Tag-Archiv | Die Rose

Träume und Gedichte – November 2019

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, allmächtiger Vater, zu danken und Dich mit der ganzen Schöpfung zu rühmen.

Denn heute schauen wir Deine heilige Stadt, unsere Heimat, das Himmlische Jerusalem.

Dort loben Dich auf ewig die verherrlichten Glieder der Kirche, unsere Brüder und Schwestern, die schon zur Vollendung gelangt sind.

Dorthin pilgern auch wir im Glauben, ermutigt durch ihre Fürsprache und ihr Beispiel, und gehen freudig dem Ziel der Verheißung entgegen.

Darum preisen wir Dich in der Gemeinschaft Deiner Heiligen und singen mit den Chören der Engel das Lob Deiner Herrlichkeit:
Heilig, Heilig, Heilig ..

🌟Sisi🌟

Allerheiligen PROPRIUM SCHOTT-MESSBUCH

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich habe genug für heute. Ich möchte mich zurückziehen. Du weißt wie mich Allerheiligen immer belastet. Ich möchte nicht mehr gestört werden.“

„Sehr gerne, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Allerseelen
Stell auf den Tisch die duftenden Reseden,
Die letzten roten Astern trag herbei
Und lass uns wieder von der Liebe reden
Wie einst im Mai.

Gib mir die Hand, dass ich sie heimlich drücke,
Und wenn mans sieht, mir ist es einerlei,
Gib mir nur einen deiner süßen Blicke
Wie einst im Mai.

Es blüht und funkelt heut auf jedem Grabe,
Ein Tag im Jahre ist den Toten frei;
Komm an mein Herz, dass ich dich wieder habe,
Wie einst im Mai.

🌟Sisi🌟

Hermann von Gilm

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Artstetten
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Lass mich ein
In den Ort von Ruhe und Friede,
der benannt wird
mit dem Namen dein.

Licht von Licht. Erbarmen. Himmel.
Liebe ist dein Name.

Dass ich komme in dich, mein Friede.
Das ich, gegangen durch das Feuer
und mein letztes Leid durchlitten,
kommen darf in dich, mein Friede.
Das du mich bei meinem Namen
rufen wirst.

Sterblicher Mensch. Staub der Erde,
Leib und Seele ist mein Name.
Atem war ich, Funken Leben.

Glut der Liebe, ewig Leben,
neue Erde ist der Name dein,
in den Ort von Ruhe und Frieden
lass mich ein.

🌟Sisi🌟

(Huub Oosterhuis: Um Recht und Frieden. Gebete im Jahreskreis. Verlag Patmos 1989)

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Artstetten ❤️
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wie süß der Ton der Zither erklingt
Am nebligen Morgen!
Er weckt in mir ein Sehnen nach Glück
Und lieblichen Sorgen.

Des Lebens holde Freuden, sie stehn
So licht vor dem Herzen!
Da denk‘ ich der geschwundenen Zeit
Mit Trauer und Schmerzen.

So wenig Stellen auf weitem Gebiet,
Die freundlich mir lachen! –
Ich hätte können glücklicher sein –
Und glücklicher machen.

🌟Sisi🌟

Melchior Meyr

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Guten Morgen Ida, ich wünsche heute um den See zu gehen, deswegen wirst Du meine anderen Termine absagen!

Minnerl, bring die Erdbeeren weg, sie sind mir nicht süss genug!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie



💜lichen Dank an Wasserschloss Totzenbach für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Armes Herz, du konntest wähnen?
Ach, dein Glaube war so süß!
Doch umsonst nur ist dein Sehnen
Nach der Liebe Paradies.
Froh schlugst du mit tiefem Beben
Für das heil’ge Wunderland,
Doch vernichtet ward dein Streben,
Und der schöne Traum verschwand.

🌟Sisi🌟

Theodor Körner

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


💜lichen Dank an Schloß Schönbrunn für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn Ida sich Sorgen sorgt ….

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
💜lichen Dank an Musik Eisserer für die Ukulele
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Trübe Wolken, Herbstestluft,
Einsam wandl‘ ich meine Straßen,
Welkes Laub, kein Vogel ruft –
Ach, wie stille! wie verlassen!

Todeskühl der Winter naht;
Wo sind, Wälder, eure Wonnen?
Fluren, eurer voller Saat
Goldne Wellen sind verronnen!

Es ist worden kühl und spät,
Nebel auf der Wiese weidet,
Durch die öden Haine weht
Heimweh, – alles flieht und scheidet.

Herz, vernimmst du diesen Klang
Von den felsentstürzten Bächen ?
Zeit gewesen wär‘ es lang,
Daß wir ernsthaft uns besprächen!

Herz, du hast dir selber oft
Weh getan und hast es andern,
Weil du hast geliebt, gehofft;
Nun ist’s aus, wir müssen wandern!

Auf die Reise will ich fest
Ein dich schließen und verwahren,
Draussen mag ein linder West
Oder Sturm vorüberfahren;

Daß wir unserem letzten Gang
Schweigsam wandeln und alleine,
Daß auf unserm Grabeshang
Niemand als der Regen weine!

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

Vielen Dank für die Einladung an das Albertina Museum
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie welche Termine haben wir heute?“

„Mit Verlaub Majestät, die Teestunde im Hotel Kaiserhof Wien!
Man erwartet sie bereits“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das Hotel Kaiserhof
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Unsere Meet & Greet Gewinnerin Nicole S. im Hotel Kaiserhof Wien.

Viel Spaß!

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


„Ida wir sollten Marie ihre geliebte Demeltorte mitbringen, vielleicht vergehen ihre Kopfschmerzen dann wieder und sie ist in der Lage, mich am Nachmittag nach Laxenburg zu begleiten!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich freue mich heute schon auf den Musikverein. Beethoven war mir immer schon am liebsten. Die Loge ist komfortabel. Ich hoffe nur, dass Pauline Metternich nicht vor Ort ist.“

„Ich wünsche uns einen vergnüglichen Abend, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


„Lieber Gott!
Bitte beschütze Majestäts Reitgesellschaft, unsere Pferde, Ihre Majestät und mich.“
Danke!“

~ Marie ~

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich bitte dich, lade meine engsten Freunde zu einer kleinen privaten Zugfahrt ein. Aber nur die engsten, hörst du? Wir werden kleinere Speisen zu uns nehmen. Sag dem Demel Bescheid. Ich möchte, dass dieser die Speisen zubereitet. Und Veilchen für mich nicht vergessen. Wir werden nach Triest fahren und uns ganz kaiserlich amüsieren. Der Kaiser wird nicht mit uns reisen.“

„Sehr gerne, Majestät. Ich werde sofort die Einladungen verfassen.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Majestic Train de Luxe für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du gleichest, kalt geworden
Und doch so leicht erregt,
Halb einer Tann‘ im Norden,
Die spitz’ge Blätter trägt,
Halb einer Palm aus Süden,
Die leicht berührt der Schmerz,
Du, eines Lebensmüden
Erstarrtes weiches Herz.

Trifft leis den Aberwitz’gen
Des Tannenblattes Stich,
Gleich zählt er zu den spitz’gen,
Blutleeren Herzen dich,
Und wer gesehn dich bluten,
Wohl gar dich weichlich nennt,
Doch Wenige nur vermuten
Dich so, wie Gott dich kennt.

Laß sie dich weichlich schelten,
Herz, die dich bluten seh’n,
Wird doch der Herr der Welten
Dein Bluten schon verstehn;
Laß sie auch kalt dich nennen,
Sieht doch vom Himmelszelt
Er dir im Innern brennen
Den Schmerz der ganzen Welt.

