Tag-Archiv | Albertina Museum

Happy birthday Marie

Sisi und Marie – wie alles begann…. 

Sehr oft werden wir gefragt, wie wir uns eigentlich gefunden haben. Nicht wir haben uns gefunden, sondern sie mich.

117204805_602610110456628_2716006383253850756_n

Foto: sternenkaiserin.com – Ida

Es war an einem heißen Tag in Ischl, es war der 15. August, ich flanierte mit meinem lieben alten Kaiser Franz Josef über die Esplanade als man irgendwo in der Menge ein Kreischen hörte..

Wieder einer dieser hysterischen Fans, aber was hilft‘s?

Augen nicht zu – wegen der Fotos –  und durch.. und wenn möglich noch lächeln.

Das war das erste Mal, dass wir uns gesehen haben, oder zumindest Sie mich!

Ich muss zugeben, ich erinnere mich bei der Menschenmenge, die an so einem Tag um mich ist, nicht mehr wirklich daran.

76644683_2606815606045388_2300678710472212480_n

Foto: sternenkaiserin.com 

Es vergingen Wochen, wenn nicht Monate, bis ich plötzlich über mein privates FB Profil eine Nachricht bekam.

So genau weiß ich es nicht mehr, aber diese Nachricht war nur eine von vielen…

„Hallo wie geht es Dir? Du siehst toll aus.. wie bist du dazu gekommen..“ der übliche Smalltalk begann…

Ich muss zugeben, ich bin oft sehr nachlässig darin, solche Nachrichten zu beantworten, weil es einfach sehr zeitaufwendig ist und es mich manchmal nach 12 Stunden Dienst einfach nicht mehr interessiert…

Es blieb ein loser Kontakt und der nächste August rückte näher. Somit mehrten sich auch die Nachrichten wieder.

Sie wollte mitfahren mit dem Jubiläumszug. 2016… hundert Jahre nach dem Tod des Kaisers stand alles in dessen Zeichen.

Mein damaliger Hofstaat war auf eine beträchtliche Größe angewachsen und so staunten das Mariechen und auch die anderen Fahrgäste nicht schlecht, als fast 20 Personen in Hoftrauer aus dem Zug stiegen. Man muss dazu sagen, schwarz ist nicht gerade die Lieblingsfarbe unserer Marie. (wer lesen möchte, wie das Ganze aus der Sicht von Marie ablief, klickt auf den Link:)

3 Jahre Sternenkaiserin – Aus der Sicht von Marie

Aber eigentlich hieß sie damals ja noch Petra, zu dem Namen Marie kam sie erst viel später…

117816383_981736108915300_8930513348310647845_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Petra fuhr also mit, kam ehrfürchtig in Attnang am Bahnsteig zu mir, um mich zu begrüßen und sich erstmals persönlich vorzustellen.

Sie brachte mir Zeitungsartikel über mich mit, die sie gesammelt hatte.

Nun lernte unsere Marie nicht nur mich kennen, sondern auch noch ein paar andere Herrschaften, die ihr den Floh ins Ohr setzten, sie solle sich doch auch ein Kleid besorgen und Hofdame werden.

117971863_634254504165871_4372236736243987473_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Genau das hatte zur Folge, dass sich ihre Nachrichten an mich wieder häuften..

„Wie komme ich zu einem Kleid? Was brauche ich darunter? Welche Schuhe.. und, und, und…“

Ein Meer aus Fragen prasselte in den folgenden Wochen auf mich ein, die ich versuchte, so höflich wie möglich und doch so knapp wie nötig zu beantworten.

Da ich weder ein Verein, noch eine sonstige Eventagentur für historische Veranstaltungen, sondern eine Privatperson bin, die sich ihre Freunde gern selbst sucht, wusste ich nicht so recht, wie ich das sagen sollte. Denn: „Meine Hofdamen suche ich mir selbst!“ kann man ja so nicht unbedingt mitteilen, wenn man nicht unfreundlich sein will.

Zu meiner Verteidigung muss ich dazu sagen, das fand alles in einem Zeitraum von September bis Dezember statt. In genau diesem Zeitraum war ich aber damit beschäftigt, Wintergarderobe für 4 Tage herzustellen, da ein damaliger Bekannter, eben diese 4 Tage als Kaisertage im Winter organisieren wollte…

Kaisertage im Winter (hier der Link dazu) 

So saß ich zwischen Fellresten und Samtfusseln und beantwortet Fragen wie: „…kann ich auch ein modernes Ballkleid tragen?“ oder „brauche ich Handschuhe?“

Nichts desto trotz trafen wir uns bei besagtem Ball wieder.

Ich stand im ungarischen Delegationskleid, welches ich eigens für diesen Anlass genäht hatte, nicht nur sprichwörtlich mit dem Rücken zur Wand.

sisi_0893

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Nichts war an diesem Abend so, wie es sein sollte…

Wochenlange Arbeit endete in einem Desaster…

Meine Damen, darunter auch unsere Ida und die eigens aus der Schweiz angereiste Tammi standen mit versteinerter Miene hinter mir und lächelten aufgesetzt.

sisi_0890

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Es war also kein Wunder, dass selbst eine außenstehende wie Petra damals auf den ersten Blick bemerkte, dass irgendwas gehörig falsch lief…

117602694_3288610367865905_5555649519583799028_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

In meinem Kopf klangen Néné‘s Worte aus dem ersten Teil: „man hat mich noch niemals so gedemütigt Mama..“ und Magda Schneiders Antwort: „du darfst dir nichts anmerken lassen, hörst du!?“ und wie Néné erging es mir damals gleich… „das kann ich nicht, Mama! Das kann ich nicht!“

Wie auch immer, ging auch dieser Abend zu Ende und am nächsten Morgen packten wir alle unsere Sachen um abzureisen!

Für mich stand damals fest, es reicht endgültig!

All die falschen Versprechungen, all die Lügen und Intrigen, es war einfach zu viel!

Am Heimweg versuchte Ida mich davon abzubringen alles hin zu schmeißen, aber ohne Erfolg.

Mein Entschluss stand fest! Kleider einmotten und Ende!

„Privat Nachricht von Petra“ erschien ein paar Tage später auf meinem Handy und anstatt genervt darauf zu reagieren, ließ ich es einfach über mich ergehen.

Sie schrieb… ich antworte…

Sie schrieb wieder… ich antwortete… sogar mehr als nur zwei Worte…

Sie schrieb weiter…  ich schrieb zurück…

Das ging ein paar Tage, bis ich soweit war, wieder einmal einem mehr oder weniger fremden Menschen meine Telefonnummer zu geben…

ICH rief sie an!

Ich erinnere mich noch, sie stand vor irgendeinem Restaurant… ich glaube es war ein Italiener.

Sie redete auf mich ein, immer wieder kamen Sätze wie „mach was anderes! Erfinde dich neu! Du darfst nicht aufhören! Du bist perfekt in dem was du tust, bla bla bla…“

Von meiner Seite des Hörers  kam hin und wieder im besten Fall ein Schluchzen…

Bis dann plötzlich eine bestimmte Frage kam, „hast Du eine Pressemappe?“

… Schweigen auf meiner Seite!

Eine Pressemappe? Was bitteschön ist eine Pressemappe???

Ich bin diplomierte Krankenschwester. Ich liebe es historische Kleider zu nähen… woher soll ich wissen, was eine Pressemappe ist???

Irgendwann kam ein leises „Halloooohoooo??? Du musst doch eine Pressemappe haben, wer macht deine Homepage???“

„Ähhh..“ das Schweigen ging weiter. Okay jetzt war auch Mariechen klar, dass ich von solchen Dingen keine Ahnung hatte.

Sie schien irgendwie in ihrem Element zu sein und fuhr fort. Und das bei Minusgraden neben ihrem halb erfrorenem Ehemann vor dem Restaurant: „du brauchst eine Homepage… du brauchst eine Pressemappe, du brauchst jemanden der Termine für dich plant…“ vermutlich ahnte sie, wenn sie jetzt nicht mit mir redet, melde ich mich bestimmt kein zweites Mal mehr.

„Ähhh…… aha… ich kann im Word einen Brief schreiben, das war´s dann aber auch schon…“ murmelte ich kleinlaut.

Und dann kam etwas, womit ich niemals und zum damaligen Zeitpunkt noch weniger gerechnet hätte:  „wenn Du willst, dann helfe ich Dir??“

Ich glaubte an gar nichts mehr, an keine Versprechen, an keine Petra und am allerwenigsten von Allem an mich, also sagte ich einfach nur „okay.. danke“

Zwischenzeitlich hatte ich hin und wieder das Gefühl, meine Seele dem Teufel aus Oberösterreich verschrieben zu haben, denn ab diesem Zeitpunkt änderte sich alles! 😉 

Sie krempelte meine FB Seite um, wir erfanden gemeinsam den Namen „Sternenkaiserin“, sie bastelte unseren Blog, aber als wenn das nicht schon genug wäre, dauerte es nicht lange bis sie mich wieder einmal anrief.

Und nur so nebenbei erwähnt, seit diesem „wenn Du willst helfe ich Dir“ sind noch nicht sehr viele Tage vergangen in den letzten 4 Jahren, an denen wir nicht mindestens 1 Stunde am Tag telefoniert haben.

Aber zurück zu dem Anruf! Sie sagte: „sitzt Du?“ eine seltsame Frage, wieso wollte sie das wissen?

Und dann rückte sie damit heraus! Sie hatte es tatsächlich geschafft, dass wir eine Einladung ins Technische Museum bekamen und ich IN DEN HOFSALONWAGEN DER KAISERIN durfte!!!

Lebe deinen Traum… Hofsalonwagen Technisches Museum Wien (hier klicken)

Wer mich kennt, weiß wie sehr ich alte Züge mag und sie legte mir den allerhöchsten Eisenbahnwagon quasi zu Füßen…

Seither weiß ich jedes Mal wenn sie sagt: „sitzt Du?“ kommt etwas Gigantisches…

Ein Termin jagte den anderen, die Pressemappe, die sie inzwischen natürlich auch gemacht hatte, füllte sich immer weiter! Inzwischen ist daraus fast ein Buch geworden. 😉

Ich war entweder unterwegs, arbeitete oder saß an der Nähmaschine!

Wir wuchsen immer mehr zusammen, lachten und weinten zusammen.

Aber eines kann ich mit Sicherheit sagen, die Nervensäge für die ich sie am Anfang gehalten hatte, hat sich mit einer solchen Beharrlichkeit nicht nur in mein Leben, sondern auch in mein Herz geschlichen, dass sie inzwischen zu einem der wichtigsten Menschen in meinem Leben geworden ist.

In den 4 Jahren, die wir nun gemeinsam gehen sind wir nicht nur das beste Team, die treusten Partner, sondern auch die besten Freunde geworden!

117597908_3288609827865959_3977093299977866475_o

Liebe Marie – Liebe Petra,

es heißt, man soll seine Träume leben – ich lebe meine Träume durch Dich!

Ich danke dir für jeden einzelnen Tag, den du an meiner Seite bist.

Für jedes Wort, mit dem du mich verteidigst und nicht nur wie eine Bulldogge vor, neben und hinter mir stehst, sondern auch für deinen unermüdlichen Einsatz!

Du bist nicht nur zur Fotografin, sondern auch zur Historikerin geworden wegen mir.

Du hast mich ins Schloss Wallsee gebracht, mich zu Gräfin Alix nach Schloss Artstetten gefahren, bist mit mir im Schloss Greillenstein bei Prinzessin Elisabeth von Bayern gewesen und hast mit mir den Palast Hohenems der Familie Waldburg Zeil besucht.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast mit mir im Schloss Ruegers Geister gejagt, bist mit mir trotz Pferdehaarallergie mit Atemmaske in die Spanische Hofreitschule gegangen.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Warst mit mir im Palmenhaus in Schönbrunn, hast hinter mir über die Treppen bis aufs Dach der Gloriette geschnauft.

79601440_1715512728585135_1603006546487279616_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast mit mir Veilcheneis beim Demel genascht und dir mit mir das Museum von Onkel Taa angesehen.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast mich auf dem Festwagen von Trauttmansdorff fotografiert und mir zugesehen wie ich in Schloss Laudon auf einen Baum geklettert bin.

Du bist mit mir in 4 Tagen durch 5 Burgen des Waldviertels gehetzt und hast dabei einzigartige Bilder gemacht.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du bist mit mir aufs Dach der Franzensburg geklettert nur um dann festzustellen, dass die Kamera klemmt, aber beim zweiten Versuch hat dann auch das geklappt.

2FBC5CEC-EA7A-4B63-8DA6-D324BB360C4E

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast mit mir im Wappensaal von Klagenfurt heimlich ein paar Tränchen vor Rührung vergossen, als ein Chor nur für mich gesungen hat.

Du zwingst mich jedes Mal mit dir ein Dessert zu teilen, weil du weißt wie sehr ich Süßes liebe, mir selbst aber keines bestellen würde.

Du spielst für mich jedes Jahr wieder Christkind, nicht nur in meinem geliebten Totzi, sondern auch in der Albertina, mit dem wohl schönsten Christbaum von ganz Österreich!

79950326_1730191770450564_1256451317614772224_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du hast sogar gelernt wie man meine Kleider notdürftig flickt, wenn mal eine Naht reißt, obwohl du nicht mal einen Knopf annähen konntest!

117715836_3288609714532637_4762037261330493857_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Du schnürst mich kaltlächelnd ins Korsett, obwohl du weißt, dass du mir anschließend Pralinen in den Mund schieben wirst!

117683461_3288610174532591_2382459866611381029_o

Foto: sternenkaiserin.com – MJ

Du bist mit mir vor Schloss Fuschl Boot gefahren und hast mir im Winterpalais von Prinz Eugen bei der Totalen Finsternis aus dem Tanz der Vampire „in den Hals gebissen“

22089928_1834292686881210_6639460175921458233_n

Foto: knallschwarz.at

Du tanzt im Garten von Schloss Ruegers mit meinem Strohhut zu spanischen Gesängen und hast keine Ahnung wie weh es tut, mit einem Korsett zu lachen!

117590473_3288611471199128_776290424204114329_o

Foto: sternenkaiserin.com – MJ

Du steigst auf Bänke, sitzt auf dem Boden, hängst dich todesmutig aus Fenstern und dekorierst ganze Schlösser um, nur um das perfekte Bild zu machen!

Foto: sternenkaiserin.com – MJ

Du bist gleichzeitig Christoph Wagner Trenkwitz und Karl Hohenlohe, wenn ich die Prunktreppe der Oper empor schreite.

Du schickst meiner Oma Geburtstagskarten und lasst mir beim Demel eine Torte in Veilchenfaben machen.

57987852_1508738922595851_2341498526329995264_o

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz

Du erinnerst mich an Dinge, die ich überhaupt nicht vergessen sollte!

Du übst stundenlang mit mir Texte und lachst auch bei der 27. Klappe noch über meine Fehler!

Du bist…

… diese Liste könnte ich noch unendlich weiterführen!

All die lustigen und einzigartigen Erlebnisse, die ich durch Dich erleben durfte werden uns für den Rest unseres Lebens begleiten!

Ich freu mich schon, wenn es wieder heißt: „…sitzt Du?“

Denn: „wir träumen groß!“

Ich hab Dich lieb!!!

Zu Deinem Geburtstag  wünsche ich Dir aus ganzen Herzen Alles Liebe!

Deine Sisi

117444343_605434217012407_8489453876178519589_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Rechtliche Hinweise:
Textrecht: Sisi
Bildrechte:  Sternenkaiserin.com, Charlotte Schwarz

Träume und Gedichte – Jänner 2020

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

81809244_1743984535737954_7456238963032850432_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Am Ende hast Du mir nichts mehr geschuldet,

auch nicht, als Glaube der Erkenntnis wich.

Und alles, was ich unverzagt erduldet,

hast Du getilgt, als wär’s ein Pinselstrich.

Ja, meine Sünden habe ich beglichen,

sofern die beiden Waagen gleich geeicht;

die Resultate sauber unterstrichen

und jede Ausflucht wortreich dargereicht.

Wir werden sehn, ob wir uns wieder finden.

Vielleicht war Deine Gunst ja dieser Strich?

Wer niemals sah, kann nicht erblinden:

Du bist mein Gott, doch gottlos bin wohl ich.

🌟Sisi🌟

Margot S Baumann

Vielen Dank für die Einladung Belvedere Museum

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

81314919_1744719748997766_1713425637361844224_o

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Schlafe, mein Prinzchen! es ruhn,

Schäfchen und Vögelchen nun;

Garten und Wiese verstummt;

Auch nicht ein Bienchen mehr summt;

Luna mit silbernem Schein

Gucket zum Fenster herein.

Schlafe beym silbernen Schein,

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!

Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Auch in dem Schlosse schon liegt

Alles in Schlummer gewiegt;

Reget kein Mäuschen sich mehr;

Keller und Küche sind leer.

Nur in der Zofe Gemach

Tönet ein schmelzendes Ach.

Was für ein Ach mag das seyn?

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!

Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Wer ist beglückter, als du?

Nichts als Vergnügen und Ruh!

Spielwerk und Zucker voll auf;

Und auch Karessen im Kauf!

Alles besorgt und bereit,

Daß nur mein Prinzchen nicht schreyt!

Was wird das künftig erst seyn?

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!

Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

🌟Sisi🌟

Wiegenlied von Johann Friedrich Anton

(1766 – 1798)

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

81451888_1745143335622074_4093580922350206976_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Als ob die Freiheit nicht ebensogut eine Religion wäre als jede andere.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine (1797 – 1856)

Vielen Dank für die Einladung Palais Schönburg❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

81516924_1745792242223850_9147994261298348032_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


#opernball

Weisst du warum die Menschen Sterne für so wunderschön halten Ida?

Weil sie für alle unerreichbar sind, deswegen sind sie so besonders…

Aber niemand fragt sich, ob sie einsam sind…

Und manchesmal denke ich, für die meisten von Ihnen, bin ich auch wie ein Stern….

Unerreichbar, verehrt und unendlich einsam…

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung Oper Graz

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

81583039_1746405775495830_7639555275397005312_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Zwiefaches Heimweh hält das Herz befangen,

Wenn wir am Rand des steilen Abgrunds stehn

Und in die Grabesnacht hinuntersehn,

Mit trüben Augen, todeshohlen Wangen.

Das Erdenheimweh läßt uns trauern, bangen,

Daß Lust und Leid der Erde muß vergehn;

Das Himmelsheimweh fühlts herüberwehn

Wie Morgenluft, daß wir uns fortverlangen.

Dies Doppelheimweh tönt im Lied der Schwäne,

Zusammenfließt in unsre letzte Träne

Ein leichtes Meiden und ein schweres Scheiden.

Vielleicht ist unser unerforschtes Ich

Vor scharfen Augen nur ein dunkler Strich,

In dem sich wunderbar zwei Welten schneiden.

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

(* 13.08.1802, † 22.08.1850)

Vielen Dank für die Einladung Albertina Museum

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82613024_1747038632099211_3119025522600837120_o

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Und siehe, der Stern den sie im Morgenland gesehen hatten,

ging vor ihnen her, bis dass er kam und stand oben über,

wo das Kindlein war. Da sie den Stern sahen,

wurden sie hoch erfreut und gingen in das Haus

und fanden das Kindlein mit Maria seiner Mutter,

und fielen nieder und beteten

und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.

🌟Sisi🌟

Matthäus 2,9-11

Danke an die Burghauptmannschaft Österreich

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82118759_1748062918663449_3167565469158735872_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


O Menschenherz, was ist dein Glück?

Ein rätselhaft geborner,

Und, kaum gegrüßt, verlorner,

Unwiederholter Augenblick!

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

(* 13.08.1802, † 22.08.1850)

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers ❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

81894166_1748624761940598_3994957860369858560_o

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Die Heil′gen Drei Könige aus Morgenland,

sie fragten in jedem Städtchen:

„Wo geht der Weg nach Bethlehem,

ihr lieben Buben und Mädchen?“

Die Jungen und Alten, sie wussten′s nicht,

die Könige zogen weiter;

sie folgten einem goldenen Stern,

der leuchtete lieblich und heiter.

Der Stern blieb stehen über Josephs Haus,

da sind sie hineingegangen;

das Öchslein brüllte, das Kindlein schrie,

die Heil′gen Drei Könige sangen.

Sisi

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82148024_1749250528544688_6255194316969345024_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Danke Minnerl, stell die Schüssel auf den Tisch und dann lass mich allein!

Ich möchte heute nicht mehr gestört werden“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

81427440_1749711805165227_1852285752562417664_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Himmel grau und wochentäglich!

Auch die Stadt ist noch dieselbe!

Und noch immer blöd und kläglich

Spiegelt sie sich in der Elbe.

Lange Nasen, noch langweilig

Werden sie wie sonst geschneuzet,

Und das duckt sich noch scheinheilig,

Oder bläht sich, stolz gespreizet.

