an das Albertina Museum

42521847_1358533484283063_4108276419241443328_o

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Wie rafft ich mich auf in der Nacht, in der Nacht,
Und fühlte mich fürder gezogen,
Die Gassen verließ ich, vom Wächter bewacht,
Durchwandelte sacht
In der Nacht, in der Nacht,
Das Tor mit dem gotischen Bogen.

Der Mühlbach rauschte durch felsigen Schacht,
Ich lehnte mich über die Brücke,
Tief unter mir nahm ich der Wogen in Acht,
Die wallten so sacht
In der Nacht, in der Nacht,
Doch wallte nicht Eine zurücke.

Es drehte sich oben, unzählig entfacht,
Melodischer Wandel der Sterne,
Mit ihnen der Mond in beruhigter Pracht,
Sie funkelten sacht
In der Nacht, in der Nacht,
Durch täuschend entlegene Ferne.

Ich blickte hinauf in der Nacht, in der Nacht,
Ich blickte hinunter aufs neue:
O wehe, wie hast du die Tage verbracht!
Nun stille und sacht
In der Nacht, in der Nacht,
Im pochenden Herzen die Reue!

🌟Sisi🌟

August von Platen-Hallermünde

42770271_1359531980849880_9157543627159764992_o

Foto: Andrea Lobüscher


Unsere Sternenkaiserin im Sisi-Schloss (ehemals Rudolfsvilla) in Reichenau an der Rax. 

Vielen Dank dem wundervollen Sisi-Schloss für die Einladung. 

Video: sternenkaiserin.com – Marie 

Träume und Gedichte – März 2018

Chiudo gli occhi e penso a lei
Il profumo dolce della pelle sua
E‘ una voce dentro che mi sta portando dove nasce il sole.
Sole sono le parole
Ma se vanno scritte tutto può cambiare
Senza più timore te lo voglio urlare questo grande amore
Amore, solo amore è quello che sento.

Dimmi perché quando penso, penso solo a te
Dimmi perché quando vedo, vedo solo te
Dimmi perché quando credo, credo solo in te grande amore!

Dimmi che mai
Che non mi lascerai mai
Dimmi chi sei
Respiro dei giorni miei d’amore
Dimmi che sai
Che solo me sceglierai
Ora lo sai
Tu sei il mio unico grande amore!

Passeranno primavere,
Giorni freddi e stupidi da ricordare
Maledette notti perse a non dormire altre a far l’amore
Amore, sei il mio amore per sempre, per me

Dimmi perché quando penso, penso solo a te
Dimmi perché quando amo, amo solo te
Dimmi perché quando vivo, vivo solo in te grande amore

Dimmi che mai
Che non mi lascerai mai
Dimmi chi sei
Respiro dei giorni miei d’amore
Dimmi che sai
Che non mi sbaglierei mai
Dimmi che sei
Che sei il mio unico grande amore!

Il Volo, Grand amore

Autor: Ciro Esposito / Francesco Boccia / Pasquale Mammaro

– Maria José –

Danke für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach 🌹🌹🌷🌷

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Si te quiero, preguntas…
No me pidas amor,
ni busques en mis ojos la respuesta.
Mi corazón de ayer ya no despierta
dormido para siempre en su ostracismo…
Y en la caverna estéril de mi pecho
no puede amar a nadie.
Ni a mí mismo…

No me pidas amor.
Esa es la puerta.
Aléjate de mí.
Lleva tus besos
y el calor de tu piel, miel y azucena,
a quien pueda ofrecerte
no una pena
sino un alma vibrante de deseo.

Un corazón que lata con el tuyo,
una boca que viva de tu aliento,
unas manos de carne,
no de yeso…
No pidas un amor que ya he perdido
al pisar los umbrales de mi hombría.
Sólo puedo ofrecerte
de la noche más triste
su neblina.

Y tú mereces luz.
Tú necesitas
lo que quise salvar y no he podido.
Una fe siempre joven
sin heridas…

Qué más puedo ofrecerte que esta alcoba
con huellas de otro amor
que quedó a oscuras
y así mezclar bestial, cobardemente,
tu inútil esperanza y mi locura…

Vete pronto de mí.
Borra este día
y el sabor de los besos mentirosos
que puse entre tus labios anhelantes
en el instante gris que fuiste mía.

No me pidas amor.
Cierra los ojos
e imagíname muerto o muy lejano.
Viviendo solamente de un recuerdo
que ayer me hizo feliz, y hoy me hace daño…

Muchacha, vete ya.
Ponte el tapado.
La tarde está muy fría
y el sol se ha desmayado en el ocaso.
Camina lentamente calle abajo
y encontrarás tal vez en una esquina
la luz de otro querer bueno y honrado.

No me pidas amor.
Nada ha quedado
de la sonrisa fácil que he perdido
del venturoso ayer que me han robado…
No me pidas amor.
Pídeme olvido…

– Maria José –

Danke für die Einladung an Hotel Imperial, Vienna 🌹🌹

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Manchmal in der Nacht
fühl ich mich einsam und traurig,
doch ich weiß nicht, was mir fehlt

Manchmal in der Nacht
hab ich fantastische Träume,
aber wenn ich aufwach, quält
mich die Angst

Manchmal in der Nacht
lieg ich im Dunkeln und warte,
doch worauf ich warte, ist mir nicht klar

Manchmal in der Nacht
spür ich die unwiderstehliche Versuchung,
einer dunklen Gefahr

Manchmal in der Nacht
möcht ich Verbotenes erleben,
und die Folgen sind mir ganz einerlei

Sich verlieren heißt sich befrei’n.
Du wirst dich in mir erkennen.
Was du erträumst wird Wahrheit sein.
Nichts und niemand kann uns trennen.
Tauch mit mir in die Dunkelheit ein!
Zwischen Abgrund und Schein,
verbrennen wir die Zweifel und vergessen die Zeit.
Ich hüll dich ein in meinen Schatten
und trag dich weit.
Du bist das Wunder, das
mit der Wirklichkeit versöhnt

🌟Sisi🌟

Tanz der Vampire; Totale Finsternis – Jim Steinman

Vielen Dank an das Winterpalais Prinz Eugen & Belvedere Museum ❤

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Ihre Stimme hört‘ ich klingen,
Hört‘ die Töne silbergleich!
Philomelens klagend‘ Singen
Ist so himmlisch nicht, so weich.
Die Natur schien ihr zu lauschen,
Liebend sich zu ihr zu neigen;
Quellen hörten auf zu rauschen,
Kein Geflüster in den Zweigen.
Jedes Vogels Lied verstummte,
Nicht das fernste Bienchen summte,
Zephyr hörte auf zu fächeln:
Und der Schmerz begann zu lächeln

🌟Sisi🌟

Sandor Kisfaludy
Vielen Dank an den romantischen Schlosspark Laxenburg ❤

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


La princesa está triste… ¿qué tendrá la princesa?
Los suspiros se escapan de su boca de fresa,
que ha perdido la risa, que ha perdido el color.
La princesa está pálida en su silla de oro,
está mudo el teclado de su clave sonoro,
y en un vaso, olvidada, se desmaya una flor.

El jardín puebla el triunfo de los pavos reales.
Parlanchina, la dueña dice cosas banales,
y vestido de rojo piruetea el bufón.
La princesa no ríe, la princesa no siente;
la princesa persigue por el cielo de Oriente
la libélula vaga de una vaga ilusión.

¿Piensa, acaso, en el príncipe de Golconda o de China,
o en el que ha detenido su carroza argentina
para ver de sus ojos la dulzura de luz?
¿O en el rey de las islas de las rosas fragantes,
o en el que es soberano de los claros diamantes,
o en el dueño orgulloso de las perlas de Ormuz?

¡Ay!, la pobre princesa de la boca de rosa
quiere ser golondrina, quiere ser mariposa,
tener alas ligeras, bajo el cielo volar;
ir al sol por la escala luminosa de un rayo,
saludar a los lirios con los versos de mayo
o perderse en el viento sobre el trueno del mar.

Ya no quiere el palacio, ni la rueca de plata,
ni el halcón encantado, ni el bufón escarlata,
ni los cisnes unánimes en el lago de azur.
Y están tristes las flores por la flor de la corte,
los jazmines de Oriente, los nelumbos del Norte,
de Occidente las dalias y las rosas del Sur.

¡Pobrecita princesa de los ojos azules!
Está presa en sus oros, está presa en sus tules,
en la jaula de mármol del palacio real;
el palacio soberbio que vigilan los guardas,
que custodian cien negros con sus cien alabardas,
un lebrel que no duerme y un dragón colosal.