🌟Sisi🌟

Lebrecht Dreves

Vielen Dank für die Einladung an Schloß Schönbrunn
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Lebt wohl, es kann nicht anders sein!
Spannt flatternd eure Segel aus,
Laßt mich in meinem Schloß allein,
Im öden geisterhaften Haus.
Lebt wohl und nehmt mein Herz mit euch
Und meinen letzten Sonnenstrahl;
Er scheide, scheide nur sogleich,
Denn scheiden muß er doch einmal.

Laßt mich an meines Seees Bord,
Mich schaukelnd mit der Wellen Strich,
Allein mit meinem Zauberwort,
Dem Alpengeist und meinem Ich.

Verlassen, aber einsam nicht,
Erschüttert, aber nicht zerdrückt,
Solange noch das heil’ge Licht
Auf mich mit Liebesaugen blickt.

Solange mir der frische Wald
Aus jedem Blatt Gesänge rauscht,
Aus jeder Klippe, jedem Spalt
Befreundet mir der Elfe lauscht.

Solange noch der Arm sich frei
Und waltend mir zum Äther streckt,
Und jedes wilden Geiers Schrei
In mir die wilde Muse weckt.

🌟Sisi🌟

Annette von Droste-Hülshoff

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Wo wird einst des Wandermüden
letzte Ruhestätte sein?
Unter Palmen in dem Süden?
Unter Linden an dem Rhein?

Werd‘ ich wo in einer Wüste
eingescharrt von fremder Hand?
Oder ruh‘ ich an der Küste
eines Meeres in dem Sand?

Immerhin mich wird umgeben
Gottes Himmel dort wie hier,
und als Totenlampen schweben
nachts die Sterne über mir.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Adria – Meran
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich möchte den Abend heute mit dem Herrn Grafen verbringen und bitte dich in unmittelbarer Nähe zu bleiben. Ich befürchte, dass ich heute ein Geständnis höre, welches sich nicht geziemt. Wenn dem so ist, werden wir abreisen müssen.“

„Majestät, ich werde nicht von Ihrer Seite weichen. Ich hoffe, dass Majestät den Abend genießen kann.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


💜lichen Dank an das Palmenhaus im Schloß Schönbrunn für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wiener seid froh! – Oho, wie so?
No so blickt nur um! – Ich bitt warum?
Ein Schimmer des Lichts – Wir seh`n noch nichts.
Ei, Fasching ist da – Ah so, na ja!
D´rum trotzet der Zeit – O Gott, die Zeit der Trübseligkeit.
Ah! Das wär g´scheidt!
Was nutzt das Bedauern, das Trauern,
d´rum froh und heiter seid!

🌟Sisi🌟

Textfassung für den Donauwalzer von Josef Weyl

Vielen Dank für die Einladung an Palais Schönburg
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Hätt‘ es nimmer gedacht,
Daß ein Strom, so heiß,
Im Winter würd‘
zu starrem Eis!

Daß ein Ringlein von Gold,
So den Finger schmückt,
Wie ’n Mühlstein schwer
Auf die Seele drückt.

Daß nach prangendem Tag
So stürmisch die Nacht,
So krank das Herz! –
Hätt’s nimmer gedacht!

🌟Sisi🌟

Carl Siebel

Vielen Dank für die Einladung an Palast Hohenems
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Leise rauschend durch Ruinen
Zieht der Abendwind,
Flüstert alte, düst’re Märchen,
Die vergessen sind.

Von den Bäumen herbstestraurig,
Sinkt nun Blatt auf Blatt,
Sucht in der Ruine Schweigen
Eine Grabesstatt.

Fallen wird auch sie,
Die trotzig manch‘ Jahrhundert stand,
Ziehen werden, wo sie ragte,
Nebel übers Land.

»Märchenhaft ist dieses Leben!«
Seufzt der Abendwind:
In der heißen Brust erglommen
Mir zwei Wünschlein sind:

Meinem Leben eine Seele,
Die sich meiner eint,
Meinem Grabe eine Thräne,
Die die Liebe weint!

~ Marie ~

Ernst Ziel

💜lichen Dank an Schloss Hof für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Minnerl, diese Strümpfe will ich nicht. Sie sind zu rauh, sie kratzen und überhaupt, man soll man mir aus Wien Seidenstrümpfe schicken!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ohne dich, Liebste, was wären die Feste?
Ohne dich, Süße, was wäre der Tanz?
Wärst du mein Schatz nicht, so möcht‘ ich nicht tanzen,
Bleibst du es immer, ist Leben ein Fest.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an das Winterpalais Prinz Eugen

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie findest du nicht, das der neue Salonwagen wunderschön geworden ist?
Besonders die Bettdecke in meinen Lieblingsfarben ist himmlisch!
Ich kann kaum erwarten, wieder nach Meran zu reisen“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das TMW – Technisches Museum Wien ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Sieh dir diesen Gang mit den Ahnen an, Marie. Wenn ich mir jeden Geburtstag und Namenstag von meiner Familie merken müsste, würde ich jeden Tag hunderte Glückwünsche schreiben müssen. Ich habe mir das abgewöhnt. Das Alter belastet ja sowieso nur.“

„Da haben Sie vollkommen Recht, Majestät. Ich schreibe nur noch wenigen in meiner Familie. So viele die nicht mehr Leben.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Palast Hohenems für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Herr und Gott, auf die Fürsprache der jungfräulichen Mutter Maria schenke uns die Gesundheit des Leibes und das Heil der Seele.
Nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit und führe uns zur ewigen Freude. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn.
Amen.

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Burg Rappottenstein
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Liebe ist
wie wildes Wasser
das sich
durch Felsen zwängt.
Liebe ist
so wie ein Wasser
das tief im Herzen brennt.
Sie ist süß
und sie ist bitter.
Ein Sturmwind
und ein Hauch.
Für mich ist
sie eine Rose,
für dich
ein Dornenstrauch.
Wer nie weint
und niemals trauert
der weiß
auch nichts vom Glück.
Wer nur sucht
was ewig dauert
versäumt den Augenblick.
Wer nie nimmt
kann auch nicht geben
und wer
sein Leben lang
immer Angst hat
vor dem Sterben
fängt nie
zu leben an.
Wenn du denkst
du bist verlassen
und kein Weg
führt aus der Nacht.
Fängst du an
die Welt zu hassen
die nur andre
glücklich macht.
Doch vergiss nicht
an dem Zweig dort
der im Schnee
bei Nacht…
Blüht im Frühjahr
eine Rose
bloß so schön
wie nie zuvor.

~ Marie ~

Songwriter: Mc Broom Amanda
Song: Die Rose
Interpretin: Helene Fischer

💜lichen Dank an Majestic Train de Luxe für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Bin heut im erstarrten Garten gewesen,
Wo ich in Deinem Auge einst Lieder gelesen;
Wo die Biene den Tropfen Seligkeit sog,
Und wie ein Stückchen Himmel der Schmetterling flog.
Wo der Mond aufstieg wie der Liebe Lob,
Wie ein Herz das sich von der Erde hob,
Und wo jetzt die Wurzeln der Blumen verwesen,
Hab ich in toten Blättern noch Lieder gelesen.

🌟Sisi🌟

Max Dauthendey

Vielen Dank für die Einladung an Schloß Schönbrunn
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


O Einsamkeit, Du stilles Land,
Der Träume und des Friedens Du,
Die Dankbarkeit mich dir verband,
Dir dank ich meine süße Ruh‘!