Schöner Süden! wie verehr ich

Deinen Himmel, deine Götter,

Seit ich diesen Menschenkehricht

Wiederseh, und dieses Wetter!

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung an die Wasserburg Heidenreichstein

Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

81360013_1750401461762928_7647199028693696512_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich irre durch die Stadt und suche meinen Sinn.

Ich hab vergessen wer ich war und ich weiß nicht wer ich bin.

Mein Leid ist ungeteilt und keinem anvertraut,

mich umgibt die Einsamkeit wie eine zweite Haut.

Und niemand, niemand sieht den Kummer und den Schmerz

mein heimatloses, unbewohntes Herz.

Ich finde keinen Trost.

🌟Sisi🌟

Text: Dennis Martin

Vielen Dank für die Einladung Palais Schönburg

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82865328_1750814185054989_7173502142110498816_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Brief, den du geschrieben,

er macht mich gar nicht bang;

du willst mich nicht mehr lieben,

aber dein Brief ist lang.

Zwölf Seiten, eng und zierlich!

Ein kleines Manuskript!

Man schreibt nicht so ausführlich,

wenn man den Abschied gibt.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung Schloss Eckartsau ❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82218340_1752109394925468_842548806812696576_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich grolle nicht, und wenn das Herz auch bricht,

Ewig verlornes Lieb! Ich grolle nicht.

Wie du auch strahlst in Diamantenpracht,

Es fällt kein Strahl in deines Herzens Nacht.

Das weiß ich längst. Ich sah dich ja im Traum,

Und sah die Nacht in deines Herzens Raum,

Und sah die Schlange, die dir am Herzen frisst,

Ich sah, mein Lieb, wie sehr du elend bist.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung Gartenschloss Herberstein ❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82914915_1752580224878385_3680311214849654784_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


In mein gar zu dunkles Leben

Strahlte einst ein süßes Bild;

Nun das süße Bild erblichen,

Bin ich gänzlich nachtumhüllt.

Wenn die Kinder sind im Dunkeln

Wird beklommen ihr Gemüt,

Und um ihre Angst zu bannen,

Singen sie ein lautes Lied.

Ich, ein tolles Kind, ich singe

Jetzo in der Dunkelheit;

Klingt das Lied auch nicht ergötzlich,

Hat′s mich doch von Angst befreit.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung Schloß Schönbrunn ❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

81680155_1753242981478776_1512151061710766080_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Sonnenlichter spielten

Über das weithinrollende Meer;

Fern auf der Reede glänzte das Schiff,

Das mich zur Heimat tragen sollte;

Aber es fehlte an gutem Fahrtwind.

Und ich saß noch ruhig auf weißer Düne,

Am einsamen Strand,

Und ich las das Lied vom Odysseus,

Das alte, ewig junge Lied,

Aus dessen meerdurchrauschten Blättern

Mir freudig entgegenstieg

Der Atem der Götter,

Und der leuchtende Menschenfrühling,

Und der blühende Himmel von Hellas.

Mein edles Herz begleitete treulich

Den Sohn des Laertes, in Irrfahrt und Drangsal,

Setzte sich mit ihm, seelenbekümmert,

An gastliche Herde,

Wo Königinnen Purpur spinnen,

Und half ihm lügen und glücklich entrinnen

Aus Riesenhöhlen und Nymphenarmen,

Folgte ihm nach in kimmerische Nacht,

Und in Sturm und Schiffbruch,

Und duldete mit ihm unsägliches Elend.

Seufzend sprach ich: Du böser Poseidon,

Dein Zorn ist furchtbar,

Und mir selber bangt

Ob der eigenen Heimkehr.

Kaum sprach ich die Worte,

Da schäumte das Meer,

Und aus den Wellen stieg

Das schilfbekränzte Haupt des Meergotts,

Und höhnisch rief er:

Fürchte dich nicht, Poetlein!

Ich will nicht im geringsten gefährden

Dein armes Schiffchen,

Und nicht dein liebes Leben beängstgen

Mit allzu bedenklichem Schaukeln.

Denn du, Poetlein, hast mich nie erzürnt,

Du hast kein einziges Türmchen verletzt

An Priamos′ heiliger Feste,

Kein einziges Härchen hast du versengt

Am Aug meines Sohnes Polyphemos,

Und dich hat niemals ratend beschützt

Die Göttin der Klugheit, Pallas Athene.

Also rief Poseidon

Und tauchte zurück ins Meer;

Und über den groben Seemannswitz

Lachten unter dem Wasser

Amphitrite, das plumpe Fischweib,

Und die dummen Töchter des Nereus.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung Hotel Adria – Meran ❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

81961674_1753637308106010_6233549090546778112_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Schattenküsse, Schattenliebe,

Schattenleben, wunderbar!

Glaubst du, Närrin, alles bliebe

Unverändert, ewig wahr?

Was wir lieblich fest besessen,

Schwindet hin, wie Träumerein,

Und die Herzen, die vergessen,

Und die Augen schlafen ein.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung Albertina Museum ❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82083308_1754331844703223_7396347327717310464_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.

🌟Sisi🌟

Bertolt Brecht

10.2.1898 – 14.8.1956

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82062454_1754942501308824_3504770339479486464_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Allmächtiger Gott,

die Trauer erdrückt unsere Sinne, Schmerz quält unsere Seelen,

auf bohrende Fragen finden wir keine Antworten.

Wir erwarten nicht,

dass du die Trauer von uns nimmst; doch wenn du unsere Trauer verstehst,

fühlen wir uns geborgen.

Du wirst uns nicht vom Abschiedsschmerz befreien;

doch weil du mitleidest,

können wir sie ertragen.

Wir erwarten nicht,

dass du unsere Fragen beantwortest; doch weil du sie anhörst,

brauchen wir ich sie nicht

immer wieder und wieder stellen.

Verbinde du uns Trauernde untereinander und mit dem Menschen, den wir nun verabschieden.

Sei du uns nahe, großer Gott.

Amen

🌟Sisi🌟

82075965_1756085024527905_8751276571777564672_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sie haben mich gequälet,

Geärgert blau und blaß,

Die einen mit ihrer Liebe,

Die andern mit ihrem Haß.

Sie haben das Brot mir vergiftet,

Sie gossen mir Gift ins Glas,

Die einen mit ihrer Liebe,

Die andern mit ihrem Haß.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

82326368_1756627387807002_4973466902069248000_o

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ach, wer bringt die schönen Tage,

Jene Tage der ersten Liebe,

Ach, wer bringt nur eine Stunde

Jener holden Zeit zurück!

Einsam nähr ich meine Wunde,

Und mit stets erneuter Klage

Traur ich ums verlorne Glück.

Ach, wer bringt die schönen Tage,

Jene holde Zeit zurück!

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82550839_1757086301094444_4919231210401562624_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Sind die neuen Satteldecken nicht wunderschön Ida? Ich freue mich schon auf die nächste Vorführung!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an die Spanische Hofreitschule

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82605324_1757662531036821_6276504218115244032_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Lass mich noch ein bisschen träumen Marie.

Früher hab ich mir das Alles so schön vorgestellt, aber nichts davon ist so geworden, wie ich gehofft hatte….“

🌟Sisi🌟

Danke an die Burghauptmannschaft Österreich

82100000_1758154054321002_2747781623415046144_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sei vorsichtig Minnerl, sonst reisst du mir wieder Haare aus!

Du weisst, das kann ich überhaupt nicht leiden!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung Schloss Fuschl Resort & SPA

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82279142_1758794747590266_3994307043975495680_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Es treibt dich fort von Ort zu Ort,

Du weißt nicht mal warum;

Im Winde klingt ein sanftes Wort,

Schaust dich verwundert um.

Die Liebe, die dahinten blieb,

Sie ruft dich sanft zurück:

O komm zurück, ich hab dich lieb,

Du bist mein einz′ges Glück!

Doch weiter, weiter, sonder Rast,

Du darfst nicht stillestehn;

Was du so sehr geliebet hast,

Sollst du nicht wiedersehn

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung Albertina Museum ❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82135065_1759880260815048_8082008443860287488_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Dem Hunde, wenn er gut gezogen,

Wird selbst ein weiser Mann gewogen.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

(1749 – 1832)

82437604_1760440427425698_180706995177783296_o

Foto: artgraphy.at


Allnächtlich im Traume seh ich dich,

Und sehe dich freundlich grüßen,

Und lautaufweinend stürz ich mich

Zu deinen süßen Füßen.

Du siehst mich an wehmütiglich,

Und schüttelst das blonde Köpfchen;

Aus deinen Augen schleichen sich

Die Perlentränentröpfchen.

Du sagst mir heimlich ein leises Wort,

Und gibst mir den Strauß von Zypressen.

Ich wache auf, und der Strauß ist fort,

Und das Wort hab ich vergessen.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers ❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82794530_1760959327373808_1314747522903703552_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Anfangs wollt ich fast verzagen,

Und ich glaubt, ich trüg es nie;

Und ich hab es doch getragen –

Aber fragt mich nur nicht, wie?

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

(* 13.12.1797, † 17.02.1856)

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers ❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82509794_1761425243993883_7850903370423336960_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Masquerade! Paper faces on parade

Masquerade! Hide your face so the world will never find you

Masquerade! Every face a different shade

Masquerade! Look around, there’s another mask behind you

Masquerade! Burning glances, turning heads

Masquerade! Stop and stare at the sea of smiles around you Masquerade!

Grinning yellows, spinning reds

Masquerade! Take your fill, let the spectacle astound you

🌟Sisi🌟

Songwriter: Andrew Lloyd-Webber / Charles Clinton Wilson Hart / Richard Henry Zachary Stilgoe

Vielen Dank für die Einladung Belvedere Museum und das Winterpalais Prinz Eugen

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82332701_1761865877283153_7118204644332929024_o

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Vor Kälte ist die Luft erstarrt,

Es kracht der Schnee von meinen Tritten,

Es dampft mein Hauch, es klirrt mein Bart;

Nur fort, nur immer fortgeschritten!

Wie feierlich die Gegend schweigt!

Der Mond bescheint die alten Fichten,

Die, sehnsuchtsvoll zum Tod geneigt,

Den Zweig zurück zur Erde richten.

Frost! friere mir ins Herz hinein,

Tief in das heißbewegte, wilde!

Daß einmal Ruh mag drinnen sein,

Wie hier im nächtlichen Gefilde!

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

(1802 – 1850)

82331910_1762426060560468_4832080036133601280_o

Foto: artgraphy.at


Herz, mein Herz, was soll das geben?

Was bedränget dich so sehr?

Welch ein fremdes, neues Leben!

Ich erkenne dich nicht mehr.

Weg ist alles, was du liebtest,

Weg, warum du dich betrübtest,

Weg dein Fleiss und deine Ruh –

Ach, wie kamst du nur dazu!

Fesselt dich die Jugendblüte,

Diese liebliche Gestalt,

Dieser Blick voll Treu und Güte

Mit unendlicher Gewalt?

Will ich rasch mich ihr entziehen,

Mich ermannen, ihr entfliehen,

Führet mich im Augenblick,

Ach, mein Weg zu ihr zurück.

Und an diesem Zauberfädchen,

Das sich nicht zerreissen lässt,

Hält das liebe lose Mädchen

Mich so wider Willen fest;

Muss in ihrem Zauberkreise

Leben nun auf ihre Weise.

Die Verändrung, ach, wie gross!

Liebe! Liebe! Lass mich los!

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Vielen Dank für die Einladung an das Palais Ferstl

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82520787_1762843047185436_6147265911989469184_o

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Der Mensch ist frei geschaffen, ist frei,

Und würd er in Ketten geboren,

Laßt euch nicht irren des Pöbels Geschrei,

Nicht den Mißbrauch rasender Toren.

Vor dem Sklaven, wenn er die Kette bricht,

Vor dem freien Menschen erzittert nicht.

🌟Sisi🌟

Friedrich von Schiller

(1759 – 1805)

Vielen Dank für die Einladung den Wappensaal Klagenfurt und Ernst Bauer ❤️  [Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

83028720_1763703090432765_5337256065174077440_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wer mit den wenigsten und einfachsten Symbolen das Meiste und das Bedeutendste ausspricht, der ist der größte Künstler.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

1797 – 1856

Vielen Dank für die Einladung Schloss Fuschl Resort & SPA

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

83855472_1764208593715548_144300670533500928_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Januar, meist fad und kühl,

er bringt nur wenig Wohlgefühl.

Das Tageslicht, es hält nicht lang,

kein Vöglein singt mit schönem Klang.

~ Marie ~

Gedichte von Norbert van Tiggelen

‼️‼️ Info an alle: Auf unseren Winterbildern trägt unsere Sisi Pelzmäntel, -hüte und/oder Capes. Das war im 19. Jahrhundert – vor allem bei den Adeligen und Reichen dieser Welt – ein Statussymbol. So trug natürlich auch eine Kaiserin Pelz! Unsere Sternenkaiserin hat uralte Pelzmäntel und Pelzjacken, die ihr geschenkt wurden, verarbeitet. Niemals würden wir Tieren so derartig schaden. Aber bestehende Pelzmäntel oder -jacken wegzuwerfen, halten wir für ein Sakrileg. Wir bitten daher um Verständnis, dass auch unsere Sisi im Winter als Kaiserin Elisabeth Pelz trägt. Privat trägt sie selbstverständlich keinen. Danke ‼️‼️

💜💜lichen Dank an Schlosspark Laxenburg für die Einladung 💜

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82775266_1764578823678525_4775749246534025216_n

Foto: sternenkaiserin.com 


[bezahlte Partnerschaft]

Jetzt komm schon Marie, das bisschen Regen wirst du schon aushalten.

Immer diese Ausreden, zu kalt, zu warm, zu trocken.. zu nass!

Es bleibt dir doch sowieso nichts anderes übrig als mich zu begleiten, dann kannst du auch gleich aufhören zu Jammern!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens ❤️

82815052_1765075380295536_744290829937410048_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, es war eine wunderbare Idee von dir nach Ungarn zu fahren. Hier ist wenigstens alles Grün und nicht so Grau und erstarrt wie in Wien. Komm, gehen wir spazieren.“

„Es freut mich Majestät, dass meine Idee auf Zuspruch gestoßen ist.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Wasserschloss Totzenbach für die Einladung 💜

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82516316_1765502893586118_331981228016140288_n

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Pssst, Majestät möchte nicht gestört werden.

~ Marie ~

💜lichen Dank Schloss Ruegers für die Einladung 💜

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

83088188_1766461276823613_1399854086580338688_n

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Zu öd und traurig selbst den Heidewinden

Sind diese winterlichen Einsamkeiten,

Nur Schnee und Schnee ringsum in alle Weiten,

Nur stiller, keuscher, kalter Tod zu finden.

Hier ists umsonst, nach frohem Ton zu lauschen,

ögel sind geflohn von diesem Grabe,

Der Schnabel in die Federn hüllt der Rabe,

Und eingefroren ist der Bäche Rauschen.

Sieht man den Wald so tief in Tod versunken,

Will mans nicht glauben, dass er jemals wieder

Aufgrünt im Lenz, dass je hier seine Lieder

Ein Vogel singt, vom Frühlingshauche trunken.

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau 1802-1850

82702583_1766881636781577_744187974060605440_o (1)

Foto: artgraphy.at


Sieh doch den Wettersturm am Himmel!

sieh doch die Wolken um die Höhn!

Ich aber sag: das geht vorüber

und auf den Abend wird es schön!

Gebt mich nur frei und laßt mich’s wagen,

ein bißchen auch mir selbst zu traun!

Was frommt es denn, altjungfer-ängstlich

nach jedem Nebel auszuschaun!?

Nur frei sein muß ich! frei und … ehe

der Zorn zum Sieg in mir erlahmt

und was ich Großes möchte, elend

in Alltagströdel sich verkramt!

Noch trägt zu stolzbekränzten Zielen

ein jauchzend Hoffen mich empor …

und bis zu Ende sei gehalten,

was meiner Jugend ich beschwor!

Und grollten rings auch tausend Wetter

und droht es noch so von den Höhn …

laß drohn, was will! es geht vorüber

und auf den Abend wird es schön!

~ Marie ~

Cäsar Flaischlen (1864 – 1920)

💜lichen Dank an Schloss Esterházy für die Einladung 💜

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

82937139_1767377703398637_8235476915360628736_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Bild, schön ohnegleichen,

Lieb mir und verwandt:

Ebene, du weiße,

Vollmond überm Land,

Licht der hohen Himmel,

Schnee – ein Funkeln, zart,

Und der fernen Schlitten

Einsam stille Fahrt.

🌟Sisi🌟

Afanassi Afanassjewitsch Fet

(1820 – 1892)

82696986_1767848940018180_2837984307522306048_o

Foto: artgraphy.at


„Ida bitte les weiter, ich möchte gern noch ein Gedicht von Heine hören!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

….ein Kleid für alle Fälle 😉

#dollypartonchallange

🌟Sisi🌟

83404929_1768896679913406_6777181917453221888_o (1)

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Atme in mir, du Heiliger Geist

Atme in mir, du Heiliger Geist,

dass ich Heiliges denke.

Treibe mich, du Heiliger Geist,

dass ich Heiliges tue.

Locke mich, du Heiliger Geist,

dass ich Heiliges liebe.

Stärke mich, du Heiliger Geist,

dass ich Heiliges hüte.

Hüte mich, du Heiliger Geist,

dass ich das Heilige nimmer verliere.

🌟Sisi🌟

Unbekannter Verfasser

Vielen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens

83764247_1769764843159923_3301162754773090304_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Alles Vergängliche

Ist nur ein Gleichnis;

Das Unzulängliche,

Hier wird’s Ereignis;

Das Unbeschreibliche,

Hier ist’s getan;

Das Ewig-Weibliche

Zieht uns hinan.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

(1749 – 1832)

Vielen Dank für die Einladung Schloss Eckartsau❤️

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

83038718_1770262486443492_7167691330531885056_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wo ich bin, mich rings umdunkelt

Finsternis, so dumpf und dicht,

seit mir nicht mehr leuchtend funkelt,

Liebste, deiner Augen Licht.

Mir erloschen ist der süßen

Liebessterne goldne Pracht,

Abgrund gähnt zu meinen Füßen –

nimm mich auf, uralte Nacht!

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine (1797 – 1856)

83871479_1770661899736884_924670338153840640_o

Foto: artgraphy.at


Die Nacht senkt ihre weichen Arme,

Über die Welt und sendet Ruh.

Schließt eure Augen, habt Erbarmen.

Die Dunkelheit deckt alles zu.

Für kurze Zeit, wir finden Frieden.

Der Schlaf lockt mit Vergessenheit.

Geschichten, die wir heut‘ geschrieben.

Sind nicht für alle Ewigkeit.

Nur kurz wir auf der Erde weilen

Nicht immer bleibt etwas zurück.

Manch‘ Wunde wird nie wieder heilen.

Nicht alle finden etwas Glück.

Viel Leid manch einer hat gesehen.

Die Unschuld uns schon früh geraubt.

Der Geist, zu klein um zu verstehn.

Annehmen kann nur der, der glaubt.

Der Morgen von allein wird kommen.

Die Hoffnung dann erneut erwacht.

Wir haben uns viel vorgenommen,

Denn irgendwo, ist immer Nacht.

~ Marie ~

Margot S. Baumann

💜lichen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung 💜

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

83663241_1771091476360593_3397477087148244992_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Die Bäume glitzern rings im Eise,

Unheimlich lautlos rieselt Schnee.

Die weichen Flocken decken leise

Der Blumen letztes Todesweh.

Nur zwischen starren Zweigen hangen

Noch rote Beeren, frisch und licht,

Ein täuschend Leben! Rosenwangen

Auf einem Leichenangesicht.

Die gold’ne Sonne strahlt wie immer,

Doch wärmt sie nicht das öde Land.

An Menschenaugen mahnt ihr Schimmer,

Die falsch und treulos man erkannt.

🌟Sisi🌟

  1. Marlitt

(1825 – 1887)

82983134_1771497542986653_1197409759406325760_o

Foto: artgraphy.at


Weinet nicht an meinem Grab um mich;

Ich bin nicht dort, ich schlafe nicht.

Ich bin der Wind über dem See,

Kristallglitzer auf dem Winterschnee.

Ich bin am Tag das Sonnengold,

ich bin der Regen herbstlich hold.

Ich bin das tiefe Himmelsblau,

der schöne, frische Morgentau.

Sucht mich und blickt im Dunkeln in die Ferne –

bei Nacht bin ich das Funkeln der Sterne.

Zündet für mich eintausend Kerzen an,

und vergeßt mich nie – keine Sekunde lang.

Steht nicht am Grab, die Augen rot.

Ich bin nicht dort, ich bin nicht tot.