¡Oh, quién fuera hipsipila que dejó la crisálida!
(La princesa está triste, la princesa está pálida)
¡Oh visión adorada de oro, rosa y marfil!
¡Quién volara a la tierra donde un príncipe existe,
—la princesa está pálida, la princesa está triste—,
más brillante que el alba, más hermoso que abril!

—«Calla, calla, princesa —dice el hada madrina—;
en caballo, con alas, hacia acá se encamina,
en el cinto la espada y en la mano el azor,
el feliz caballero que te adora sin verte,
y que llega de lejos, vencedor de la Muerte,
a encenderte los labios con un beso de amor».

Rubén Darío

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Greillenstein 🌹🌷

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Detente, sombra de mi bien esquivo,
imagen del hechizo que más quiero,
bella ilusión por quien alegre muero,
dulce ficción por quien penosa vivo.

Si al imán de tus gracias, atractivo,
sirve mi pecho de obediente acero,
¿para qué me enamoras lisonjero
si has de burlarme luego fugitivo?

Mas blasonar no puedes, satisfecho,
de que triunfa de mí tu tiranía:
que aunque dejas burlado el lazo estrecho

que tu forma fantástica ceñía,
poco importa burlar brazos y pecho
si te labra prisión mi fantasía.

Sor Juana Inés de la Cruz

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Greillenstein 🌹🌷

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Marie, was stimmt denn mit dem Ofen nicht?
Mir friert, obwohl es eingeheizt ist.
Vielleicht sollten wir verreisen, ich ertrage diese Kälte, die einem hier überall entgegen schlägt, einfach nicht mehr.
Das ständige Getuschel hinter meinem Rücken, das Getratsche über meine Kleider, ja sogar über meine Haare zerreissen sich die Leut ihr Maul.
Sie schimpfen und dennoch wollen sie alle sein wie ich. Verstehst du das?“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an unser Märchenschloss Wasserschloss Totzenbach ❤

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Er liegt so still im Morgenlicht,
So friedlich, wie ein fromm Gewissen;
Wenn Weste seinen Spiegel küssen,
Des Ufers Blume fühlt es nicht;
Libellen zittern über ihn,
Blaugoldne Stäbchen und Karmin,
Und auf des Sonnenbildes Glanz
Die Wasserspinne führt den Tanz;
Schwertlilienkranz am Ufer steht
Und horcht des Schilfes Schlummerliede;
Ein lindes Säuseln kommt und geht,
Als flüstre’s: Friede! Friede! Friede!

🌟Sisi🌟

Annette von Droste-Hülshoff
Vielen Dank an mein Märchenschloss Wasserschloss Totzenbach❤

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Sisi, I know you’re sad
through all the hurt you’ve had.
I can’t make it right
can’t win your fight
Although I’d like to.

You married far too young
You were a precious one
He stole you away,
a new role to play:
The empress of Austria.

If I had a wish
I wouldn’t miss
My chance to say:

Sisi I’d braid your hair,
Brush away all despair.

You flirted with death
To take your last breath
and lead you to heaven.

Sisi it makes me sad
You had your babies too
taken away from you.
How did you survive
so long in that life?
I couldn’t do it…

Let’s dream that you’ll be
Barefoot and free
With all your children.

Sisi I’d braid your hair
Brush away all despair…

Petra Berger, „If I had a wish“, 2001

Autor: Pim Koopman, Julie Forsyth

– Maria José –

Danke für die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens 🌹🌷

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Eres, amor, el brazo con heridas
y la pisada en falso sobre un cielo.

Eres el que se duerme, solitario,
en el pequeño bosque de mi pecho.

Eres, amor, la flor del falso nombre.

Eres el viejo llanto y la tristeza,
la soledad y el río de la virtud,
el brutal aletazo del insomnio
y el sacrificio de una noche ciega.

Eres, amor, la flor del falso nombre.

Eres un frágil nido, recinto de veneno,
despiadada piedad, ángel caído,
enlutado candor de adolescencia
que hubiese transcurrido como un sueño.

Eres, amor, la flor del falso nombre.
Eres lo que me mata, lo que ahoga
el pequeño ideal de ir viviendo.

Eres desesperanza, triste estatua
de polvo nada más, de envidia sorda.
Eres, amor, la flor del falso nombre.

Efraín Huerta

– Maria José –

Danke für die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens 🌹🌷

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wie Schatten flieht die Lieb,
indem man sie verfolgt;
sie folgt dem, der sie flieht,
und flieht den, der ihr folgt.

🌟Sisi🌟

William Shakespeare

Vielen Dank an die Oper Graz ❤

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Die Bäume blühen überall,
die Blumen blühen wieder,
und wieder singt die Nachtigall
nun ihre alten Lieder.
O glücklich, wer doch singt und lacht,
daß auch der Frühling sein gedacht.

🌟 Sisi 🌟

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Es blühen die Blumen in buntem Schein;
Sie laden zum Flattern und Kosen uns ein!
So lieblich ihr Duft!
So linde die Luft!
Vergessen ist gestern,
Und morgen ist weit!
Laßt heut uns genießen
Die goldene Zeit!
Es duften die Blumen und blühen so bunt,
Und jede Blüth‘ ist ein rosiger Mund!
Wir flattern im Wind
Und küssen geschwind!
Vergessen ist gestern,
Und morgen ist weit!
Laßt heut uns genießen
Die goldene Zeit!

~ Marie ~

Heinrich Seidel

♥️lichen Dank dem wunderschönen Palmenhaus der Bundesgärten_Wien, im Schloß Schönbrunn für die Einladung ♥️🌷

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wie eine Blume am Winterbeginn
und so wie ein Feuer im eisigen Wind,
wie eine Puppe, die keiner mehr mag,
fühl‘ ich mich an manchem Tag.
Dann seh‘ ich die Wolken, die über uns sind
und höre die Schreie der Vögel im Wind.
Ich singe aus Angst vor dem Dunkeln ein Lied
und hoffe, dass nichts geschieht.

A little loving, a little giving
to build a dream for the world we live in,
a little patience and understanding,
for our tomorrow a little peace.
A little sunshine, a sea of gladness
to wash away all the tears of sadness.
A little hoping, a little praying
for our tomorrow a little peace.

Que puis je faire avec une chanson
mais pourquoi me taire, il n’y a pas de raison.
Pour faire la guerre c’est mieux ton cadeau
il y a qu’a trouver l’unison.

Een beetje vrede, een beetje liefde
voor onze wereld waarop wij wonen,
een beetje vrede, een beetje vreugde
erover dromen dat doe ik al.

Moins de frontières, moins de misères,
moins d’égoisme, de mots enismes,
moins de paroles et de symboles,
plus de tendresse, moins de promêts.

Soy solo una puerta que quiero lograr
con mis canciones mas cerca llegar.
Paloma de paz, oh, yo quiero ser
y así puedo embara paz.

Paz y esperanza ruego al cielo
aldran señor con nos conceda
que en este mundo en que vivimos
para el mañana un poco de paz.

Ein bisschen Frieden, ein bisschen Träumen
und dass die Menschen nicht so oft weinen,
ein bisschen Frieden, ein bisschen Liebe,
dass ich die Hoffnung nie mehr verlier‘.

We are feathers on the breeze,
sing with me my song of peace.

Da s’ercome on chante encore,
ma prière: la paix sur terre.

Sing mit mir ein kleines Lied,
dass die Welt in Frieden lebt.
Singt mit mir ein kleines Lied,
dass die Welt in Frieden lebt.

~ Marie ~

Text: Ralph Siegel
Song: Ein bißchen Friede
Gesungen: Nicole

♥️lichen Dank dem wundervollen Schloß Schönbrunn für die Einladung ♥️🌷

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


A veces quiero preguntarte cosas,
y me intimidas tú con la mirada,
y retorno al silencio contagiada
del tímido perfume de tus rosas.

A veces quise no soñar contigo,
y cuanto más quería más soñaba,
por tus versos que yo saboreaba,
tú el rico de poemas, yo el mendigo.

Pero yo no adivino lo que invento,
y nunca inventaré lo que adivino
del nombre esclavo de mi pensamiento.

Adivino que no soy tu contento,
que a veces me recuerdas, imagino,
y al írtelo a decir mi voz no siento.

Gloria Fuertes.

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Ruegers🌹🌷

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


From time to time people tell me “relax, it’s just a dog” or “it’s a lot of money just for a dog”. They don’t understand the distance traveled, the time invested or the costs incurred by “just a dog.” Some of my proudest moments happened with “just a dog.”

Many hours passed being my only company “just a dog”, but not for a single moment I felt despised. Some of my saddest moments were for “just a dog,” and on those gray days, the gentle touch of “just a dog” gave me the comfort and reason to spend the day.