Du gabst mir wieder alles das,
Was ich verloren hielt,
Die Liebe, die ich schon als Haß
In meiner Brust gefühlt.

All das, was Edles ich geglaubt,
Dir dank‘ ich’s nun allein,
Den Glauben mir nun Keiner raubt,
Denn einsam will ich sein!

Wer weiß, ob nicht in jener Welt
Ein Geist wird einsam sein,
Ob jedem Geist nicht eine Welt
Beschieden auch wird sein.

Es lebe stille Einsamkeit!
Du gabst mir süße Ruh!
Ich weihe mich der Dankbarkeit,
Mein einz’ger Freund sei’st Du!

~ Marie ~

Friederike Kempner

💜lichen Dank an Schloss Esterházy für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Rosen zum Namenstag 😉 ❤️

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, bitte leiste mir ein wenig Gesellschaft. Schau, wie schön es hier ist. Der Kerzenschein stimmt mich schon auf Weihnachten ein. Wir werden dieses Jahr den Advent in Ungarn feiern. Ich möchte bei meinen Freunden sein.“

„Liebend gerne, Majestät. Ich freue mich auf die Weihnachtszeit in Ungarn.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Wasserschloss Totzenbach für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Oben, wo die Sterne glühen,
Müssen uns die Freuden blühen,
Die uns unten sind versagt;
In des Todes kalten Armen
Kann das Leben erst erwarmen,
Und das Licht der Nacht enttagt.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Mein lieber Admiral, es freut uns, dass er uns sogar an seinem Ehrentag besucht, wir wünschen Ihm von Herzen Alles Gute zum 80. Geburtstag!
Besonders danken wir Ihm für die treuen Dienste und seine aufrichtige Freundschaft!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]
❤️Lieber Herbert Alexander Bauer Alles Gute zum Geburtstag, deine Elisabeth❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wie plötzlich doch bedeckt mit Eis
So Strauch und Bäume steh’n,
Auf letztem Grün das erste Weiß,
Wie traurig ist’s zu seh’n!

Was bangst du, Herz? Sei frisch und kühn
Und denk‘, wenn Flocken weh’n:
Auf letztem Weiß das erste Grün,
Wie lieblich wird das steh’n!

🌟Sisi🌟

Johann Nepomuk Vogl

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Alles hat mir schon gelogen,
Jedes Hoffen mich betrogen,
Alles sich wie eitel Tand
Wechselnd von mir abgewandt;
Eines nur blieb mir getreu,
Ewig wahr und ewig neu:
Mein Herz – mein Schmerz!

🌟Sisi🌟

Joseph Christian von Zedlitz

Vielen Dank für die Einladung an Sisi Schloss Rudolfsvilla
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Völker verrauschen,
Namen verklingen,
Finstre Vergessenheit
Breitet die dunkelnachtenden Schwingen
Über ganzen Geschlechtern aus.
Aber der Fürsten
Einsame Häupter
Glänzen erhellt,
Und Aurora berührt sie
Mit den ewigen Strahlen
Als die ragenden Gipfel der Welt.

🌟Sisi🌟

Friedrich von Schiller

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

„Marie schau. Ich habe die Perlenkette gefunden, welche mir der liebe Ludwig senden hat lassen. Minnerl hat sie schon überall gesucht. Komm, das bleibt noch ein bisschen unser Geheimnis. Necken wir die arme Minnerl noch ein bisschen.“

„Majestät, ich schweige natürlich und hoffe, dass ich mich nicht durch ein Lachen verrate.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Wasserburg Heidenreichstein für die Einladung 💜

„ Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.“
In Zusammenarbeit mit Waldviertel Tourismus.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einen Kaffee bitte Minnerl 😉

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video sternenkaiserin.com – Marie


Und so muß ich dich nun doch beschwören,
flieh! Ja, flieh mich,
mich!
Ich: hier, sieh mich:
ich
weiß, ich will und würde dich betören,
und du darfst, du darfst mir nicht gehören.
Flieh auch dich!

Kind mit deinen seltsam grauen Haaren,
sehr lieb klingt es:
– wir –,
sehr trüb klingt es
mir.
Deine Sehnsucht zählt noch nicht nach Jahren,
aber Ich bin tief in mir erfahren
und in Dir.

Alles will sich dir nach mir empören,
dir! Du freilich,
sieh,
du glaubst heilig:
nie!
Und ich weiß, es würde dich zerstören,
wenn wir diese Sehnsucht dann verlören.
Flieh mich! Flieh!

~ Marie ~

Richard Dehmel

💜lichen Dank an Schloss Wallsee für die Einladung 💜

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


[bezahlte Partnerschaft]

Sei gegrüßt, o Königin,
Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben unsre Wonne und unsre Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas; zu dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen. Wohlan denn, unsre Fürsprecherin, wende deinen barmherzigen Augen uns zu und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes!
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria!
In aller Trübsal und Angst Komm uns zu Hilfe, o allerseeligste Jungfrau Maria!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Artstetten
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Komm jetzt Marie. Tante Sophie hat sich angekündigt. Ich habe keine Lust mehr auf das Dinner und ihre illustre Gesellschaft. Minnerl, soll mein Zimmer für den Abend richten. Ich möchte gerne ein Glas Milch und Teegebäck. Leiste mir Gesellschaft, aber sei leise. Wir werden sicher belauscht.“

„Majestät, ich werde Minnerl die Bitte weiterleiten und ganz leise sein.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Gebannt in dumpfes Nichts lag meine Seele

Rings flammte Lieb‘ und Sommer in den Kelchen,
Rings blühten duftig die Gedichte auf…
Doch meine Seele schlich erblindet, träge
Und todt durch goldigblonde Rhythmen hin…
Durch aller Räthsel ahnungsvolles Raunen
Gespensterkühl … matt und verständnislos.

Gebannt in dumpfes Nichts lag meine Seele.

Da kam ihr plötzlich … langersehnt … der jähe
Urtiefe Schmerz, der sie befreien soll.
Er soll mit Blitzesbrand mein Herz erschüttern,
Er soll versengen, daß aus grauem Schutt
Die neue Blüte blaß und düfteschwer
Emportaucht … Endlich! weine, meine Seele!

Sie weinte nicht … die schweren Flügel zuckten,
Dann stöhnte sie ein wenig und sie schwieg …

Es kam kein Blitz … Nur Kälte … Kälte … Kälte…
Daß alle Thränen ihr in Eis erstarrt…

🌟Sisi🌟

Lisa Baumfeld

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sind ein Paar kalter
Freunde Winter und Alter:
Winter schröpfend,
Alter erschöpfend;
Winter zwackend,
Alter plackend;
Winter pustend,
Alter hustend;
Winter geht,
Alter steht:
Gerne wär‘ ich der beiden quitt,
nähme Winter das Alter mit.

~ Marie ~

Friedrich Rückert

💜lichen Dank an Renaissanceschloss Greillenstein für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich liebe Dich, weil ich dich lieben muß;
ich liebe dich, weil ich nicht anders kann
ich liebe dich nach einem Himmelsschluß:
ich liebe dich durch einen Zauberbann.