~ Marie ~

Unbekannt, Nachruf

💜lichen Dank an Schloss Wallsee für die Einladung 💜

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

83908481_1771949136274827_5247269722864484352_n

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Liebe berauscht, sagt man.

Liebe ernüchtert, sagt man.

Liebe läßt klar sehen, sagt man.

Liebe macht blind.

Liebe verdirbt.

Liebe veredelt.

Liebe stärkt.

Liebe schwächt.

Liebe bringt Pein,

und Liebe bringt Glück.

Wo, wer ist jener Sagtman?

Liebe macht gar nichts, erwidere ich ihm.

Wir machen die Liebe zu dem, was sie uns wird.

🌟Sisi🌟

Gottfried Keller

(1819 – 1890)

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

83241571_1772368456232895_7607159728652681216_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Majestät, Graf Grünne hat diese Dokumente vorbeigebracht. Seine Majestät bittet Ihre Majestät diese zu unterfertigen. Graf Grünne wartet so lange.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Palast Hohenems für die Einladung 💜

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

83096711_1772775782858829_7282139199514345472_n (1)

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn du jemals ein Kind verlierst,

wie es mir geschehen ist,

dann wirst du die andere Seite der Wahrheit kennen.

Du wirst verstehen, was es bedeutet, vernichtet zu sein

und doch jeden Tag aufzustehen

und den Kessel mit Wasser zu füllen.

Du wirst den Dampf aus dem Kessel steigen sehen und weinen.

Du wirst behaupten, es sei alles in Ordnung.

Du hast ein Staubkorn ins Auge bekommen. Das ist alles.

Auf der Straße werden Tränen auf den Gehsteig tropfen

und deine Schuhe füllen.

Sag, die Sonne schiene dir in die Augen.

Wenn du deine Trauer zeigst, vergeht sie nicht.

Wenn du sie verbirgst, vergeht sie nicht.

Sie ist für immer und ewig bei dir,

aber es gibt vielleicht eine Stunde,

in der du dich nicht erinnerst.

🌟Sisi🌟

Verfasser unbekannt

Zum Gedenken an Kronprinz Rudolf

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers

[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

84208147_1773338099469264_4012470284576620544_o

Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Träume und Gedichte – November 2019

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, allmächtiger Vater, zu danken und Dich mit der ganzen Schöpfung zu rühmen.

Denn heute schauen wir Deine heilige Stadt, unsere Heimat, das Himmlische Jerusalem.

Dort loben Dich auf ewig die verherrlichten Glieder der Kirche, unsere Brüder und Schwestern, die schon zur Vollendung gelangt sind.

Dorthin pilgern auch wir im Glauben, ermutigt durch ihre Fürsprache und ihr Beispiel, und gehen freudig dem Ziel der Verheißung entgegen.

Darum preisen wir Dich in der Gemeinschaft Deiner Heiligen und singen mit den Chören der Engel das Lob Deiner Herrlichkeit:
Heilig, Heilig, Heilig ..

🌟Sisi🌟

Allerheiligen PROPRIUM SCHOTT-MESSBUCH

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich habe genug für heute. Ich möchte mich zurückziehen. Du weißt wie mich Allerheiligen immer belastet. Ich möchte nicht mehr gestört werden.“

„Sehr gerne, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Allerseelen
Stell auf den Tisch die duftenden Reseden,
Die letzten roten Astern trag herbei
Und lass uns wieder von der Liebe reden
Wie einst im Mai.

Gib mir die Hand, dass ich sie heimlich drücke,
Und wenn mans sieht, mir ist es einerlei,
Gib mir nur einen deiner süßen Blicke
Wie einst im Mai.

Es blüht und funkelt heut auf jedem Grabe,
Ein Tag im Jahre ist den Toten frei;
Komm an mein Herz, dass ich dich wieder habe,
Wie einst im Mai.

🌟Sisi🌟

Hermann von Gilm

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Artstetten
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Lass mich ein
In den Ort von Ruhe und Friede,
der benannt wird
mit dem Namen dein.

Licht von Licht. Erbarmen. Himmel.
Liebe ist dein Name.

Dass ich komme in dich, mein Friede.
Das ich, gegangen durch das Feuer
und mein letztes Leid durchlitten,
kommen darf in dich, mein Friede.
Das du mich bei meinem Namen
rufen wirst.

Sterblicher Mensch. Staub der Erde,
Leib und Seele ist mein Name.
Atem war ich, Funken Leben.

Glut der Liebe, ewig Leben,
neue Erde ist der Name dein,
in den Ort von Ruhe und Frieden
lass mich ein.

🌟Sisi🌟

(Huub Oosterhuis: Um Recht und Frieden. Gebete im Jahreskreis. Verlag Patmos 1989)

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Artstetten ❤️
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wie süß der Ton der Zither erklingt
Am nebligen Morgen!
Er weckt in mir ein Sehnen nach Glück
Und lieblichen Sorgen.

Des Lebens holde Freuden, sie stehn
So licht vor dem Herzen!
Da denk‘ ich der geschwundenen Zeit
Mit Trauer und Schmerzen.

So wenig Stellen auf weitem Gebiet,
Die freundlich mir lachen! –
Ich hätte können glücklicher sein –
Und glücklicher machen.

🌟Sisi🌟

Melchior Meyr

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Guten Morgen Ida, ich wünsche heute um den See zu gehen, deswegen wirst Du meine anderen Termine absagen!

Minnerl, bring die Erdbeeren weg, sie sind mir nicht süss genug!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie



💜lichen Dank an Wasserschloss Totzenbach für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Armes Herz, du konntest wähnen?
Ach, dein Glaube war so süß!
Doch umsonst nur ist dein Sehnen
Nach der Liebe Paradies.
Froh schlugst du mit tiefem Beben
Für das heil’ge Wunderland,
Doch vernichtet ward dein Streben,
Und der schöne Traum verschwand.

🌟Sisi🌟

Theodor Körner

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


💜lichen Dank an Schloß Schönbrunn für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn Ida sich Sorgen sorgt ….

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
💜lichen Dank an Musik Eisserer für die Ukulele
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Trübe Wolken, Herbstestluft,
Einsam wandl‘ ich meine Straßen,
Welkes Laub, kein Vogel ruft –
Ach, wie stille! wie verlassen!

Todeskühl der Winter naht;
Wo sind, Wälder, eure Wonnen?
Fluren, eurer voller Saat
Goldne Wellen sind verronnen!

Es ist worden kühl und spät,
Nebel auf der Wiese weidet,
Durch die öden Haine weht
Heimweh, – alles flieht und scheidet.

Herz, vernimmst du diesen Klang
Von den felsentstürzten Bächen ?
Zeit gewesen wär‘ es lang,
Daß wir ernsthaft uns besprächen!

Herz, du hast dir selber oft
Weh getan und hast es andern,
Weil du hast geliebt, gehofft;
Nun ist’s aus, wir müssen wandern!

Auf die Reise will ich fest
Ein dich schließen und verwahren,
Draussen mag ein linder West
Oder Sturm vorüberfahren;

Daß wir unserem letzten Gang
Schweigsam wandeln und alleine,
Daß auf unserm Grabeshang
Niemand als der Regen weine!

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

Vielen Dank für die Einladung an das Albertina Museum
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie welche Termine haben wir heute?“

„Mit Verlaub Majestät, die Teestunde im Hotel Kaiserhof Wien!
Man erwartet sie bereits“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das Hotel Kaiserhof
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Unsere Meet & Greet Gewinnerin Nicole S. im Hotel Kaiserhof Wien.

Viel Spaß!

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


„Ida wir sollten Marie ihre geliebte Demeltorte mitbringen, vielleicht vergehen ihre Kopfschmerzen dann wieder und sie ist in der Lage, mich am Nachmittag nach Laxenburg zu begleiten!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich freue mich heute schon auf den Musikverein. Beethoven war mir immer schon am liebsten. Die Loge ist komfortabel. Ich hoffe nur, dass Pauline Metternich nicht vor Ort ist.“

„Ich wünsche uns einen vergnüglichen Abend, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


„Lieber Gott!
Bitte beschütze Majestäts Reitgesellschaft, unsere Pferde, Ihre Majestät und mich.“
Danke!“

~ Marie ~

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich bitte dich, lade meine engsten Freunde zu einer kleinen privaten Zugfahrt ein. Aber nur die engsten, hörst du? Wir werden kleinere Speisen zu uns nehmen. Sag dem Demel Bescheid. Ich möchte, dass dieser die Speisen zubereitet. Und Veilchen für mich nicht vergessen. Wir werden nach Triest fahren und uns ganz kaiserlich amüsieren. Der Kaiser wird nicht mit uns reisen.“

„Sehr gerne, Majestät. Ich werde sofort die Einladungen verfassen.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Majestic Train de Luxe für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du gleichest, kalt geworden
Und doch so leicht erregt,
Halb einer Tann‘ im Norden,
Die spitz’ge Blätter trägt,
Halb einer Palm aus Süden,
Die leicht berührt der Schmerz,
Du, eines Lebensmüden
Erstarrtes weiches Herz.

Trifft leis den Aberwitz’gen
Des Tannenblattes Stich,
Gleich zählt er zu den spitz’gen,
Blutleeren Herzen dich,
Und wer gesehn dich bluten,
Wohl gar dich weichlich nennt,
Doch Wenige nur vermuten
Dich so, wie Gott dich kennt.

Laß sie dich weichlich schelten,
Herz, die dich bluten seh’n,
Wird doch der Herr der Welten
Dein Bluten schon verstehn;
Laß sie auch kalt dich nennen,
Sieht doch vom Himmelszelt
Er dir im Innern brennen
Den Schmerz der ganzen Welt.

🌟Sisi🌟

Lebrecht Dreves

Vielen Dank für die Einladung an Schloß Schönbrunn
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Lebt wohl, es kann nicht anders sein!
Spannt flatternd eure Segel aus,
Laßt mich in meinem Schloß allein,
Im öden geisterhaften Haus.
Lebt wohl und nehmt mein Herz mit euch
Und meinen letzten Sonnenstrahl;
Er scheide, scheide nur sogleich,
Denn scheiden muß er doch einmal.

Laßt mich an meines Seees Bord,
Mich schaukelnd mit der Wellen Strich,
Allein mit meinem Zauberwort,
Dem Alpengeist und meinem Ich.

Verlassen, aber einsam nicht,
Erschüttert, aber nicht zerdrückt,
Solange noch das heil’ge Licht
Auf mich mit Liebesaugen blickt.

Solange mir der frische Wald
Aus jedem Blatt Gesänge rauscht,
Aus jeder Klippe, jedem Spalt
Befreundet mir der Elfe lauscht.

Solange noch der Arm sich frei
Und waltend mir zum Äther streckt,
Und jedes wilden Geiers Schrei
In mir die wilde Muse weckt.

🌟Sisi🌟

Annette von Droste-Hülshoff

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Wo wird einst des Wandermüden
letzte Ruhestätte sein?
Unter Palmen in dem Süden?
Unter Linden an dem Rhein?

Werd‘ ich wo in einer Wüste
eingescharrt von fremder Hand?
Oder ruh‘ ich an der Küste
eines Meeres in dem Sand?

Immerhin mich wird umgeben
Gottes Himmel dort wie hier,
und als Totenlampen schweben
nachts die Sterne über mir.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Adria – Meran
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich möchte den Abend heute mit dem Herrn Grafen verbringen und bitte dich in unmittelbarer Nähe zu bleiben. Ich befürchte, dass ich heute ein Geständnis höre, welches sich nicht geziemt. Wenn dem so ist, werden wir abreisen müssen.“

„Majestät, ich werde nicht von Ihrer Seite weichen. Ich hoffe, dass Majestät den Abend genießen kann.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


💜lichen Dank an das Palmenhaus im Schloß Schönbrunn für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wiener seid froh! – Oho, wie so?
No so blickt nur um! – Ich bitt warum?
Ein Schimmer des Lichts – Wir seh`n noch nichts.
Ei, Fasching ist da – Ah so, na ja!
D´rum trotzet der Zeit – O Gott, die Zeit der Trübseligkeit.
Ah! Das wär g´scheidt!
Was nutzt das Bedauern, das Trauern,
d´rum froh und heiter seid!

🌟Sisi🌟

Textfassung für den Donauwalzer von Josef Weyl

Vielen Dank für die Einladung an Palais Schönburg
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Hätt‘ es nimmer gedacht,
Daß ein Strom, so heiß,
Im Winter würd‘
zu starrem Eis!

Daß ein Ringlein von Gold,
So den Finger schmückt,
Wie ’n Mühlstein schwer
Auf die Seele drückt.

Daß nach prangendem Tag
So stürmisch die Nacht,
So krank das Herz! –
Hätt’s nimmer gedacht!

🌟Sisi🌟

Carl Siebel

Vielen Dank für die Einladung an Palast Hohenems
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Leise rauschend durch Ruinen
Zieht der Abendwind,
Flüstert alte, düst’re Märchen,
Die vergessen sind.

Von den Bäumen herbstestraurig,
Sinkt nun Blatt auf Blatt,
Sucht in der Ruine Schweigen
Eine Grabesstatt.

Fallen wird auch sie,
Die trotzig manch‘ Jahrhundert stand,
Ziehen werden, wo sie ragte,
Nebel übers Land.

»Märchenhaft ist dieses Leben!«
Seufzt der Abendwind:
In der heißen Brust erglommen
Mir zwei Wünschlein sind:

Meinem Leben eine Seele,
Die sich meiner eint,
Meinem Grabe eine Thräne,
Die die Liebe weint!

~ Marie ~

Ernst Ziel

💜lichen Dank an Schloss Hof für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Minnerl, diese Strümpfe will ich nicht. Sie sind zu rauh, sie kratzen und überhaupt, man soll man mir aus Wien Seidenstrümpfe schicken!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ohne dich, Liebste, was wären die Feste?
Ohne dich, Süße, was wäre der Tanz?
Wärst du mein Schatz nicht, so möcht‘ ich nicht tanzen,
Bleibst du es immer, ist Leben ein Fest.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an das Winterpalais Prinz Eugen

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie findest du nicht, das der neue Salonwagen wunderschön geworden ist?
Besonders die Bettdecke in meinen Lieblingsfarben ist himmlisch!
Ich kann kaum erwarten, wieder nach Meran zu reisen“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das TMW – Technisches Museum Wien ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Sieh dir diesen Gang mit den Ahnen an, Marie. Wenn ich mir jeden Geburtstag und Namenstag von meiner Familie merken müsste, würde ich jeden Tag hunderte Glückwünsche schreiben müssen. Ich habe mir das abgewöhnt. Das Alter belastet ja sowieso nur.“

„Da haben Sie vollkommen Recht, Majestät. Ich schreibe nur noch wenigen in meiner Familie. So viele die nicht mehr Leben.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Palast Hohenems für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

Herr und Gott, auf die Fürsprache der jungfräulichen Mutter Maria schenke uns die Gesundheit des Leibes und das Heil der Seele.
Nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit und führe uns zur ewigen Freude. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn.
Amen.

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Burg Rappottenstein
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Liebe ist
wie wildes Wasser
das sich
durch Felsen zwängt.
Liebe ist
so wie ein Wasser
das tief im Herzen brennt.
Sie ist süß
und sie ist bitter.
Ein Sturmwind
und ein Hauch.
Für mich ist
sie eine Rose,
für dich
ein Dornenstrauch.
Wer nie weint
und niemals trauert
der weiß
auch nichts vom Glück.
Wer nur sucht
was ewig dauert
versäumt den Augenblick.
Wer nie nimmt
kann auch nicht geben
und wer
sein Leben lang
immer Angst hat
vor dem Sterben
fängt nie
zu leben an.
Wenn du denkst
du bist verlassen
und kein Weg
führt aus der Nacht.
Fängst du an
die Welt zu hassen
die nur andre
glücklich macht.
Doch vergiss nicht
an dem Zweig dort
der im Schnee
bei Nacht…
Blüht im Frühjahr
eine Rose
bloß so schön
wie nie zuvor.

~ Marie ~

Songwriter: Mc Broom Amanda
Song: Die Rose
Interpretin: Helene Fischer

💜lichen Dank an Majestic Train de Luxe für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Bin heut im erstarrten Garten gewesen,
Wo ich in Deinem Auge einst Lieder gelesen;
Wo die Biene den Tropfen Seligkeit sog,
Und wie ein Stückchen Himmel der Schmetterling flog.
Wo der Mond aufstieg wie der Liebe Lob,
Wie ein Herz das sich von der Erde hob,
Und wo jetzt die Wurzeln der Blumen verwesen,
Hab ich in toten Blättern noch Lieder gelesen.

🌟Sisi🌟

Max Dauthendey

Vielen Dank für die Einladung an Schloß Schönbrunn
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


O Einsamkeit, Du stilles Land,
Der Träume und des Friedens Du,
Die Dankbarkeit mich dir verband,
Dir dank ich meine süße Ruh‘!

Du gabst mir wieder alles das,
Was ich verloren hielt,
Die Liebe, die ich schon als Haß
In meiner Brust gefühlt.

All das, was Edles ich geglaubt,
Dir dank‘ ich’s nun allein,
Den Glauben mir nun Keiner raubt,
Denn einsam will ich sein!

Wer weiß, ob nicht in jener Welt
Ein Geist wird einsam sein,
Ob jedem Geist nicht eine Welt
Beschieden auch wird sein.

Es lebe stille Einsamkeit!
Du gabst mir süße Ruh!
Ich weihe mich der Dankbarkeit,
Mein einz’ger Freund sei’st Du!

~ Marie ~

Friederike Kempner

💜lichen Dank an Schloss Esterházy für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Rosen zum Namenstag 😉 ❤️

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, bitte leiste mir ein wenig Gesellschaft. Schau, wie schön es hier ist. Der Kerzenschein stimmt mich schon auf Weihnachten ein. Wir werden dieses Jahr den Advent in Ungarn feiern. Ich möchte bei meinen Freunden sein.“

„Liebend gerne, Majestät. Ich freue mich auf die Weihnachtszeit in Ungarn.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Wasserschloss Totzenbach für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Oben, wo die Sterne glühen,
Müssen uns die Freuden blühen,
Die uns unten sind versagt;
In des Todes kalten Armen
Kann das Leben erst erwarmen,
Und das Licht der Nacht enttagt.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Mein lieber Admiral, es freut uns, dass er uns sogar an seinem Ehrentag besucht, wir wünschen Ihm von Herzen Alles Gute zum 80. Geburtstag!
Besonders danken wir Ihm für die treuen Dienste und seine aufrichtige Freundschaft!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]
❤️Lieber Herbert Alexander Bauer Alles Gute zum Geburtstag, deine Elisabeth❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wie plötzlich doch bedeckt mit Eis
So Strauch und Bäume steh’n,
Auf letztem Grün das erste Weiß,
Wie traurig ist’s zu seh’n!

Was bangst du, Herz? Sei frisch und kühn
Und denk‘, wenn Flocken weh’n:
Auf letztem Weiß das erste Grün,
Wie lieblich wird das steh’n!

🌟Sisi🌟

Johann Nepomuk Vogl

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Alles hat mir schon gelogen,
Jedes Hoffen mich betrogen,
Alles sich wie eitel Tand
Wechselnd von mir abgewandt;
Eines nur blieb mir getreu,
Ewig wahr und ewig neu:
Mein Herz – mein Schmerz!

🌟Sisi🌟

Joseph Christian von Zedlitz

Vielen Dank für die Einladung an Sisi Schloss Rudolfsvilla
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Völker verrauschen,
Namen verklingen,
Finstre Vergessenheit
Breitet die dunkelnachtenden Schwingen
Über ganzen Geschlechtern aus.
Aber der Fürsten
Einsame Häupter
Glänzen erhellt,
Und Aurora berührt sie
Mit den ewigen Strahlen
Als die ragenden Gipfel der Welt.

🌟Sisi🌟

Friedrich von Schiller

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


[bezahlte Partnerschaft]

„Marie schau. Ich habe die Perlenkette gefunden, welche mir der liebe Ludwig senden hat lassen. Minnerl hat sie schon überall gesucht. Komm, das bleibt noch ein bisschen unser Geheimnis. Necken wir die arme Minnerl noch ein bisschen.“

„Majestät, ich schweige natürlich und hoffe, dass ich mich nicht durch ein Lachen verrate.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Wasserburg Heidenreichstein für die Einladung 💜

„ Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.“
In Zusammenarbeit mit Waldviertel Tourismus.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einen Kaffee bitte Minnerl 😉

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video sternenkaiserin.com – Marie


Und so muß ich dich nun doch beschwören,
flieh! Ja, flieh mich,
mich!
Ich: hier, sieh mich:
ich
weiß, ich will und würde dich betören,
und du darfst, du darfst mir nicht gehören.
Flieh auch dich!