If you also think “it’s just a dog,” then you’ll probably understand phrases like “just a friend,” “just a sunrise,” or “just a promise.” “Only a dog” brings into my life the very essence of friendship, trust and pure and unbridled joy. “Only a dog” brings the compassion and patience that make me a better person.

For “just a dog,” I’m getting up early, going for long walks and looking forward to the future. So for me, and for people like me, it is not “just a dog,” but an embodiment of all the hopes and dreams of the future, the memories of the past and the absolute joy of the moment. “Only a dog” brings good in me and diverts my thoughts away from me and the daily worries

I hope one day you can understand that it’s not “just a dog”, but what gives me humanity and prevents me from being “just a human”. So the next time you hear the phrase “just a dog,” you just smile because you “just don’t understand.”

Richard A. Biby

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Greillenstein🌹🌷

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Me has mirado como quien mira el mar,
como un lujo que debes conservar,
yo no quiero ser tu sombra en un rincón,
la muñeca que no tiene opinión

Has comprado el silencio de mi voz
con amor, que al fin no es más que amor.
Yo no soy la marioneta de cartón,
el juguete que baila en tu guiñol

¡Adiós amor de medianoche!
hoy mi voz quiere gritar:
¡Abre tu puerta y déjame volar,
volar en libertad!

Quiero romper mis viejos lazos,
quiero ser mía y nada más,
quiero dejar lo que me has dado
y no mirar atrás.

Te regalo las horas que viví
entre cuatro paredes junto a tí,
Quédate con mis recuerdos,
yo me voy aún más lejos,
pues ya lejos estoy…

¡Adiós amor de medianoche!
Hoy mi voz quiere gritar:
¡Abre tu puerta y déjame volar,
volar en libertad!

Cecilia, Amor de medianoche, 1975

Autor: Juan Carlos Calderón

– Maria José –

Danke für die Einladung an Hotel Imperial, Vienna

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


El que eligió en el jardín
el jazmín, no fue discreto,
que no tiene olor perfecto
si se marchita el jazmín.
Mas la rosa hasta su fin,
porque aún su morir se alabe,
tiene olor más dulce y suave,
fragancia más olorosa:
luego mejor es la rosa
y el jazmín menos suave.

Tú, que rosa y jazmín ves,
eliges la pompa breve
del jazmín, fragante nieve,
que un soplo al céfiro es;
mas conociendo después
la altiva lisonja hermosa
de la rosa, cuidadosa
la antepondrás en tu amor;
que es el jazmín poca flor,
mucha fragancia la rosa

Juan de Salinas, En alabanza de la rosa.

– Maria José –

Danke für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach❤️

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Nenn ich dich Aufgang oder Untergang?
Denn manchmal bin ich vor dem Morgen bang
und greife scheu nach seiner Rosen Röte –
und ahne eine Angst in seiner Flöte
vor Tagen, welche liedlos sind und lang.

Aber die Abende sind mild und mein,
von meinem Schauen sind sie still beschienen;
in meinen Armen schlafen Wälder ein, –
und ich bin selbst das Klingen über ihnen,
und mit dem Dunkel in den Violinen
verwandt durch all mein Dunkelsein.

🌟Sisi🌟

Rainer Maria Rilke
Vielen Dank an das traumhafte Albertina Museum für den wundervollen Nachmittag.

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!

🌟Sisi🌟

Eduard Mörike

Vielen Dank an das wundervolle Schloß Schönbrunn ❤

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Jetzt zeter nicht Marie, jetzt komm. Ich bin nicht nach Laxenburg gekommen, um im Schloss herumzusitzen. Du hast dir lang genug die Füsse am Kamin gewärmt. Marschiert wird.“

„Majestät, es ist aber wirklich sehr kalt. Und der Park ist trist und grau. Sie holen sich bestimmt eine Lungenentzündung.“

~ Marie ~

♥️lichen Dank dem wunderschönen Schlosspark Laxenburg für die Einladung ♥️🌷.

Foto: sternenkaiserin.com – Sisi


Die Dame hat Geist, weil sie ihr Haar kurz trägt; aber ich fürchte, sie hat es nur darum gethan, damit man dies von ihr sagen könne. Wenn ich meine Haare schneiden möchte, aus Überzeugung, weil ich sie für unnöthig halte, würden die Leute wie Wölfe über mich herfallen.

~ Marie ~

Kaiserin Elisabeth von Österreich

„Frei sollen die Frauen sein“
Renate Daimler
S. 39/40, Brandstätter Verlag, 1998

♥️lichen Dank dem wundervollen Schloss Ruegers für 2 Tage Gastfreundschaft. ♥️🌷

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wahrlich verlockend, der Glanz dieser Hallen
Die edlen Gewänder, die prunkvollen Schnallen
Das Elfenbein und das teure Geschmeide
Edelstein, Samt und arabische Seide

Wandbehänge von kostbarem Wert
Zierrat, soviel das Herz begehrt
Ein warmes Feuer in jedem Raum
So eine Burg wie diese solltet ihr mehrere bauen

Feiert, lacht und seid vergnügt
So lebt man gut und unbeschwert
Wenn sich durch Dienst und Fron des Volkes
Der Reichtum weiter vermehrt

Doch so sehr ihr auch am Wohlstand hängt
Gebt acht, dass ihr stets eins bedenkt
Dass dieser ganze Luxus nur
Die eigne Sterblichkeit verdrängt

🌟Sisi🌟

Elisabeth von Thüringen (Musical) – Die Illusion vom Paradies
Dennis Martin & Peter Scholz

Vielen Dank an unseren charmanten Freund, Graf Pilati für die Einladung nach Schloss Ruegers ❤

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Ja es umgibt uns eine neue Welt!
Der Schatten dieser immergrünen Bäume
Wird schon erfreulich. Schon erquickt uns wieder
Das Rauschen dieser Brunnen, schwankend wiegen
Im Morgenwinde sich die jungen Zweige.
Die Blumen von den Beeten schauen uns
Mit ihren Kinderaugen freundlich an.
Der Gärtner deckt getrost das Winterhaus
Schon der Citronen und Orangen ab,
Der blaue Himmel ruhet über uns,
Und an dem Horizonte löst der Schnee
Der fernen Berge sich in leisen Duft.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn und die Bundesgärten Wien Innsbruck🌷

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sei gegrüßt, o Königin,
Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben, unsre Wonne
und unsre Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir
verbannte Kinder Evas.
Zu dir seufzen wir trauernd und weinend
in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsre Fürsprecherin,
wende deine barmherzigen Augen
uns zu,
und nach diesem Elend zeige uns Jesus,
die gebenedeite Frucht deines Leibes!
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria!

🌟Sisi🌟

Gebet: Salve Regina

Vielen Dank an Herrn Dompfarrer Toni Faber für die Segnung im Stephansdom

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Doch still, was schimmert durch das Fenster dort?
Es ist der Ost, und Julia die Sonne! –
Geh auf, du holde Sonn‘! Ertöte Lunen,
Die neidisch ist und schon vor Grame bleich,
Daß du viel schöner bist, obwohl ihr dienend.
Oh, da sie neidisch ist, so dien‘ ihr nicht!
Nur Toren gehn in ihrer blassen, kranken
Vestalentracht einher: wirf du sie ab!

Sie ist es, meine Göttin! meine Liebe!
O wüßte sie, daß sie es ist! –
Sie spricht, doch sagt sie nichts: was schadet das?
Ihr Auge red’t, ich will ihm Antwort geben. –
Ich bin zu kühn, es redet nicht zu mir.
Ein Paar der schönsten Stern‘ am ganzen Himmel
Wird ausgesandt, und bittet Juliens Augen,
In ihren Kreisen unterdes zu funkeln.
Doch wären ihre Augen dort, die Sterne
In ihrem Antlitz? Würde nicht der Glanz
Von ihren Wangen jene so beschämen,
Wie Sonnenlicht die Lampe? Würd‘ ihr Aug‘
Aus luft’gen Höh’n sich nicht so hell ergießen,
Daß Vögel sängen, froh den Tag zu grüßen?
Oh, wie sie auf die Hand die Wange lehnt!
Wär‘ ich der Handschuh doch auf dieser Hand,

Und küßte diese Wange!

🌟Sisi🌟

Romeo & Julia
William Shakespeare

Herzlichen Dank an die wundervolle Oper Graz ❤ für die Vorstellung 😉

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Des Menschen Seele
Gleicht dem Wasser:
Vom Himmel kommt es,
Zum Himmel steigt es,
Und wieder nieder
Zur Erde muß es,
Ewig wechselnd.

Strömt von der hohen,
Steilen Felswand
Der reine Strahl,
Dann stäubt er lieblich
In Wolkenwellen
Zum glatten Fels,
Und leicht empfangen,
Wallt er verschleiernd,
Leisrauschend
Zur Tiefe nieder.