Dich lieb‘ ich wie die Rose ihren Strauch;
dich lieb‘ ich, wie die Sonne ihren Schein;
dich lieb‘ ich, weil du bist mein Lebenshauch;
dich lieb‘ ich, weil dich lieben ist mein Sein.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank für die Einladung an Südbahnhotel Semmering
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich freue mich auf die Weihnachtstage bei unserer lieben Janett. Ob sie mir ein paar Weihnachtskekserln mit kandierten Veilchen bäckt, was meinst du?“

„Majestät, ich bin fest davon überzeugt.“

💜lichen Dank an Restaurant Onkel Taa – Bad Egart für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Kälte kann wahrlich brennen
Wie Feuer. Die Menschenkinder
Im Schneegestöber rennen
Und laufen immer geschwinder.

O, bittre Winterhärte!
Die Nasen sind erfroren,
Und die Klavierkonzerte
Zerreißen uns die Ohren.

Weit besser ist es im Summer,
Da kann ich im Walde spazieren
Allein mit meinem Kummer
Und Liebeslieder skandieren.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Hof
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Majestät, es war uns eine Ehre, Sie als Gast in unserer bescheidenen Oper begrüßen zu dürfen.“

„Herr Direktor, es war mir eine Freude. Marie, halte mir bitte die Fotografen vom Leib.“

„Bitte lassen Sie Majestät sofort in Ruhe.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Oper Graz für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Leb‘ wohl und sehen wir uns wieder,
So schlage du die Augen nieder,
Und gehn will ich an dir vorbei.
Als ob ichs nicht gewesen sei;

Als ob ich nicht es sei gewesen,
Der dir im Aug‘ einst durfte lesen.
Was würd‘ ich lesen jetzt darin?
Daß ich dir fremd geworden bin.

Ich wills nicht in dem Auge lesen,
Das einst mein Himmel ist gewesen,
Daß ich daraus verstoßen bin,
Und nie ein Rückweg ist dahin.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


[bezahlte Partnerschaft]

Schwarze Röcke, seidne Strümpfe,
Weiße, höfliche Manschetten,
Sanfte Reden, Embrassieren –
Ach, wenn sie nur Herzen hätten!

Herzen in der Brust, und Liebe,
Warme Liebe in dem Herzen –
Ach, mich tötet ihr Gesinge
Von erlognen Liebesschmerzen.

Auf die Berge will ich steigen,
Wo die frommen Hütten stehen,
Wo die Brust sich frei erschließet,
Und die freien Lüfte wehen.

Auf die Berge will ich steigen,
Wo die dunkeln Tannen ragen,
Bäche rauschen, Vögel singen,
Und die stolzen Wolken jagen.

Lebet wohl, ihr glatten Säle,
Glatte Herren! Glatte Frauen!
Auf die Berge will ich steigen,
Lachend auf euch niederschauen.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens & Touriseum Schloss Trauttmansdorff

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Soll ich dich
verstehen
will ich auch
verstanden sein
Ich will mit
dir gehen
doch sperr mich
nicht länger ein
Ich bin nicht
das Eigentum von dir
denn ich
gehör nur mir.

🌟Sisi🌟

Ich gehör nur mir – Reprise
Elisabeth, das Musical
Michael Kunze & Silvester Levay

Danke an Burghauptmannschaft Österreich.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Es freut mich sehr Herr Direktor, wieder bei Ihnen zu sein!
Erzählen Sie mir doch bei einer Tasse Tee, was Sie wieder alles erneut haben und vor allem ob der wunderschöne Christbaum schon geschmückt ist.

Ich liebe ja Weihnachten, solange ich weit genug weg von dem ganzen Trubel bin“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das Hotel Kaiserhof Wien ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Mein lieber Onkel Taa. Sie haben hier eine wunderbare Sammlung zusammengetragen. Ich freue mich, dass Ihr Herz so für mich schlägt. Ich fühle mich geehrt und beschämt. Schau, Marie. Sogar den Franz als Kind hat Onkel Taa gesammelt.“

„Ich bin auch mehr als beeindruckt, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an K u k museum bad egart für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Träume und Gedichte – Juli 2017

Sei mein Veilchen,
sei mein Sturm,
sei mein ganzes Individuum.
Sei mein Glück,
sei mein Zorn,
sei mein Herz,
und sei mein Schmerz.
Sei mein Wort
und sei es auch noch so klein,
du mein Büchlein,
wirst meine Gedanken sein.
 
~ Marie ~
 
P. Sebastian
 
Herzlichen Dank dem wunderschönen Schloss Schönbrunn mit seinem Palmenhaus und den Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park für die Einladung.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Es gibt Tage, Marie, da packt es mich, und ich will einfach nur Reisen. Irgendwohin, nichts hält mich, die fernen Länder erkunden, das Meer riechen und erleben. Mir ist die Welt von Franz zu klein. Warum, kann er mich nicht verstehen?“

„Majestät, ich freue mich auf die vielen neuen Abenteuer die uns erwarten.“

~ Marie ~

Vielen herzlichen Dank, liebe Gräfin Alix, für die Einladung ins Schloss Artstetten.

 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017

 


Wir sind ganz angstallein,
haben nur aneinander Halt,
jedes Wort wird wie ein Wald
vor unserm Wandern sein.

Unser Wille ist nur der Wind,
der uns drängt und dreht;
weil wir selber die Sehnsucht sind,
die in Blüten steht.
 
~ Marie ~
 
Rainer Maria Rilke
 
Lieben Dank an Schloss Schönbrunn und die Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park für die Einladung ins Palmenhaus.
 
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Eines Tages Marie, wird man mich in einen Sarg stecken, mich verhüllen und vergolden. Auf ein Podest stellen und mich anbeten. Mir Blumen zu Füßen legen und glauben mir damit eine Freude zu machen. Der Gedanke daran, nicht einmal im Tod meine Ruhe zu haben, ist mir ein Gräuel.“

„Majestät, was sind das für Gedanken? Das Leben ist in Ihnen, lassen Sie uns gehen.“

~ Marie ~

Wir danken Dompfarrer Toni Faber vom ganzen Herzen, für die Einladung in die Dompfarre St. Stephan.

 
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Es schauen die Blumen alle
zur leuchtenden Sonne hinaus;
es nehmen die Ströme alle
zum leuchtenden Meere den Lauf.
Es flattern die Lieder alle
zu meinem leuchtenden Lieb;
Nehmt mit meine Tränen und Seufzer,
ihr Lieder, wehmütig und trüb.
 
~ Marie ~
 
Heinrich Heine
 
Herzlichen Dank Schloss Schönbrunn für diesen unglaublichen Tag
 

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Des yeux qui font baisser les miens
Un rire qui se perd sur sa bouche
Voilà le portrait sans retouche
De l’homme auquel j’appartiens

Quand il me prend dans ses bras
Il me parle tout bas
Je vois la vie en rose

~ Marie ~

Textauszug aus Song
„La vie en rose“ von Edith Piaf

Songwriter: Edith Gassion, David Mack, Louis Guglielmi

Herzlichen Dank Schloß Schönbrunn für diesen traumhaften Tag.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Weißt du Marie, es ist eigentlich sehr schön hier. Wenn nur nicht diese vielen Menschen wären. Sie starren und schnattern und wollen mich begrapschen und zähmen und ziehen. Warum, nörgeln immer nur alle an mir herum?“

„Majestät, den Wunsch Sie zu sehen, kann ich durchaus verstehen. Sie sind einfach wunderschön und die Leute brauchen etwas, an das sie sich in dieser schweren Zeit halten können.“

~ Marie ~

Dem traumhaften Schloß Schönbrunn mit seinem wunderschönen Kronprinzengarten herzlichen Dank für diesen wunderschönen Tag.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ich küss den Tau
von einer Rose
ein Beben
mein Blick hebt sich
wandert über Seidenlandschaften
die Hände folgen

kleine Knospen sprießen

die Dornen stechen nicht
Haut trinkt gierig Haut
atmet Zärtlichkeit
lass mich den Tau von dir,

meiner Rose küssen.