Kind mit deinen seltsam grauen Haaren,
sehr lieb klingt es:
– wir –,
sehr trüb klingt es
mir.
Deine Sehnsucht zählt noch nicht nach Jahren,
aber Ich bin tief in mir erfahren
und in Dir.

Alles will sich dir nach mir empören,
dir! Du freilich,
sieh,
du glaubst heilig:
nie!
Und ich weiß, es würde dich zerstören,
wenn wir diese Sehnsucht dann verlören.
Flieh mich! Flieh!

~ Marie ~

Richard Dehmel

💜lichen Dank an Schloss Wallsee für die Einladung 💜

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


[bezahlte Partnerschaft]

Sei gegrüßt, o Königin,
Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben unsre Wonne und unsre Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas; zu dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen. Wohlan denn, unsre Fürsprecherin, wende deinen barmherzigen Augen uns zu und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes!
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria!
In aller Trübsal und Angst Komm uns zu Hilfe, o allerseeligste Jungfrau Maria!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Artstetten
Mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus „Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Komm jetzt Marie. Tante Sophie hat sich angekündigt. Ich habe keine Lust mehr auf das Dinner und ihre illustre Gesellschaft. Minnerl, soll mein Zimmer für den Abend richten. Ich möchte gerne ein Glas Milch und Teegebäck. Leiste mir Gesellschaft, aber sei leise. Wir werden sicher belauscht.“

„Majestät, ich werde Minnerl die Bitte weiterleiten und ganz leise sein.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Gebannt in dumpfes Nichts lag meine Seele

Rings flammte Lieb‘ und Sommer in den Kelchen,
Rings blühten duftig die Gedichte auf…
Doch meine Seele schlich erblindet, träge
Und todt durch goldigblonde Rhythmen hin…
Durch aller Räthsel ahnungsvolles Raunen
Gespensterkühl … matt und verständnislos.

Gebannt in dumpfes Nichts lag meine Seele.

Da kam ihr plötzlich … langersehnt … der jähe
Urtiefe Schmerz, der sie befreien soll.
Er soll mit Blitzesbrand mein Herz erschüttern,
Er soll versengen, daß aus grauem Schutt
Die neue Blüte blaß und düfteschwer
Emportaucht … Endlich! weine, meine Seele!

Sie weinte nicht … die schweren Flügel zuckten,
Dann stöhnte sie ein wenig und sie schwieg …

Es kam kein Blitz … Nur Kälte … Kälte … Kälte…
Daß alle Thränen ihr in Eis erstarrt…

🌟Sisi🌟

Lisa Baumfeld

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sind ein Paar kalter
Freunde Winter und Alter:
Winter schröpfend,
Alter erschöpfend;
Winter zwackend,
Alter plackend;
Winter pustend,
Alter hustend;
Winter geht,
Alter steht:
Gerne wär‘ ich der beiden quitt,
nähme Winter das Alter mit.

~ Marie ~

Friedrich Rückert

💜lichen Dank an Renaissanceschloss Greillenstein für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich liebe Dich, weil ich dich lieben muß;
ich liebe dich, weil ich nicht anders kann
ich liebe dich nach einem Himmelsschluß:
ich liebe dich durch einen Zauberbann.

Dich lieb‘ ich wie die Rose ihren Strauch;
dich lieb‘ ich, wie die Sonne ihren Schein;
dich lieb‘ ich, weil du bist mein Lebenshauch;
dich lieb‘ ich, weil dich lieben ist mein Sein.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank für die Einladung an Südbahnhotel Semmering
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Marie, ich freue mich auf die Weihnachtstage bei unserer lieben Janett. Ob sie mir ein paar Weihnachtskekserln mit kandierten Veilchen bäckt, was meinst du?“

„Majestät, ich bin fest davon überzeugt.“

💜lichen Dank an Restaurant Onkel Taa – Bad Egart für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Kälte kann wahrlich brennen
Wie Feuer. Die Menschenkinder
Im Schneegestöber rennen
Und laufen immer geschwinder.

O, bittre Winterhärte!
Die Nasen sind erfroren,
Und die Klavierkonzerte
Zerreißen uns die Ohren.

Weit besser ist es im Summer,
Da kann ich im Walde spazieren
Allein mit meinem Kummer
Und Liebeslieder skandieren.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Hof
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Majestät, es war uns eine Ehre, Sie als Gast in unserer bescheidenen Oper begrüßen zu dürfen.“

„Herr Direktor, es war mir eine Freude. Marie, halte mir bitte die Fotografen vom Leib.“

„Bitte lassen Sie Majestät sofort in Ruhe.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an Oper Graz für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Leb‘ wohl und sehen wir uns wieder,
So schlage du die Augen nieder,
Und gehn will ich an dir vorbei.
Als ob ichs nicht gewesen sei;

Als ob ich nicht es sei gewesen,
Der dir im Aug‘ einst durfte lesen.
Was würd‘ ich lesen jetzt darin?
Daß ich dir fremd geworden bin.

Ich wills nicht in dem Auge lesen,
Das einst mein Himmel ist gewesen,
Daß ich daraus verstoßen bin,
Und nie ein Rückweg ist dahin.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


[bezahlte Partnerschaft]

Schwarze Röcke, seidne Strümpfe,
Weiße, höfliche Manschetten,
Sanfte Reden, Embrassieren –
Ach, wenn sie nur Herzen hätten!

Herzen in der Brust, und Liebe,
Warme Liebe in dem Herzen –
Ach, mich tötet ihr Gesinge
Von erlognen Liebesschmerzen.

Auf die Berge will ich steigen,
Wo die frommen Hütten stehen,
Wo die Brust sich frei erschließet,
Und die freien Lüfte wehen.

Auf die Berge will ich steigen,
Wo die dunkeln Tannen ragen,
Bäche rauschen, Vögel singen,
Und die stolzen Wolken jagen.

Lebet wohl, ihr glatten Säle,
Glatte Herren! Glatte Frauen!
Auf die Berge will ich steigen,
Lachend auf euch niederschauen.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens & Touriseum Schloss Trauttmansdorff

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Soll ich dich
verstehen
will ich auch
verstanden sein
Ich will mit
dir gehen
doch sperr mich
nicht länger ein
Ich bin nicht
das Eigentum von dir
denn ich
gehör nur mir.

🌟Sisi🌟

Ich gehör nur mir – Reprise
Elisabeth, das Musical
Michael Kunze & Silvester Levay

Danke an Burghauptmannschaft Österreich.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Es freut mich sehr Herr Direktor, wieder bei Ihnen zu sein!
Erzählen Sie mir doch bei einer Tasse Tee, was Sie wieder alles erneut haben und vor allem ob der wunderschöne Christbaum schon geschmückt ist.

Ich liebe ja Weihnachten, solange ich weit genug weg von dem ganzen Trubel bin“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das Hotel Kaiserhof Wien ❤️
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Mein lieber Onkel Taa. Sie haben hier eine wunderbare Sammlung zusammengetragen. Ich freue mich, dass Ihr Herz so für mich schlägt. Ich fühle mich geehrt und beschämt. Schau, Marie. Sogar den Franz als Kind hat Onkel Taa gesammelt.“

„Ich bin auch mehr als beeindruckt, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank an K u k museum bad egart für die Einladung 💜
[Werbung wegen Verlinkung, nicht bezahlt]

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Träume und Gedichte – Juni 2019



Videos von Träume und Gedichte – Mai 2019



Bedenk, daß das demütigste aller Gänseblümchen verführerischer ist als die stolzeste und glänzendste Dornrose, die uns im Frühling mit ihren durchdringenden Düften und ihren lebhaften Farben verlockt.

🌟Sisi🌟

Honoré de Balzac

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach 💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie


….wenn Abends Gäste kommen und Sisi mit Marie nachsieht, was Minnerl und Annerl den ganzen Tag gemacht haben 😉

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Gartenschloss Herberstein 💜

Video sternenkaiserin.com – Marie


Sie kümmert sich um die Kleider, macht Feuer, hütet die Kinder, serviert den Tee und bringt sogar die Post… 😉

Unser braves Minnerl im Dienst 😘

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Das Schicksal macht nie einen König matt, ehe es ihm Schach geboten hat.

🌟Sisi🌟

Ludwig Börne

Vielen Dank für die Einladung an Südbahnhotel Semmering 💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Was soll ich Dir sagen?
Was soll ich Dir geben?
Ich hab’ so ein kleines und junges Leben.

Doch hab’ ich ein Herzchen,
das denkt und spricht:
Ich hab’ Dich lieb –
Mehr weiß ich nicht !

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Südbahnhotel Semmering💜

Video sternenkaiserin.com – Marie


Komm schon Marie, komm!
Ich möchte gehen, man begafft mich schon wieder, als wäre ich ein seltenes Tier…

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Albertina Museum 💜

Video sternenkaiserin.com – Marie


Teestunde im wunderschönen Gartenschloss Herberstein 💜

…. und wie immer, Marie trödelt schon wieder 😉

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an das Gartenschloss Herberstein.

Video: sternenkaiserin.com – Marie


„Majestät, nicht so schnell!“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem wunderschönen Wasserschloss Laudon für die Einladung 💜.

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi Frühstück beim K. u K. Hofzuckerbäcker Demel

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisis neues Kleid, präsentiert beim K. u K. Hofzuckerbäcker Demel.

Viel Spaß!

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi im wunderschönen Palais Schönburg im atemberaubenden ungarischen Delegationskleid.

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Auf die Plätze fertig los…. 😉

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach 💜

Video sternenkaiserin.com – Marie


Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes, Amen!

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie



Träume und Gedichte – Juni



„Marie, bitte sag dem Grafen, dass sein Schloss meine kleine Zuflucht geworden ist. Mein Lieblingsort, weit weg von Wien und mit großer Natur rundum.“

„Sehr gerne, Majestät.“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem wundervollen Schloss Ruegers für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Quisiera hacer un verso que tuviera ritmo de Primavera; que fuera como una fina mariposa rara…

como una mariposa que volara
sobre tu vida, y cándida y ligera
revolara sobre tu cuerpo cálido
de cálida palmera
y al fin su vuelo absurdo reposara
–tal como en una roca azul de la pradera–
sobre la linda rosa de tu cara…

Quisiera hacer un verso que tuviera
toda la fragancia de la Primavera
y que cual una mariposa rara revolara
sobre tu vida, sobre tu cuerpo, sobre tu cara.

🌸 Maria José 🌸

Nicolás Guillén

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Dios te salve, Reina y Madre de misericordia,
vida, dulzura y esperanza nuestra.
Dios te salve.
A Tí clamamos los desterrados hijos de Eva,
a Tí suspiramos, gimiendo y llorando en este valle de lágrimas.
Ea, pues, Señora Abogada Nuestra,
vuelve a nosotros tus ojos misericordiosos,
y después de este destierro, muéstranos a Jesús,
fruto bendito de tu vientre.
Oh, clemente, oh piadosa, oh dulce Virgen María.
Ruega por nosotros, Santa Madre de Dios,
para que seamos dignos de alcanzar
las promesas de Nuestro Señor Jesucristo. Amén.

💜lichen Dank dem wundervollen Schloss Ruegers für die Einladung 💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Golddurchflammte Ätherwogen,
Schwerer Äste grüne Bogen,
Süß verwob’ne Träumerei’n…
Sommer, deine warmen Farben,
Helle Blumen, gold’ne Garben
Leuchten mir ins Herz hinein…

In dem Wald, dem dämm’rig düstern,
Hörst du’s rauschen, lispeln, flüstern,
Elfenmärchen – Duft und Schaum…?
Blumenkinder nicken leise,
Lauschen fromm der alten Weise
Von des Waldes Sommertraum…

Und der See, der windumfächelt
Lallend plätschert, sonnig lächelt,
Netzt das Schilf aus lauem Born…
Rosen blühen am Gelände,
Rosenglut, wo ich mich wende,
Und im Herzen tief ein Dorn…

~ Marie ~

Lisa Baumfeld

💜lichen Dank dem wunderschönen Schlosspark Laxenburg für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wann mit den Jahren nun auch das Erkenntnis reifet
Und der gesetzte Sinn sich endlich selbst begreifet,
Wann Tugend und Vernunft am Steuer sollten sein,
Nimmt erst die Eitelkeit die Seele völlig ein.

~ Marie ~

Albrecht von Haller

💜lichen Dank an das wunderschöne Schloss Ruegers für die Einladung 💜

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Que les soleils sont beaux dans les chaudes soirées ! Que l’espace est profond ! que le cœur est puissant ! En me penchant vers toi, reine des adorées, Je croyais respirer le parfum de ton sang

🌸 Maria José 🌸

Charles Baudelaire

Danke an Schloß Schönbrunn und dem Palmenhaus Wien für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


I have heard the song of the blossoms and the old chant of the sea,
And seen strange lands from under the arched white sails of ships;
But the loveliest things of beauty God ever has showed to me
Are her voice, and her hair, and eyes, and the dear red curve of her lips.

🌸 Maria José 🌸

John Masefield

💜lichen Dank dem wundervollen Schloss Ruegers für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Kein Glück! So hat die Alte mir
mit fahlem Lächeln prophezeit,
wer in der Liebe Spuren geht,
des Weggenoß heißt Herzeleid.

Kein Glück! Ich ging durch Klamm und Kluft
stieg gipfelauf in Mittagglast
und trank der Sonne rotes Blut
und mit mir trank der bleiche Gast.

Kein Glück! Ich trug den Demantkranz,
das Purpurkleid im Märchenschloß,
und steh nun doch an Abgrunds Rand –
und leise lacht mein Weggenoß.

~ Marie ~

Clara Müller-Jahnke

💜lichen Dank an unser Minnerl. Du bist die Beste 💜.

💜lichen Dank dem wunderschönen Schloss Ruegers für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Morgens send ich dir die Veilchen,
Die ich früh im Wald gefunden,
Und des Abends bring ich Rosen,
Die ich brach in Dämmrungstunden.

Weißt du, was die hübschen Blumen
Dir Verblümtes sagen möchten?
Treu sein sollst du mir am Tage
Und mich lieben in den Nächten.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloß Schönbrunn ❤️

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Ich lade gern mir Gäste ein,
man lebt bei mir recht fein!
Man unterhält sich, wie man mag,
oft bis zum hellen Tag!
Zwar langweil‘ ich mich stets dabei,
was man auch treibt und spricht;
Indes, was mir als Wirt steht frei,
duld‘ ich bei Gästen nicht!

Und seh‘ ich, es ennuyiert
sich jemand hier bei mir,
so pack‘ ich ihn ganz ungeniert,
werf‘ ihn hinaus zur Tür.
Und fragen Sie, ich bitte,
warum ich das denn tu‘?
‚S ist mal bei mir so Sitte,
chaqun à son goût.

~ Marie ~

Operette: Die Fledermaus
Libretto: Karl Haffner
Musik: Johann Strauss

💜lichen Dank der wunderschönen Oper Graz für die Einladung 💜


‘Fa leszek, ha fának vagy virága.
Ha harmat vagy: én virág leszek.
Harmat leszek, ha te napsugár vagy…
Csak, hogy lényink egyesüljenek.

Ha, leányka, te vagy a mennyország:
Akkor én csillagá változom.
Ha, leányka, te vagy a pokol: (hogy
Egyesüljünk) én elkárhozom.’

Maria José 🌸

Sandor Petofi

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Amo in te
l’avventura della nave che va verso il polo
amo in te
l’audacia dei giocatori delle grandi scoperte
amo in te le cose lontane
amo in te l’impossibile
entro nei tuoi occhi come in un bosco
pieno di sole
e sudato affamato infuriato
ho la passione del cacciatore
per mordere nella tua carne.
amo in te l’impossibile
ma non la disperazione.

Maria José 🌸

Nazim Hikmet

💜lichen Dank an Schloss Ruegers  für die Einladung 💜

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Que m’importe que tu sois sage?
Sois belle! Et sois triste! Les pleurs
Ajoutent un charme au visage,
Comme le fleuve au paysage;
L’orage rajeunit les fleurs.
Je t’aime surtout quand la joie
S’enfuit de ton front terrassé;
Quand ton coeur dans l’horreur se noie;
Quand sur ton présent se déploie
Le nuage affreux du passé.
Je t’aime quand ton grand oeil verse
Une eau chaude comme le sang;
Quand, malgré ma main qui te berce,
Ton angoisse, trop lourde, perce
Comme un râle d’agonisant.
J’aspire, volupté divine!
Hymne profond, délicieux!
Tous les sanglots de ta poitrine,
Et crois que ton coeur s’illumine
Des perles que versent tes yeux.

Maria José 🌸

Charles Baudelaire

💜lichen Dank an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


My true-love hath my heart, and I have his,
By just exchange one for another given:
I hold his dear and mine he cannot miss,
There never was a better bargain driven:
My true-love hath my heart, and I have his.

His heart in me keeps him and me in one,
My heart in him his thoughts and senses guides:
He loves my heart, for once it was his own,
I cherish his because in me it bides:
My true-love hath my heart, and I have his.

🌸 Maria José 🌸

Sir Philip Sidney

💜lichen Dank dem wundervollen Schloss Eckartsau für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ob ihr mit vollen Backen
Trompetet Lug und Neid,
In tückischen Attacken
Garstige Granaten speit,
Ihr Helden von der Feder,
Vom kritischen Katheder,
Mir sitzt der Schalk im Nacken
In Lust und Leid.

Ihr seid die alte Meute,
Die schwarze Meute ja,
Ich aber läute, läute
Mein hell Halleluja.
Von meinem Fensterbrette
Pfeif‘ ich die Frühlingsmette,
Geburtstag feir‘ ich heute,
Was wollt ihr da?

Mir wirft die Post der Gaben
So viele auf den Tisch:
Die „Herzli“ sind erhaben,
Die Kuchen süß und frisch!
Die Freundschaft streut mir Grüße
Und Blumen vor die Füße,
Die Liebe will mich laben
Verschwenderisch.

Die Sonne steigt im Osten,
Die Amsel ladet hell:
„Vom Lichtquell laß uns kosten,
Frischauf, frischauf, Gesell!
Nach all den toten Tagen
Wir mögen’s wohl vertragen,
Die weichen Veilchen sproßten
Am jungen Quell.

Und laß dich’s nicht verdrießen
Und laß dich’s nicht gereun,
Den Guten auszugießen
Gesänge, die dich freun!
Die Merker und die Mucker,
Das sind die ärmsten Schlucker,
Die lieben in Verließen
Das Licht zu scheun.“

Die ihr mit plumpen Rüsseln
Mich schnuppernd untersucht,
Mit gelben Himmelsschlüsseln
Jag‘ ich euch in die Flucht.
Ihr seid die schwarze Meute,
Ich aber läute, läute
Und samml‘ auf Silberschüsseln
Goldsaftige Frucht.

~ Marie ~

Karl Friedrich Henckell

Einem ganz besonderen Menschen zum 90. Geburtstag die 💜lichsten Geburtstagswünsche in die Ferne 💐

💜lichen Dank dem wunderschönen Renaissanceschloss Greillenstein für die Einladung 💜

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Was für ein Triumph,
Welch ein Fest,
Ich hab die Feinde überwunden.

Ich tus nicht für die Welt,
nicht für die Welt,
nur für mich

Jetzt hab ich meinen Weg gefunden.
Sie hielten mich an Drähten fest:
als Puppe, die man Tanzen lässt,
doch ich werd keine Marionette sein!

Wenn ich tanzen will,
dann tanz ich so wies mir gefällt.
Ich allein bestimm die Stunde,
ich allein wähl die Musik.

Wenn ich tanzen will,
dann tanze ich auf meine ganz besondre Art:
am Rand des Abgrunds

🌟Sisi🌟

Wenn ich tanzen will – Elisabeth, das Musical
Silvester Levay & Michael Kunze Musicalvienna (VBW)

Vielen Dank für die Einladung an Palais Schönburg❤️

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Pfingsten, ich suche dich,
Du Fest der Freude,
Wo neues Leben
Durch Not und Tod
Alten und Jungen
Mit Feuerzungen
Weltoffenbar wird.

Pfingsten, dich suchen wir,
Du Fest des Sieges,
Wo Wahrheitsschwingen
Ob Lug und Trug
Die Luft erfüllen,
Falschheit enthüllen,
Völkerdurchbrausend.

Pfingsten, ich suche dich,
Du Fest der Geistkraft,
Wo sturmgeläutert
Von Neid und Streit
Sich Menschenmächte
Fürs Edel-Rechte
Strömend vermählen.

Pfingsten, dich suchen wir,
Fest der Gemeinschaft,
Wo gleich durch Wunden
Zu Rat und Tat
Sich frei verbunden
Höchste Geringsten:
Komm, o Pfingsten!