Ragen Klippen
Dem Sturz entgegen,
Schäumt er unmutig
Stufenweise
Zum Abgrund.

Im flachen Bette
Schleicht er das Wiesental hin,
Und in dem glatten See
Weiden ihr Antlitz
Alle Gestirne.

Wind ist der Welle
Lieblicher Buhler;
Wind mischt vom Grund aus
Schäumende Wogen.

Seele des Menschen,
Wie gleichst du dem Wasser!
Schicksal des Menschen,
Wie gleichst du dem Wind!

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

🌷Vielen Dank an Schloß Schönbrunn & France 5 🌷

Foto: Severin Dostal


Ade, ade! Ich ziehe von dir fort,
kenn nicht das Ziel, kenn weder Zeit noch Ort.
Das Auge weint; es tut das Herz mir weh,
doch zag ich nicht. Ade, ade, ade!

Ade, ade! Ich ziehe von dir fort
und nehm den Glauben mit als meinen Hort.
Er kündet mir, indem ich von dir geh,
ein Wiedersehn. Ade, ade, ade!

Ade, ade! Ich ziehe von dir fort
und sage dir ein liebes, schönes Wort:
Wenn ich auch nicht an deiner Seite steh,
es schützt dich Gott. Ade, ade, ade!

~ Marie ~

Friedrich Karl May

♥️lichen Dank dem wunderschönen Albertina Museum für die Einladung ♥️🌷

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Die Gier nach Macht
der Drang zum Zwang
das Glück der Liebe
weilt so nicht lang.

Wer einst es festhielt
wird heute verstehn
Liebe kann nicht durch Zwang
nur durch ein Wunder entstehn.

Zart wie eine Pflanze
sie pflege und behüte!
So wächst sie schnell
zu voller Blüte.

Doch zu viel Dünger
erträgt sie nicht
die Blüte wird welk
ihr Leben erlischt.

Getrocknet sie nun
noch Freude kann bringen
das Leben erneut
kann niemand erzwingen.

~ Marie ~

Kleine Hexe

Foto: sternenkaiserin.com – Sisi


Alle Bücher dieser Welt
bringen dir kein Glück,
doch sie weisen dich geheim
in dich selbst zurück.

Dort ist alles, was du brauchst,
Sonne Stern und Mond,
denn das Licht, wonach du frugst,
in dir selber wohnt.

Weisheit, die du lang gesucht
in den Büchereien,
leuchtet jetzt aus jedem Blatt,
denn nun ist sie dein.

< Ludovika >

Hermann Hesse

💖 Herzlichen Dank an das Renaissanceschloss Greillenstein und Familie Graf Kuefstein für die Einladung 💖

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


In dem Traum siehst du die stillen
Fabelhaften Blumen prangen;
Und mit Sehnsucht und Verlangen
Ihre Düfte dich erfüllen.

Doch von diesen Blumen scheidet
Dich ein Abgrund tief und schaurig,
Und dein Herz wird endlich traurig,
Und es blutet und es leidet.

Wie sie locken, wie sie schimmern!
Ach, wie komm ich da hinüber?
Meister Hämmerling, mein Lieber,
Kannst du mir die Brücke zimmern?

< Ludovika >

Heinrich Heine

💖Herzlichen Dank an das Hotel Kaiserin Elisabeth 💖

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ausencia quiere decir olvido,
decir tinieblas, decir jamás;
las aves pueden volver al nido,
pero las almas que se han querido,
cuando se alejan, no vuelven más.
No te lo dice la luz que expira?
¡Sombra es la ausencia, desolación!….
Si tantos sueños fueron mentira,
¿por qué se queja cuando suspira
tan hondamente mi corazón?
¡Nuestro destino fué despiadado!
¿Quien al destino puede vencer?
La ausencia quiere decir nublado….
¡No hay peor infierno que haberse amado
para ya nunca volverse a ver!
¡Qué lejos se hallan tu alma y la mía!
La ausencia quiere decir capuz;
la ausencia es noche, noche sombría;
¿en qué ofendimos al cielo un día
que así nos niega su tibia luz?
Nuestras dos almas, paloma y nido,
calor y arrullo, no vuelven más
a la ventura del bien perdido….
¡La ausencia quiere decir olvido….
decir tinieblas…. decir jamás!

Fernando Celada, Nublos.

– Maria José –

Danke für die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


I’ve never seen you looking so lovely as you did tonight
I’ve never seen you shine so bright
I’ve never seen so many men ask you if you wanted to dance
They’re looking for a little romance, given half a chance
And I have never seen that dress you’re wearing
Or the highlights in your hair that catch your eyes
I have been blind
The lady in red is dancing with me, cheek to cheek
There’s nobody here, it’s just you and me
It’s where I want to be
But I hardly know this beauty by my side
I’ll never forget the way you look tonight
I’ve never seen you looking so gorgeous as you did tonight
I’ve never seen you shine so bright, you were amazing
I’ve never seen so many people want to be there by your side
And when you turned to me and smiled, it took my breath away
And I have never had such a feeling
Such a feeling of complete and utter love, as I do tonight
The lady in red is dancing with me, cheek to cheek
There’s nobody here, it’s just you and me
It’s where I want to be
But I hardly know this beauty by my side
I’ll never forget the way you look tonight
I never will forget the way you look tonight
The lady in red, the lady in red
The lady in red, my lady in red
I love you

Chris De Burgh

– Maria José –

Danke für die Einladung an Schloss Belvedere

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Komm näher Marie, ich möchte dir die Urkunde zeigen, die ich für unseren geschätzten Freund Graf Pilati habe vom Kaiser unterfertigen lassen. Ich möchte Ihm danken für seine Gastfreundschaft.
Selten habe ich mich irgendwo so wohl gefühlt wie in Schloss Ruegers!
Ich habe mir überlegt, diesen Sommer mit den Kindern hier zu verbringen. Ich bin mir sicher Rudi würde in dem Grafen einen ebenso treuen Begleiter finden wie ich und Marie Valerie hätte ihre Freude an den Schwänen im Schlossteich!“

🌟Sisi🌟

❤ Vielen Dank an unseren Graf Pilati und „unser“ wunderschönes Schloss Ruegers ❤

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muss sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal;
Nun, armes Herz, vergiss der Qual!
Nun muss sich alles, alles wenden.

🌟 Sisi 🌟

Ludwig Uhland

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Oh, wie ist es kalt geworden
und so traurig, öd und leer!
Rauhe Winde wehn von Norden,
und die Sonne scheint nicht mehr.

Schöner Frühling, komm doch wieder,
lieber Frühling, komm doch bald.
Bring uns Blumen, Laub und Lieder,
schmücke wieder Feld und Wald!

~ Marie ~

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

♥️lichen Dank dem Palmenhaus der Bundesgärten_Wien im Schloß Schönbrunn ♥️🌷.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Kuckuck, Kuckuck ruft aus dem Wald:
Lasset uns singen,
Tanzen und springen!
Frühling, Frühling wird es nun bald.

Kuckuck, Kuckuck lässt nicht sein Schrei’n:
Kommt in die Felder,
Wiesen und Wälder!
Frühling, Frühling, stelle dich ein!

Kuckuck, Kuckuck, trefflicher Held!
Was du gesungen,
Ist dir gelungen
Winter, Winter räumet das Feld.

~ Marie ~

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
(Das Gedicht, das zum Kinderlied wurde, wurde 1841 auf Helgoland gedichtet).

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Was gibt es Marie, wieso störst du mich? Du weisst ich wollte alleine sein!

Der General? Marie du weisst doch, dass mich das Militär nicht interessiert!

Ich lege keinen Wert auf eine Unterredung, du kannst ihm ausrichten, die Herren legten auch bisher keinen Wert auf meine Anwesenheit und nun lege ich keinen Wert mehr auf die Ihre!
Er möge sich an den Kaiser wenden, wenn er eine Audienz wünscht, ich jedenfalls verzichte auf dieses fragwürdige Vergnügen auch in Zukunft!

Und jetzt sei so gut und sag dem Herren Direktor, ich würde mich über seine Gesellschaft zum Tee freuen, er hat mir ja versprochen, mir über den Bau des Hotels zu erzählen!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an das wundervolle Hotel Imperial, Vienna ❤

Foto: sternenkaiserin.com


Wär‘ ich ein Jäger auf freier Flur,
Ein Stück nur von einem Soldaten,
Wär‘ ich ein Mann doch mindestens nur,
So würde der Himmel mir raten;
Nun muß ich sitzen so fein und klar,
Gleich einem artigen Kinde,
Und darf nur heimlich lösen mein Haar
Und lassen es flattern im Winde!