~ Marie ~

Petra Ewering

Herzlichen Dank an Schloß Schönbrunn für diesen wunderschönen, traumhaften Tag und den Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park für das wunderschöne Rosarium

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde.

~ Marie ~

Jean Paul

Herzlichen Dank ans Schloß Schönbrunn und Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park für die Einladung ins Palmenhaus.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Trübe wird’s die Wolken jagen,
Und der Regen niederbricht,
Und die lauten Winde klagen:
„Teich, wo ist dein Sternenlicht?“

Suchen den erlosch’nen Schimmer
Tief im aufgewühlten See.
Deine Liebe lächelt nimmer
Nieder in mein tiefes Weh!

~ Marie ~

Nikolaus Lenau

Herzlichen Dank dem wunderschönen Schloss Artstetten für diesen traumhaften Tag.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Schau dir das Museum gut an, Marie. Gegenstände hinter Glas, einer berühmten Person.
Irgendwann Marie, wird man mich biografieren und analysieren. Mich suchen und nicht finden, mich hinter Glas zwängen und doch nicht einsperren. Mich ins Grab sperren, doch niemals Ruhen lassen.
Meine Wege gehen und doch ewig auf der Suche sein. Und mich irgendwann als Devotionalie behandeln und trotzdem, Marie, trotzdem wird mich keiner jemals kennenlernen.“

„Majestät, es wird kein richtig oder falsch geben. Niemand hört uns dann noch, es sind Bilder und Gegenstände die von uns bleiben. Aber das Wort wird verklungen sein, so wie von der Person vor deren Vitrine wir stehen.“

~ Marie ~

Sisi steht vor der Vitrine der Kaiserin Elisabeth Andenken im Erzherzog Franz Ferdinand Museum im Schloss Artstetten und wir danken herzlich für die Einladung.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Meine Lieder sandte ich dir,
Meines Herzens strömende Quellen,
Deine Locke sandtest du mir,
Deines Hauptes ringelnde Wellen;
Hauptes Welle und Herzens Flut,
Sie zogen einander vorüber.
Haben sie nicht im Kusse geruht?
Schoß nicht ein Leuchten darüber?

~ Marie ~

Annette von Droste-Hülshoff

Herzlichen Dank an Gräfin Alix und ihre Einladung ins Märchenschloss Artstetten.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ihr mögt mich ja vermissen – aber laßt mich gehen
wenn ich am Ende meines Weges angekommen bin
und meine Sonne sich dem Untergehen zuneigt.
Bitte keine Ritualien in einem mit Trübsinn geschwängerten Raum
Warum weinen um eine befreite Seele?

Vermißt mich ein wenig – aber nicht zu lange.
Und schon gar nicht mit hängenden Köpfen.
Erinnert Euch der Liebe, die wir geteilt haben
Vermißt mich – aber laßt mich gehen!

Wir alle haben einmal diese große Reise anzutreten
Und jeder von uns muß sie alleine gehen.
Das alles ist Teil des Herrn Wille:
Ein Schritt auf dem Weg nach Hause.

Wenn Ihr Euch einsam fühlt und Euer Herz wird schwer,
Geht zu unseren Freunden, die wir kennen
Und begrabt Eure Sorgen mit guten Taten.
Vermißt mich – aber laßt mich gehen!

~ Marie ~

Willy Meurer

Vielen herzlichen Dank ans Schloss Schönbrunn mit seinem wunderschön Palmenhaus und den Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park für die Einladung.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Die Bücher sind einsame Kapellen, die der Mensch in den wildromantischen Gegenden des Lebens auf dem höchsten und schönsten Standpunkt errichtet und auf seinen Wanderungen nicht bloß der Aussicht wegen, sondern hauptsächlich deswegen besucht, um sich in ihnen von den Zerstreuungen des Lebens zu sammeln und seine Gedanken auf ein anderes Sein als das rein sinnliche zu richten.

~ Marie ~

Ludwig Feuerbach

Herzlichen Dank an die Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park, dass sie uns das Palmenhaus zur Verfügung gestellt hat.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Einsamkeit – ungestörtes Alleinsein.

~ Marie ~

Peter E. Schumacher

Herzlichen Dank an Schlosspark Laxenburg.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Man verliebt sich oft nur in einen Zustand des anderen, in seine Heiterkeit oder in seine Schwermut.
Schwindet dieser Zustand dann, so ist damit auch der feine besondere Reiz jenes Menschen geschwunden.
Daher die vielen Enttäuschungen.

~ Marie ~

Christian Morgenstern

Herzlichen Dank dem wunderschönen Schlosspark Laxenburg

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Am Abend schweigt die Klage
Des Kuckucks im Wald.
Tiefer neigt sich das Korn,
Der rote Mohn.

Schwarzes Gewitter droht
Über dem Hügel.
Das alte Lied der Grille
Erstirbt im Feld.

Nimmer regt sich das Laub
Der Kastanie.
Auf der Wendeltreppe
Rauscht dein Kleid.

Stille leuchtet die Kerze
Im dunklen Zimmer;
Eine silberne Hand
Löschte sie aus.

Windstille, sternlose Nacht.

~ Marie ~

Georg Trakl

Herzlichen Dank für die Einladung liebe Gräfin Alix ins Märchenschloss Artstetten

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


In nomine Patris et Filii, et Spiritus Sancti. Amen

Az Atya, a Fiú és a Szentlélek nevében. Ámen .

U ime Oca, Sina i svetog duha. Amen.

Nel nome del Padre, del Figlio e dello spirito santo. Amen.

En el nombre del Padre, del Hijo y del espíritu santo. Amén.

Ve jménu Otce, Syna i Ducha svatého. Amen.

In the name of the father of the son and of the holy spirit. Amen

Au nom du Père, du Fils et du Saint-Esprit. Amen.

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

~ Marie ~

Mit großem Dank für den Segen im Dom zu St. Stephan Wien, Dompfarrer Toni Faber.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Wia i so zruck geh
Übers Feld und Wiesn
Und da Himmel farbt si gonz rot
Monchmoi gspiar i di
Dass’d a denkst on mi
Dass’d net do bist is wirklich schod

~ Marie ~

Textauszug Song: „Sche wars wennst do warst“
Text: Seer

Vielen herzlichen Dank an Gräfin Alix und das Märchenschloss Artstetten.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Und wenn sie tanzt ist sie wo anders
Für den Moment dort wo sie will
Und wenn sie tanzt ist sie wer anders
Lässt alles los nur für das Gefühl
Dann geht sie barfuß in New York
Schwimmt alleine durch Alaska
Springt vor Bali über Board
Und taucht durch das blaue Wasser

~ Marie ~

Song: Und wenn sie tanzt
Songwriter: Jens Schneider / Martin Haller / Max Giesinger

Herzlichen Dank ans Schloss Schönbrunn und die Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park für diesen traumhaften Tag. Rosarium,

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Would you know my name
If I saw you in heaven?
Would it be the same
If I saw you in heaven?
I must be strong and carry on
‚Cause I know I don’t belong here in heaven

Time can bring you down, time can bend your knees
Time can break your heart, have you begging please, begging please

Beyond the door there’s peace I’m sure
And I know there’ll be no more tears in heaven

🌟Sisi🌟

❤In Gedenken an einen ganz besonderen Menschen, der einem ebenso besonderem Menschen viel bedeutet hat.❤

See u in heaven S.
Written by Eric Patrick Clapton, Will Jennings

Foto: Bertl Jost


Uns beide trennt nur noch ein winziges Stück.
Wenn ich dich rufe,
hält dich nichts mehr zurück,
getrieben von Träumen und
hungrig nach Glück.