~ Marie ~

Karl Friedrich Henckell

💜lichen Dank dem wunderschönen Schloss Eckartsau für die Einladung 💜

Unsere Sisi kniet hier auf dem original Betstuhl von Erzherzog Franz Ferdinand.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Alles Gute zum Vatertag! Dein Rudi 

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


In bezahlter Kooperation mit dem Waldviertel Tourismus zum Projekt „Denkmäler leben“

Sisi im Schloss Zogelsdorf.

„Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.“

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi auf der Burg Rappottenstein mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus

~ Marie ~ 

„Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.“

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi auf der Wasserburg Heidenreichstein mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus.

„Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.“

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Sisi im neuen Kleid im Schloss Artstetten mit der bezahlten Kooperation mit Waldviertel Tourismus.

„Mit Unterstützung von Interreg V-A Österreich – Tschechische Republik | Kofinanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.“

~ Marie ~

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Gott, ich möchte Dir heute danken
für diese einzigartige Schönheit der Natur,
die mir oft ein kindliches Staunen entlockt,
weil ich in ihr spüre Deiner Allmacht Spur.

Gott, ich möchte Dir heute danken
für den stetigen Wechsel der Jahreszeiten,
wenn der Frühling mit dem neuen Werden
meiner Seele verleiht unbekannte Weiten.

Gott, ich möchte Dir heute danken
für die Berge, Almwiesen und blaue Seen,
wenn meine Gefühle das genießen dürfen,
bis sie einst des Himmels Schönheit sehn.

🌟Sisi🌟

Sieglinde Seiler

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Wind, der trägt die Tränen fort
die du mit ihm besprichst
er hört dir bei den Sorgen zu
und trocknet dein Gesicht

so lasse die Sorgen mit ihm gehen
verfliegen soll all die Last
die Hoffnung hellt auf dein Gesicht
bis im Herz die Sonne lacht

🌟Sisi🌟

Gerhard Ledwina

Vielen Dank für die Einladung an Palais Schönburg ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Golddurchflammte Ätherwogen,
Schwerer Äste grüne Bogen,
Süß verwob’ne Träumerei’n…
Sommer, deine warmen Farben,
Helle Blumen, gold’ne Garben
Leuchten mir ins Herz hinein…

In dem Wald, dem dämm’rig düstern,
Hörst du’s rauschen, lispeln, flüstern,
Elfenmärchen – Duft und Schaum…?
Blumenkinder nicken leise,
Lauschen fromm der alten Weise
Von des Waldes Sommertraum…

Und der See, der windumfächelt
Lallend plätschert, sonnig lächelt,
Netzt das Schilf aus lauem Born…
Rosen blühen am Gelände,
Rosenglut, wo ich mich wende,
Und im Herzen tief ein Dorn…

🌟Sisi🌟

Lisa Baumfeld

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Guckguck! Guckguck! Ich such im Fliederbusch –
Guckguck! Guckguck! Wo bist du wieder hin, husch husch
Da bist du nicht! Wo bist du denn? Guckguck!

Ich habe gar ein kurz Gedicht, Guckguck! Guckguck!
Du bist auch hinter den Reben nicht!
Da bist du nicht! Wo bist du denn? Guckguck!

Du hast dich hinter die Bank geduckt,
Guckguck, Guckguck!
Da hat es eben herguguckt!
Da bist du nicht, wo bist du denn?
Guckguck, Guckguck!

Ich suche dich nicht länger mehr,
Guckguck, Guckguck!
Wo flog nun gar dir Kirsche her?
Da bist du nicht! Wo bist du denn? Guckguck!

Wo warst du denn, im Gartenhaus?
Guckguck, Guckguck!
Steckst‘ überall den Kopf hinaus,
Guckguck, Guckguck!
Da war ich nicht, da war ich doch,
Guckguck, Guckguck, Guckguck!

🌟Sisi🌟

Karl Schimper

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Der Juni kam. Lind weht die Luft.
Geschoren ist der Rasen.
Ein wonnevoller Rosenduft
Dringt tief in alle Nasen.

Manch angenehmes Vögelein
Sitzt flötend auf den Bäumen,
Indes die Jungen, zart und klein,
Im warmen Neste träumen.

Flugs kommt denn auch dahergerennt,
Schon früh im Morgentaue,
Mit seinem alten Instrument
Der Musikant, der graue.

Im Juni, wie er das gewohnt,
Besucht er einen Garten,
Um der Signora, die da thront,
Mit Tönen aufzuwarten.

Er räuspert sich, er macht sich lang,
Er singt und streicht die Fiedel,
Er singt, was er schon öfter sang;
Du kennst das alte Liedel.

Und wenn du gut geschlafen hast
Und lächelst hold hernieder,
Dann kommt der Kerl, ich fürchte fast,
Zum nächsten Juni wieder.

~ Marie ~

Wilhelm Busch

💜lichen Dank dem wunderschönen Schloß Schönbrunn für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Es schauen die Blumen alle
zur leuchtenden Sonne hinaus;
es nehmen die Ströme alle
zum leuchtenden Meere den Lauf.
Es flattern die Lieder alle
zu meinem leuchtenden Lieb;
Nehmt mit meine Tränen und Seufzer,
ihr Lieder, wehmütig und trüb.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Sigh no more, ladies, sigh no more.
Men were deceivers ever,
One foot in sea, and one on shore,
To one thing constant never.
Then sigh not so, but let them go,
And be you blithe and bonny,
Converting all your sounds of woe
Into hey nonny, nonny.

Sigh no more ditties, sing no more
Of dumps so dull and heavy.
The fraud of men was ever so
Since summer first was leafy.
Then sigh not so, but let them go,
And be you blithe and bonny,
Converting all your sounds of woe
Into hey, nonny, nonny.

🌟Sisi🌟

William Shakespeare

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Ein Goldsonnenstrahl
quert sich
über den
Blumenaltar
vor dem
Kirchenportal.

Es tut sich auf
im ausklingenden Tedeum
den läutenden Glocken
zur Prozession
der Gläubigen
zu den
nächsten Altären.
im Gesang
und Gebet.

Ein geheiligter Morgen
dem Schöpfer geweiht

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Nacht ist klar, die Nacht ist kühl,
Am Himmel schießen die Sterne –
Du hast mich einst so lieb gehabt
Und mich geküßt so gerne.

Du hast mich einst so lieb gehabt,
Wo blieb dein heiß Gefühl? –
Am Himmel schießen die Sterne,
Die Nacht ist klar und kühl.

🌟Sisi🌟

Emanuel Geibel

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Fotos: sternenkaiserin.com – Marie


Edle Ritter und duftende Rosen, die steirischen Fugger und Kangarus, was das Gartenschloss Herberstein damit zu tun hat und warum alle Mitglieder dieser Familie Johann oder Johanna heißen, erfährt ihr in meiner Geschichte über unseren Ausflug in die schöne Oststeiermark.

🌟Sisi🌟

🌟🌟🌟 https://sternenkaiserin.com/2019/06/21/rosen-und-ritterruestungen-ein-tag-im-gartenschloss-herberstein/🌟🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


So muß man leben!
Die kleinen Freuden aufpicken,
bis das große Glück kommt.
Und wenn es nicht kommt,
dann hat man wenigstens
die „kleinen Glücke“ gehabt.

🌟Sisi🌟

Theodor Fontane

Vielen Dank für die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Dir unterm Fuß,
Zwischen den Ufern Schreitender, spannt
Sich der Brücke gewölbter Bogen.

Und eine Möwe,
Wie ein Gedanke fernher blitzend,
Schießt auf dich ihre blendende Bahn.

Eine Sekunde
Stößt ihr Auge in deines, greift
Dich der weißen Schwinge Umarmung.

Eine Sekunde
Hebt dich der Flug, trägt dich der Geist,
Der schwerelose, brausend empor.

Es weht dich an
Der unendliche Raum, es rauscht
Freiheit dir unermeßlich ums Haupt.

Wie ein Gedanke
Der weiße Vogel, fernhin sich windend,
Und kehrt dir einmal wieder vielleicht

Solange noch
Von Ufer zu Ufer, Wanderer, dich
Der Brücke schweigender Bogen trägt.

🌟Sisi🌟

Maria Luise Weissmann

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Heiliger Antonius, du hast allen geholfen, die ihre Zuflucht zu dir nahmen.
So bitte ich denn für diese Kranke, die ich Liebe als wäre sie meine Schwester.

Lege Fürsprache ein bei Gott, dass Er ihr Heilung zuteil werden lasse und sie die Güte Gottes immerdar preisen kann. Ich bitte dich erwirke, dass ihre Schmerzen gemildert werden und sie die Kraft hat weiterzukämpfen und durch Gottes Wille wieder gesund zu werden.
Während deines irdischen Lebens warst du ein Freund der Leidenden und hast dich ganz in ihren Dienst gestellt und Wunder gewirkt.

Stehe auch uns schützend bei, tröste unser Herz und gib, dass alle körperlichen und geistigen Leiden fruchtbringend seien für das ewige Leben.

Amen

🌟Sisi🌟

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Im sichern Hafen land ich nie;
Mich selber überwand ich nie;
Des Lebens Wechsel sucht ich auf,
Doch seinen Reiz empfand ich nie;
Mein Herzblut rieselt hin im Lied,
Dies wunde Herz verband ich nie.
Wohl hab ich oft geklagt, jedoch
Mein herbstes Weh gestand ich nie:
Die Schönheit, die ich früh geliebt,
Die göttliche, umwand ich nie;
Da wollt ich folgen der Vernunft,
Doch ihren Wink verstand ich nie;
Wie viel ich in der Welt erstrebt,
Den Stein des Weisen fand ich nie.

🌟Sisi🌟

Heinrich Leuthold

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Sommerzeit, die Sommerzeit,
Das ist die Zeit der Lustbarkeit.
Da können wir draussen sein
Und spielen im Sonnenschein
Den ganzen Tag bis zum Abend hinein.

Da können wir im Schatten
Auf grünen Matten
Spazieren, marschieren
Und exercieren.

🌟Sisi🌟

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Freundschaft, Liebe, Stein der Weisen,
Diese dreie hört ich preisen,
Und ich pries und suchte sie,
Aber, ach! ich fand sie nie.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloß Schönbrunn 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Wenn deine Seele eins mit der Kraft des Pferdes,
etwas anderes als die Unendlichkeit vor sich sieht,
so begreift sie die Fülle der Geheimnisse nicht.

🌟Sisi & Napolitano Aga🌟

Rudolf Binding

Vielen Dank für die Einladung an Spanische Hofreitschule 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Es rauschen die Wipfel und schauern,
Als machten zu dieser Stund
Um die halbversunknen Mauern
Die alten Götter die Rund.

Hier hinter den Myrtenbäumen
In heimlich dämmernder Pracht,
Was sprichst du wirr wie in Träumen
Zu mir, phantastische Nacht?

Es funkeln auf mich alle Sterne
Mit glühendem Liebesblick,
Es redet trunken die Ferne
Wie von künftigem, großem Glück! –

🌟Sisi🌟

Joseph von Eichendorff

Vielen Dank für die Einladung an Gartenschloss Herberstein 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ein bißchen bitter, ein bißchen süß,
Ein bißchen Lust, ein bißchen Leid,
Ein bißchen Fried‘, ein bißchen Streit,
Ein bißchen bejaht, ein bißchen verneint,
Ein bißchen gelacht, ein bißchen geweint,
Ein bißchen Hitz‘, ein bißchen Frost,
Ein bißchen Wermut, ein bißchen Most,
Ein bißchen Zank, ein bißchen Ruh‘,
Ein bißchen Sie, ein bißchen Du,
Ein bißchen jen’s, ein bißchen dies,
Ein bißchen bitter, ein bißchen süß,

Das ist der Liebe Paradies!

🌟Sisi🌟

Moritz Gottlieb Saphir

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Schürschuhe, Strümpfe, Beinkleid, Chemise, Korset und Krinoline….
unzählige Unterröcke, Kleid, Handschuhe, Hut und Schirm…

Und was habt ihr heute so an? 😉

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie


„Ich hab dir doch gesagt Marie, das Veilcheneis vom K. u K. Hofzuckerbäcker Demel ist das Beste gegen diese Hitze!
Sollen‘s uns am Nachmittag gleich noch einmal welches bringen, wenn die Kinder da sind!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an den Hofzuckerbäcker Demel Wien

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Mein Leben möcht‘ ich lassen
Um ein Lächeln von dir,
Und du – ich kann’s nicht fassen –
Versagst es mir.

Ist’s Schicksal, ist’s dein Wille,
Du siehst mich nicht; –
Nun wein‘ ich stille, stille,
Bis mir das Herz zerbricht.

🌟Sisi🌟

Emanuel Geibel

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Hurra, hurra ist Ferienzeit
der Schulalltag ist weit
kann schlafen, wandern, schwimmen gehn
wie ist das Ferienleben schön

Brauch keine Hausaufgaben machen
kann singen, toben, fröhlich lachen
Genießen will ich jeden Tag
wie ich die Ferienzeit doch mag

🌟Sisi🌟

Verfasser unbekannt

Wir wünschen allen Kindern im Burgenland, Niederösterreich und Wien schöne Ferien!

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Alles Vergängliche
Ist nur ein Gleichnis;
Das Unzulängliche,
Hier wird’s Ereignis;
Das Unbeschreibliche,
Hier ist’s getan;
Das Ewig-Weibliche
Zieht uns hinan.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an das Wasserschloss Laudon ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du fragst, was ist die Zeit? Und was die Ewigkeit?
Wo hebt sich Ewiges an und hebet auf die Zeit?
Die Zeit, sobald du sie aufhebst, ist aufgehoben,
wo dich das Ewige zu sich erhebt nach oben.
Die Zeit ist nicht, es ist allein die Ewigkeit,
die Ewigkeit allein ist ewig in der Zeit.
Sie ist das in der Zeit sich stets Gebärende,
als wahre Gegenwart die Zeit Durchwährende.
Wo die Vergangenheit und Zukunft ist geschwunden
in Gegenwart, da hast du Ewigkeit empfunden.
Wo du Vergangenheit und Zukunft hast empfunden
als Gegenwart, da ist die Ewigkeit gefunden.

🌟Sisi🌟

Friedrich Rückert

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Herr, zeige mir die Möglichkeiten,
die Dinge zu verändern, die ich verändern kann,

und gib mir die Kraft,
die Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann,

und gib mir die Weisheit,
eines vom anderen zu unterscheiden.

🌟Sisi🌟

Aus Irland

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg 💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Over on the hill
There grows a flower
Growing quicker still
More perfect by the hour
Deep within that flower
Is a tiny chair
All a-fringed with gold
The fairy queen sits there…

It is in her breath
That the wind does blow
It is in her heart
As pure as winter snow
It is in her tears
Crystal raindrops fall
And within her years
That she is in us all…

Oh dark eyes
Help me see
Just one look
She is gone
Look on me
We are one
Fading with the setting sun…

As the willow bows
To her majesty
All the forest flowers
Love her mystery
Who would not admire
Who could not adore
Who does not desire
Who wishes to see more?

🌟Sisi🌟

Faerie Queen – Ritchie Blackmore, Candice Night

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


 

Träume und Gedichte – März 2019

In der Politik gibt es nichts Absolutes, ausgenommen die innere Moralität der Dinge; diese Moralität aber ist die Sache des Gewissens, nicht der Meinung. Der Mensch kann seine Meinung ändern, ohne dadurch seine Ehre zu verletzen, wenn nur sein Gewissen dasselbe bleibt.

~ Marie ~

Victor Hugo

💜lichen Dank dem wunderschönen Palast Hohenems für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Mein lieber Fürst, was für ein rauschendes Fest. Ich bin länger geblieben, als ich sollte. Aber nun, Adieu und vielen Dank, dass Sie auf das übliche Brimbamborium verzichtet haben.

Marie, wir werden leise sein müssen, wenn wir zurück in die Hofburg kommen.“

„Das gewiss Majestät. Auf Wiedersehen Fürst. Es war uns eine Ehre.“

~ Marie ~

💜lichen Dank dem Winterpalais Prinz Eugen für die Einladung.

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Die Liebe hemmet nichts;
Sie kennt nicht Tür noch Riegel
Und drängt durch alles sich:
Sie ist ohn‘ Anbeginn,
Schlug ewig ihre Flügel
Und schlägt sie ewiglich.

🌟Sisi🌟

Matthias Claudius

Vielen Dank an unser geliebtes Wasserschloss Totzenbach

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


So zieht nach einem schönen Tage
Die Sonne in ihr dunkles Haus,
Und von des Tages Müh und Plage
Ruht Herz und Hand erseufzend aus.

All meines Hauses Lieben sitzen
Nun fröhlich plaudernd um mich her.
Der Sonne Scheidestrahlen blitzen,
Es flutet rot das Wolkenmeer.

Und durch des Gärtchens breite Linde
Tönt ferneher ein Waldhornklang,
Und leis erzählt er uns im Winde,
„Was einst im Dorf die Schwalbe sang.“

Da wird es still in unserm Kreise,
Man hört den Wind im Laube ziehn,
Nur meine Schwester summt noch leise
Des Liedes Worte vor sich hin.

Ich aber denk‘ des Tages wieder,
Da ich so stolz mein Heim verließ —
Doch denk‘ ich auch der schlimmen Lieder,
Die mich das Elend singen hieß.

Denn wie im Spätherbst von der Traube,
Der welken, Beer‘ um Beere fällt,
So siel mir Mut und Kraft und Glaube
Und Lust und Liebe zu der Welt.

Doch was ich alles auch verloren,
Mein Heim hat wieder mir’s gebracht,
In mir den Menschen neu geboren —
Hätt’s nie gedacht, hätt’s nie gedacht!

Und stumm, mit feuchten Augen sinn‘ ich
So all den bösen Zeiten nach —
Mein Gott, wie überglücklich bin ich
Doch unter dieses Hauses Dach!

👑Sophie👑

Ludwig Ganghofer

Vielen Dank für die Einladung an Trauttmansdorff 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


…neulich an einem kühlen Abend nach einer Promenade mit Gräfin Festetics. Zum Glück war der Ofen angeheizt, so dass Majestät sich aufwärmen konnte.

👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung an Albertina Museum 💜

Video: www.sternenkaiserin.com – Marie


O Gott, Du hast in dieser Nacht so väterlich für mich gewacht;
ich lob‘ und preise Dich dafür und dank‘ für alles Gute Dir.

Bewahre mich auch diesen Tag vor Sünde, Tod und jeder Plag‘;
und was ich denke, red‘ und tu‘, das segne, liebster Vater, Du!

Beschütze auch, ich bitte dich, o heil’ger Engel Gottes mich!
Maria, bitt an Gottes Thron für mich bei Jesus, deinem Sohn,
der hochgelobt sei allezeit von nun an bis in Ewigkeit! Amen.

👑Sophie👑

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einen wunderschönen Guten Morgen Euch allen ☀️

Unsere Sisi ist der Enge Wiens entflohen und in wärmere Gefilde gereist. Kaum den ungeliebten Pflichten am Wiener Hof entkommen, sind alle trüben Gedanken verflogen und vergessen. Schaut, wie sie aufgeblüht ist, unsere schöne Kaiserin.

Schaust du die Welt
mit frohen Augen an,
froh wird die Welt
sich dir zu Füßen legen.
Es ist ein Ding gar wundersam,
daß Freude Frohsinn muß erregen.

Carl Peter Fröhling

👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung an Trauttmansdorff – Die Gärten / I Giardini / The Gardens 

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


👸Sisi trifft Sisi 👸

Im Schloss Esterhazy trafen die beiden Sisis aufeinander, was nicht eben selten geschieht, wenn wir Schlösser, Museen und private Räumlichkeiten besuchen.
Dieses von Franz Schrotzberg im Jahre 1856 gemälte Ölgemälde ist wohl eines der schönsten, das die blutjunge Kaiserin zum Sujet hat.
Es inspiriert zu einem Gedicht über die wahre Sisi. Es wurde im Jahre 1898 verfasst, kurz nachdem sie ermordet wurde. Aber es passt zum gezeigten Foto, da es sie so treffend beschreibt.

👑Sophie👑

Der Erde fremd, so will sie uns erscheinen,
In ihres Wesens seelischer Gewalt,
Die Kaiserin, um welche Völker weinen,
Die sich erinnern ihrer Lichtgestalt.

Die Majestät der kaiserlichen Würde,
Sie wich dem Zauber, der ihr eigen war;
Denn herrlicher als der Demanten Bürde
Wand ihr die Krone das geflochtne Haar.

Sie sehnte sich auf ihrem Herrscherthrone
Nach einem Etwas, unerreichbar weit;
Schon lang bevor sie ward verwaist vom Sohne,
Hat sie befragt die Unermeßlichkeit.

Und vorwärts schritt sie mit durchstochnem Herzen,
Schon lang bevor sie hat durchbohrt der Stahl;
Ihr unbewußt, der größte aller Schmerzen
War ihrer Sehnsucht ungestillte Qual.