🌟Sisi🌟

Annette von Droste-Hülshoff
Vielen Dank an das wundervolle Hotel Imperial, Vienna ❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Brief, den du geschrieben,
er macht mich gar nicht bang;
Du willst mich nicht mehr lieben,
aber Dein Brief ist lang.
Zwölf Seiten, eng und zierlich!
Ein kleines Manuskript!
Man schreibt nicht so ausführlich,
wenn man den Abschied gibt.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die wundervolle Zeit im ❤ Hotel Imperial, Vienna ❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Guten Morgen Herr Direktor, es freut uns, dass sein Hotel nun fertig ist und wir danken Ihm für die Einladung.
Wir müssen schon sagen, der Kaiser könnte froh sein, wenn alle seine Schlösser so prunkvoll wären!
Aber jetzt soll er gut sein und uns unsere Suite zeigen, wir möchten eine Tasse Tee zu uns nehmen!“

🌟Sisi🌟

Vielen herzlichen Dank an das wunderschöne Hotel Imperial, Vienna für die Einladung und den herzlichen Empfang. ❤
Unser Dank gilt besonders unserem „Herrn Direktor und seinen „Angestellten“ die keine Mühen scheuten, um diese Bilder zu ermöglichen.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


– Majestad, estáis como ausente, ¿En qué pensáis?

-Querida cuñada, pensaba en lo distintas que podrían haber sido nuestras vidas si Francisco no se hubiera enamorado de mí. Me ha amado toda la vida sin llegar nunca a comprenderme… El quería que yo fuera la mujer de su vida, pero jamás ha entendido que eso es imposible, ¡yo solo quiero ser la mujer de MI vida!

– Bueno Majestad, al menos eso si lo habéis conseguido…

– Maria José –

Danke für die Einladung an Majestic Imperator Train de Luxe

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


In my daughter’s eyes,
I am a hero,
I am strong and wise,
And I know no fear,
But the truth is plain to see,
She was sent to rescue me,
I see who I want to be,
In my daughter’s eyes.

In my daughter’s eyes,
Everyone is equal,
Darkness turns to light,
And the world is at peace,
This miracle God gave to me,
Gives me strength when I am weak,
I find reason to believe,
In my daughter’s eyes.

And when she wraps her hand around my finger,
How it puts a smile in my heart,
Everything becomes a little clearer,
I realize what life is all about,
It’s hanging on when your heart is had enough,
It’s giving more when you feel like giving up,
I’ve seen the light,
It’s in my daughter’s eyes.

In my daughter’s eyes,
I can see the future,
A reflection of who I am and what will be,
And though she’ll grow and someday leave,
Maybe raise a family,
When I’m gone I hope you’ll see,
How happy she made me,
For I’ll be there,
In my daughter’s eyes

Martina Mcbride, „In my daughter’s eyes“

Autor: James T. Slater

– Maria José –

Danke für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Zerbrochen, zermahlen, geschunden.
Die Hoffnung, die Kraft und der Mut,
verbraucht, verschwendet, geschwunden.
Die Träume, das Leid und die Wut.

Ahnungslos kreisen die Ängste,
um Sterben, Vergessen und Schmerz.
Die Sehnsucht treibt am längsten,
das müde werdende Herz.

Vertraue im schwindenden Leben,
auf Gottes Ewigkeit:
Er hat ein Versprechen gegeben,
auf Gegenseitigkeit.

< Ludovika >

Xenia D. Cosmann

💖Herzlichen Dank an das Albertina Museum für diese Einladung 💖

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Hab ich nicht dieselben Träume
Schon geträumt von diesem Glücke?
Waren’s nicht dieselben Bäume,
Blumen, Küsse, Liebesblicke?

Schien der Mond nicht durch die Blätter
Unsrer Laube hier am Bache?
Hielten nicht die Marmorgötter
Vor dem Eingang stille Wache?

Ach! ich weiß, wie sich verändern
Diese allzuholden Träume,
Wie mit kalten Schneegewändern
Sich umhüllen Herz und Bäume;

Wie wir selber dann erkühlen
Und uns fliehen und vergessen,
Wir, die jetzt so zärtlich fühlen,
Herz an Herz so zärtlich pressen.

< Ludovika >

Heinrich Heine

💖Herzlichen Dank an das Palmenhaus der Bundesgärten_Wien und das Schloß Schönbrunn. 💖

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Te amo sin saber como
ni cuando ni de donde,
te amo directamente
sin problemas ni orgullo,
así te amo porque no se
amar de otra manera,
sino así de este modo
en que no soy ni eres
tan cerca que tu mano
sobre mi pecho es mía
tan cerca que se cierran
tus ojos con mi sueño.

Pablo Neruda

– Maria José –

Danke an Albertina Museum für die Einladung

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Marie, kennst du dieses Gedicht? Ich habe es kürzlich gelesen und es passt zu mir. Hör zu:

Auf eurem Weg gibt es Höhen und Tiefen.
Auch wenn die Tiefen überwiegen…
eine kleine Blume am Wegesrand
wird dir die Kraft und den Mut geben –
zu kämpfen –
denn diese kleine Blume wird ständig getreten,
und streckt doch immer wieder ihre Blüte zum Himmel.“

„Majestät, auch wenn Sie glauben eine kleine Blume zu sein, so werde ich all den Mut zusammen nehmen und behaupten, dass Sie eine Rose sind, die stolz ihre Dornen aufrichtet und zusticht.“

~ Marie ~

Gedicht: Kleiner Falke

Liebes Hotel Kaiserin Elisabeth: Vielen ♥️lichen Dank für die liebevolle Betreuung. 🌷🌷

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie wo bleibst du denn?
Hör auf zu zehtern wegen dem bisschen Schnee, es ist doch schön wenn es schneit.
Houseguard hat seine Freude daran.
Die Welt wirkt ein klein wenig friedlicher, als ob der Schnee sich wie eine Decke darüber legen würde und alles Unrecht verdeckt.

Also komm jetzt, ich will über den See und sag mir nicht, dass das gefährlich ist, es muss ja keiner erfahren….“

🌟Sisi🌟

Foto: Artgraphy by Toby


Ich auf der Erd‘, am Himmel du,
Wir wandern beide rüstig zu:
Ich ernst und trüb, du mild und rein,
Was mag der Unterschied wohl sein?

Ich wandre fremd von Land zu Land,
So heimatlos, so unbekannt;
Berg auf, Berg ab, Wald ein, Wald aus,
Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus.

Du aber wanderst auf und ab
Aus Ostens Wieg‘ in Westens Grab,
Wallst Länder ein und Länder aus,
Und bist doch, wo du bist, zu Haus.

Der Himmel, endlos ausgespannt,
Ist dein geliebtes Heimatland;
O glücklich, wer, wohin er geht,
Doch auf der Heimat Boden steht!

🌟Sisi🌟

Johann Gabriel Seidl

Vielen Dank an das Hotel Kaiserhof Wien 🌷

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


So rein ist Mutterliebe, wie die Sonne;
Kein Herz kann lieben, wie das Mutterherz.
Des Kindes Freude ist der Mutter Wonne,
Des Kindes Weinen ist der Mutter Schmerz.
Kann man doch einzig aus der Mutter Augen
Den frommen Ausdruck stiller Liebe saugen;
Der Blick, der immer Gutes sinnt:
Es ist der Mutter Blick aufs Kind.

🌟Sisi🌟

Johann Heinrich Schulze

Vielen Dank an unser geliebtes Totzi ❤
Wasserschloss Totzenbach

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Guten Morgen, Majestät. Ich hoffe, die Fahrt von Wien nach Budapest war angenehm. Ich darf mir Erlauben zu sagen, dass sich Ihre Majestät freut, dass Sie zu ihr ins schöne Ungarn gekommen sind. Ihre Majestät wird nun mit Ihnen nach Gödöllö fahren.“

~ Marie ~

♥️lichen Dank an Majestic Train de Luxe für die Einladung. ♥️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Träume und Gedichte – Jänner 2018

Meine Hoffnung gibt dich nicht verlorn.
In meinen Träumen halt ich dich wach.
Dorthin kehr ich zu dir zurück
In jeder Nacht.

Und so werde ich hier auf dich warten,
Am äußersten Rande der Zeit.
Die Erinnerung hält mich gefangen
In einem Raum zwischen Hoffnung und Leid.
Ein Traum ohne Anfang und Ende ist alles was bleibt.

