Maximilian Karl Franz Michael Hubert Anton Ignatius Joseph Maria Herzog von Hohenberg

Maximilian von Hohenberg, Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Wir gedenken heute des Todestages von Maximilian Karl Franz Michael Hubert Anton Ignatius Joseph Maria Herzog von Hohenberg, bekannt als Max Hohenberg. Er wurde am 29.9.1902 auf Schloss Belvedere geboren.

Franz Ferdinand, Foto: HGM Wien

Sophie von Hohenberg, Foto: Franz Ferdinand Museum, Schloss Artstetten

Sein Vater war Erzherzog Franz Ferdinand. Seine Mutter Sophie Herzogin von Hohenberg.

Franz Ferdinand war der Sohn von Erzherzog Karl Ludwig, einem Bruder von Kaiser Franz Joseph.

Max war somit der Großneffe von Kaiser Franz Joseph und der bereits verstorbenen Kaiserin Elisabeth.

Max ist das einzige Kind (!) das jemals auf Schloss Belvedere geboren wurde. Er wuchs mit seinen Geschwistern sehr liebevoll und behütet auf.

Als Max 12 Jahre alt war, verlor er seine Eltern beim Attentat von Sarajevo.

Nach dem Tod der Eltern wurden die Kinder ein einziges Mal Kaiser Franz Joseph vorgestellt. Von ihrem Vormund Onkel Jaroslav Thun wurden sie in die Tschechoslowakei auf Schloss Konopischt gebracht. Das Schloss war im Besitz ihres Vaters.

Nach dem Ersten Weltkrieg verloren sie den Besitz und kamen nach Österreich zurück. Max und sein Bruder Ernst besuchten das Schottengymnasium.

Max studierte Rechtswissenschaft und promovierte 1926 in Graz. Er verwaltete den Familienbesitz und hielt engen Kontakt zu Otto von Habsburg.

Bona und Max bei der Hochzeit, Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Am 16.11.1926 ehelichte er Gräfin Elisabeth Bona von Waldburg zu Wolfegg und Waldsee. Das Paar bekam 6 Kinder.

Max und Ernst lehnten sich gegen den Anschluss Österreichs ans Deutsche Reich auf und wurden 1938 ins KZ Dachau gebracht.

Leopold Figl (der 1. Bundeskanzler der Republik Österreich) erzählte später, dass die Brüder mit heiterer Gelassenheit die Latrinen putzten und die Folterungen überstanden. Zudem galten beide als freundschaftlich und umgänglich zu den Mitgefangenen.

Elisabeth Bona konnte schließlich bei Hermann Göring persönlich ihren Mann aus dem KZ holen. Nach 264 Wochen konnte Max das KZ verlassen und wurde in Schloss Artstetten unter Arrest gestellt. Gleichzeitig wurde der Besitz enteignet.

Nach der Befreiung wurde Max von Hohenberg zum Bürgermeister von Artstetten gewählt, gleichzeitig nahm er wieder Kontakt zu Otto von Habsburg auf.

Otto bevollmächtigte Max die Familie Habsburg bei der Bundesrepublik zu vertreten, um die Vermögensverhandlungen zu führen. Diese scheiterten jedoch 1958 vor dem Verfassungsgerichtshof. Max legte danach sein Mandat nieder.

Sarkophag Maximilian von Hohenberg, Gruft Schloss Arstetten, Foto: sternenkaiserin.com – Marie

Max von Hohenberg starb 59jährig an den Spätfolgen der Folterungen vom KZ Dachau am 8.1.1962 in Wien. Er ruht in der Gruft von Schloss Artstetten.

~ Marie ~

Infos am Rande:

Wer sich näher mit der Geschichte befassen möchte, sei auf meinen großen Beitrag verwiesen:

https://sternenkaiserin.com/2017/06/28/erzherzog-franz-ferdinand-von-oesterreich-este-und-herzogin-sophie-von-hohenberg/

 

 

 

 


Rechtliche Hinweise: 
Text: Marie 
Bildrechte: sternenkaiserin.com – Marie, Franz Ferdinand Museum Schloss Artstetten, HGM Wien
Ich bedanke mich 💜lich für die Fotoerlaubnis und Mithilfe bei Schloss Artstetten.


Literarische Hinweise: 

Anita Hohenberg, Christiane Scholler
Willkommen im Schloss Anita Hohenberg über ihren Urgroßvater Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este
1. Auflage 2011, Schloss Artstetten Herausgeber

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s