Sie hat es nicht erjagt auf ihren Ritten
Und nicht erschifft auf der azurnen See,
Wofür verlangend sie am Weg gelitten:
Denn immer gleich blieb ihrer Schwermut Weh.

Heut‘ winkt sie fern im Schimmer der Legenden,
In seinem Bangen blickt nach ihr das Reich;
Denn bei den Heiligen, die Geschicke wenden,
sucht man Elisabeth von Oesterreich.

Josephine von Knorr

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Esterházy 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Es treibt dich fort von Ort zu Ort,
Du weißt nicht mal warum;
Im Winde klingt ein sanftes Wort,
Schaust dich verwundert um.

Die Liebe, die dahinten blieb,
Sie ruft dich sanft zurück:
O komm zurück, ich hab dich lieb,
Du bist mein einz’ges Glück!

Doch weiter, weiter, sonder Rast,
Du darfst nicht stillestehn;
Was du so sehr geliebet hast,
Sollst du nicht wiedersehn.

👑Sophie👑

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA 

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Er ist mein drittes Auge, das über die Wolken blickt,
mein drittes Ohr, das über die Winde lauscht.
Er ist ein Teil von mir, der sich bis zum Meer erstreckt.
Wie er sich an meine Beine lehnt,
beim leisesten Lächeln mit dem Schwanz wedelt,
seinen Schmerz zeigt, wenn ich ohne ihn ausgehe,
sagt mir tausendmal,
dass ich der einzige Grund seines Daseins bin.
Habe ich Unrecht, verzeiht er mir mit Wonne.
Bin ich wütend, bringt er mich zum Lachen.
Bin ich glücklich, wird er vor Freude fast verrückt.
Mache ich mich zum Narren, sieht er darüber hinweg.
Gelingt mir etwas, lobt er mich.
Ohne ihn bin ich nur eine unter Vielen.
Mit ihm bin ich stark. Er ist die Treue selbst.
Er lehrt mich die Bedeutung der Liebe.
Durch ihn erfahre ich seelischen Trost
und inneren Frieden.
Er lehrt mich verstehen, wo vorher nur Ignoranz war.
Sein Kopf auf meinen Knien heilt meine
menschlichen Schmerzen.
In seiner Gegenwart habe ich keine Angst
vor Dunkelheit und Unbekanntem.
Er versprach, auf mich zu warten
…wann und wo auch immer …ich könnt ihn ja brauchen.
Und ich brauche ihn – wie ich es immer getan habe.
Er ist eben mein Hund.

👑Sophie👑

Gene Hill

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Ein Drama nahm ich jüngst zur Hand,
Und Welten fand ich ausgebreitet
Und spürt‘ in mystisches Gewand
Das Leid der Menschheit eingekleidet.
Ich sah die Liebe suchend irr’n,
Ich hört‘ die Sehnsucht ängstlich fragen
Und in ein zuckend Menschenhirn
Den Zweifel seine Krallen schlagen.
Fürs Weh des Tages taub und blind,
So las ich bei verschlossnen Türen
Und ließ ins Blütenlabyrinth
Der Leidenschaft mich zitternd führen.
Und wie ich hellen Ohres hör‘
Schicksalzerfleischter Fluch und Jammern,
Da stand – nur für den Regisseur –
Das kalte Wort in kleinen Klammern:
„Vorhang“.

In einem Drama las ich jüngst
Und sprach zu mir: Wenn du in Wochen,
In Mond und Jahr die Erde düngst
Mit deinem Fleisch und deinen Knochen,
Dann wird von deinem Lebensspiel,
Von deiner Kräfte freud’gem Treiben,
Weil allzufrüh der Vorhang fiel,
Vielleicht nur trübe Kunde bleiben.
Und was dir dorten droht und winkt
Als Sühn‘ und Lohn für Haß und Lieben,
Wenn dich der Tod erst abgeschminkt,
Weiß keiner, der zurückgeblieben.
Doch mag der Lenz mit Schmeichellist
Dein Herz alljährlich neu betören,
Je näher du dem Rätsel bist,
Du wirst es ohne Schrecken hören:
„Vorhang“.

👑Sophie👑

Rudolf Presber

Vielen Dank für die Einladung an Wasserschloss Totzenbach 💜

Foto: Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Solang du nach dem Glücke jagst,
Bist du nicht reif zum Glücklichsein,
Und wäre alles Liebste dein.

Solang du um Verlornes klagst
Und Ziele hast und rastlos bist,
Weißt du noch nicht, was Friede ist.

Erst wenn du jedem Wunsch entsagst,
Nicht Ziel mehr noch Begehren kennst,
Das Glück nicht mehr mit Namen nennst,

Dann reicht dir des Geschehens Flut
Nicht mehr ans Herz, und deine Seele ruht.

👑Sophie👑

Hermann Hesse

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du bist wie eine Blume,
So hold und schön und rein;
Ich schau dich an, und Wehmut
Schleicht mir ins Herz hinein.
Mir ist, als ob ich die Hände 
Aufs Haupt dir legen sollt,
Betend, daß Gott dich erhalte
So rein und schön und hold.

👑Sophie👑

Heinrich Heine

Vielen Dank für die Einladung an Gärten von Schloss Trauttmansdorff 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


What do you see
You people gazing at me
You see a doll on a music box
That’s wound by a key
How can you tell
I’m under a spell
I’m waiting for love’s first kiss
You cannot see
How much I long to be free
Turning around on this music box
That’s wound by a key
Yearning
Yearning
While
I’m turning around and around
What do you see

You people gazing at me
You see a doll on a music box, that’s wound by a key

How can you tell I’m
Under a spell I’m
Waiting for love’s first kiss

You cannot see
How much I long to be free
Turning around on this music box that’s wound by a key

🌟Sisi🌟

Chitty Chitty Bang Bang Original Cast – Doll On A Music Box Lyrics | MetroLyrics
Vielen Dank an das Wasserschloss Laudon für die Einladung

Video sternenkaiserin.com – Marie


In einem Thal bei armen Hirten
Erschien mit jedem jungen Jahr,
Sobald die ersten Lerchen schwirrten,
Ein Mädchen, schön und wunderbar.

Sie war nicht in dem Thal geboren,
Man wußte nicht, woher sie kam;
Und schnell war ihre Spur verloren,
Sobald das Mädchen Abschied nahm.

Beseligend war ihre Nähe,
Und alle Herzen wurden weit;
Doch eine Würde, eine Höhe
Entfernte die Vertraulichkeit.

Sie brachte Blumen mit und Früchte,
Gereift auf einer andern Flur,
In einem andern Sonnenlichte,
In einer glücklichern Natur.

Und theilte Jedem eine Gabe,
Dem Früchte, Jenem Blumen aus;
Der Jüngling und der Greis am Stabe,
Ein jeder ging beschenkt nach Haus.

Willkommen waren alle Gäste;
Doch nahte sich ein liebend Paar,
Dem reichte sie der Gaben beste,
Der Blumen allerschönste dar.

👑Sophie👑

Friedrich Schiller

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


’s war eine Nacht, beim Licht von tausend Kerzen
Durch schwärmt im Säulensaal; Musik erklang,
Die tief im jungen freudetrunk’nen Herzen
Ein Echo fand, melodisch, ernst und lang.

Da war’s, da mußt‘ ich’s zitternd dir gestehen;
Nicht schöne Worte Hab‘ ich angewandt;
Du aber sahst mich an — da war’s geschehen,
Und lächelnd gabst du mir die kleine Hand.

Dann hab‘ ich in den Wagen dich gehoben;
Die Rosse zogen an, daß von dem Huf
Um meine Stirn die Schneekrystalle stoben;
Im Wind verhallt‘ mein leiser Abschiedsruf.

Und träumend ging ich hinter diesem Wagen,
Im schneid’gen Frost gluthmächtig angeregt —

Glückselig jene Räder, die dich tragen,
Das Kissen, d’ran dein Köpfchen du gelegt!

Es war in dämmernd früher Morgenstunde;
Da stand ich unter deinem Schlafgemach
Im Tannendickicht auf gefror’nem Grunde;
Hell schien der Mond auf’s hohe Giebeldach.

Dann ward es licht in deinem Stübchen drinnen;
Nun saßest du wohl droben, müd vom Tanz
Und löstest schweigend und in tiefem Sinnen
Aus deinem Lockenhaar den Blumenkranz.

Dann dachtest du der jüngstverwich’nen Stunden
Schlaflos, in weihevoller Träumerei,
Und ich ging heim — längst war dein Licht verschwunden —
Durch Frost und Nacht beim ersten Hahnenschrei.

👑Sophie👑

Max Haushofer

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto:Prinz Barbara Fotografie mit Herz


Vernimmst du den silbrig glockigen Klang?
Die Schönheit von magischen Einhorngesang?
Erzählend von göttlicher Liebe und Glück?
Oh, elender Mensch, warum hörst du ihn nicht?

Dein Herz viel zu kalt, in ihm sitzt Gewalt!
Vom Hasse verdorben, die Liebe gestorben!
Die Seele verletzt, in Ängste versetzt!
Der Hass sie entstellte, die Liebe zerschellte!

Die liebenden Wesen von göttlichem Stamm,
die irdenen Menschen in fesselndem Bann,
ertrinken in wärmenden, liebenden Licht!
Oh, törichter Mensch, warum erkennst du nicht?

🌟Sisi🌟

Pascale E. (20. Jhdt.)

Vielen Dank an die Spanische Hofreitschule für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wir glauben an den einen Gott,
den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat,
Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt.

Und an den einen Herrn, Jesus Christus,
Gottes eingeborenen Sohn,
aus dem Vater geboren vor aller Zeit:
Gott von Gott, Licht vom Licht,
wahrer Gott vom wahren Gott,
gezeugt, nicht geschaffen,
eines Wesens mit dem Vater;
durch ihn ist alles geschaffen.
Für uns Menschen und zu unserem Heil
ist er vom Himmel gekommen,
hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist
von der Jungfrau Maria
und ist Mensch geworden.
Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus,
hat gelitten und ist begraben worden,
ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift
und aufgefahren in den Himmel.
Er sitzt zur Rechten des Vaters
und wird wiederkommen in Herrlichkeit,
zu richten die Lebenden und die Toten;
seiner Herrschaft wird kein Ende sein.

Wir glauben an den Heiligen Geist,
der Herr ist und lebendig macht,
der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht,
der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird,
der gesprochen hat durch die Propheten;
und die eine, heilige, katholischeund apostolische Kirche.
Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden.
Wir erwarten die Auferstehung der Toten
und das Leben der kommenden Welt.

Amen.

🌟Sisi🌟

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich wandelte unter den Bäumen
Mit meinem Gram allein;
Da kam das alte Träumen,
Und schlich mir ins Herz hinein.

Wer hat euch dies Wörtlein gelehret,
Ihr Vöglein in luftiger Höh‘?
Schweigt still! wenn mein Herz es höret,
Dann tut es noch einmal so weh.

»Es kam ein Jungfräulein gegangen,
Die sang es immerfort,
Da haben wir Vöglein gefangen
Das hübsche, goldne Wort.«

Das sollt ihr mir nicht mehr erzählen,
Ihr Vöglein wunderschlau;
Ihr wollt meinen Kummer mir stehlen,
Ich aber niemanden trau.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


„Was denkst du Marie, wird mein Herzchen sich freuen über diese Decke für ihren neuen Puppenwagen?
Wenn doch nur hoffentlich die neue Puppe aus Frankreich pünktlich zum Osterhasen noch ankommt!

Und sind die Zuckereier beim Demel bestellt?
Ich möchte, dass die Kinder dieses Jahr ganz besonders schöne Festtage verbringen, wenn Rudi uns schon besuchen darf!

Vergiss auch nicht, für die Kinder vom Dorf Eier und kleine Striezel machen zu lassen, wir werden den Schlossgarten öffnen und alles verteilen!“

„Aber Majestät, was wird ihre kaiserliche Hoheit Erzherzogin Sophie dazu sagen?“

„Was kümmert mich der Hof in Wien, wenn wir in Ruegers sind? Der Graf wird mir diesen Wunsch nicht abschlagen!“

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an unseren lieben Freund Graf Pilati von Schloss Ruegers für die Einladung 💜

Video sternenkaiserin.com – Marie


Kameraden, aufgesessen!
Lasst den Alltag uns Vergessen,
Leben heißt: ein Reiter sein.

Auf den Rücken edler Pferde
fliegen wir über die Erde,
Freiheit weht uns um die Nase
-ein Gefühl von Seligkeit
macht sich in den Sätteln breit.

Gebt den Rossen Eure Sporen,
Reiter werden neu geboren,
jeden Tag, bei jedem Ritt.
Im Galopp, mit sicherem Tritt
preschen Hufe über Weiten
…herrlich ist es, so zu reiten.

Freunde, lasst die Zügel schießen,
jeden Augenblick genießen,
eins zu sein mit den Gewalten.
Nichts und niemand kann uns halten.
Starke Hengste, schnelle Stuten,
über berge, durch die Fluten
-Zeit und Raum verlieren sich.

Amazonen, kühne Recken,
zieht mit uns, die Welt entdecken,
Harmonie mit der Natur.
Reiten, dass ist „Leben pur“.

🌟Sisi🌟

Unbekannt

Vielen Dank an Schlosspark Laxenburg für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Willst du lesen ein Gedicht –
Sammle dich wie zu Gebete,
Daß vor deine Seele licht
Das Gebild des Dichters trete;
Daß durch seine Form hinan
Du den Blick dir aufwärts bahnest,
Und, wie’s Dichteraugen sahn,
Selbst der Schönheit Urbild ahnest.

🌟Sisi🌟

Ludwig Adolf Stöber

Vielen Dank an das Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Du zeigst dich bald im neuen Kleide,
nach langem Warten wär ´s auch Zeit,
für jeden eine Augenweide,
der manchen Blick gern näher streut.

Sein Stoff wird schönste Formen finden,
wenn er sich um die Fläche hüllt,
dort Haut an weiche Wärme binden,
selbst wenn sich dir viel mehr erfüllt.

Es wird sich leicht mit dir bewegen
und jeder der dich drauf anspricht,
darf in dir Stolz und Glück erregen,
mit einem Lächeln im Gesicht.

Ein leichter Traum von Eleganz,
so trägt es dich durch Tag und Nacht,
beim Gehen, Sitzen, jedem Tanz,
ist mit ihm längst dein Herz erwacht.

Erst spät wird es den Ort verlier´n,
weil es dich anderswo hinführt,
dort andere Gewänder zier´n,
auch wenn nicht eines dich berührt.

Dies Kleid hat seinen rechten Platz,
im Wohlgefühl nach deiner Wahl,
es weiß um deinen wahren Schatz
und freut sich schon auf ´s nächste Mal.

👑Sophie👑

Michael Buck

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Dein Lächeln ist zauberhaft,
verschenkt Energie,
Worte von dir geben Kraft,
klingen wie Poesie.

Auch der Glanz deiner Augen,
verspricht Harmonie,
kann die Herzen ansaugen,
wie der Held Sympathie.

Deine Lippen sind zärtlich,
küssen die Seele,
deine Anmut ist göttlich,
wie Wein in der Kehle.

So wie das Licht der Sonne,
strahlt hell dein Gesicht,
darum sag ich’s mit Wonne,
du bist ein Gedicht.

👑Sophie👑

Horst Rehmann

Vielen Dank für die Einladung an Oper Graz 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Sonne fährt durchs Morgentor
Goldfunkelnd über den Bergen,
Und wie zwei Veilchen im frühen Mai,
Zwei blaue Augen klar und frei,
Die lachen auf ihren Wegen
Geöffnet ihr entgegen.

Glück auf, mein Liebchen ist erwacht
Mit purpurroten Wangen!
Ihr Fenster glitzert im Morgenstrahl
Und alle Blumen in Garten und Tal
Erwarten sie mit Sehnen,
Die Äuglein voller Tränen.

Es ist nichts Schöneres in der Welt,
Als diese grüne Erde,
Wenn man darauf ein Schätzlein hat,
Das still und innig, früh und spat,
Für einen lebt und blühet,
Ein heimlich Feuerlein, glühet.

Hallo, du später Jägersmann,
Was reibst du deine Augen?
Ich hab’ die ganze Nacht geschwärmt
Und mich am Mondenschein gewärmt
Und steige frisch und munter
Vom hohen Berg herunter.

Mein Mädchen durch den Garten geht
Und singt halblaute Weisen;
Mich dünkt, ich kenne der Lieder Ton,
Was gilt’s, ich habe sie alle schon
Heut nacht dort oben gesungen!
Sie sind herüber geklungen.

👑Sophie👑

Gottfried Keller

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nun will ich mit dem reinsten Klang
Mein Saitenspiel wohl rühren,
Nun soll sich meines Liedes Sang
Die höchste Wette küren,
Dass Aller Augen auf mich schau’n,
Wenn ich die Kunst erprobe,
Euch holden Mädchen, schönen Frau’n
Zu Liebe und zu Lobe.
Gegrüßet seid mit allem Preis,
Ihr Zarten, Süßen, Losen,
Ihr stolzen, schlanken Lilien weiß
Und ihr, ihr roten Rosen!
Ihr aller Schuld ein Schirm und Dach,
Ein Schild vor allem Leide,
Voll milder Güte ein klarer Bach,
Eine schimmernde Augenweide.
Ihr seid ein edler Würzewein,
Der Liebe Ingesiegel,
Voll süßer Lust ein goldner Schrein,
Der Treue starker Riegel.
Wenn ihr euch lieb und hold mir neigt
Mit eurem Gruß und Segen,
Mir’s inniglich zu Herzen steigt
Wie duftiger Maienregen.
Und lächelt mir euer roter Mund,
So bin ich schon eu’r eigen,
Und was mir blüht auf Herzensgrund,
Das kann ich nicht verschweigen.
Minniglich will ich sel’ger Mann
Euch in die Augen schauen,
So lang‘ ich singen und sagen kann,
Will ich lieben und loben die Frauen.

👑Sophie👑

Julius Wolff

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Laudon

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich trage, wo ich gehe, stets eine Uhr bei mir;
Wieviel es geschlagen habe, genau seh ich an ihr.
Es ist ein großer Meister, der künstlich ihr Werk gefügt,
Wenngleich ihr Gang nicht immer dem törichten Wunsche genügt.

Ich wollte, sie wäre rascher gegangen an manchem Tag;
Ich wollte, sie hätte manchmal verzögert den raschen Schlag.
In meinen Leiden und Freuden, in Sturm und in der Ruh,
Was immer geschah im Leben, sie pochte den Takt dazu.

Sie schlug am Sarge des Vaters, sie schlug an des Freundes Bahr,
Sie schlug am Morgen der Liebe, sie schlug am Traualtar.
Sie schlug an der Wiege des Kindes, sie schlägt, will’s Gott, noch oft,
Wenn bessere Tage kommen, wie meine Seele es hofft.

Und ward sie auch einmal träger, und drohte zu stocken ihr Lauf,
So zog der Meister immer großmütig sie wieder auf.
Doch stände sie einmal stille, dann wär’s um sie geschehn,
Kein andrer, als der sie fügte, bringt die Zerstörte zum Gehn.

Dann müßt ich zum Meister wandern, der wohnt am Ende wohl weit,
Wohl draußen, jenseits der Erde, wohl dort in der Ewigkeit!
Dann gäb ich sie ihm zurücke mit dankbar kindlichem Flehn:
Sieh, Herr, ich hab nichts verdorben, sie blieb von selber stehn.

👑Sophie👑

Johann Gabriel Seidl

Vielen Dank für die Einladung an den wunderschönen Palast Hohenems 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


O, wie ist es kalt geworden
Und so traurig, öd′ und leer!
Rauhe Winde weh′n von Norden
Und die Sonne scheint nicht mehr

Auf die Berge möcht′ ich fliegen,
Möchte seh′n ein grünes Thal,
Möcht′ in Gras und Blumen liegen
Und mich freu′n am Sonnenstrahl.

Möchte hören die Schalmeien
Und der Heerden Glockenklang,
Möchte freuen mich im Freien
An der Vögel süßem Sang.

Schöner Frühling, komm doch wieder,
Lieber Frühling, komm doch bald,
Bring′ uns Blumen, Laub und Lieder,
Schmücke wieder Feld und Wald

Ja, du bist uns treu geblieben,
Kommst nun bald in Pracht und Glanz,
Bringst nun bald all deinen Lieben
Sang und Freude, Spiel und Tanz.

👑Sophie👑

Hoffmann von Fallersleben

💜lichen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Etwas in mir ist anders,
etwas in mir erwacht;
ich halt‘ die Regeln nicht ein, die mir ein and’rer macht.
Ich habe mich entschieden:
ich träum‘ nicht länger, ich leb‘.
Ich schließe meine Augen,
ich lass‘ los und schweb‘.

Und fühl‘ mich frei, so frei und schwerelos.
Nur mir noch treu und frei und schwerelos.