~ Marie ~

Auszug aus „Gott ist tot“
Musical: Tanz der Vampire
dt. Text: Michael Kunze
Musik: Jim Steinman

Für dich S.
RIP Forever in my broken heart

Herzlichen Dank dem Unteres Belvedere für dieses traumhafte Shooting.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ich träum noch heut er kommt zurück
Gemeinsam trotzen wir den Jahren
Doch wir sind nicht gemacht fürs Glück
Für seine Stürme und Gefahren

Ich hab geträumt mein Leben wär
Ein Schicksal außerhalb der Hölle
Gott gibt den Wünschen keinen Raum
Nichts blieb mir mehr von meinem Traum

~ Marie ~

Textauszug aus dem Song „Ich hab geträumt“, „Musical Les Miserables“, Musik: Claude-Michel Schönberg, dt. Text: Heinz Rudolf Kunze

Einem ganz besonderen Menschen gewidmet. Du fehlst mir so sehr. RIP S.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Komm Marie, lass uns im Brunnen tanzen. Es ist so heiß, niemand sieht uns zu, wir sind hier ganz allein.“

„Sofort, Majestät. Ich zieh nur schnell die Schuhe aus. Das wird ein Spaß.“

~ Marie ~

Foto: Bertl Jost


„Marie, komm schon. Der Sommer wartet auf uns. Heute steigen wir aufs Boot und segeln um den See.“

„Ich eile, Majestät.“

~ Marie ~

Foto: Bertl Jost


„Guten Morgen, ihr Schlafmützen. Kommt doch, schaut die Sonne lacht, alle hinaus zum See und zum Reiten. Mamili, ich nehm die Marie mit und reite zu Ludwig.“.

„Ohhh weh…, Pferde..! Mir bleibt nichts erspart.“

~ Marie ~

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Majestät, eine größere Freude hätten Sie König Ludwig nicht machen können, als heute an seinem Fest mitzuwirken.

~ Marie ~

Wir danken herzlich dem Unteres Belvedere für dieses traumhafte Shooting.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Komm Marie, wir bringen der Mamili und dem Ludwig eine Überraschung mit. Weißt eh, wie sehr Ludwig die Halbedelsteine liebt.“

„Sehr wohl, Majestät. Gerade die großen Amethysten werden ihm gefallen, die glitzern so schön.“

~ Marie ~

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Make a wish

Wenn Kinderaugen wieder strahlen,
wenn die Seele wieder singt.
Wenn ein Geschenk der Liebe,
wieder Hoffnung bringt,
….dann steckt oftmals die Make-A-Wish Foundation Austria dahinter.

Als Teil eines ganz besonderen Wunsches dürfte ich die kleine Antonella aus Italien begrüßen, deren Herzenswunsch es war:
„Einmal Kaiserin Sisi zu treffen“

Ich bedanke mich bei der Confiserie Heindl für die Unterstützung und wünsche der kleinen Principessa von Herzen alles Gute auf ihrem weiteren Weg.

🌟Sisi🌟

Antonella meets Sisi

Foto: @Klaus Prokop


„Komm, Marie. Die Kutsche wartet….“

„Majestät, bitte untertänigst noch zu warten. Der Hofstaat ist noch nicht so weit…“

~ Marie ~

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Laxenburg, 17. Juli 1873

Ach, die Tage verflogen so schnell. Ihre Majestät reist morgen wieder ab. Seine Majestät muss wieder nach Wien und Kronprinz Rudolf muss wieder zurück zur Erzherzogin. Nur Sophie und Emanuel werden uns begleiten. Wann wird der Himmel wieder voller Geigen sein….?

~ Marie ~

Es hätte so im Tagebuch von Marie, Gräfin Festetics stehen können…

Wir danken vom Kaiser Franz Joseph, dem feschen Kronprinz Rudolf, der entzückenden Marie Valerie und dem Baby Emanuel d’Orleans. Wir danken euch vom Herzen.

Danke dem wunderschönen Schlosspark Laxenburg, für die Erlaubnis diese Idylle nachstellen zu dürfen. Es hat sie so leider nie gegeben…

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Laxenburg, 17. Juli 1873

Majestät ist momentan sehr glücklich. Ihre Majestäts Schwester Sophie ist zu Gast und hat ihren Jüngsten Emanuel mitgebracht. Er entpuppt sich als kleiner Lauser und Spielgefährten für Marie Valerie. Seine Majestät kommt heute Abend von Wien wieder zurück. Rudolf durfte in Laxenburg bleiben. Der Unterricht findet vor den Augen der Kaiserin statt. Ihre Majestät und Sophie werden den Tag gemeinsam verbringen.

~ Marie ~

Es hätte so im Tagebuch von Marie, Gräfin Festetics stehen können….

Wir danken vom den beiden Kiddies: der kleinen entzückenden Marie Valerie und dem ausgesprochenen süßen Baby Emanuel d’Orléans.

Unser Dank gilt auch dem Schlosspark Laxenburg, die uns dieses Familienidyll nachstellen ließen.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Laxenburg, 16. Juli 1873

Seine Majestät ist heute zeitig nach Laxenburg gekommen. Zur Überraschung hat er Kronprinz Rudolf mitgebracht. Gisela blieb in Wien bei der Erzherzogin. Es ist so berauschend wie glücklich Ihre Majestät sein kann. Es wird ein schöner Tag….

~ Marie ~

Es hätte so im Tagebuch von Marie, Gräfin Festetics stehen können….

Wir danken vom unserem Kaiser Franz Joseph, dem feschen jungen Kronprinz Rudolf und der kleinen entzückenden Marie Valerie. Bei 35 Grad Hitze habt ihr wunderbar alle ausgehalten.

Unser Dank gilt auch dem Schlosspark Laxenburg, die uns dieses Familienidyll nachstellen ließen.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Meine Haare wurden länger, unser
Schweigen auch und von durchgequatschten
Nächten blieb nur kalter Rauch.
Wie geht glücklich?
Wirklich glücklich?
Deine Lippen waren rot und vom Küssen wund.
Jetzt laufe ich gegen Wände nicht mehr gegen Deinen Mund.
Wie geht glücklich?
Sag mir, wie geht glücklich?
Ich liebe Dich, wird für immer sein.
Jetzt stehen wir hier, zusammen allein.
Wir beide wollten Riesen sein.
Ich will jetzt nicht alleine sein!
Ich liebe Dich, lass dich nur hinter mir.
Doch in Nächten wie diesen will ich zurück zu Dir.
Alles in mir schreit, wir haben verloren.
Ich wünsch wir könnten aufstehen und noch mal von vorn.

~ Marie~

Textauszug aus Song „Wie geht glücklich“
Text + Musik: Sarah Connor

Vielen lieben Dank an das wunderschöne Schlosspark Laxenburg, dass auch im Regen bezaubernd ist.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Da schickt der Löwenzahn
Seinen Samen fort in die Luft.
Der ist so leicht wie Duft
Und sinnreich rund umgeben
Von Faserstrahlen, zart wie Spinnenweben.

Zartheit und Freimut lenken
Wieder später deren Samen Fahrt.
Flöge doch unser aller Zukunftsdenken
So frei aus und so zart.