🌟Sisi🌟

Ein Traum ohne Anfang und Ende
Die Päpstin – Dennis Martin

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Tod steht schon am Orte,
Wo sich ein Leben regt.
Der Tod steht an der Pforte,
Wo man zu Grabe trägt.
Er geht im Leidgefolge
Ungesehen mit,
Wie er dabei gewesen
Im Leben Schritt für Schritt.
Zum König wie zum Bettler
Sagt er sein letztes Du
Und schließt mit stummen Händen
Die dunkle Pforte zu.
Und geht mit uns nachhause
Und ißt das Abendbrot
Und schweigt und weiß doch alles,
Der Herr der Welt, der Tod.

🌟Sisi🌟

Matthias Claudius
Vielen Dank an die Familie Habsburg Lothringen für die Einladung nach Schloss Wallsee

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Siehst du Marie, die Südtiroler haben den Gackl genauso gern wie ich. Sie haben ihm sogar eine eigene Büste aufgestellt, nicht weil er ein Kaiser oder ein Kriegherr ist, nein.
Ganz allein weil er nicht müde wird den Menschen zu helfen und als Arzt von ihnen geschätzt und verehrt wird!“

🌟Sisi🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Im Feuer zu verbrennen,
Ist eine schwere Pein,
Doch kann ich eine nennen,
Die schmerzlicher mag sein.

Die Pein ist’s, das Verderben,
Das Los, so manchem fällt:
Langsam dahinzusterben
im Froste dieser Welt…

🌟 Sisi 🌟

Justinus Kerner
Vielen Dank an Schloss Esterházy.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


n dir allein, an dir hab ich gesündigt
und übel oft vor dir getan;
du siehst die Schuld, die mir den Fluch verkündigt,
sieh, Gott auch meinen Jammer an!

Dir ist mein Flehn, mein Seufzen nicht verborgen,
und meine Tränen sind vor dir.
Ach Gott, mein Gott, wie lange soll ich sorgen?
Wie lang entferst du dich mir?

Herr, handle nicht mit mir nach meinem Sünden,
vergilt mir nicht nach meiner Schuld!
Ich suche dich, laß mich dein Antlitz finden,
du Gott der Langmut und Geduld!

Früh wollst du mich mit deiner Gnade füllen,
Gott, Vater der Barmherzigkeit!
Erfreue mich um deines Namens willen,
du bist ein Gott, der gern erfreut.

Laß deinen Weg mich wieder freudig wallen
und lehre mich dein heilig Recht,
mich täglich tun nach deinem Wohlgefallen;
du bist mein Gott, ich bin dein Knecht.

Herr, eile du, mein Schutz, mir beizustehen
und leite mich auf ebner Bahn!
Erhört mein Schrein, der Herr erhört mein Flehen
und nimmt sich meiner Seele an.

🌟Sisi🌟

Seelenheillied, Autor: Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769)

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Er nennt mich ‚mein Engel‘,
verehrt micht fast wie eine Heilige.
Sieht in mir seinen wertvollsten Besitz, ähnlich einer Figur aus Kristall – einem Engel aus Kristall.
Aus Ehrfurcht und Angst mich zu zerbrechen, ist er nicht fähig mir Näher zu kommen.

Doch bei all seiner Verehrung sieht er nicht, dass es genau diese Distanz war, die mich längst zerbrechen ließ….“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Hof

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn man Abschied nimmt
geht nach unbestimmt
mit dem Wind wie Blätter weh’n.
Singt man ein Abschiedslied
das sich um Fernweh dreht
um Horizonte Salz und Teer.

Wer seine Sachen packt
sucht wo er hin gehört

hat wie ein Zugvogel nicht nur ein Zuhause.
Man lässt vieles hier
Freund ich danke dir
für den Kuss den letzten Gruß.

Ich will weiter geh’n
keine Träne sehn
so ein Abschied ist lang noch kein Tod.

Niemals geht man so ganz
irgendwas von mir bleibt hier
es hat seinen Platz immer bei dir.

Wenn es auch noch so schmerzt
stutz die Flügel nicht
dem der in der Kälte keine Zukunft sieht.

Mach einem Vagabund doch das Herz nicht wund
flieg ein Stück mit auf seinem Weg.

Doch dann lass‘ mich los
sieh die Welt ist groß
ohne Freiheit bin ich fast schon wie tot. …

🌟Sisi🌟

Niemals geht man so ganz – Trude Herr

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Denn die einzige Lösung wär der Wahnsinn
Und die einzige Rettung wär der Sturz
Es lockt mich der Abgrund
Ich möchte mich
Fallen lassen –
Warum schaudert mir vor dem Sprung?“

🌟Sisi🌟

Elisabeth – das Musical
Silvester Levay & Michael Kunze
Nichts, nichts, gar nichts.

Vielen Dank an die Familie Habsburg Lothringen für die Einladung nach Schloss Wallsee!

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Ich habe ein wunderbares Pferd, es hat die Leichtigkeit des Windes und des Feuers Hitze, aber wenn sein Reiter es besteigt, ist seine Sanftmut nichts als die Ruhe vor dem Ausbruch des Sturmes.

🌟Sisi🌟

William Shakespeare

Foto: sternenkaiserin.com – Sisi


Wo bist du hin? Noch eben warst du da –
Was wandtest du dich wieder abwärts, wehe,
nach jenem Leben, das ich nicht verstehe,
und warst mir jüngst doch noch so innig nah.

Ich soll hinab mit dir in deine Welt,
aus der die Schauer der Verwesung hauchen,
ins Reich des Todes soll ich mit dir tauchen,
das wie ein Leichnam fort und fort zerfällt?

Wohl gibt es meinesgleichen, eingeweiht
in eure fürchterlichen Daseinsstufen…
Doch ich bin’s nicht. Nur wie verworrnes Rufen
erschreckt das Wort mich Eurer Zeitlichkeit.

Laß mich mein Haupt verhüllen, bis du neu
mir wiederkehrst, so rein, wie ich dich liebe,
von nichts erfüllt als süßem Geistestriebe
und deinem Urbild wieder strahlend treu.

🌟Sisi🌟

Christian Morgenstern
Vielen Dank an Schloss Hof

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
und er verarmte mir in den Armen,
und wurde klein, und ich wurde groß:
und auf einmal war ich das Erbarmen,
und er eine zitternde Bitte bloß.

Da hab ich ihm seine Himmel gegeben, –
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt …

Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten, –
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten –
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.

🌟Sisi🌟

Rainer Maria Rilke
Vielen Dank an Schloss Hof.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Was denkst du Marie, sei ehrlich! Ob Rudolf mich irgendwann dafür hassen wird, dass ich ihn in Wien zurück gelassen habe um nicht selbst dort zu Grunde zu gehen?
Ob er eines Tages verstehen wird, dass ich keine andere Wahl hatte als zu gehen, weil ich es nicht mehr mit ansehen konnte?“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an unser Totzi ❤Wasserschloss Totzenbach

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Guten Morgen Gräfin,
Wo ist der kleine Kronprinz? Ich wünsche meinen Sohn zu sehen!
Hören Sie, ich wünsche es!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an das wunderschöne Schlosspark Laxenburg 🌹

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ich bin ein Sonntagskind, ein Kind der Sonne;
Die goldnen Strahlen wand sie mir zum Throne,
Mit ihrem Glanze flocht sie meine Krone,
In ihrem Lichte ist es, dass ich wohne,
Doch wenn sie je mir schwindet, muss ich sterben.

🌟Sisi🌟

Elisabeth von Österreich (@guttenberg.de)

Vielen Dank Graf Pilati für den zauberhaften Tag in Schloss Ruegers🌹

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Nirgends bin ich mehr zu Hause,
Nirgendwo finde ich Ruhe,
würde ich wissen, ich müsste für immer dort bleiben,
würde mir selbst das Paradies zur Hölle werden….“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an den Majestic Train de Luxe.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du innig Rot,
Bis an den Tod
Soll meine Liebe Dir gleichen,
Soll nimmer bleichen,
Bis an den Tod,
Du glühend Rot,
Soll sie Dir gleichen.

🌟Sisi🌟

Karoline von Günderode
Vielen Dank an das Belvedere Museum & das Winterpalais Prinz Eugen.

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Komm Marie, ich möchte sehen was sich hinter dieser Tür verbirgt!
Vielleicht finden wir ja alte Bücher oder etwas Ähnliches“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Wasserschloss Totzenbach

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Lebe wohl! – du fühlest nicht,
was es heißt, dies Wort der Schmerzen,
mit getrostem Angesicht
sagest du’s und leichtem Herzen.
Lebe wohl! – Ach, tausendmal
hab‘ ich es mir vorgesprochen
und, in nimmersatter Qual,
mir das Herz damit zerbrochen!

🌟Sisi🌟

Eduard Mörike

Vielen Dank an den Majestic Train de Luxe

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Mi atyánk, aki a mennyekben vagy!