Mir setzt man keine Grenzen,
ich halt‘ mich nicht daran.
Auch wenn nicht alles geht;
ich will selbst sehen, was ich kann.
Zu lang‘ wollt‘ ich geliebt sein, darum spielte ich ihr Spiel.
Ist das der Preis für Liebe, kostet sie zuviel!

Jetzt bin ich frei, so frei und schwerelos.
Aus und vorbei, ich bin frei und schwerelos
und niemand fängt mich ein.

🌟Sisi🌟

Frei und Schwerelos, Wicked – Stephen Schwartz

Vielen Dank an Schloss Laudon für die Einladung 💜

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Ziehst du, süßestes Gefühl
Der Müdigkeit in mein verwundetes Herz,
legst tröstlich deine mildernde Hand
auf mein Leid, auf mein innres Gewühl,
nimmst mich aus meinem Schmerz
in dein fernes heiliges Land.
Deine Hand küß ich in Ergriffenheit,
ich bin so wund, ich will schlafen,
meine Trauer nimmst du im Schlafen, liebe Müdigkeit.
Schon neigen sich ferne Gesichte
ernst geschlossenen Augen,
Die Nacht kommt in ihrem Lichte.

👑Sophie👑

Eugen von Kahler

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Imperial, a Luxury Collection Hotel, Vienna 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wach auf, da schon der Morgen
Die Wolken überflammt.
Lass, was in Nacht verborgen,
Und üb des Tages Amt.

Das ist: In Höhen greifen,
So hoch es nur gelingt.
Das ist: In Welten streifen,
So weit der Fuß nur dringt.

Das ist: Zum Guten halten
Die ungewohnte Hand.
Das ist: In Werken walten,
Was nur die Kraft umspannt.

Das ist: Zum Großen dringen,
So weit es heute geht,
Und alles niederzwingen,
Was klein im Wege steht!

🌟Sisi🌟

Gustav Schüler

Vielen Dank an K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL für die Einladung 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Der Herr segne dich und behüte dich
Der Herr segne dich und behüte dich.
Er schaffe dir Rat und Schutz in allen Ãngsten.
Er gebe dir den Mut, aufzubrechen und die Kraft,
neue Wege zu gehen.

Er schenke dir Gewissheit, heimzukommen.
Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über Dir
und sei dir gnädig.
Gott sei Licht auf deinem Wege.
Er sei bei Dir, wenn du Umwege und Irrwege gehst.

Er nehme dich bei der Hand
und gebe dir viele Zeichen seiner Nähe.
Er erhebe sein Angesicht auf dich und gebe
dir seinen Frieden.
Ganzsein von Seele und Leib.
Das Bewusstsein der Geborgenheit.
Ein Vertrauen, das immer größer wird
und sich nicht beirren lässt.

So segne dich Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an den Herrn Dompfarrer Toni Faber für die Einladung in den Stephansdom 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Auf die Hände küßt die Achtung,
Freundschaft auf die offne Stirn,
Auf die Wange Wohlgefallen,
Sel’ge Liebe auf den Mund.

Aufs geschloßne Aug‘ die Sehnsucht,
In die hohle Hand Verlangen,
Arm und Nacken die Begierde;
Überall sonst die Raserei.

🌟Sisi🌟

Franz Grillparzer

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


An unsrer Väter Taten
Mit Liebe sich erbaun,
Fortpflanzen ihre Saaten,
Dem alten Grund vertraun;
In solchem Angedenken
Des Landes Heil erneun;
Um unsre Schmach sich kränken,
Sich unsrer Ehre freun;
Sein eignes Ich vergessen
In Aller Lust und Schmerz:
Das nennt man, wohlermessen,
Für unser Volk ein Herz.

Was unsre Väter schufen,
Zertrümmern ohne Scheu,
Um dann hervorzurufen
Das eigne Luftgebäu;
Fühllos die Männer lästern,
Die wir uns ausgewählt,
Weil sie dem Plan von gestern
Zu huldigen verfehlt;
Die alten Namen nennen
Nicht anders als zum Scherz:
Das heißt, ich darf’s bekennen,
Für unser Volk kein Herz.

Jetzt, da von neuem Lichte
Die Hoffnung sich belebt,
Und da die Volksgeschichte
Den Griffel wartend hebt:
O Fürstin! für deren Ahnen
Der Unsern Brust gepocht
Und unter deren Fahnen
Die Jugend Ruhm erfocht,
Jetzt, unvermittelt, neige
Du dich zu unsrem Schmerz!
Ja! du vor allen zeige
Für unser Volk ein Herz!

👑Sophie👑

Ludwig Uhland

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Nymphe des Lächelns mit gesenkten Blicken,
In welchen glanzverklärten Tagesstunden
Sei deiner Lieblichkeit der Kranz gewunden:
Wenn süße wirre Reden dich verstricken –

Wenn du in himmelheiterem Verzücken
Gedanken lebst – wenn du so ungebunden
Hintanzest durch des Gartens Sonnenstunden
Und hundert Blumen dir Willkommen nicken?

Oder wenn du gebannt in süßem Lauschen
Die Rosenlippen teilst? – Wie darf ich fragen!
Ein Schönstes gegen Schönstes umzutauschen,

War Torheit nur. Ich könnte dann auch sagen,
Welche der Grazien in Apolls Geleit
Die erste sei an holder Lieblichkeit.

👑Sophie👑

John Keats

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Strauß, den ich gepflücket,
grüße dich vieltausendmal!
Ich habe mich oft gebücket,
ach, wohl eintausendmal,
und ihn ans Herz gedrücket
wie hunderttausendmal!

👑Sophie👑

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an Hotel Kaiserin Elisabeth 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn der Goldregen blüht, wenn die Nächte so heiß,
daß ich rastlos mich nicht zu fassen weiß
in der atemberaubenden Schwüle –
sag, weißt du, was ich dann fühle? –

Wenn die Wogen von süßem, berauschenden Duft
mein Zimmer erfüllen, und heiße Luft
mich umflutet, willst du es wissen?
Dann wein ich in meine Kissen.

Wenn der Vollmond hell leuchtend am Himmel steht,
der Pendelschlag langsam, so langsam geht,
ohne kärglichstes Glück mir zu bringen,
dann gilts ein verzweifeltes Ringen.

Ein Ringen der sehnenden Jugendkraft,
ein Ringen begehrender Leidenschaft,
ein Ringen der Glieder, der jungen,
mit toten Erinnerungen.

🌟Sisi🌟

Else Galen-Gube

Vielen Dank an Schloss Laudon für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Die Sehnsucht zieht mich
hin zum Blau der Meere,
die Flügel ausbreiten,
mit dem Wind segeln,
ohne zu fragen, woher oder wohin.

Die Sehnsucht zieht mich
hin in ferne Länder,
dorthin, wo meine Seele lacht.

🌟Sisi🌟

Roswitha Bloch

Vielen Dank an den Schlosspark Laxenburg für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Eine Freude unter allen
Hab‘ ich stets als wahr erkannt,
Und die Leuchte sie genannt,
Sie bleibt wahr, ob alles trügt,
Unbefleckt von Groll und Neide,
Selig der, dem sie genügt:
Freude an der andern Freude.

🌟Sisi🌟

Theodor Hell

Vielen Dank an Schloss Fuschl Resort & SPA für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Und mein liebes Veilchen blüht
Wie’s vor lauter Freude weinet!
Freut sich, daß die Sonne scheinet!
Schmetterlinge, fliegt herbei,
Sagt ihm doch, wie schön es sei!

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an Schlosspark Laxenburg 💜 für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Das ist die Drossel, die da schlägt,
Der Frühling, der mein Herz bewegt;
Ich fühle, die sich hold bezeigen,
Die Geister aus der Erde steigen.
Das Leben fließet wie ein Traum –
Mir ist wie Blume, Blatt und Baum.

🌟Sisi🌟

Theodor Storm

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Vielen Dank an Graf Pilati für die Einladung nach Schloss Ruegers💜

Video sternenkaiserin.com – Marie


In Palästen geboren.
Paläste mit Ohren.
Mit Marionetten.
An goldenen Ketten.

In Palästen geboren.
Und den Kopf voller Träume.
In den Wolken daheim.
Die Paläste so klein.

Freiheit ist ein Drachenkind.
Steige, mein Drache, steig’ geschwind.
Flieg’ zu den Sternen durch die Zeit.
Flieg’ und voran! Flieg’ nicht zu weit!

Ein Drache, den man fliegen lässt,
Sucht in den Wolken sein Liebesnest.
Und schenkt der Himmel ihm die Zeit,
sucht er den Himmel sich zu zweit.

Meine Hoheit aus Wien.
Mein Lohengrin.

Durchs Leben zu geh’n
mit Ihnen wär schön
wär wunderschön.

In Palästen geboren
Voll Neid und voll Gier.

Ach, ich wünsche mich fort.
Wünscht mich weit fort mit dir!

🌟Sisi🌟

Ludwig² – Das Musical – In Palästen geboren, Konstantin Wecker

Vielen Dank an Schloss Fuschl Resort & SPA 💜 für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Εἲς τὸ ὂνομα τοῦ πατρὸς καὶ τοῦ υἱοῦ καὶ τοῦ ἁγίου πνεύματος. Ἀμήν.
Πάτερ ἡμῶν ὁ ἐν τοῖς οὐρανοῖς·
Ἁγιασθήτω τὸ ὂνομά σου·
ἐλθέτω ἡ βασιλεία σου·
γενηθήτω τὸ θἐλημά σου,
ὡς ἐν οὐρανῷ καὶ ἐπὶ γῆς·
Τὸν ἂρτον ἡμῶν τὸν ἐπιούσιον δὸς ἡμῖν σήμερον·
καὶ ἂφες ἡμῖν τὰ ὀφειλήματα ἡμῶν,
ὡς καὶ ἡμεῖς ἀφήκαμεν τοῖς ὀφειλέταις ἡμῶν·
καὶ μὴ εἰσενέγκῃς ἡμᾶς εἰς πειρασμόν,
ἀλλὰ ῥῦσαι ἡμᾶς ἀπὸ τοῦ πονηροῦ.
Ἀμήν.

🌟Sisi🌟

(Vater unser – altgriechisch)

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Grüner Schimmer spielet wieder
Drüben über Wies‘ und Feld.
Frohe Hoffnung senkt sich nieder
Auf die stumme trübe Welt.
Ja, nach langen Winterleiden
Kehrt der Frühling uns zurück,
Will die Welt in Freude kleiden,
Will uns bringen neues Glück.

Seht, ein Schmetterling als Bote
Zieht einher in Frühlingstracht,
Meldet uns, dass alles Tote
Nun zum Leben auferwacht.
Nur die Veilchen schüchtern wagen
Aufzuschau’n zum Sonnenschein;
Ist es doch, als ob sie fragen:
»Sollt‘ es denn schon Frühling sein?«

Seht, wie sich die Lerchen schwingen
In das blaue Himmelszelt!
Wie sie schwirren, wie sie singen
Über uns herab ins Feld!
Alles Leid entflieht auf Erden
Vor des Frühlings Freud‘ und Lust –
Nun, so soll’s auch Frühling werden,
Frühling auch in unsrer Brust!

🌟Sisi🌟

Hoffmann von Fallersleben

Vielen Dank an Schloss Fuschl Resort & SPA für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Kennst du der Sehnsucht Schmerzen
Tief im Herzen?
Ein glühend Verlangen,
Ein ewiges Bangen,
Ein ewiges Streben!
Wie Qual und Lust
So still in der Brust
Mit tiefem Beben
Sich innig verweben!
Weit in die Ferne,
Himmelwärts,
In den Kreis der Sterne
Sehnt sich das Herz.
Ein schöner Morgen
Bricht glühend heran;
Doch der Liebe Sorgen
Zerstören den Wahn.
Ach, dass es doch bliebe,
Dies Paradies!
Der Wahn der Liebe
Ist gar so süß.
Es ist der Gottheit lebendig lebendiger Strahl,
Und das Leben entflieht mit dem ideal.

🌟Sisi🌟

Theodor Körner

Vielen Dank an das Hotel Adria – Meran für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines,
dies eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses Blatt allein,
war Teil von unserem Leben,
drum wird dies Blatt allein,
uns immer wieder fehlen.

🌟Sisi🌟

Unbekannt

Vielen Dank an die Rudolfsvilla – Sisi Schloss für die Einladung ❤️

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich sah den Lenz einmal,
Erwacht im schönsten Tal;
Ich sah der Liebe Licht
Im schönsten Angesicht.

Und wandl‘ ich nun allein
Im Frühling durch den Hain,
Erscheint aus jedem Strauch
Ihr Angesicht mir auch.

🌟Sisi🌟

Nikolaus Lenau

Vielen Dank an das Renaissanceschloss Greillenstein für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Im Glück nicht jubeln und im Sturm nicht zagen,
Das Unvermeidliche mit Würde tragen,
Das Rechte tun, am Schönen sich erfreuen,
Das Leben lieben und den Tod nicht scheuen
Und fest an Gott und bessre Zukunft glauben
Heißt leben, heißt dem Tod sein Bittres rauben.

🌟Sisi🌟

Adolf Friedrich Carl Streckfuß

Vielen Dank an den Palast Hohenems für die Einladung

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Hoffnung schlummert tief im Herzen
Wie im Lilienkelch der Tau
Hoffnung taucht, wie aus den Wolken
Nach dem Sturm des Himmelsblau;
Hoffnung keimt, ein schwaches Hälmchen,
Auch aus nackter Felsenwand;
Hoffnung leuchtet unter Thränen,
Wie im Wasser der Demant

Schon so tausendfach betrogen,
Armes, schwaches Menschenherz,
Immer wendest du dich wieder
Gläubig trauernd himmelwärts.
Wie Arachne unverdrossen,
Täglich neue Netze spannt,
Kreuze auch durch ihre Fäden,
Täglich rauh des Schicksals Hand.

🌟Sisi🌟

Franz Freiher von Gaudy

Vielen Dank an France 5 für die Einladung nach Schloß Schönbrunn 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Soll ich dich verstehen
Will ich auch verstanden sein
Ich will mit dir gehen
Doch sperr mich nicht länger ein…

Was heut das Auge sieht
Ist morgen schon Vergangenheit
Wohin dein Blick auch flieht
Auf meiner Seite ist die Zeit

Du musst mir nichts geben
Nur lass mir mein Leben!
Denn ich gehör…

🌟Sisi🌟

Elisabeth das Musical – Sylvester Levay & Michael Kunze
Musicalvienna (VBW)

Vielen Dank für die Einladung an die Oper Graz

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wirklich frei macht
Wahrscheinlich nur der Wahnsinn
Doch zum Wahnsinn
Fehlt mir der Mut

So spiel ich die Starke
Und tu was ich tu
Als wär dieses Leben mehr als
Täuschung, Irrtum, Betrug
Als wär
Nichts, nichts, gar nichts
Genug

~ Marie ~

Text: Michael Kunze
Musik: Sylvester Levay
Musical: Elisabeth
Song: Nichts, nichts gar nichts

💜lichen Dank an das wunderschöne Hotel Adria – Meran für die Einladung.

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einsam ist der Stern am Himmel,
Einsam zieht er durch die Weite:
Jeder freilich – will uns dünken –
Hat ein schimmerndes Geleite;
Aber die den Pfad zu teilen
Scheinen, traut gesellt zu wandern,
Sind sich fern viel tausend Meilen,
Einer ewig fern dem andern!

Einsam ist die Menschenseele:
Ob wir Herz an Herz auch drücken,
Klafft doch immer eine Tiefkluft,
Die wir niemals überbrücken:
Nichts kann ganz des andern werden,
Jedes folgt dem eig’nen Triebe,
Und ein Traumbild bleibt die Sehnsucht,
Und ein schöner Wahn die Liebe.

Ob die Blumen blüh’n in Haufen,
Ob die Wellen zieh’n in Scharen,
Kann ein Sein, gesellt dem andern,
Völlig je sich offenbaren?
Suchend sich mit Liebesaugen,
Bleibt sich’s fremd im tiefsten Kerne,
Schwimmend durch das Meer des Lebens
Ewig nah und ewig ferne!

🌟Sisi🌟

Robert Hamerling

Vielen Dank an Schlosspark Laxenburg für die Einladung 💜

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Den Verlust deiner Liebe könnte ich nicht ertragen. Versprich mir, mich nimmer zu verlassen. O du Leben meines Lebens, verlasse meine Seele nicht.

🌟Sisi🌟

Karoline von Günderode

Vielen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Vater im Himmel, ich möchte Dir Dank sagen
Vater im Himmel,
ich möchte Dir Dank sagen,
dass du mein Gebet erhört hast.
Ich weiß, dass Du bei mir bist
in allen Situationen meines Lebens.
Nie muss ich alleine sein, nie einsam.
Du hältst und trägst mich in Deiner
gütigen Hand.
Du bist ein guter Vater zu mir
und ich wünsche mir, dass es
immer so bleibt.

Danke, danke für alles.
Amen

🌟Sisi🌟

Unbekannter Verfasser

Vielen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung 💜

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.

🌟Sisi🌟

Louis Armstrong

Vielen Dank für die Einladung ins Südbahnhotel Semmering 💜
Video sternenkaiserin.com – Marie

Träume und Gedichte Februar 2019

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers

51026293_1450214138448330_2844163592935178240_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Tod:
Zeit, dass wir uns endlich sprechen
Zeit, das Schweigen zu durchbrechen
Du kennst mich, ja du kennst mich!
Weisst du noch du warst ein Knabe
Als ich dir versprochen habe
Dass ich dir…immer nah bleib!

Rudolf:
Oh, ich hab dich nie vergessen
Meinen Freund, nach dem ich rufe
Wenn mich meine Ängste fressen

Tod:
Ich kam, weil du mich brauchst!
Die Schatten werden länger
Und doch bleiben alle blind und stumm
Zum Klang der Rattenfänger
Tanzt man wild ums goldene Kalb herum!
Die Schatten werden länger
Es ist fünf vor zwölf
Die Zeit ist beinahe um!

Rudolf:
Zeit den Riss der Welt zu sehen
Könnt ich nun das Steuer drehen
Doch ich muss daneben stehen
Man bindet mir die Hände!

Tod:
Nichts ist schlimmer als zu wissen
Wie das Unheil sich entwickelt
Und in Ohnmacht zusehen müssen

Rudolf:
Es macht mich völlig krank
Die Schatten werden länger
Und die Lieder werden kalt und schrill!
Der Teufelskreis wird enger
Doch man glaubt nur was man glauben will
Die Schatten werden länger
Es ist fünf vor zwölf
Warum

Tod:
Was hält dich zurück
Dies ist der Augenblick
Greif nach der Macht
Tu es aus Notwehr

Rudolf:
Aus Notwehr

Beide:
Die Schatten werden länger
Was geschehn muss das muss jetzt geschehen!
Der Teufelskreis wird enger
Und man muss dem Unheil wiederstehen!
Die Schatten werden länger
Kaiser
Rudolph wird der Zeit entgegen gehn!!!

🌟Sisi🌟

Die Schatten werden länger – Elisabeth, das Musical
Silvester Levay & Michael Kunze

Vielen Dank an die Einladung Schloss Ruegers❤️

Video sternenkaiserin.com – Marie


Das Wort ist ein Fächer! Zwischen den Stäben
blicken ein Paar schöne Augen hervor.
Der Fächer ist nur ein lieblicher Flor;
Er verdeckt mir zwar das Gesicht,
Aber das Mädchen verbirgt er nicht,
Weil das Schönste, was sie besitzt,
Das Auge, mir ins Auge blitzt.

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank für die Einladung an die Wiener Börse

51075860_1458812040921873_3125372376162762752_n

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Vielen Dank für die Einladung nach Schloss Wallsee

51109515_1450960521707025_4519920808037974016_n

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Vielen Dank an Herrn Dompfarrer Toni Faber für die Einladung in die Dompfarre St. Stephan

51225968_1452514181551659_1090876119286022144_n

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Die Liebe schritt, als voll das Mondlicht schien,
Des Paradieses Thymianflur entlang
Und spähte hell umher auf ihrem Gang.
Da sah sie plötzlich unterm Eibenbaum
Alleine wandelnd, redend wie ein Traum,
Den Tod; zum ersten Male sah sie ihn.
Flieh, sprach der Tod; denn dieser Pfad ist mein!
Die Liebe weint‘ und wandte sich, zu fliehn;
Doch scheidend sprach sie: Diese Stund ist dein;
Du bist des Lebens Schatten; wie der Baum
Im Sonnenlicht beschattet rings die Matten,
So wirft im lichtbestrahlten Weltenraum
Das große Leben rings des Todes Schatten;
Der Schatten schwindet mit des Baumes Fall,
Ich aber herrsche ewig ob dem All.