~ Marie ~

Joachim Ringelnatz

Foto: Bertl Jost


„Warum Marie starren mich immer alle so an? Warum kann mich Franz vor diesen Blicken nicht bewahren?“

„Majestät, ich werde dafür Sorge tragen, dass Ihnen nichts geschieht.“

~ Marie ~

Unser Dank gehört dem Palmenhaus im Schloss Schönbrunn, den Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Eine Audienz?
Graf Grünne es interessiert mich nicht wer beim Kaiser ist, ich wünsche ihn jetzt zu sprechen, oder will Er es mir verbieten?“

🌟 Sisi 🌟

Vielen Dank an Schloss Schönbrunn!

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


O tritt hinaus in Deinen Zaubergarten,
Und freue Dich der stillen Sommernacht,
Wo tausend Blumen Deiner duftend warten.
Von Rosen wird Dir noch ein Hoch gebracht!

~ Marie ~

Kaiserin Elisabeth

„In Sisis Garten“, Thorbeck Verlag 2015

Vielen lieben Dank dem Palmenhaus im Schloss Schönbrunn und den Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Die hohe Politik ist kein romantisches Parkett
auf dem die Liebe blüht.
Man beugt sich der Notwendigkeit
und geht nur aus Vernunft die Ehe ein
Kein Engelschor, kein Donnerhall, kein Mondlicht,
das verheißungsvoll am Himmel glüht
und doch wünsch ich mir so sehnlich,
es könnte Liebe sein…

Wer kann schon ohne Liebe sein?
Ich bin bei ihm und doch allein

🌟Sisi🌟

3 Musketiere – das Musical, Wer kann schon ohne Liebe sein?
Musik:Rob und Ferdi Bolland
Buch:André Breedland
Liedtexte:Rob und Ferdi Bolland, Paul Bogaev, Gerard Cox, Jan-Simon Minkema und Petra van der Eerden

Foto: Bertl Jost


„Majestät, Ihre Frau Mama wird sich über alle Maßen freuen, Sie wieder in Possenhofen zu wissen. So gelöst und glücklich, waren Sie schon lange nicht mehr.“

~ Marie ~

Foto: Bertl Jost


Ich geb dir Sicherheit,
nur um dich zu beschützen,
ist die Mauer so hoch
und das Tor immer zugesperrt!“

Die Liebe des Kaisers sprach aus jedem Wort,
doch die Sehnsucht sprach zur Prinzessin:
“Du musst hier fort!“

Am Rand der Welt fällt Gold von den Sternen!
Und wer es findet,
erreicht, was unerreichbar war!

Sein heißt werden,
leben heißt lernen!
Wenn du das Gold von den Sternen suchst,
musst du allein hinaus in die Gefahr!

Lieben heißt: Manchmal loslassen können!
Lieben heißt: Manchmal von Geliebten sich trennen!
Lieben heißt: Nicht nach dem eignen Glück fragen!
Lieben heißt: Unter Tränen zu sagen….

Weit von hier fällt Gold von den Sternen!
Du kannst es finden,
da draußen, wo noch keiner war!

Sein heißt werden,
leben heißt lernen!
Wenn du das Gold von den Sternen suchst,
musst du fort von zu Haus
und nur auf dich gestellt
allein hinaus in die Welt voll Gefahr!

~ Marie ~

Foto: sternenkaiserin.com


Der wandernde Wind auf den Wegen
War angefüllt mit süßem Laut,
Der dämmernde rieselnde Regen
War mit Verlangen feucht betaut.

Das rinnende rauschende Wasser
Berauschte verwirrend die Stimmen
Der Träume, die blasser und blasser
Im schwebenden Nebel verschwimmen.

Der Wind in den wehenden Weiden,
Am Wasser der wandernde Wind,
Berauschte die sehnenden Leiden,
Die in der Dämmerung sind.

Der Weg im dämmernden Wehen,
Er führte zu keinem Ziel,
Doch war er gut zu gehen
Im Regend, der rieselnd fiel.

~ Marie ~

Hugo von Hofmannsthal

Herzlichen Dank dem schönsten Naturpark in Niederösterreich. „Unserem“ Schlosspark Laxenburg.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


O Sommermorgen, wie bist du so schön,
So schön im Thal und auf den Höhn!

Wenn’s Morgenroth aus Osten strahlt
Und golden den Saum der Wolken malt,

Und mit immer glänzend rötherer Glut
Auf den Wipfeln der dunkelen Wälder ruht;

Wenn Halm‘ und Blumen in Flur und Au
Frisch duften im kühlen Morgenthau;

Wenn durch des Waldes Stille der Quell
Vorüber rieselt silberhell;

Wenn durch die Blätter säuselt der Wind
Und im Felde die Lerch‘ ihr Lied beginnt:

Dann muß das Herz in Andacht beben
Und auch gen Himmel sein Lied erheben.

~ Marie ~

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Herzlichen Dank an Schloss Schönbrunn und seine prachtvolle Orangerie.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Weißt du Franz, wenn wir öfter mit den Kindern nach Laxenburg fahren würden, könnten wir endlich eine Familie sein.“

„Ich habe Pflichten, Sisi.“

„Majestät, die Kutsche, nach Gödöllö wartet….“

~ Marie ~

Wir danken dem wunderschönen Schlosspark Laxenburg für diesen traumhaften Tag im Park.

Speziellen Dank an unsere Kinder „Marie Valerie“ und „Kronprinz Rudolf“.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Marie, komm wir gehen hinaus. Der Regen hat aufgehört, die Sonne lacht, die Wege warten auf uns. Ich bin nicht auf Korfu, um im Achilleion zu versauern. Nimm ein Buch mit und dann los.“

„Sehr gerne, Majestät. Shakespeares Sommernachtstraum passt heute wunderbar…“

~ Marie ~

Einen besonderen Dank ans Palmenhaus Schloss Schönbrunn, Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Wer nie weint und niemals trauert, der weiß auch nichts vom Glück.
Wer nur sucht, was ewig dauert, versäumt den Augenblick.
Wer nie nimmt, kann auch nicht geben und wer sein Leben lang
immer Angst hat vor dem Sterben, fängt nie zu leben an.

🌟Sisi🌟

Die Rose – Helene Fischer

Vielen Dank Dompfarrer Toni Faber für Gottes Segen im Dom zu Stephan, Vienna

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Wenn Sisi ihre Gärtner trifft….

An einem wunderschönen Montag Vormittag spazierte unsere Kaiserin wieder einmal durch ihren prächtigen Schönbrunner Schlosspark – begleitet von ihrer Hoffotogräfin Charlotte Schwarz und ihrer Hofdame Marie.

Wir begegneten dabei ihren Gärtnern/innen und Majestät war so gut aufgelegt, dass sie sich mit den fleißigen Bienen fotografieren ließ.

Info:
„Schatzhaus Österreich“ ist ein überparteilicher Verein, welcher seit 1998 existiert.

Seit 2015 stellen ca. 140 Mitglieder des Vereins ihre Freizeit zur Verfügung, damit die Bundesgärten so schön bleiben wie zu Sisis Zeiten.

Zu den Bundesgärten gehören „Schönbrunn“, „Belvedere“, „Augarten“, „Burg- und Volksgarten“ in Wien, sowie der „Hofgarten“ von Schloss Ambras in Innsbruck.

Es wird unter dem Motto

„Gärtnern Sie mit uns“

gepflanzt, Erde bewegt und vor allem gejätet.