Szenteltessek meg a te neved.
Jöjjön el a te országod.
Legyen meg a te akaratod, mint a mennyben, úgy a földön is.
A mi mindennapi kenyerünket add nekünk ma,
és bocsássd meg a mi vétkeinket, miképpen mi is megbocsájtunk az ellenünk vétkezõknek,
és ne vigy minket kisertésbe,
de szabadits meg minket a gonosztól.

Mert tied az ország és a hatalom és a dicsõség mindörrökké.

Ámen.

🌟Sisi🌟

Vater unser – ungarisch
Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sie haben heut abend Gesellschaft,
Und das Haus ist lichterfüllt.
Dort oben am hellen Fenster
Bewegt sich ein Schattenbild.

Du schaust mich nicht, im Dunkeln
Steh ich hier unten allein;
Noch wenger kannst du schauen
In mein dunkles Herz hinein.

Mein dunkles Herze liebt dich,
Es liebt dich und es bricht,
Und bricht und zuckt und verblutet,
Aber du siehst es nicht

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an die Oper Graz.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Siehst du mein Herzi,
Wie entzückend die kleinen Dinge am Christbaum sind?
Nicht mehr lange und das Christkind holt ihn wieder ab. Bis dahin werden wir ihn uns noch so oft ansehen, wie du möchtest“

🌟 Sisi 🌟

Herzlichen Dank an Wasserschloss Totzenbach

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Schwarze Röcke, seidne Strümpfe,
Weiße, höfliche Manschetten,
Sanfte Reden, Embrassieren –
Ach, wenn sie nur Herzen hätten!

Herzen in der Brust, und Liebe,
Warme Liebe in dem Herzen –
Ach, mich tötet ihr Gesinge
Von erlognen Liebesschmerzen.

Auf die Berge will ich steigen,
Wo die frommen Hütten stehen,
Wo die Brust sich frei erschließet,
Und die freien Lüfte wehen.

Auf die Berge will ich steigen,
Wo die dunkeln Tannen ragen,
Bäche rauschen, Vögel singen,
Und die stolzen Wolken jagen.

Lebet wohl, ihr glatten Säle,
Glatte Herren! Glatte Frauen!
Auf die Berge will ich steigen,
Lachend auf euch niederschauen.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens ❤

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die größte Krankheit der Seele – das ist die Kälte.

🌟Sisi🌟

Georges Benjamin Clemenceau

Vielen Dank an das Wasserschloss Totzenbach.

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen,
daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.

🌟Sisi🌟

Salvatore Dali

Vielen Dank an die Wiener Börse

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Wenn du den leichten Reigen führest,
Wenn du den Boden kaum berührest,
Hinschwebend in der Jugend Glanz:
In jedem Aug ist dann zu lesen,
Du seiest nicht ein irdisch Wesen,
Du seiest Äther, Seele ganz.

Mir aber grauet: wenn nach oben
Du würdest plötzlich nun enthoben,
Wie wärest, Seele, du bereit? –
Wohlan! der sich auf Blumen schaukelt,
Der Schmetterling, der ewig gaukelt,
Ist Sinnbild der Unsterblichkeit.

🌟Sisi🌟

Ludwig Uhland

Vielen Dank ans Winterpalais – Belvedere Museum

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Sanfte Ebb‘ und hohe Flut
tief im Mut,
wandr‘ ich so im Dunkel weiter,
steige mutig, singe heiter,
und die Welt erscheint mir gut.

Alles Reine
seh ich mild im Widerscheine,
nichts verworren
in des Tages Glut verdorren:
Froh umgeben, doch alleine.

🌟Sisi🌟

Friedrich von Schlegel
Vielen Dank an Schloss Wallsee – Familie Habsburg Lothringen

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Komm Marie, wir wollen Wien hinter uns lassen. Ich kann nicht mehr lächeln nur damit der Kaiser glücklich ist.
Die Zeit, als ich wirklich lächeln konnte in seiner Gegenwart ist längst vorbei“

Sisi

Vielen Dank an den Majestic Train de Luxe und Schloss Hof 🌹

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Tag und Nacht
liegt Frost
in den Feldern
seit Wochen
kennt keiner
die Sonne mehr
die Vögel flohen
schon lange
nach Süden
auch ich
bin näher –
an Dunkel
und Tod

🌟Sisi🌟

Hans-Christoph Neuert

Vielen Dank an Renaissanceschloss Greillenstein.

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Komm mein Herzi, wir wollen nachsehen, ob die Kinder vom Dorf einen Schneemann gebaut haben!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an unser Märchenschloss Wasserschloss Totzenbach.

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Leben ist nur ein wandelnd Schattenbild;
Ein armer Komödiant, der spreizt und knirscht
Sein Stündchen auf der Bühn‘, und dann nicht mehr
Vernommen wird: ein Märchen ist’s, erzählt
Von einem Dummkopf, voller Klang und Wut,
Das nichts bedeutet.

🌟Sisi🌟

William Shakespeare – Macbeth

Vielen Dank an die Oper Graz für die umwerfende Vorstellung 😘

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


O wunderbares, tiefes Schweigen,
Wie einsam ist’s noch auf der Welt!
Die Wälder nur sich leise neigen,
Als ging‘ der Herr durchs stille Feld.

Ich fühl mich recht wie neu geschaffen,
Wo ist die Sorge nun und Not?
Was mich noch gestern wollt erschlaffen,
Ich schäm mich des im Morgenrot.

Die Welt mit ihrem Gram und Glücke
Will ich, ein Pilger, frohbereit
Betreten nur wie eine Brücke
Zu dir, Herr, übern Strom der Zeit.

Und buhlt mein Lied, auf Weltgunst lauernd,
Um schnöden Sold der Eitelkeit:
Zerschlag mein Saitenspiel, und schauernd
Schweig ich vor dir in Ewigkeit.

🌟Sisi🌟

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff

Vielen Dank an das wundervolle Schloss Esterházy ⚘

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Aus mir braust finstre Tanzmusik,
Meine Seele kracht in tausend Stücken;
Der Teufel holt sich mein Mißgeschick,
Um es ans brandige Herz zu drücken.

Die Rosen fliegen mir aus dem Haar
Und mein Leben saust nach allen Seiten,
So tanz ich schon seit tausend Jahr,
Seit meiner ersten Ewigkeiten.

🌟Sisi🌟

Else Lasker-Schüler

Vielen Dank an das Winterpalais – Belvedere Museum für den Tanz ⚘

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Marie sag dem Herrn Direktor, er soll sich doch ein bisserl Zeit nehmen und sich zu uns setzen. Wir wollen ihm doch gratulieren zu dem schönen Hotel!
Und dann hätt ich gern noch eine Tasse heiße Milch!“

Sisi

Vielen Dank an unser Hotel Kaiserhof Wien für die Einladung zum Frühstück.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Kind aus der Dunkelheit,
Treibend durch Raum und Zeit,
Dein Weg ist einsam.
Lern, im Dunkeln ihn zu finden.

Wer schweigt und spricht mit Dir,
Wer teilt sein Licht mit Dir?
Dein Weg ist einsam.
Lern, an Dich allein zu glauben.

Von der Hand, die Deine berührt, darfst Du niemals träumen.
Dein Herz bleibt Dein, es schlägt für sich allein.
Drum tanz mit der Einsamkeit,
Kind aus der Dunkelheit.
Dein Weg ist einsam,
Lerne dabei, gerne allein zu sein.

Dein Weg ist einsam.
Lieb diesen Weg, leb diesen Weg allein

🌟Sisi🌟

Andrew Llyod Webber – Phantom der Oper

Vielen Dank an das wunderschöne Palmenhaus Schönbrunn 💗
Schloß Schönbrunn Österreichische Bundesgärten⚘

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du geleitest mich durch’s Leben,
Sinnende Melancholie!
Mag mein Stern sich strahlend heben,
Mag er sinken – weichest nie!
Führst mich oft in Felsenklüfte,
Wo der Adler einsam haust,
Tannen starren in die Lüfte,
Und der Waldstrom donnernd braust.
Meiner Toten dann gedenk ich,
Wild hervor die Träne bricht
Und an deinen Busen senk‘ ich
Mein umnachtet Angesicht.

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

Vielen Dank an Schloss Hof und den Majestic Imperator Train de Luxe.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn du träumst, dann immer von der Heimat.
Du bist dort inmitten der Deinen,
Umgeben vom rhymtischen Gesang ihrer Stimmen.
In den dein Blut aus jeder Dunkelheit heraus einstimmen möchte.

Dann wachst du auf, und was du hörst,
Ist der Lärm deines Umfeldes
Einen Moment lang zuckt dein Körper zurück
Von der seltsamen Leere deines Da-Seins.

Die Dinge deiner Heimat
Starren dich an; hier fehl am Platze,
Bedeuten sie nur Einsamkeit.