🌟Sisi🌟

Alfred Lord Tennyson

Vielen Dank für die Einladung Schloss Ruegers

51278347_1450508725085538_4480297110507356160_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn man Abschied nimmt
geht nach unbestimmt
mit dem Wind wie Blätter weh’n.
Singt man ein Abschiedslied
das sich um Fernweh dreht 
um Horizonte Salz und Teer.

Wer seine Sachen packt
sucht wo er hin gehört

hat wie ein Zugvogel nicht nur ein Zuhause.
Man lässt vieles hier
Freund ich danke dir
für den Kuss den letzten Gruß.

Ich will weiter geh’n
keine Träne sehn
so ein Abschied ist lang noch kein Tod.

Niemals geht man so ganz
irgendwas von mir bleibt hier
es hat seinen Platz immer bei dir.

🌟Sisi🌟

Trude Herr

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers

51313272_1452958104840600_2157024685919830016_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Alte Sehnsucht, junges Hoffen,
Alte Lust und neue Qual!
Und da liegen all sie offen
Bittre Wunden ohne Zahl.
Daß der Funke nicht verglimme,
Unbewußt entfachst du ihn,
Wie soll ich vor deiner Stimme,
Wohin vor mir selber fliehen?

Heut unbändig wildes Glühen,
Heute still wie ein Gebet,
Heut ein schmerzlich banges Mühen,
Und ein Ringen früh und spät!
Schuld ist Hoffen, Schmerz Verzichten,
Und Besitzen bittrer Wahn,
Peinvoll so in Gleichgewichten
Schwankt der Sehnsucht eitle Bahn.

Senke tief die Schwinge nieder,
Laß mich ruhn, geschäft’ger Tag!
Doch die schlummerdurst’gen Lider
Auch die Nacht nicht trösten mag.
Und aufs Neue stets getroffen
Folgt der Flucht in’s Ruhethal
Alte Sehnsucht, junges Hoffen,
Alte Lust und neue Qual!

🌟Sisi🌟

Otto Roquette

Vielen Dank für die Einladung an das wunderschöne Hotel Adria – Meran 💜

51366913_1454331874703223_6455186935076880384_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einen wunderschönen Guten Abend, Ihr Lieben 😘

Graf Pilati hat zum Ball geladen 💃 !

Unsere bezaubernde Sisi hat sich daher besonders schön gemacht und zeigt sich in einem ihrer traumhaft schönen Kleider, die sie stets selbst kreiert und näht.

Oh, ich liebe dieses Kleid, diese wunderschöne fliederfarbene Ballrobe mit dem entzückenden Spitzenbesatz ganz besonders. Damit überstrahlt unsere Sisi Alles und Jeden auf dem Ball des Grafen und wird sich vor Verehrern kaum retten können.

Unsere Marie schildert Euch Näheres zum Kleid.

Habt alle einen schönen Samstagabend 😘

Eure
👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung an Ruegers ❤

Video: sternenkaiserin.com – Marie


Hassen ist: Ins Herz den Tod
Mit dem Atem ziehen,
Sehn nur halb des Morgens Rot,
Halb der Blumen Blühen!

Lieben ist: Um sich herum
Gottes Welt verschönen,
Leben im Elysium
Unter Freudentönen;

Haben schon den Himmel hier,
Heiter sehn im Trüben:
Liebe Seele, wollen wir
Hassen oder Lieben?

🌟Sisi🌟

Johann Wilhelm Ludwig Gleim

Vielen Dank an Schloss Fuschl Resort & SPA💜

51390274_1455581847911559_3612698503941193728_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


„Minnerl ich möcht‘ heute das blaue Kleid, das mit den vielen Schleifen!

Marie, wenn heute Graf Pilati kommt, wird er uns bestimmt über das Fest auf seiner Burg erzählen….“

🌟Sisi🌟

Herzlichen Dank an unseren lieben Freund Graf Pilati für die Einladung nach Schloss Ruegers und die Burg Hardegg💜

51401825_1454780154658395_4838923808821739520_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Abenddämmrung liegt auf meinem Garten –
Und ich blicke mit bewölktem Sinn,
Meinen müden Kopf gelehnt am harten
Fensterrahmen, wie auf Gräber hin.

Und die Geister meiner schönen Stunden
Gehen vorüber, mit gesenktem Blick.
Ach! Schon sind sie fern dahingeschwunden
Ich allein blieb sehnsuchtsvoll zurück.

Mondenschimmer, deine Strahlen kränzen
Meine Stirn nicht mit Beruhigung!
Alle meine Freuden, alle, glänzen
Nur im Schimmer der Erinnerung.

Glück des Lebens! – wer dich fand, der lerne
Dich entbehren: denn so schnell entweicht
Nicht im Sturm die Wolke, die jetzt ferne
Scheint, jetzt da ist, jetzt dem Aug entfleucht!

Wo, wo ist Genuß? – in Phantasien
Künft’ger Freuden? – Kalte Wirklichkeit
Zwingt des Herzens holden Wahn zu fliehen,
und verhüllt die ferne Seligkeit.

Gegenart! – ach, meine Blicke finden
Keine Blüten! – Nimm die Huldigung,
Du – ich will mir welke Kränze winden
Himmelstochter, o Erinnerung!

👑Sophie👑

Sophie Mereau Brentano

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Wallsee

51459416_1452083808261363_1482594329435308032_n

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Natur gab allem, was sie schuf,
Gehörig seine Waffen.
Sie hat das Pferd mit starkem Huf,
Gehörnt den Stier geschaffen.

Sie schuf den Hasen schnell genug,
Des Leu’n Gebiß geschlossen,
Sie gab dem Vogel raschen Flug,
Dem Fisch zum Schwimmen Flossen.

Sie gab den Männern Selbstvertrau’n
Und Klugheit, sich zu wehren;
Doch nichts behielt sie mehr den Frau’n
Als Waffe zu bescheren.

Da hat sie ihnen Reiz beschert
Statt Schilds und aller Waffen.
Leicht wird sich über Feu’r und Schwert
Sieg jede Schönheit schaffen.

🌟Sisi🌟

Anakreon

Vielen Dank für die Einladung an das Sisi Schloss Reichenau

51475157_1456270821175995_4967996878965702656_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Rudolf, wo bist du?
Hörst du mich rufen?
Du warst wie ich –
du hast mich gebraucht.
Ich ließ dich im Stich,
um mich zu befrei’n.
Wie kannst du mir je verzeih’n?
Ich hab‘ versagt… Ich trag die Schuld…

Könnt ich nur einmal
dich noch umarmen
und dich beschützen vor dieser Welt!
Doch es ist zu spät.
Sie schließen dich ein.
Beide bleiben wir allein…

Komm öffne mir!
Laß mich nicht warten…
Bin ich nicht genug gequält?
Erbarme dich!
Komm, süßer Tod… verfluchter Tod…
Erlöse mich!

🌟Sisi🌟

Rudolf wo bist du? – Elisabeth, das Musical
Silvester Levay & Michael Kunze
Vielen Dank an Schloss Ruegers❤️

51525882_1453224778147266_2961907887972024320_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines Lebens.
Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt werden möchte.
Er tut es einfach.
Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut.

🌟Sisi🌟
(Picasso)

51567873_1458458844290526_7913171896475058176_n

Foto: Artgraphy


Einen wunderschönen Guten Morgen Ihr Lieben und Liebenden 😘

Schaut, was mir mein Minnerl da gebracht hat. Eine Veilchentorte vom K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL, die ich ganz besonders mag.

Das ist ja eine ganz liebe kleine Aufmerksamkeit vom Kaiser. Wie lieb von ihm, dass er heute an mich gedacht hat.

Wir wünschen allen Verliebten heute einen schönen Valentinstag 💝

⭐Sisi⭐ 💜Marie💜
🌼Ida🌻 👑Sophie👑

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Ruegers ❤

Video: http://www.sternenkaiserin.com – Marie


Die meisten Menschen kommen mir
Wie grosse Kinder vor,
Die auf den Markt mit wenig Pfennigen
Begierig eilen.
So lang‘ die Tasche noch
Das bißchen Geld verwahrt,
Ach da ist alles ihre,
Zuckerwerk und andre Näschereien,
Die bunten Bilder und das Steckenpferdchen,
Die Trommel und die Geige!
Herz, was begehrst du?
Und das Herz ist unersättlich!
Es sperrt die Augen ganz gewaltig auf.
Doch ist für eine dieser sieben Sachen
Die Baarschaft erst vertändelt,
Dann Adieu, ihr schönen Wünsche,
Ihr Hoffnungen, Begierden!
Lebt wohl!
In einen armen Pfefferkuchen
Seid ihr gekrochen;
Kind, geh‘ nach Hause!
Nein, nein! so soll mir’s niemals werden.
So lang ich dich besitze,
Seyd ihr mein,
Ihr Schäze dieser Erde!
Was vn Besitzthum
Irgend einen Reichen
Erfreuen kann,
Das seh ich alles,
Und kann fröhlich arufen:
Herz, was begehrest du?

🌟Sisi🌟

Johann Wolfgang von Goethe

Vielen Dank an K. u K. Hofzuckerbäcker DEMEL 💜 für die süße Einladung 😉

51579190_1457801427689601_8299579366677938176_n

Foto: Charlotte Schwarz|Fotogräfin 2017


Wann trägt der Wind mich fort,
Meiner Seele sind Flügel gewachsen
Ich fühl mich so leicht und so frei
Mein Herz hat die Segel gesetzt
Hab alles an Bord
Wann trägt der Wind mich fort

Der Himmel weint tausend verlorene Tränen
Ich hör, wie der Wind meinen Namen haucht.
Er flüstert mir zu: Komm doch mit, komm doch mit
Und trag dein Herz dorthin, wo man es braucht!

Wann trägt der Wind mich fort,
Meiner Seele sind Flügel gewachsen
Ich fühl mich so leicht und so frei
Mein Herz hat die Segel gesetzt
Hab alles an Bord
Wann trägt der Wind mich fort

🌟Sisi🌟

Wann trägt der Wind mich fort – Bonifatius, das Musical
Dennis Martin

Vielen Dank an Schloß Schönbrunn für die Einladung ins Palmenhaus Wien und die Bundesgärten_Wien

51579215_1455205627949181_7719599494265831424_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Ich will nicht weinen,
Ich will nicht schelten,
Ich will nicht klagen,
Ich will nicht murren,
Ich will nicht trotzen,
Ich will nicht trauern.
Ich will nur küssen,
Ich will nur trinken,
Ich will nur tanzen,
Und bei dem Tanzen
Will ich nur lachen,
Und bei dem Trinken
Will ich nur scherzen,
Und bei dem Küssen
Will ich nur spielen;
Und diesen Willen
Hat auch mein Mädchen.

🌟Sisi🌟

Anastasius Grün
eigentlich: Anton Alexander Graf von Auersperg

Vielen Dank an Schloss Eckartsau 💜 für die Einladung

51626509_1457339567735787_5697131855942254592_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Der Himmel, schwer wie eines Deckels Last,
Sinkt auf die Seele voll verhaltenem Weinen,
Bleiern und dumpf hält er das All umfasst,
Trüber als Nacht will uns der Tag erscheinen.

Es wandelt sich die Welt zum finstern Haus,
Zum feuchten Kerker voller Angst und Schauer,
Und flatternd, scheu wie eine Fledermaus
Rennt Hoffnung sinnlos gegen Wand und Mauer.

Der müde Regen, der die Welt umfängt,
Spannt um das Haus die engen Gitterstäbe,
Verwünschtes Ungeziefer kommt und hängt
In unser Hirn die grauen Spinngewebe.

Und plötzlich heulen Glocken dumpf empor,
Zum Himmel heben sie ihr furchtbar Tönen,
Wie irrer, heimatloser Geister Chor,
Ein eigensinnig, unaufhörlich Stöhnen.

Und lautlos zieht ein langer Leichenzug
Durch meine Seele seine schwarzen Bahnen,
Die Hoffnung weint. Das Grauen, das sie schlug,
Das Grauen pflanzt in meinem Hirn die Fahnen.

👑Sophie👑

Charles Baudelaire

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Wallsee

51638562_1451286531674424_6385647424530022400_n

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Der Brief, den du geschrieben,
er macht mich gar nicht bang;
Du willst mich nicht mehr lieben,
aber Dein Brief ist lang.
Zwölf Seiten, eng und zierlich!
Ein kleines Manuskript!
Man schreibt nicht so ausführlich,
wenn man den Abschied gibt.

🌟Sisi🌟

Heinrich Heine

Vielen Dank an Schloss Ruegers für die Einladung

51656839_1459190870883990_6131569352710815744_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Wenn du lachst, machst du mein Leben heller
Wenn du lachst, weiß ich, wo ich hingehör‘
Ich schau‘ dich an und der Rest der Welt wird stiller
Wenn du lachst, wenn du lachst

Wenn du lachst, bringst du jede Angst zum Schweigen
Wenn du lachst, ist das wie ein Tag am Meer
Und mir wird klar, ich will immer bei dir bleiben
Wenn du lachst, wenn du lachst

Wenn du lachst, ist das wie ein Sommermorgen
Wenn du lachst, dann lacht mein Herz mit dir
Und ich vergess‘ alle Zweifel, alle Sorgen
Wenn du lachst, wenn du lachst

Und mein Herz, es wird so weit
Glück wird mehr, wenn man es teilt
Wenn ich nichts mehr glauben kann
Dann schaltest du die Sonne an
Denn wenn du lachst, fängt alles an zu strahlen

Wenn du lachst, dann reißt der Himmel auf
Du kannst Bilder aus purer Hoffnung malen
Wenn du lachst, wenn du lachst,

Wenn du lachst, weiß ich, alles kann gelingen
Wenn du lachst, hält die Welt den Atem an
Weil es klingt als wenn tausend Chöre singen
Wenn du lachst, wenn du lachst

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Südbahnhotel Semmering für die Einladung 💜
Songwriter: Simon Triebel / Tobias Reitz / Ali Zuckowski / David Juergens
Songtext von Wenn Du lachst © Budde Music Publishing GmbH, Sony/ATV Music Publishing LLC

51729450_1455848654551545_1389771693802651648_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Schlafe, mein Prinzchen! es ruhn,
Schäfchen und Vögelchen nun;
Garten und Wiese verstummt;
Auch nicht ein Bienchen mehr summt;
Luna mit silbernem Schein
Gucket zum Fenster herein.
Schlafe beym silbernen Schein,
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Auch in dem Schlosse schon liegt
Alles in Schlummer gewiegt;
Reget kein Mäuschen sich mehr;
Keller und Küche sind leer.
Nur in der Zofe Gemach
Tönet ein schmelzendes Ach.
Was für ein Ach mag das seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

Wer ist beglückter, als du?
Nichts als Vergnügen und Ruh!
Spielwerk und Zucker voll auf;
Und auch Karessen im Kauf!
Alles besorgt und bereit,
Daß nur mein Prinzchen nicht schreyt!
Was wird das künftig erst seyn?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf‘ ein!
Schlaf‘ ein! schlaf‘ ein!

👑Sophie👑

Johann Friedrich Anton Fleischmann

Vielen Dank für die Einladung an Ruegers ❤

Video: http://www.sternenkaiserin.com – Marie


Üdvözlégy Mária, malaszttal teljes, az Úr van teveled,
áldott vagy te az asszonyok között, és áldott a te méhednek gyümölcse,
Jézus.
Asszonyunk, Szűz Mária,
Istennek szent Anyja, 
imádkozzál érettünk,
bűnösökért,
most és halálunk óráján.
Ámen

Ave Maria,
gratia plena,
Dominus tecum,
benedicta tu in mulieribus,
et benedictus fructus ventris tui, Iesus.
Sancta Maria,
Mater Dei,
ora pro nobis,
peccatoribus,
nunc, et in hora mortis nostrae. Amen

🌟Sisi🌟

Vielen Dank an Schloss Eckartsau für die Einladung❤️

51767699_1457003324436078_6578452225889140736_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Noch will das alte unsre Herzen quälen,
noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen
das Heil, für das du uns geschaffen hast.

Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
aus deiner guten und geliebten Hand.

Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
dann wolln wir des Vergangenen gedenken,
und dann gehört dir unser Leben ganz.

Laß warm und hell die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so laß uns hören jenen vollen Klang
der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
all deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.

👑Sophie👑

Dietrich Bonhoeffer

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Eckartsau 

51984878_1462311940571883_4203721591969808384_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Einsam, bei Kerzenschein alte, längst vergessene Weisen spielen, einsam in den Briefen lesen, die geschrieben wurden, einst vor vielen, vielen Jahren…

🌟Sisi🌟

Hans Gaefgen

Vielen Dank an mein persönliches Gödöllö – Schloss Ruegers💜 für die Einladung.

51991461_1459664244169986_7130695186618777600_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Das Leben gleicht einer Kommode
wie einst eine im Zimmer stand
die waren früher mal in Mode
was ich als Kind sehr spannend fand

Schubladen luden zahlreich ein
neugierig jede aufzuziehn
es könnte ja ein Schatz drin sein
viel Spannendes fand ich darin

Es war Großmutters Möbelstück
aus glänzend, dunklem Ebenholz
ich denke oft daran zurück
sie war Großmutters ganzer Stolz

Ich fand tagtäglich neue Sachen,
langweilig wurd` das Spiel mir nie
die kleinen Mädchen Freude machen
und förderten die Phantasie

In einer Lade fand ich Schmuck
der zwar nicht wertvoll aber schön
den ich beim Weiterstöbern trug
als würd ich auf einen Schloßball gehn

Ganz unten in der großen Lade
fand ich ein weißes Spitzenkleid
das ich mir angezogen habe
war viel zu lang und auch zu weit

Ich band mir eine Schärpe rum
mit einer Brosche festgesteckt
legte die Perlenkette um
und alles was ich sonst entdeckt

So hatte ich sehr schöne Zeiten
mit diesem alten Möbelstück
sie sollte mich noch lang begleiten
ich hätt sie gern wieder zurück

Und Oma meinte mal zu mir
diese Kommode gleicht dem Leben
es steckt in jedem Fach ein Schatz,
mach jede auf, Du wirst`s erleben

Die Neugier und die Phantasie
begleiten Dich ein Leben lang
was sie gemeint, vergeß`ich nie
und denke heute noch daran

👑Sophie👑

Verfasst von: mamawusch
Erschienen bei: www.reimemaschine.de

Vielen Dank für die Einladung an Schloss Fuschl Resort & SPA 

52173548_1460766047393139_1315924008935358464_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Das Los der Götter ist auch dir gefallen,
Denn du bist schön, du brauchst dich nur zu zeigen,
So wird sogar von Lippen, welche schweigen,
Wenn jeder jauchzt, dir Lob und Preis erschallen.

Denn, die als unerreichbar vorschwebt allen,
Die Harmonie, ist deinem Wesen eigen,
Wie sollte dich, wo du erscheinst, ein Reigen
Von trunkenen Verehrern nicht umwallen!

Zwar werden wir’s nur schmerzlicher empfinden,
Wie viel uns mangelt, wenn wir auf dich schauen,
Allein du bist uns doch verwandt geblieben;

Drum dienst du, uns dem Höchsten zu verbinden,
Wir stehen ihm nicht länger fern mit Grauen,
Es tritt uns nah’ in dir, wir können’s lieben!

👑Sophie👑

Friedrich Hebbel

Vielen Dank für die Einladung an Herrn Bauer Kärnten Guide – Austria Guide

52253309_1462598310543246_7991699120010035200_n

Foto: sternenkaiserin.com – Marie


Zeigt dir der Spiegel herbe Züge,
Ein düstres Auge, streng Gesicht,
So darfst du sagen, daß er lüge,
So rufe nur: das bin ich nicht!

Wenn aber von des Glases Fläche
Dir Huld und Liebreiz widerstrahlt,
Dann glaube, daß er Wahrheit spreche,
Dann hat er treu dich abgemalt.

Wie darf der Freche nur es wagen,
Und sich der Lüge unterstehn?
Den Spiegel würde ich zerschlagen,
Der mich so falsch mir ließe sehn.

Doch halt! wenn er die Bosheit übte,
Zeigt er nicht meine Schuld mir an?
Ich will ihm helfen, o Geliebte,
Daß er stets Wahrheit sagen kann.

👑Sophie👑

Carl IImmermann

Vielen Dank für die Einladung an Renaissanceschloss Greillenstein💜

52309211_1461153737354370_8980790029118865408_n

Foto: Prinz Barbara Fotografin mit Herz


Der Mann, der nicht Musik hat in ihm selbst,
Den nicht die Eintracht süßer Töne rührt,
Taugt zu Verrat, zu Räuberei und Tücken
Die Regung seines Sinns ist dumpf wie Nacht,
Sein Trachten düster wie der Erebus,
Trau‘ keinem solchen! – Horch auf die Musik!

🌟Sisi🌟

William Shakespeare

Vielen Dank für die Einladung an das Südbahnhotel Semmering