Wer nun Lust bekommen hat in diesen Gärten mit zu „Gärtnern“ erhält Informationen auf

Schatzhaus Österreich

Wir wünschen euch viel Spaß und wer weiß – vielleicht seht ihr unsere Sisi schon bald auf ihren Wegen, während ihr die Blumen für sie pflanzt.

~ Marie ~

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Rudi hilf dem Bubi und gib ihm auch ein bisserl was vom Guglhupf, schau die Marie Valerie hat auch noch nichts.
Also wer will jetzt noch ein Stückerl von Papa seiner Lieblingsmehlspeis‘?“

🌟Sisi🌟

Herzlichen Dank an den märchenhaften Schlosspark Laxenburg für das köstliche Picknick im grünen Pavillion

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Golddurchflammte Ätherwogen,
Schwerer Äste grüne Bogen,
Süß verwob’ne Träumerei’n…
Sommer, deine warmen Farben,
Helle Blumen, gold’ne Garben
Leuchten mir ins Herz hinein…

Sisi

Lisa Baumfeld

Vielen Dank an Schloss Schönbrunn, die Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ich wär‘ gern wie ein Vogel
So glücklich und so frei
Ich flög‘ hinauf zum Himmel
Alles sonst wär‘ einerlei

Der Wind er würd‘ mich tragen
Ich spürte keine Last
Auf schwerelosen Bahnen
Ganz ruhig ohne Hast

Ich wüßte nichts von Gestern
Nichts von dem neuen Tag
Kenn‘ keine Angst und Sorgen
Wüßt‘ nichts von Müh und Plag

Ich würde einfach fliegen
Bis das die Nacht sich senkt
Würd‘ in dem Nest dann warten
D’rauf das der Tag anfängt

Würd‘ jubelnd ihn begrüßen
Mit einem Morgenlied
Dann stieg ich in die Lüfte
Bis niemand mich mehr sieht

🌟Sisi🌟

Sigrid Hartmann

Vielen Dank an den charmanten Herrn Direktor des Best Western Premier Kaiserhof Wien für die Gastfreundschaft. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Was ist’s, daß mich mein Spiegelbild
Unheimlich oft mit Grau’n erfüllt?
Ich blicke mich verwundert an
Und trenne Wahrheit kaum von Wahn;
Denn dies mein Bild, wie sonderbar,
Ist lügenhaft und doch so wahr,…

🌟Sisi🌟

Rochus Otto Manderup Heinrich zu Lynar

Vielen Dank an das Märchenschloss Schloss Schönbrunn die Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Schau nur Marie, die Zitronen sind fast so groß wie in Korfu. Nur das Brausen des Meeres fehlt noch. Ich denke, wir sollten bald wieder verreisen, die Wiener langweilen mich und die ganze kaiserliche Bagage hat nichts besseres zu tun, als zu Tratschen“

🌟 Sisi 🌟

Herzlichen Dank an Schloss Schönbrunn den Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Marie, schau dir diese Suite an. Ist sie nicht herzallerliebst? Lauf runter zur Rezeption und sag ihnen, dass wir ein paar Tage länger bleiben.“

„Sehr gerne, Majestät. Ich freue mich, dass Sie sich wohl fühlen. Und wenn Sie etwas brauchen, ich bin gleich nebenan.

~ Marie ~

Danke an das Best Western Premier Kaiserhof Wien Hotel für dieses bezaubernde Zimmer.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Spieglein, Spieglein an der Wand,
wer ist die schönste Kaiserin im
fremden Land?

~ Marie ~

Vielen Dank ans prachtvolle Best Western Premier Kaiserhof Wien für das Shooting.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Ich ziehe sie an,
mit jedem Blick,
jeder Bewegunge,
jedem Wimpernschlag.
Selbst, mit der mir eigenen Art, regungslos zu Stehen,
ziehe ich sie alle in meinen Bann.
Wie ein scheues Tier, das keiner zu fangen vermag.

Sie spüren, wie wenig ich von ihnen will, denn das ist es, das sie nur noch mehr anzieht…“

🌟 Sisi 🌟

Vielen Dank an das Belvedere Museum

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Aus alten Märchen winkt es
Hervor mit weißer Hand,
Da singt es und da klingt es
Von einem Zauberland:

Wo große Blumen schmachten
Im goldnen Abendlicht,
Und zärtlich sich betrachten
Mit bräutlichem Gesicht; –

Wo alle Bäume sprechen
Und singen, wie ein Chor,
Und laute Quellen brechen
Wie Tanzmusik hervor; –

Ach, könnt ich dorthin kommen,
Und dort mein Herz erfreun,
Und aller Qual entnommen,
Und frei und selig sein!

🌟 Sisi 🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an Schloss Schönbrunn für die Öffnung des wunderschönen Kronprinzengarten, Schonbrunn Palace, den Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Schau Marie wie schön es ausschaut, man möcht meinen, da müsst man doch glücklich sein.
Aber ich glaub jeder Bauer in seiner noch so kleinen Hütten ist glücklicher als wir hier….“

🌟Sisi🌟

Herzlichen Dank an das wunderschöne Schloss Schönbrunn, die Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Der Schmetterling ist in die Rose verliebt,
Umflattert sie tausendmal,
Ihn selber aber, goldig zart,
Umflattert der liebende Sonnenstrahl.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an die bezaubernde Gräfin Alix für die Einladung in ihren märchenhaften Garten. Schloss Artstetten.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Nichts ist schwer,
solang du bei mir bist.
Wenn ich dich hab‘, gibt es nichts,
was unerträglich ist.
Wenn ich meinen Mut mal verlier,
finde ich ihn wieder bei dir.
Es fehlt mir nichts,
wenn du nur bei mir bist.

Ich lieb dich, ich brauch dich
….lass mich nie allein“

🌟Sisi🌟

Auszug aus dem Elisabeth Musical
„Nichts ist schwer“
Silvester Levay & Michael Kunze

Vielen Dank an den romantischen Schlosspark Laxenburg für den zauberhaften Nachmittag.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ave Maria, gratia plena;
Dominus tecum;
benedicta tu in mulieribus,
et benedictus fructus ventris tui, Iesus.

Sancta Maria, Mater Dei,
ora pro nobis peccatoribus
nunc et in hora mortis nostrae.
Amen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade.
Der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ave, Maria, piena di grazia,
il Signore è con te.
Tu sei benedetta fra le donne
e benedetto è il frutto del tuo seno, Gesù.

Santa Maria, Madre di Dio,
prega per noi peccatori,
adesso e nell’ora della nostra morte.
Amen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hail Mary, full of grace,
the Lord is with thee.
Blessed art thou among(st) women
and blessed is the fruit of thy womb, Jesus.

Holy Mary, Mother of God,
pray for us sinners,
now and at the hour of our death.
Amen

🌟 Sisi 🌟

Vielen Dank an Dompfarrer Toni Faber für seinen Segen im Wiener Stephansdom.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Majestät, Erzherzogin Sophie wünscht, dass Sie am heutigen Dinner teilnehmen. Sie meint, wenn Sie heute wieder fernbleiben, käme das einem Affront gleich.“

~ Marie ~

Unser Dank gilt dem wunderschönen Schlosspark Laxenburg.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Komm endlich Marie, du weißt doch ich mags nicht, wenn dann später die Leut‘ kommen. Wir wollen zur Gloriette und wieder zurück bevor sie die Tore vom Park öffnen“

🌟 Sisi 🌟

Herzlichen Dank an Schloss Schönbrunn, die Bundesgärten Wien Schönbrunn/Park.

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017