Langsam wird sich dir eine neue Welt eröffnen.
Deines Herzens Augen werden,
Von dieser Wüsten-Zeit geläutert,
Frei sein,
Das neue Leben,
Dem du so viel geopfert,
Zu sehen und zu feiern.

~ Marie ~

Auszug aus dem irischen Segensspruch „Für einen Menschen in der Ferne“
Textänderung: 2. Absatz statt „Lärm deines Umfeldes“ heißt es Original „Verkehrslärm eines anderen Landes“
John O‘ Donohue, Benedictus
S. 130 – 132
Pattloch, 2007, 1. Ausgabe

♥️lichen Dank Touriseum Schloss Trauttmansdorff für die Einladung ♥️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Zieh fester Annerl!
Ich wünsche, dass es perfekt aussieht, also zieh!

Wenn Du nur ein bisschen mehr Ahnung von solchen Dingen hättest, würdest du wissen, dass die größte Waffe einer Frau ihre Schönheit ist!

Und jetzt trödel nicht, geh lauf, hol mein Kleid!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an mein braves „Annerl“

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Komm her Marie, du musst die kandierten Veilchen versuchen. Sie sind einfach eine Sünde wert!

Herr Oliver, lass‘ er mir wieder einen Vorrat schicken, ich möcht’s mitnehmen wenn wir verreisen.“

🌟 Sisi 🌟

Vielen Dank an die Zuckerzauberkünstler des K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL für diesen sündhaften Nachmittag. 😘

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Majestät, haben Sie schon von den Impressionisten Claude Monet gehört? Darf ich mir erlauben zu sagen, dass Sie aussehen, als ob Sie dem Gemälde entstiegen wären. Ich bin Ihnen ergeben und danke Ihnen, bei Ihnen sein zu dürfen.“

~ Marie ~

🌹♥️lichen Dank dem wunderschönen Schloss Ruegers für die Einladung ♥️🌹.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Komm Marie, beeil‘ dich! Bei Sonnenaufgang möchte ich los gehen, du weißt doch, dass das die schönste Zeit am Berg ist! Also beeil dich!“

🌟 Sisi 🌟

Vielen Dank an das Restaurant Onkel Taa – Bad Egart für die ausgezeichnete Bewirtung 😘

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Lass uns gehen Marie, ich habe genug für heute.
Mir ist nicht nach tanzen zu Mute!
Der Rittmeister möge es seiner Majestät mitteilen!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an das wundervolle Palais Ferstl ⚘

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Durch die Lüfte möcht‘ ich fliegen,
frei von Kummer, Sorgen, Leid,
alles Wolkengrau besiegen,
Sonne seh´n statt Traurigkeit.

Vogelgleich mich aufwärts schwingen,
immer höher sonnenwärts;
denn dort oben mag’s gelingen,
zu vergessen all den Schmerz.

Wie ein Vogel frei sein, schweben,
bleibt ein Traum für immer bloß:
Flügel sind uns nicht gegeben;
laufen ist der Menschheit Los.

🌟Sisi🌟

Autor unbekannt

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn für die Einladung ⚘

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Morgenglanz der Ewigkeit,
Licht vom unerschaffnen Lichte,
schick uns diese Morgenzeit
deine Strahlen zu Gesichte
und vertreib durch deine Macht
unsre Nacht.
Gib, dass deiner Liebe Glut
unsre kalten Werke töte,
und erweck uns Herz und Mut
bei erstand’ner Morgenröte,
dass wir, eh wir gar vergehn,
recht aufstehn.

🌟Sisi🌟
Christian Knorr von Rosenroth

Vielen Dank an das Touriseum Schloss Trauttmansdorff & Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens ⚘

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Komm Marie, wir wollen Graf Batthyany nicht warten lassen. Du weißt, ich hasse Unpünktlichkeit.“

„Ich bin direkt hinter Ihnen, Majestät.“

~ Marie ~

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Oben, wo die Sterne glühen,
Müssen uns die Freuden blühen,
Die uns unten sind versagt;
In des Todes kalten Armen
Kann das Leben erst erwarmen,
Und das Licht der Nacht enttagt.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an die wunderschöne Oper Graz ⚘

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


„Majestät, der Hoffotograph hat die Weihnachtsbilder vorbeibringen lassen. Dieses möchte ich Ihnen ganz besonders ans Herz legen. Valérie ist bezaubernd.“

~ Marie ~

🌹♥️lichen Dank an Schloss Totzenbach für diesen Weihnachtstraum. ♥️🌹

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Solche Bücher läßt du drucken!
Teurer Freund, du bist verloren!
Willst du Geld und Ehre haben,
Mußt du dich gehörig ducken.

Nimmer hätt ich dir geraten,
So zu sprechen vor dem Volke,
So zu sprechen von den Pfaffen
Und von hohen Potentaten!

Teurer Freund, du bist verloren!
Fürsten haben lange Arme,
Pfaffen haben lange Zungen,
Und das Volk hat lange Ohren!

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine
Vielen Dank dem Palmenhaus Schönbrunn; Schloß Schönbrunn; Bundesgärten Wien_Schönbrunn/Park Bundesgärten_Wien

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie ich wünsche, dass man meine Termine absagt, ich fühle mich nicht wohl!“

„Aber Majestät, seine Majestät der Kaiser gibt doch heute einen Empfang für seine Regimenter?“

„Das ist mir gleichgültig Marie, dass Militär ist Sache des Kaisers, und jetzt geh und lass nach Dr Seeburger schicken!“

🌟 Sisi🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Ein neuer Papagei, wie schön er doch ist!
Die Tante Elisabeth lässt mir immer noch jedes Jahr zum Geburtstag ein Geschenk aus Preussen schicken!
Ich hoffe, sie freut sich auch ein bisserl über die Süßigkeiten vom Demel!
Du hast doch meine Bestellung aufgegeben, nicht wahr Marie?“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an unser zauberhaftes Palmenhaus 😘
Schloß Schönbrunn & Bundesgärten_Wien

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Das liebste an Wien ist mir das Palmenhaus, es hat so gar nichts mit der Stadt zu tun. Schließ deine Augen Marie und sag mir wo wir sind.
Wenn du es nur lange genug versuchst kannst du das Rauschen des Meeres hören wie ich“

🌟Sisi🌟

Herzlichen Dank an das Palmenhaus Schönbrunn, Schloß Schönbrunn & die Bundesgärten_Wien

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Zwischen dem Alten,
Zwischen dem Neuen
Hier uns zu freuen
Schenkt uns das Glück,
Und das Vergangne
Heißt mit Vertrauen
Vorwärts zu schauen,
Schauen zurück.

Stunden der Plage,
Leider, sie scheiden
Treue von Leiden,
Liebe von Lust;
Bessere Tage
Sammeln uns wieder,
Heitere Lieder
Stärken die Brust.

Leiden und Freuden,
Jener verschwundnen,
Sind die Verbundnen
Fröhlich gedenk.
O des Geschickes
Seltsamer Windung!
Alte Verbindung,
Neues Geschenk!

Dankt es dem regen
Wogenden Glücke,
Dankt dem Geschicke
Männiglich Gut!
Freut euch des Wechsels
Heiterer Triebe,
Offener Liebe,
Heimlicher Glut!

Andere schauen
Deckende Falten
Über dem Alten
Traurig und scheu;
Aber uns leuchtet
Freundliche Treue;
Sehet, das Neue
Findet uns neu.

So wie im Tanze
Bald sich verschwindet,
Wieder sich findet
Liebendes Paar;
So durch des Lebens
Wirrende Beugung
Führe die Neigung
Uns in das Jahr.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang Goethe
Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens und das Touriseum Schloss Trauttmansdorff

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Alle Menschen, welche leben,
Alle, wie sie sich auch geben,
Tragen Masken bis zum Grab;
Nur in tollen Faschingstagen,
Wenn sie Narrenmasken tragen,
Da nur fällt die Maske ab.

🌟Sisi🌟

Unbekannt

Quelle: Aus den Fliegenden Blättern, ersch. 1845-1928 bei Braun & Schneider, München.
Vielen Dank an Belvedere Museum und das Winterpalais Prinz Eugen.

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Hoffnung auf Hoffnung geht zu Scheiter,
Aber das Herz hofft immer weiter,
Wie sich Wog‘ über Woge bricht,
Aber das Meer erschöpft sich nicht.
Dass die Wogen sich senken und heben,
Das ist eben des Meeres Leben,
Und dass es hoffe von Tag zu Tag,
Das ist des Herzens Wellenschlag.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert 1788-1866, deutscher Dichter
Vielen Dank an die wunderschöne Oper Graz

Foto: sternenkaiserin.com – Marie